vollständiger Artikel


- Kunstturnen weiblich - Thea Klämt turnt sich unter die Top 10 Deutschlands vom 11.06.2019 09:46 Konstanze Neu-Müller
Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Kunstturnerinnen (Altersklassen 12-15) turnte sich Thea Klämt (TV Elz) aus dem Leistungszentrum Limburg in der Altersklasse 13 mit Rang neun unter die Top 10 Deutschlands.
Insgesamt fünf Turnerinnen der Altersklassen 12-15 des Hessischen Turnverbandes waren bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im badischen Bretten am Start. Als einzige hessische Turnerin in der Altersklasse 13 hatte Thea die Qualifikationspunktzahl zu diesen nationalen Titelkämpfen geschafft. Allein dies war schon ein riesiger Erfolg, konnte Thea im vergangenen Jahr aus Verletzungsgründen keine Wettkämpfe bestreiten und nach einer komplizierten Ellenbogen-Operation erst im Januar überhaupt wieder das Training aufnehmen. Ihr Debüt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften war demnach eine tolle Belohnung für ihr Durchhaltevermögen und ihre konsequente Trainingseinstellung auf dem Weg zurück in die Turn-und Wettkampfszene.
Sichtlich nervös startete Thea am Balken und musste nach einem gestandenen Salto rückwärts leider zwei Absteiger bei ihren akrobatischen Elementen in Kauf nehmen. Kein optimaler Auftakt. Doch Thea gelang es, dies abzuhaken und sich auf die folgenden Geräte zu fokussieren. Mit einer sehr schön präsentierten Bodenübung, bei der sie erstmals die 1,5-fache Schraube rückwärts zeigte, überzeugte sie das Kampfgericht. Mit 10,367 P. erturnte sie die siebtbeste Wertung aller Teilnehmerinnen an diesem Gerät und verpasste mit 0,1 Punkten nur ganz knapp das Gerätefinale der besten sechs Turnerinnen.
Auch am Sprung turnte sie den Tsukahara in den sicheren Stand. Mit 12,167 P. konnte die 13jährige Kunstturnerin wie bei ihrem Bundesligaeinsatz für Eintracht Frankfurt erneut die 12-Punkte Marke knacken.
Nun hieß es am letzten Gerät dem Barren, aufgrund der Ellenbogenverletzung noch mit dem größten Trainingsrückstand und daher noch ausbaufähigem Schwierigkeitsgrad, „durch die Übung zu kommen“. Und dies gelang Thea sehr gut. Mit sauberen Handständen und einem flüssigen Vortrag kam sie auf 9,834 P; dies bedeutete die achthöchste Wertung.
Am Ende war die Freude bei Thea riesengroß – hatte sie es trotz des nicht optimalen Beginns mit Rang 9 unter die besten zehn Turnerinnen ihrer Altersklasse in Deutschland geschafft. Ein toller Erfolg! Neben den Trainern und mitgereisten Fans freuten sich auch die „Elzer“ Nachwuchskunstturnerinnen, die per Livestream auf Sportdeutschland.tv von zu Hause aus mitgefiebert hatten.

Clicks: 123