vollständiger Artikel


- Volleyball - Damen 1 Volleyballmädels wieder on Tour vom 16.11.2016 17:59 Kerstin Schappert
Und schon ist sie vorbei, die lange Herbstpause. Fünf Wochen ohne Punktspiele liegen hinter den Elz Angels. Fünf Wochen spielfreie Zeit, nachdem das erste Saisonviertel - nun ja, sagen wir mal - etwas holprig verlaufen war. Über den Paukenschlag direkt am ersten Spieltag wurde ja bereits berichtet. Als Aufsteiger mit einem Sieg in die Runde zu starten darf durchaus als solcher bezeichnet werden. Also als Paukenschlag. Ein kleiner zwar, aber immerhin.

Und bevor nun irgendwer behauptet, bei den Volleyballmädels vom TV Elz würde man nur über Siege berichten, holen wir gleich noch die Zusammenfassung der Spieltage zwei und drei nach. Die stellten dann nämlich den eben bereits erwähnten holprigen Teil des ersten Saisonviertels dar. Verloren, verloren und äh… verloren. Zwei Mal deutlich mit 0:3 beim Doppelspieltag zu Hause gegen Bommersheim und Bad Homburg. Und einmal unnötig mit 1:3 beim VC Wiesbaden 4. Unnötig deshalb, weil an diesem verflixten dritten Spieltag definitiv mehr drin war. Ok, reicht! Mehr muss dazu nicht gesagt werden. Kommen wir einfach direkt zum vierten Spieltag, denn über Siege zu berichten macht einfach mehr Spaß.

Als Tabellensiebter mit zwei Punkten auf dem Konto reisten die Elz Angels am letzten Sonntag zum Tabellenzweiten nach Frankfurt. Die Eintracht war mit drei klaren Siegen und einer knappen Tie-Break-Niederlage gegen Tabellenführer Bommersheim in die Saison gestartet. Die Rollen waren also klar verteilt. Auf der einen Seite ein etabliertes BOL-Team und auf der anderen die Aufsteigerinnen aus Elz. Es dürfte klar sein, wer da als Favorit ins Spiel ging.

Um es kurz zu machen: Es waren nicht die Favoritinnen, die am Ende die Nase vorn hatten. Den Grundstein für ihren zweiten Saisonsieg legten die Elzerinnen bereits im ersten Durchgang, als sie sich phasenweise in einen wahren Rausch spielten und zwischenzeitlich mit über 10 Punkten vorne lagen. Die Eintracht wirkte ihrerseits etwas überrascht und fast schon ratlos ob der Spielfreude der TVE-Damen. Zwar fanden die Gastgeberinnen über starke Aufschläge nochmal etwas besser ins Spiel, den 25:18 Satzgewinn ließen sich die Elzerinnen aber nicht mehr nehmen.

Nun war die Eintracht ebenfalls im Match angekommen und wurde stärker in Annahme und Angriff, während sich beim TV Elz zu viele Eigenfehler und Ungenauigkeiten einschlichen. Obwohl der Durchgang hart umkämpft war und die Elzerinnen keineswegs untergingen, war der Satzverlust mit 16:25 am Ende doch sehr deutlich.

Knackpunkt im Spiel war dann Durchgang drei. Die Elz Angels lagen bei 19:23 schon fast aussichtslos zurück, kämpften sich Punkt für Punkt heran, wehrten bei 23:24 und 24:25 zwei Satzbälle ab und holten sich den Satz noch in der Verlängerung mit 27:25. Nix für schwache Nerven! Aber für die Moral ganz bestimmt!

Der vierte Satz wurde zum Spiegelbild des ersten. Der TV Elz war stabil in Aufschlag und Annahme, konnte variabel angreifen und punktete auch immer wieder erfolgreich aus der Feldabwehr heraus. Die Eintracht hatte nicht mehr allzu viel entgegenzusetzen. Mit 25:18 ging der Durchgang an die Elz Angels, die mit diesem 3:1 weitere drei Punkte für die BOL-Tabelle sammeln konnten und damit Platz sieben behaupten.

Der Tabellenachte aus Idstein gewann an diesem vierten Spieltag übrigens gegen den Dritten vom VC Wiesbaden 4, verlor aber wiederum gegen den bis dato punktlosen Letzten von der FTG Frankfurt. Neuer Tabellenzweiter ist der VC Wiesbaden 5, der ja von den Elzerinnen auch schon besiegt wurde. Was lernen wir daraus? In dieser Liga kann quasi jeder jeden schlagen. Hoffen wir, dass das den Elzerinnen am nächsten Spieltag gegen die Tabellennachbarn aus Kriftel und Idstein auch wieder gelingt.

Clicks: 693