vollständiger Artikel


- - 121. Jahreshauptversammlung des TV Elz vom 17.03.2019 21:11 Arno Petri
Zu Beginn der Versammlung, die in diesem Jahr wieder wie gewohnt im gut gefüllten Saal der Gaststätte Möller stattfand, begrüßte der erste Vorsitzende Heinz Hendel alle anwesenden Mitglieder, den Ehrenvorsitzenden Arnulf Stucke sowie Ehrengast und Vereinsmitglied Bürgermeister Horst Kaiser.
In seinem kurzen Rückblick auf das Jubiläumsjahr nannte Heinz Hendel als Höhepunkte die erfolgreiche Ausrichtung des Gau-Kinderturnfestes, das von vielen Seiten gelobt wurde, das Fest unter der Turnereiche auf dem Turnplatz am Alten Straßenberg, das jährlich stattfinden soll, und die Fotoausstellung im Foyer des Bürgerhauses mit Bildern des verstorbenen Georg „Schorsch“ Müller aus 50 Jahren Vereinsgeschichte. Der erste Vorsitzende dankte allen Mitgliedern und Übungsleiterinnen und Übungsleitern für die vertrauensvolle und freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Vorstand. Sein Dank ging außerdem an Ehrenvorsitzenden Arnulf Stucke, der im letzten Jahr seinen 80. Geburtstag feiern konnte, für seinen bemerkenswerten Einsatz für den Verein, und an den 2. Vorsitzenden Peter Martin, der bei der Organisation der Umbaumaßnahmen der vereinseigenen Halle im letzten Jahr Hervorragendes geleistet habe.
Die Mitgliederzahl des Vereins liegt derzeit stabil bei 1260 Mitgliedern, von denen fast die Hälfte unter 18 Jahre alt sind.
Der Leiter Sportbetrieb, Sebastian Jung, verwies in seinem Grußwort auf das breite Sportangebot des Vereins, das sich vom Kleinkind- bis in den Seniorenbereich erstrecke und von 53 lizenzierten Übungsleiterinnen und -leiter sowie 15 Helfer/-innen betreut werde, denen Jung ebenfalls seinen Dank für deren Engagement aussprach. Besonders im Kleinkinderturnen werde durch Bewegung die körperliche, geistige und soziale Entwicklung gefördert und Team- und Konfliktfähigkeit gestärkt. All dies seien wichtige Voraussetzungen, um Kinder zu starken Persönlichkeiten reifen zu lassen. Wie erfolgreich die Vereinsarbeit im leistungsorientierten Bereich sei, zeige sich an der kommenden Sportlerehrung der Gemeinde, bei der 115 Sportlerinnen und Sportler des TV Elz geehrt werden, im Vergleich zu 65 Sportler der anderen Elzer Vereine zusammen. Diese Aussage griff Bürgermeister Horst Kaiser in seinem Grußwort auf und bezeichnet die hohe Anzahl an Ehrungen als Alleinstellungsmerkmal des Vereins, dessen Angebote auch viele Nicht-Elzer nutzen. Er dankte dem Vorstand und allen Übungsleiterinnen und Übungsleitern für ihre ehrenamtliche Arbeit und lud Interessierte des Vereins zur ersten Elzer Sicherheitskonferenz am 2. April ein. Im Gegenzug dankte Heinz Hendel der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit, der Unterstützung durch den Bauhof und hier im Besonderen durch Lothar Rörig und für rekordverdächtige 10.000 Euro an Zuschüssen. Die daran anschließenden Berichte der Abteilungsleiterinnen und -leiter zeigten noch einmal detailliert, wie gut und erfolgreich im Verein gearbeitet wird.
Leichtathletikabteilungsleiterin Sabine Stückel erhielt von Heinz Hendel den Vereinswanderpokal für ihre langjährige Arbeit und Verdienste um den Verein, so organisiert sie unter anderem den beliebten Werfertag, die Kreishallenmeisterschaften in Hadamar und verbringt viel Zeit mit Training, Wettkampfmeldungen und -vorbereitungen.
Dass ein Verein von der Größe des TV Elz auf der buchhalterischen Seite zu führen ist, wie ein nicht gerades kleines Unternehmen, konnte man eindrucksvoll an den Zahlen von Kassierer Rainer Becker sehen. Aus seiner Sicht war das letzte Jahr ein erfolgreiches, in dem gut gewirtschaftet wurde. Die Renovierung der Vereinsturnhalle machte sich im letzten Jahr durch große Einsparungen bei Heiz- und Stromkosten bemerkbar, was nicht nur die Umwelt, sondern auch den Kassierer und die Anwesenden freute. Der Verein sei laut Becker kerngesund, so dass den Material- und Beschaffungswünschen der Abteilungen entsprochen werden konnte. Als Folge seines Berichtes, der den Anwesenden verdeutlichte, wie viele Ausgaben ein Verein tätigen muss, um den Sport-, Kurs- und Wettkampfbetrieb aufrechtzuerhalten, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.
Für langjährige Mitgliedschaft im TV Elz wurden geehrt:
25-jährige Mitgliedschaft
• Arnst, Sabine
• Becker, Gisela
• Czarnetzki, Carina
• Dillmann, Ursula
• Fries, Christopher
• Krüger, Vera
• Lammel, Torsten
• Mais, Petra
• Richter, Barbara
• Richter, Birthe
• Richter, Hans-Jürgen Dr.
• Richter, Thorben
• Rörig, Lothar
• Schmidt, Thomas
• Steinebach, Stefan
• Thomas, Annabell
• Tropp, Heinz-Hermann
• Tropp, Torben
• Welzel, Monika
• Wiederhold, Anja
50-jährige Mitgliedschaft
• Adam, Adelgunde
• Berneiser,Aloisia
• Gasteier,Beate
• Hüttenrauch,Lieselotte
• Merz, Dietlinde
• Meudt-Gemeinder, Birgit
• Möller,Heiner
• Müller,Anni
• Schenck, Cäcilia von
• Schudzinski, Inge
• Schweitzer, Manfred
• Witteyer,Christel

65-jährige Mitgliedschaft
• Brühl, Werner Dr.



Laut Heinz Hendel gab es noch nie so viele Ehrungen für 50-jährige Mitgliedschaft wie in diesem Jahr, was darin begründet sei, dass viele Damen der Gymnastikgruppe, die Helma Bräuer im Jahr 1969 ins Leben rief, dem Verein treu geblieben sind. Heinz Hendel sprach der Gruppe, die mittlerweile von Ursula Schmidt-Farda geleitet wird, die volle Unterstützung des Vereins für die anstehende Jubiläumsfeier zu.
Bei den anschließend durchgeführten Wahlen wurde der erste Vorsitzende Heinz Hendel einstimmig im Amt bestätigt. Der Ehrenvorsitzende Arnulf Stucke würdigte Hendels Arbeit und dankte ihm im Namen des ganzen Vereins für sein fortwährendes Engagement. Nach dem Tod der langjährigen Geschäftsführerin Heike Brodt war die Versammlung froh nach dem schmerzlichen Verlust mit der Abteilungsleiterin Volleyball, Kerstin Schappert, eine Nachfolgerin für dieses wichtige Amt gefunden zu haben.
Wiedergewählt wurden Norbert Hennemann als Beisitzer Vorstandsarbeit, Claudia Stähler als Jugendbeauftragte und Evelyn Mingebach als 2. Schriftführerin.
Konnten im letzten Jahr noch alle Vorstandsämter besetzt werden, standen Ute Becker, die seit dem Jahr 2011 im Vorstand tätig war, und Franz Petri als Leiter Bauliche Maßnahme auf eigenen Wunsch für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Aktuell können diese beiden Stellen nicht besetzt werden.
Der 1. Vorsitzende dankte den Anwesenden für ihr Vertrauen in den Vorstand und den Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit und wünschte alles Gute für das Jahr 2019.


Bildunterschrift: Die anwesenden Mitglieder, die für Ihre 25- und 50-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden sowie die mit dem Vereinswanderpokal ausgezeichnete Sabine Stückel (Fünfte von rechts)

Clicks: 81