vollständiger Artikel


- Gerätturnen männlich - Liga Wenn aller guten Dinge drei sind… vom 02.12.2016 18:57 Kai Gemeinder
„Aller guten Dinge sind drei“ – jedenfalls für die Kunstturner des TV Elz. Und das nicht nur im sprichwörtlichen Sinn. Beim dritten und letzten Oberliga-Wettkampf erreichte der starke Luka Knopp mit 68,65 Punkten erneut den dritten Rang in der Einzelwertung. Weil aber auch seine Mitstreiter einen sehr guten Tag erwischten, landete der TV Elz mit 207,05 Punkten als Mannschaft ebenfalls auf dem dritten Platz. Und der wiederrum führte zur großen Überrahschung aller auch zu Bronze in der Abschlusstabelle, in der sich die Elzer von Position fünf auf drei verbesserten.

Beim dritten Wettkampf hatte der TV Elz also gleich dreimal Grund, sich über dritte Plätze zu freuen. Ein noch erfolgreicheres Abschneiden war wegen des Verletzungspechs in den ersten beiden Wettkämpfen schon rein rechnerisch gar nicht möglich gewesen. Insofern hat die junge Elzer Mannschaft im Ergebnis und aus sich selbst das Maximale rausgeholt und den Platz auf dem Treppchen wahrlich verdient.

Herausragend präsentierte sich der TV Elz am Pauschenpferd und Reck. An beiden Geräten erzielten Luka Knopp und Tim Hollarek, der erneut nur an vier Geräten an den Start gehen konnte, die höchsten Wertungen aller Turner. Dazu ging die fünftbeste Tageswertung von Jonas Hollarek an den Pauschen und die sechsthöchste von Marcel Hofmann am Reck ins Mannschaftsergebnis mit ein.

Letzterer hatte seinen ganz großen Auftritt aber nicht am Reck, sondern an den Ringen. Dort erzielte Hofmann bärenstarke 12,85 Punkte. Lediglich der Gorxheimer Sieger in der Einzelwertung, Sebastian Michel, und der von Ober-Ramstadt eingesetzte ehemalige Zweite-Bundesliga-Turner Bernhard Sinn, sammelten hier noch mehr Punkte. Insgesamt wurde der TV Elz am kraftraubendsten Gerät der Kunstturner Dritter. Auch am folgenden Gerät, dem Sprung, landeten die Elzer auf Rang drei.

Am Boden und Barren erzielte der TV Elz indes nur fünfte Plätze, wobei die Leistungen auch hier durchaus ansprechend waren. Hervorzuheben ist sicherlich Florian Barnikels Bodenübung, die er mit einem Schraubensalto abschloss. Erstmals war Barnikel bester Bodenturner seiner Mannschaft und steuerte hier starke 13,35 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei.

Am Ende war der Abstand zu Ober-Ramstadt (209,2 Punkte) und Gorxheim (208,05 Punkte) klein, die Zufriedenheit über Platz drei in Stierstadt hingegen groß und die Freude, dass dieser dritte Platz auch zum Sprung aufs Treppchen in der Endabrechnung gereicht hatte, riesig. Denn Bronze in der Oberliga ist der größte sportliche Erfolg, den die nach wie vor sehr junge Elzer Mannschaft bislang gemeinsam erzielen konnte. Entsprechend stolz war Trainer Manfred Herborn auf seine Schützlinge und sagte: „Ich habe heute viele tolle Einzelleistungen gesehen. Noch mehr freue ich mich aber über die mannschaftliche Geschlossenheit, die aus meiner Sicht der Schlüssel zum Erfolg gewesen ist.“

Dass dem TV Elz durchaus auch der Titel zuzutrauen ist, wenn die Mannschaft in dieser Besetzung weiterarbeitet und endlich einmal von Verletzungen verschont bleibt, ist aber die eigentliche Erkenntnis der nun abgeschlossenen Oberliga-Saison.

Für den TV Elz turnten (Anzahl Geräte/Punkte): Luka Knopp (6/68,65), Marcel Hofmann (5/59,0), Florian Barnikel (4/45,55), Tim Hollarek (4/45,05), Leonhard Kaiser (4/36,8) Jonas Hollarek (3/28,3) und Tizian Schnierer (1/10,45).

Ergebnis des dritten Wettkampfs:
1. TV Ober-Ramstadt 209,20
2. TV Gorxheim 208,05
3. TV Elz 207,05
4. TSG Sulzbach 203,15
5. TuS Gau-Bischofsheim 193,80
6. TV Odenhausen 190,40

Abschlusstabelle:
1. TV Gorxheim 24:06
2. TV Ober-Ramstadt 24:06
3. TV Elz 14:16
4. TuS Gau-Bischofsheim 12:18
5. TV Odenhausen 10:20
6. TSG Sulzbach 06:24


Mannschaftsbild von links nach rechts:
Leonhard Kaiser, Jonas Hollarek, Marcel Hofmann, Florian Barnikel, Tizian Schnierer, Tim Hollarek, Luka Knopp

Clicks: 804