vollständiger Artikel


- - Jahreshauptversammlung im 120. Jahr des TV Elz vom 27.03.2018 13:07 Arno Petri
In anderer Umgebung als gewohnt, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des mitgliederstärksten Elzer Vereins im kleinen Saal des Elzer Bürgerhauses statt.
Zu Beginn der Versammlung begrüßte der erste Vorsitzende Heinz Hendel alle anwesenden Mitglieder, den Ehrenvorsitzenden Arnulf Stucke und die Ehrengäste Bürgermeister Horst Kaiser und die erste Vorsitzende des Turngau Mittellahns Gabriele Druck-Wagner.
In seinem 120. Jahr richtet der TV Elz am 10. Juni das diesjährige Gau-Kinderturnfest aus und im Elzer Rathaus soll eine Ausstellung mit Fotos aus der Geschichte des Vereins gezeigt werden. Als fester Termin soll sich im Sommer die Grillfeier an der Turnfesteiche auf dem Turnplatz am Alten Straßenberg etablieren, so dass man sich den 10. August schon mal für dieses gesellige Beisammensein im Kalender eintragen kann.
Der Verein hatte im letzten Jahr für 140.000 € die Sanierung der Vereinsturnhalle ohne Aufnahme eines Kredites oder Spenden, sondern nur durch eigene Rücklage und öffentliche Zuschüsse gestemmt, worauf man zu Recht stolz sein könne, so Heinz Hendel. So ziemlich genau fünf Monate hatte es von der Beschlussfassung auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung bis zur Feierstunde in der Halle nur gedauert.
Der TV Elz hat derzeit 1260 Mitglieder von denen fast die Hälfte unter 18 Jahre alt sind. Eine wichtige Aufgabe für den Verein, die manchmal nicht einfach zu bewerkstelligen ist, wenn man bedenkt, dass zum Beispiel bei den Leichtathleten 60 Kinder pro Training betreut werden müssen.
Der 2. Vorsitzende Peter Martin stellte den Anwesenden in einer Präsentation die durchgeführten Arbeiten genau dar. Neben der neuen Deckenstrahlheizung wurden Beleuchtung, Dämmung, Fenster und Heizung erneuert, was nicht nur zu Einsparungen bei den Heizkosten führen soll, sondern auch für die sportlich Aktiven direkt spürbare Vorteile bringt. Die Geräusch- und Staubbelastung durch die alte Gebläseheizung entfällt und die Akustik in der Halle ist nun viel angenehmer und fällt sofort positiv auf. Weiterhin wurde der Kraftraum gestrichen und mit einem neuen Fußboden versehen. Auch wenn 98% der Arbeiten von Firmen ausgeführt wurden, so dankte der erste Vorsitzende dennoch den Mitgliedern, wie zum Beispiel der Tanzgruppe Montanas oder den Turnern, für die freiwillige Hilfe.
Die aktuelle Erkältungswelle machte auch nicht vorm Elzer Bürgermeister Horst Kaiser Halt, der trotzdem erschienen war und sich in seinem Grußwort stolz zeigte, ein Mitglied des Vereins mit seinem großartigen Sport-und Kursangebot zu sein. Der Dank der Gemeinde gelte dem Verein besonders für seine Jugendarbeit und dem Vorstand für die schnelle Durchführung der Hallensanierung. Abschließend überreichte er noch einen kleinen Scheck, dankte vorher aber noch in seiner Funktion als Chef des Elzer Kulturvereins den Montanas und den Turnerfrauen für deren traditionelle Teilnahme am Elzer Hexenkessel. Der Leiter Sportbetrieb, Sebastian Jung, stellte in seinem Jahresrückblick zu Beginn das größte Sportangebot aller Elzer Vereine dar. Vom Säugling bis zum Senioren sei für jeden beim TV Elz etwas dabei und beweise, wie wichtig der Verein für das gesellschaftliche Leben in Elz und der Umgebung sei. Im Jahr 2017 hielten 50 Übungsleiterinnen und Übungsleiter sowie 15 Helferinnen und Helfer 160 Stunden Training pro Woche. Dieses Training erfolgt in regulären Trainingseinheiten oder in einem Kurssystem, das acht Kurse umfasst und dessen Schwerpunkt im Gesundheitsbereich liegt. Dass beim Neujahrsempfang des Vereins 87 Sportlerinnen und Sportler geehrt wurden, zeige, dass der Verein nicht nur im Breiten-, sondern auch im Leistungssport sehr gut aufgestellt sei.
Gabriele Druck-Wagner vom Turngau-Mittellahn war an diesem Abend nach Elz gekommen, um langjährige Mitglieder für ihre ehrenamtliche Trainer- und Vereinstätigkeit zu würdigen und ihnen zu danken. Und so überreichte sie den Gau-Ehrenbrief und die Ehrennadel in Silber an Volleyball-und Leichtathletiktrainer Joachim Gemeinder, Leichtathletik-Abteilungsleiterin Sabine Stückel und der Abteilungsleiterin des weiblichen Gerätturnens Konstanze Neu-Müller. Den Gau-Ehrenbrief und die Ehrennadel in Gold konnte sie höchst verdient Waltraud Weber verleihen, die sich die Frage gefallen lassen musste, ob sie mehr Zeit in der Turnhalle oder Zuhause verbringe. Waltraud Weber vermittelt den jüngsten Vereinsmitgliedern an vielen Tagen im Eltern-Kind- und Vorschulturnen wichtige grundlegende Bewegungserfahrungen und als ob dies noch nicht genug wäre, gibt sie auch noch Kurse im Bereich Gesundheitssport.
Birgit Meudt-Gemeinder erhielt von Heinz Hendel den Vereinswanderpokal für langjährige, verdiente Mitglieder. Sie ist seit 1969 im TV Elz und war Läuferin der legendären 3x800 Meter-Staffel, die in den 1970er Jahren über 10 Jahre lang im Kreis Limburg-Weilburg als unschlagbar galt. Nachdem sie fünf Jahre lang 2. Schriftführerin war, ist seit dem Jahr 2008 1. Schriftführerin des Vereins und erledigt diese oft schwierige Aufgabe mit Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit. Ein wichtiger Posten innerhalb eines Vereins ist der des Kassierers, besonders dann, wenn im zurückliegenden Jahr eine Hallensanierung durchgeführt wurde, für die viel Geld in die Hand genommen wurde und zahlreiche Zuschüsse bei Land, Kreis und Gemeinde beantragt werden mussten. Rainer Becker erledigte seine Aufgaben gewohnt akkurat, so dass der Verein sogar ein Plus von 50.000 Euro aufweisen kann. Als Folge seines Berichtes, der den Anwesenden verdeutlichte, wie viele Ausgaben ein Verein tätigen muss, um den Sport-, Kurs- und Wettkampfbetrieb aufrechtzuerhalten, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.
Für langjährige Mitgliedschaft im TV Elz wurden geehrt:
25-jährige Mitgliedschaft
• Nadine Arnold
• Bettina, Heinrich, Lisa und Max Eufinger
• Horst Gärtner
• Erik Karlström
• Bettina Loraing
• Peter Seel
• Arnd und Julian Stähler

50-jährige Mitgliedschaft
• Heike Brod
• Ernst Dillmann

65-jährige Mitgliedschaft
• Josef Friedrich
• Lothar Keck

Eine besondere Ehrung kam der Grande Dame des Elzer Turnens, Helma Breuer, zu Teil. Sie wurde für ihre 75-jährige Mitgliedschaft geehrt, wobei sie sogar noch länger Vereinsmitglied ist, ein genaues Eintrittsdatum sich aber nicht mehr rekonstruieren lässt. Damals war es üblich, dass Kinder nicht als Vereinsmitglieder betrachtet wurden, selbst wenn für sie ein geringer Beitrag entrichtet werden musste. Helma Breuer war zu einer Zeit in Wettkampf-Siegerlisten wiederzufinden, als Turnen noch eine absolute Männerdomäne war. Sie hat das weibliche Turnen in Elz maßgeblich gefördert. Im Jahr 1969 lud sie dann zur ersten Damen-Gymnastikgruppe des Vereins ein und 100 Frauen folgten ihrer Einladung. Eine Zahl, von der heutzutage jeder Verein, Kursanbieter und Fitnessstudio nur träumen kann. Die Gruppe musste geteilt wurden und eine der so entstandenen Gruppen besteht heute noch unter der Leitung von Ursula Schmidt-Farda, die im nächsten Jahr den 50. Geburtstag dieser Gruppe feiern wird. Helma Breuer ließ es sich nicht nehmen, die Ehrung mit der Verdienstnadel in Altbronze sowie eine gerahmte Urkunde selbst in Empfang zu nehmen, denn eigentlich verweilt sie zurzeit in Bad Camberg und erholt sich dort von einer Hüft-Operation.
Bei den anschließend durchgeführten Wahlen wurden folgende Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt:
• 2. Vorsitzender: Peter Martin
• Geschäftsführerin: Heike Brod
• 1. Kassierer: Rainer Becker
• 2. Kassierer und verantwortlich für den Mitgliederbestand: Harald Mingebach
• 1. Schriftführerin: Birgit Meudt-Gemeinder
• Leiter Sportbetrieb: Sebastian Jung
• Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Arno Petri
Der 1. Vorsitzende dankte den Anwesenden für ihr Vertrauen in den Vorstand und den Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit. Er gab zu bedenken, dass es heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist, dass alle Vorstandsposten in einem Verein überhaupt besetzt werden können.

Clicks: 393