vollständiger Artikel


- - Feierstunde zur Renovierung der Vereinsturnhalle vom 03.12.2017 13:54 Arno Petri
Heinz Hendel, der 1. Vorsitzende des TV Elz, begrüßte zu einer Feierstunde zur Renovierung der Vereinsturnhalle am Alten Straßenberg wichtige politische Vertreter, Vorstandsmitglieder und Abteilungsleiterinnen und -leiter sowie einen Vertreter der Firma Frenger, die für die Deckenheizung zuständig war.
Die Halle wurde neben der Infrarot-Deckenstrahlheizung mit einer LED-Beleuchtung, ballschusssicheren Fenstern und einer neuen Heizungsanlage ausgestattet. Im Rahmen dieser Maßnahmen wurde ebenfalls der Fitnessraum saniert.
Der 1. Vorsitzende Heinz Hendel hob hervor, dass von den ersten Überlegungen zu einer Deckensanierung bis zur Fertigstellung nur ein ¾ Jahr vergangen ist. Er dankte daher besonders dem 2. Vorsitzenden Peter Martin, der die Arbeiten der unterschiedlichen Gewerke koordinierte. Alle Firmen arbeiteten termingerecht, so dass die Hallenschließung den Trainingsbetrieb nur minimal einschränkte. Da der TV Elz seinen Mitgliedern weiterhin optimale Trainingsbedingungen anbieten will, stelle die Sanierung der Halle eine Investition in die Zukunft des Vereines dar.
Die Kosten der Renovierungen wurden unter 150.000 Euro gehalten. Nun zahlt es sich aus, dass der Verein in der Vergangenheit sparsam gewirtschaftet hat. Zur Finanzierung mussten keine Spenden gesammelt oder ein Kredit aufgenommen werden, sondern man konnte auf vereinseigenes Kapital zurückgreifen. Doch ohne Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln konnte der TV Elz eine solche Maßnahme natürlich auch nicht stemmen. Heinz Hendel dankte der Gemeinde Elz, dem Kreis Limburg-Weilburg, dem Land Hessen und dem Landessportbund.
Der Abteilungsleiter „Sport“ im hessischen Innenministerium, Ministerialdirigent Jens-Uwe Münker, zeigte sich erfreut, dass das Land Hessen mit seinem Programm „Sportland Hessen“ seit mittlerweile 10 Jahren zukunftsgerichtete Projekte unterstützen kann. Bislang wurden 48 Millionen Euro an ca. 7600 Projekte ausgeschüttet. Das meiste davon hat sein in Elz hochgeschätzten Vorgänger Hermann Klaus zu verantworten. Mit besten Grüßen von seinem Chef, dem hessischen Innenminister Peter Beuth, überreichte der Gast aus Wiesbaden einen Zustellungsbescheid über 46.000 Euro, was fast den Förderhöchstbetrag darstellt. Er dankte allen Beteiligten des TV Elz für ihre nicht selbstverständliche, ehrenamtliche und schnelle Arbeit, der ein kompliziertes Antragswesen zur Förderung vorangegangen sei. Aber dass sich die Elzer mit Geschwindigkeit auskennen, wisse man ja durch den Elzer Berg, scherzte Herr Münker.
Landrat Manfred Michel beglückte den TV Elz zu dieser gelungenen Maßnahme und dankte neben den aktuell Verantwortlichen, dem ehemaligen 1. Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Arnulf Stucke, dessen umsichtige Arbeit in der Vergangenheit den Grundstein für die heutige finanzielle Situation des Vereins gelegt habe. Der Landkreis Limburg-Weilburg sei dankbar für das Programm „Sportland Hessen“, da so auch Projekte unterstützt würden, die nicht oben auf der Prioritätenliste des Kreises stehen könnten und so der Kreis entlastet werde. Ein wichtiges Anliegen in naher Zukunft sei ihm die Sanierung der sanitären Anlagen aller kreiseigenen Schulsporthallen, mit Hallensperrungen für die betreffenden Schulen, sollte es im Anschluss an die Sanierungen wieder zu Schmierereien oder Vandalismus kommen. Heinz Hendel konnte aus der Hand des Landrates einen Scheck zur Finanzierung der Umbaumaßnahmen entgegennehmen.
Bürgermeister Horst Kaiser, der einmal in der Woche selbst in der Vereinsturnhalle sportlich aktiv ist, lobte das vielseitige Angebot des Vereins und ebenfalls die schnelle Durchführung der Renovierungsarbeiten, die den Verein auszeichne. In den letzten 11 Jahren habe die Gemeinde Elz unter seiner Führung 3,5 Millionen Euro in Sportstätten investiert und auch die aktuelle Renovierung der Vereinsturnhalle erhält einen Zuschuss aus dem Rathaus.
Dass der oben erwähnte Hermann Klaus doch nicht vom Sport lassen kann, merkte man an den Grußworten von Hildegard Stein, die schöne Grüße von ihm in seiner Funktion als Vorsitzender des Sportkreises Limburg-Limburg Weilburg ausrichtete. Alle Anwesende waren sich einig, dass neben der optischen Aufwertung des Halleninneren, die neuen Elemente Deckenheizung mit Dämmung, Heizungsanlage, Beleuchtung und Fenster aus energetischer Sicht zu Einsparungen führen werden. Auffällig ist auch die bessere Akustik in der vormals sehr lauten Halle, die den gelochten Deckenelementen und der darunterliegenden Dämmung geschuldet ist, die den Schall schlucken.

Clicks: 753