Kunstturnen weiblich Nachrichten


Hessische Einzelgerätmeisterschaften der Kunstturnerinnen vom 05.07.2018 09:22 Konstanze Neu-Müller
Mit zweimal Gold, sechsmal Silber und zweimal Bronze sowie weiteren Platzierungen unter den Top 10 kehrten die heimischen Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg sehr erfolgreich von den Hessischen Einzelgerätmeisterschaften zurück.
Allen voran Sophie Michel in der höchsten Altersklasse 11, die mit zwei Hessenmeistertiteln am Barren und Balken sowie jeweils der Silbermedaille am Sprung und Boden mehr als zu überzeugen wusste. Vor allem ihre Barrenübung mit freien Felgen, Riesenfelgen und Strecksalto als Abgang gelangen ihr sehr gut. Am Balken zeigte sie erstmals die akrobatische Verbindung „Doppelmenicelli“ sowie das freie Rad. Am Sprung verhinderte nur ein Missgeschick beim zweiten Anlauf zu ihrem Tsukahara-Sprung die sichere dritte Goldmedaille. Dennoch ein toller Erfolg, auf den sich aufbauen lässt.
In der Altersklasse 9 war der TV Elz mit drei Turnerinnen vertreten. Matilda Messer avancierte hier mit vier Silbermedaillen am Sprung, Barren, Balken und Boden zur erfolgreichsten heimischen Teilnehmerin. Sie stand sowohl den Menicelli am Balken und zeigte u.a. einen sehr schönen Hocksalto rückwärts am Boden. Für ihren Strecksalto vorwärts am Sprung erzielte sie starke 16,25 P. Aber auch ihren beiden Trainingspartnerinnen Lisa Hofmann und Mai Löbach gelang jeweils der Sprung auf das Treppchen. Während Lisa für ihre ausdrucksstarke Bodenübung mit der Bronzemedaille belohnt wurde, gelang dies Mia für ihre dynamische Barrenübung u.a. mit zwei Kippen und Holmwechsel.
In der Altersklasse 8 vertrat Hannah Sturm die heimischen Farben. In einem großen Teilnehmerfeld erzielte sie mit Rang 13 am Balken und Rang 15 am Boden ihre besten Platzierungen. Auch sie zeigte am Boden bereits die akrobatische Verbindung Rondat-Flick-Flack.
Ihr Debüt auf Landesebene gaben gleichen fünf Turnerinnen des TV Elz in der jüngsten Altersklasse 7. Mit über 30 Turnerinnen war das Teilnehmerfeld hier am größten. Mit Rang 5 für Maja Trinker am Barren, Rang 9 am Sprung sowie Rang 10 am Balken für Shirin Wolaschka sowie Rang 10 durch Pheline Walker am Balken gelangen gleich drei Turnerinnen Platzierungen unter den Top 10. Mila Damm erturnte sich am Sprung mit Rang 14 ihre beste Platzierung, Emma Schmidt gelang dies am Barren mit Rang 24.
Die weiteren Ergebnisse:
AK 7:
Sprung: 13. Maja Trinker, 14. Mila Damm, 21. Pheline Walker, 28. Emma Schmidt
Barren: 12. Shirin Wolaschka, 18. Mila Damm
Balken: 14. Pheline Walker, 22. Mila Damm, 25. Emma Schmidt
Boden: 12. Shirin Wolaschka, 16. Maja Trinker, 27. Mila Damm, 28. Pheline Walker, 30. Emma Schmidt
AK 8:
Sprung: 23. Hannah Sturm
AK 9:
Sprung: 4. Lisa Hofmann, 7. Mia Löbach
Barren: 8. Lisa Hofmann
Balken: 6. Lisa Hofmann, 8. Mia Löbach
Boden: 8. Mia Löbach

Michelle Gerner beim Deutschland-Cup erfolgreich vom 05.07.2018 09:13 Konstanze Neu-Müller
Als eine von zwei Hessinnen hatte sich Michelle Gerner (TV Elz) in der Altersklasse 16/17 für den Deutschland-Cup in Delitzsch qualifiziert. Sie erturnte sich Rang 15.
Mit einer souveränen und fehlerfreien Balkenübung, für die sie die vierthöchste Wertung des über 30-köpfigen Teilnehmerfeldes erzielte sowie einer neuen Bodenchoreografie wusste Michelle zu überzeugen. Während sie mit aufgestockten Elementen wie der 1,5fachen-Schraube rückwärts am Boden, dem Tsukahara gebückt sowie der Wolfturn-Drehung am Balken und dem Unterschwung Salto vorwärts am Barren als Abgang glänzte, lief leider auch einiges nicht nach Plan.
Ein „Ausrutscher“ am Boden beim Strecksalto vorwärts in der letzten Akrobahn sowie zwei Stürze am Barren sowie ein Zwischenschwung kosteten Michelle leider wertvolle Punkte und eine mögliche Platzierung unter den Top 6. Mit 48,05 P. im sehr engen Teilnehmerfeld durfte sich die 16jährige Turnerin des TV Elz dennoch über einen beachtlichen 15. Platz freuen. Bedenkt man, dass sie dem jüngeren Jahrgang angehört (in ihrer Jahrgangswertung kam sie auf Rang 10), eine tolle Leistung.

Am Seil in die DTB-Turn-Talentschule geklettert vom 11.06.2018 19:47 Konstanze Neu-Müller
Zur Talentsichtung der DTB-Talentschule Limburg-Elz stellten sich 6 Mädchen im Alter von 5 und 6 Jahren den anspruchsvollen Übungen, die der Deutsche Turnerbund hat im Rahmen der Leistungssportkonzeption für Turntalentschulen verschiedene Übungen zusammengestellt hat.
Los ging es mit dem Seilklettern, wo die kleinen Turnerinnen ihre Kraft beweisen konnten. Ida Hess und Luise Kleinke schafften es sogar bis ganz oben zur 4m Markierung und konnten dort schon einmal zeigen, dass in ihnen mutige Turnerinnen stecken. Auch bei den anderen athletischen Aufgaben wie in die Weite springen und dem 15m Wendesprint erreichten die beiden beinahe die volle Punktzahl.
Bei den Übungen am Boden, Reck, Sprung und Balken turnte Luise die Bewegungen fast perfekt während Ida beim Hindernislauf den Parcours besonders gewandt bewältigte. Am Schluss erreichte Luise sensationelle 89,2 Punkte von 100 möglichen Punkten und war beste Turnerin, Ida freute sich mit 62,3 Punkten über den zweiten Platz.
Aber auch die anderen Mädchen erreichten bei den Aufgaben für ihre Verhältnisse gute Ergebnisse.
Liliana Götz konnte die Bodenübung mit Rolle vorwärts und Kerze mit schöner Spannung vortragen, Carla Kaes hatte ihre Stärken am Barren und Hindernislauf. Anna Kisamov war sehr schnell beim Wendesprint und Daria Kosmaul erreichte ihre meisten Punkte beim Seilklettern und Hindernislauf.
Bei der kleinen Siegerehrung am Ende mit Urkunde, Medaille und einem kleinen Geschenk waren nicht nur die kleinen Turnerinnen mächtig stolz, auch die mitgekommenen Eltern und Angehörigen spendeten am Ende großen Applaus.

Gute Ergebnisse der jüngsten Turnerinnen des TV Elz beim landesweiten Leistungsvergleichstest vom 04.06.2018 14:51 Konstanze Neu-Müller
Vier kleine Turnerinnen des Jahrgangs 2012 der Kunstturnabteilung des TV Elz stellten sich den anspruchsvollen Aufgaben aus dem Leistungsvergleichstest des Deutschen Turnerbundes im Rahmen der Hessischen Meisterschaften, die beim Landeskinderturnfest in Gießen/Linden ausgetragen wurden. Dabei absolvierten die Mädchen mit Bravour die verschiedensten Übungen aus athletischen und technischen Bereichen.
So wurden die Mädchen auf ihr Leistungsvermögen bei athletischen Tests wie Tauklettern, 15m-Sprint oder das Halten im Grätschwinkelstütz geprüft. Auch wurde besonderer Wert auf die Beweglichkeit gelegt und die Mädchen zeigten im Spagat oder beim Rumpfvorbeugen was sie im Training gelernt haben.
Nika Savchenko konnte ihr Können dem Kampfgericht unter Beweis stellen und zeigte gerade bei den Aufgaben der Stützkraft im Grätschwinkelstütz sowie am Barren beim Halten der Beine ihr besonderes Leistungsvermögen. Auch bei den koordinativen Anforderungen mit dem Sprungseil schaffte sie die volle Punktzahl, so dass sie es im Vergleich mit Turnerinnen aus dem gesamten Land Hessen auf Platz 10 schaffte.
Mila Schreiter beeindruckte die Kampfrichter, Betreuer und mitgereisten Eltern durch die schnellste Zeit aller Teilnehmerinnen beim Tauklettern. So absolvierte sie die 4m hohe Kletterstrecke am Tau in nur 13 Sekunden. Auch bei 15m-Sprint gehörte sie zu den schnellsten Mädchen und wurde am Ende gute 12.
Lotta Wüst hatte ihre Stärken im Bereich der Beweglichkeit und schaffte beinahe die volle Punktzahl bei der Spagatprüfung und der geforderten Brücke. Auch das Halten der gebeugten Beine am Barren absolvierte sie mit Bravour und wurde am Ende mit Platz 16 belohnt. Lara Trinker war die jüngste Turnerin, die sich den anspruchsvollen Übungen stellte. Dabei zeigte auch sie, dass eine gute Turnerin in ihr steckt und konnte bei verschiedenen Aufgaben gute Punkte erturnen. Besonders beim Tauklettern imponierte sie mit einer sehr schnellen Zeit und schaffte dort sogar die volle Punktzahl.

Michelle Gerner qualifiziert sich für den Deutschland-Cup vom 10.05.2018 21:59 Konstanze Neu-Müller
Michelle Gerner startete beim Hessischen Landesfinale in der Leistungsklasse 1 in Kassel.
Einer großen Teilnehmerzahl stellte sich Michelle Gerner in der Altersklasse 16 Jahre und älter. Dem jüngsten Jahrgang 2002 angehörend zeigte sie einen tollen Wettkampf und durfte sich am Ende über Rang 4 freuen. Damit war sich beste Turnerin der Altersklasse 16/17 und qualifizierte sich ebenfalls als beste Hessische Turnerin dieser Altersklasse zum dritten Mal in Folge für den Deutschland-Cup Anfang Juni. Michelle begann am Sprung, wo sie erstmals den Tsukahara gebückt sicher in den Stand turnte. Ein famoser Auftakt. Mit der anspruchsvollsten Übung aller Teilnehmerinnen erturnte sich Michelle am Barren mit 12,75 P. die zweitbeste Wertung. Gleiches gelang ihr am Balken, wo sie ihr freies Rad sowie den Menicelli sicher stand. Lediglich ein Absteiger bei einem gymnastischen Sprung verhinderten den Sprung auf das Treppchen im Gesamtklassement der Altersklasse 16 und älter. Mit einer gelungenen Bodenübung schloss Michelle ihren tollen Wettkampf mit starken 52,50 P. ab.

3. Platz bei den Hessischen Meisterschaften durch Nina Müller vom 07.03.2018 15:52 Konstanze Neu-Müller
Bei den Hessischen Hallenmehrkampfmeisterschaften des Hessischen Turnverbandes konnte sich Nina Müller vom TV Elz über den dritten Platz im Dreikampf der Altersklasse W16-17 freuen.
Nina startete über 60m mit 8,77s mit einer überzeugenden Leistung und war im gesamten Klassement damit Drittschnellste. Beim nachfolgenden Kugelstoßen blieb sie mit 7,54m unter ihren Möglichkeiten und das erhoffte Siegertreppchen schien damit in weite Ferne zu rücken. Doch in der letzten Disziplin dem Weitsprung zeigte Nina ihre ganze Klasse und schockte die Konkurrenz mit dem weitesten Sprung aller Teilnehmerinnen. 4,90m bedeutete nicht nur Bestleistung, sondern auch der Sprung auf das Siegertreppchen. Mit 1380 Punkten erreichte Nina damit verdient die Bronzemedaille.

Thea Klämt in den Bundeskader des Deutschen Turnerbundes berufen vom 27.12.2017 12:45 Konstanze Neu-Müller
Thea Klämt hat es geschafft! Auch für das Jahr 2018 wurde sie von Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk in den Nachwuchskader (D/C-Bundeskader) des Deutschen Turnerbundes berufen.
Ausschlaggebend hierfür waren ihr hervorragendes Abschneiden beim Kaderturn-Cup des Deutschen Turnerbundes sowie ihre sehr guten Ergebnisse bei den Athletik-, Technik- und Grundlagentests im Rahmen der Kaderlehrgänge in diesem Jahr. Durch Theas guten Leistungen sowie ihre großen Fortschritte habe sie sich das verdient, so die Bundesnachwuchstrainerin.
Ein besonderes Highlight für die 11jährige Kunstturnerin war in diesem Jahr sicherlich auch die Einladung zu einem Kaderlehrgang, an dem keine Geringere als die Weltmeisterin am Balken Pauline Schäfer ebenfalls teilgenommen hat.
Die Vorbereitungen für das Jahr 2018 sind angelaufen. Die erste Kürübung am Boden, erarbeitet und einstudiert von der Choreografin der Juniorennationalmannschaft Viktoria Tereschenko, steht. Bereits Ende Januar wird Thea einen viertägigen Nachwuchskaderlehrgang in Frankfurt absolvieren. Nationale Wettkämpfe wie der Pre-Olympic-Youth-Cup, die offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften, etc. schließen sich an. Auch die Anfrage einer Bundesligamannschaft liegt vor.
Höhepunkt werden dann Ende April die Deutschen Jugendmeisterschaften in Unterhaching sein, an denen Thea erstmals teilnehmen darf.

Elzer Nachwuchsteam turnt sich bei Hessischen Mannschaftsmeisterschaften auf das Treppchen vom 09.11.2017 18:05 Konstanze Neu-Müller
Beim letzten Wettkampf der Saison, den in Dillenburg ausgetragenen Hessischen Nachwuchsmannschaftsmeisterschaften der Altersklassen 7 bis 11 gelang den jungen Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg nochmals der Sprung auf das Treppchen: Mit Bronze krönten sie ihr erfolgreiches Wettkampfjahr.
Da sich Thea Klämt (AK 11) nach einer gerade überstandenen Ellenbogenverletzung derzeit noch im Aufbautraining befindet und damit die ist wichtigste Punktesammlerin des Teams fehlte, war aufgrund der Altersstruktur der Mannschaften bereits im Vorfeld klar, dass die Turnerinnen aus Wetzlar (Rang 1) und Wiesbaden (Rang 2) den Sieg unter sich ausmachen würden. Spannend gestaltete sich der Wettkampf um Rang 3 zwischen Elz, Heusenstamm, Wellerode und Baunatal. Mit Hannah Sturm (AK 7), Matilda Messer, Lisa Hofmann und Mia Löbach (alle AK 8) sowie Sophie Michel (AK 10) hatte der TV Elz ein sehr junges Team ins Rennen geschickt, was sich jedoch sehr gut präsentierte.
Während Sophie Michel (16,80 P.) und Mia Löbach (14,45 P.) am Sprung wichtige Punkte für ihr Team erturnten, wussten am Barren vor allem Matilda Messer (13,60 P.) und Lisa Hofmann (13,20 P.) zu überzeugen. Mit fehlerfreien Übungen am Balken präsentierten sich Matilda, Lisa und Hannah Sturm sehr gut. Beim letzten Gerät, dem Boden, machte dann nochmals Sophie Michel mit hohen Salti und einer ausdrucksstarken Vorstellung (14,20 P.) auf sich aufmerksam und avancierte zur fleißigsten Punktesammlerin ihres Teams.
Die geschlossene Mannschaftsleistung war letztlich auch der Ausschlag für den Erfolg: Rang 3 und der Gewinn der Bronzemedaille mit vier Punkten Vorsprung auf den viertplatzierten TSV Heusenstamm! Bei der Siegerehrung war die Freude über diesen tollen Abschluss eines erfolgreichen Jahres groß.
Die Platzierungen:
1. KTV Wetzlar
2. TUS Eintracht Wiesbaden
3. TV Elz
4. TSV Heusenstamm 1
5. KSV Baunatal
6. TSG Wellerode
7. TSV Heusenstamm 2

Rieke und Michell bei Hessischen Einzelgerätmeisterschaften erfolgreich vom 27.10.2017 21:01 Konstanze Neu-Müller
Mit einer Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie weiteren Top-Platzierungen kehrten die Kunstturnerinnen Rieke Kurtenacker und Michelle Gerner (beide TV Elz) von den Hessischen Einzelgerätmeisterschaften der Kürturnerinnen aus Heusenstamm zurück.
In der Altersklasse 16 Jahre und älter gelang Rieke Kurtenacker gleich dreimal der Sprung auf das Treppchen. Für ihre ausgereifte Bodenübung mit Schraubensalti rückwärts und vorwärts erturnte sie sich den Vizemeistertitel, mit nur 0,05 P. Rückstand auf die Siegerin. Nach Rang 3 am Sprung für ihren gebückten Tsukahara sowie einen Schraubensprung folgte die Bronzemedaille am Barren für ihre dynamische Übung. Mit ihrer mit hohen Schwierigkeiten gespickten Balkenübung kam sie mit einem Absteiger auf einen tollen 5. Platz. Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, da die angehende Abiturientin der Marienschule sich – direkt von einer Tutorenfahrt kommend – diesem Wettkampf gestellt hatte.
Bei den Jugendturnerinnen (Altersklasse 12-15) ging Michelle Gerner (TV Elz) als einzige Vertreterin des Turngaues an den Start. In einem quantitativ großen und qualitativ hochkarätigen Teilnehmerfeld wusste sie zu überzeugen. Für ihre fehlerfreie Balkenübung, bei der sie erstmals den Sprung in den Spagat als Angang sowie die Akroserie freies Rad-freies Rad sicher turnte, wurde sie mit starken 11,05 P. und Rang 4 belohnt. An Ausdrucksstärke gewonnen präsentierte sie eine tolle Bodenübung (Rang 8). Mit Rang 6 am Barren schloss Michelle ihren erfolgreichen Wettkampf mit Top-Platzierungen ab.

Erfolgreiche Turnerinnen bei den Hessischen Nachwuchsmeisterschaften vom 21.10.2017 13:40 Konstanze Neu-Müller
Gleich sechs Nachwuchsturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg hatten sich für die Hessischen Nachwuchsmeisterschaften der Kunstturnerinnen in Heusenstamm qualifiziert.
Mit einem Vizemeistertitel durch Matilda Messer (AK 8), zwei Bronzemedaillen durch Sophie Michel (AK 10) und Lisa Hofmann (AK 8) sowie weiteren Top-Platzierungen wussten die jungen Turnerinnen zu überzeugen.

Den Anfang der diesjährigen Meisterschaften machte in der jüngsten Altersklasse 7 (Jahrgang 2010) Hannah Sturm. Bei ihrem Debüt blieb sie fehlerfrei, turnte ihre Balkenübung ohne Absteiger und überzeugte vor allem am Barren mit der fünfthöchsten Wertung des gesamten Teilnehmerfeldes. Am Ende durfte sie sich in einem großen Teilnehmerfeld über Rang 11 freuen.

Gleich vier heimische Turnerinnen waren in der Altersklasse 8 (Jahrgang 2009) am Start und überzeugten auf ganzer Linie. Mit Silber für Matilda Messer und Bronze für Lisa Hofmann standen gleich zwei Turnerinnen des TV Elz auf dem Treppchen. Rang 4 durch Christina Lang und Platz 7 für Mia Löbach komplettierte das beeindruckende Ergebnis und zeigte eindrucksvoll, dass in dieser Altersklasse die Turnerinnen des Leistungszentrums Limburg in Hessen qualitativ und quantitativ „den Ton angeben“. Während Lisa mit 15,40 P. sogar die zweithöchste Wertung am Sprung für ihren dynamischen Handstützüberschlag erzielte, beeindruckte Matilde vor allem am Barren mit hohen Rückschwüngen und dynamischen Kippen. Mia und Lisa zeigten erstmals die Akroserie Rondat-Flick-Flack am Boden.

Einen nicht optimalen Tag erwischte Sophie Michel in der Altersklasse 10 (Jahrgang 2007). Als erste Turnerin am Balken am Start musste sie gleich zwei Absteiger hinnehmen. Am Boden dagegen wusste Sophie mit hohen Salti zu überzeugen und erturnte sich mit 15,00 P. die höchste Wertung an diesem Gerät. Für ihren dynamischen Rondatsprung sowie den Strecksalto vorwärts erzielte sie mit 18,00 P. das zweithöchste Ergebnis am Sprung – alles war wieder offen. Leider lief abschließend am Barren nicht alles nach Plan, was große Abzüge im Ausgangswert mit sich brachte. Am Ende durfte sich Sophie dennoch über den Bronzerang und die Qualifikation für die Hessenauswahl beim Deutschlandpokal freuen.

Gaueinzelmeisterschaften der Kunstturnerinnen vom 29.09.2017 17:54 Konstanze Neu-Müller
Bei den diesjährigen Gaueinzelmeisterschaften des Turngaues Mittellahn im Kunstturnen konnten Sophie Michel (AK 10), Matilda Messer (AK 8), Hannah Sturm (AK 7) und Mila Damm (AK 6) jeweils ihre Wettkämpfe gewinnen und sich den Gaumeistertitel erturnen.
In der Altersklasse 10 (Jahrgang 2007; P8b) stellte sich die amtierende Hessische Meisterin und D-Kaderathletin des Hessischen Turnverbandes Sophie Michel (TV Elz/LZ Limburg) den anspruchsvollen Übungen. Sie zeigte am Barren erstmals den Strecksalto als Abgang aus den Riesenfelgen und blieb auch bei ihrer Balkenübung mit den schwierigen akrobatischen Elementen Menicelli, Flick-Flack, Rondat und Bogengang vorwärts ohne Absteiger. Hohe Salti am Sprung und Boden komplettierten ihren erfolgreichen Wettkampf. Mit 62,90 P. holte sie sich verdient die Goldmedaille.
Den Gaumeistertitel in der Altersklasse 8 (Jahrgang 2009; P6b) sicherte sich Matilda Messer (54,50 P.). Ihr gelang sowohl der Bogengang rückwärts auf dem Schwebebalken als auch die Akroverbindung Rondat-Flick-Flack am Boden. Rang 2 erturnte sich mit sauberen und sicher vorgetragenen Übungen Lisa Hofmann (52,30 P.). Mit 14,90 P. am Sprung erhielt Lisa sogar die höchste Wertung dieses Wettkampfes. Bronze ging an Mia Löbach (50,30 P.), die mit der zweithöchsten Wertung am Boden aufwartete. Christina Lang (48,70 P.) kam auf Rang vier. Bemerkenswert, dass alle vier Turnerinnen am Barren sowohl die Schwebekippe als auch das Aufhocken mit anschließender Langhangkippe am oberen Holm meisterten; eine für diese Altersklasse tolle Leistung.
Ausgeglichen an allen vier Geräten präsentierte sich in der Altersklasse 7 (Jahrgang 2010; P5b) Hannah Sturm. Am Barren zeigte sie einen hohen Rückschwung und eine dynamische Übung, für die sie mit tollen 13,80 P. belohnt wurde. Ihre „keck“ vorgetragene Bodenübung honorierte das Publikum mit einem „Sonderapplaus“. Mit 50,10 P. wurde Hannah Gaumeisterin.
Ihr Wettkampfdebüt gaben in der Altersklasse 6 (Jahrgang 2011; P3b) gleich fünf Turnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg. In einem spannenden Wettkampf hatte am Ende Mila Damm die Nase vorn (46,80 P.) und erturnte sich die Goldmedaille. Knapp dahinter ging der Vizemeistertitel an Shirin Wolaschka (46,70 P.) vor Maja Trinker (46,40 P.). Mit jeweils 45,50 P. auf Rang vier landeten Pheline Walker und Mila Lang. Hier wächst eine leistungsstarke Trainingsgruppe heran, von der man sicherlich noch einiges hören wird.
Alle Turnerinnen der Altersklassen 7 bis 10 werden Anfang Oktober die Farben des TV Elz/Leistungszentrum Limburg bei den Hessischen Nachwuchsmeisterschaften in Heusenstamm vertreten.

Nina Müller Hessische Vizemeisterin vom 23.09.2017 19:35 Konstanze Neu-Müller
Bei den Hessischen Mehrkampfmeisterschaften konnte sich Nina Müller vom TV Elz über den zweiten Platz im Deutschen Sechskampf der Altersklasse W16-17 freuen. Gleich nach der Deutschen Vizemeisterin vom Deutschen Turnfest in Berlin Selina Kiefer aus Neu-Isenburg und vor Anna Schottenheimer vom TUS Griesbach überzeugte Nina durchweg in allen Disziplinen. Mit einer starken Vorstellung am Boden mit 1 ½ Schraube rückwärts und Salto vorwärts gestreckt erreichte Nina mit 13,05 Punkten die drittbeste Wertung - ein guter Start in den Wettkampf. Am Barren turnte Nina ihre Übung mit freien Felgen, Hochkontern und Riesenfelgenaufschwung sehr sauber konnte mit der zweitbesten Wertung die Kampfrichter überzeugen. Am Sprung gelang leider der Tsukahara nicht, aber durch einen guten Überschlagschraubensprung blieb sie im Rennen.
Bei den im Anschluss stattgefundenen leichtathletischen Disziplinen stellte Nina ihr vielseitiges Talent unter Beweis. Mit guten 13,96 Sekunden über 100m und akzeptablen 8,17m im Kugelstoßen hielt sich Nina auf den vorderen Plätzen. Die abschließende Disziplin der Weitsprung brachte die Entscheidung, denn auf den Plätzen 2-4 waren die Wettkämpferinnen nah beisammen. Mit starken 4,61m im Weitsprung machte Nina alles klar und erreichte völlig überraschend die Hessische Vizemeisterschaft.

Turnküken erobern die Turntalentschule - Aufnahmetest DTB-Turn-Talentschule vom 17.08.2017 17:45 Konstanze Neu-Müller
Sieben junge Turnerinnen im Alter von 4 und 5 Jahren stellten sich beim diesjährigen Aufnahmetest den anspruchsvollen Aufgaben, die im Rahmen der Leistungssportkonzeption des Deutschen Turnerbundes für Turntalentschulen zu absolvieren sind.
Dreizehn Übungen galt es mit Unterstützung der Trainerinnen Nina Müller, Michelle Gerner und Konny Neu-Müller zu absolvieren. Hans-Jörg Müller als Talentförderschultrainer der Leichtathletikabteilung des TV Elz übernahm die Überprüfung der athletischen Tests wie Sprintfähigkeit und Sprungkraft.
Von einfachen Balanceübungen auf dem Schwebebalken bis zum Seilklettern meisterten die jüngsten Turnerinnen die Aufgaben mit Bravour.
Allen voran Mila Schreiter, die besonders bei den athletischen Aufgaben wie den Sprüngen in die Weite und 4m-Seilklettern die volle Punktzahl erreichte und mit 53 von 65 möglichen Punkten am besten abschnitt. Auch der Hindernislauf gelang fehlerlos zur Freude aller Anwesenden. Luise Kleinke überraschte Eltern und Trainer mit ausgeglichenen Leistungen. Bei fast allen Übungen erreichte Luise 4,5 von 5 möglichen Punkten und zeigte am Barren, dass sie schon über eine gute Stützkraft verfügt und turnte am Boden die Rolle vorwärts schon fast perfekt. Mit 51 Punkten war sie Zweitbeste.
Auch Lara Trinker zeigte, dass sie am Recke die geforderten Aufgaben beinahe schon perfekt beherrscht und mit 46 Punkten als Drittbeste den Test abschloss.
Lotta Wüst hatte ihre Stärken am Reck und bei den Kraftaufgaben und erreichte 37 von 65 Punkten.
Aber auch die Ergebnisse der weiteren Teilnehmerinnen konnten sich durchaus sehen lassen. Lina-Marie Flegler, Adelina Ilieva-Meyer und Sophie Alektorov zeigten den zahlreich anwesenden Eltern und Großeltern, was sie in den letzten Wochen im Training gelernt haben.

Zweiter Platz für Thea Klämt beim Kader-Turn-Cup des Deutschen Turnerbundes vom 30.06.2017 14:24 Konstanze Neu-Müller
Mit einem hervorragenden zweiten Platz konnte Thea Klämt (LZ Limburg/TV Elz) in Langenhagen bei Hannover beim Kader-Turn-Cup des Deutschen Turnverbundes überzeugen. Dieser Wettkampf ist der höchste Wettkampf für die Altersklasse 11 im Programm des Deutschen Turnerbundes und wird als „kleine Deutschen Meisterschaft“ für diese Altersklasse gehandelt.
Nachdem Thea als erste Turnerin am Boden mit 16,75 P. ein guter Einstieg in den Wettkampf gelungen war, trumpfte sie am Sprung mächtig auf. Für ihre beiden Sprünge erturnte sie sich mit bemerkenswerten 18,45 P. das mit Abstand beste Ergebnis aller Teilnehmerinnen. Für ihre sehr gute Barrenübung mit den zwei Bonuselementen, Stalderumschwung und Hochkontern, erhielt sie 17,05 P. Da das strenge Kampfgericht den „Stalder“ nicht anerkannte, musste Thea leider einen Abzug von 1,8 P. im Ausgangswert hinnehmen. Hiervon unbeeindruckt turnte sie abschließend eine fehlerfreie Balkenübung, für die sie mit der dritthöchsten Wertung von 17,40 P. belohnt wurde.
Bei der Siegerehrung war dann die Freude über Rang 2 riesengroß. Mit 69,95 P. hatte Thea zugleich die Bundeskadernorm von 66,00 P. sicher „geknackt“ und ihre Berufung in den D/C-Kader für 2017 mehr als bestätigt. Aufgrund ihrer tollen Ergebnisse im ersten Halbjahr hat Thea von Bundestrainerin Claudia Schunk eine Einladung zum Bundeskaderlehrgang nach Frankfurt erhalten. Hier trifft sie u.a. auf keine Geringere als die Olympiateilnehmerin und WM-Dritte am Balken, Pauline Schäfer, die ebenfalls an dieser Lehrgangsmaßnahme teilnehmen wird. Für die junge Turnerin ein guter Anschauungsunterricht und das nicht nur am Balken.

Rieke Kurtenacker turnt sich auf Rang 2 beim Deutschland-Cup vom 30.06.2017 14:21 Konstanze Neu-Müller
Mit tollen Erfolgen kehrten Rieke Kurtenacker (Altersklasse 16-17, LK 1) und Michelle Gerner (Altersklasse 14-15, LK 1) vom Deutschland-Cup aus Berlin zurück, für den sich die beiden Turnerinnen beim Hessischen Landesfinale qualifizieren konnten.
Allen voran Rieke Kurtenacker, die nach einem nahezu perfekten Wettkampf, sensationell den 2. Platz erturnte; der bislang größte Erfolg für die 16-jährige! Eine bemerkenswerte Leistung.
Hochmotivert startete Rieke am Barren, wo sie mit einer flüssig durchgeturnten Übung sehr gut in den Wettkampf fand. Den Grundstein für den Erfolg legte sie am Balken, wo sie nervenstark ihre schwierige Übung u.a. mit Akroserie fehlerfrei und ohne Wackler präsentierte. Nach einer ausdrucksstarken Bodenübung und einem gestandenen Tsukahara am Sprung war die Freude über den gelungenen Wettkampf riesengroß. Mit 52,10 P. erturnte sie 1,40 P. mehr als die drittplatzierte Annika Heimer (Hamburg) und durfte sich im 38köpfigen Teilnehmerfeld mit Turnerinnen aus ganz Deutschland über die Silbermedaille freuen.
Auch Michelle Gerner zeigte sich bestens vorbereitet und turnte sich in einem starken nationalen Teilnehmerfeld erstmals unter die Top 10. Mit einem dynamischen Schraubensprung startete sie in den Wettkampf. Am Barren überzeugte sie mit einer schwierigen Übung, u.a. mit Hochkontern, Bückumschwung in den Handstand und Riesenfelge. Technisch sauber präsentierte sie ihre Balkenübung und musste lediglich beim freien Rad einen Absteiger hinnehmen. Mit einer in der Ausdrucksstärke deutlich verbesserten Bodenübung schloss sie den Wettkampf völlig verdient auf Rang 10 ab. Eine tolle Leistung.

Thea Klämt beim nationalen Pre-Olympic-Youth-Cup erfolgreich vom 11.06.2017 22:39 Konstanze Neu-Müller
Zu einem ersten Kräftemessen trafen sich die besten deutschen Kunstturnerinnen beim Pre-Olympic-Youth-Cup in Krefeld. Mit dabei in der Altersklasse 11 Thea Klämt von TV Elz/LZ Limburg, die diesen Wettkampf als erste nationale Standortbestimmung sowie Vorbereitung für den Kaderturncup Ende Juni nutzte.
Unter den Augen von Bundestrainerin Ulla Koch und Nachwuchsbundestrainerin Claudia Schunk, die zu Sichtungsmaßnahmen vor Ort waren, erturnte sich Thea in der Teamwertung mit Mirja Gutzeit (Detmold) und Mailin Rönicke (Hamburg) einen hervorragenden 2. Platz sowie im hochkarätigen Feld einen sehr guten 6. Platz in der Einzelwertung.
Etwas nervös in den Wettkampf gestartet, hatte Thea am Boden mit kleineren Unsicherheiten zu kämpfen und musste einen Sturz bei der Akroserie Überschlag-Strecksalto-Hocksalto in Kauf nehmen; überzeugte jedoch mit einem sehr guten Schraubensalto rückwärts. Auch am Barren musste sie einmal vom Gerät, zeigte jedoch bereits erfolgreich den „Stalder“ als Bonuselement.
Doch Thea ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und demonstrierte mit zwei dynamischen Sprüngen und der dritthöchsten Sprungwertung ihre Stärken. Auch am Balken blieb sie ohne Absteiger; sowohl der Doppel-Menicelli als auch das freie Rad gelangen ihr fehlerfrei.
Auch wenn noch nicht alles sicher gelang, konnte Thea mit diesem Wettkampfergebnis zu diesem Zeitpunkt mehr als zufrieden sein und setzte bereits ein deutliches Ausrufezeichen.

Top Ergebnisse beim internationalen Spieth-Cup für heimische Kunstturnerinnen vom 11.06.2017 22:02 Konstanze Neu-Müller
Beim internationalen Spieth-Cup in Esslingen-Berkheim gelang Thea Klämt vom TV Elz/LZ Limburg in der Altersklasse 11 der Sprung auf das Treppchen. Sie erturnte sich mit beachtlichen 72, 475 P. einen hervorragenden 2. Platz. Nur die Winzigkeit von 0,025 Punkten, der kleinstmöglichen Differenz, trennten sie von der Siegerin Emily Lay aus Stuttgart (72,500 P.).
Die zweite heimische Vertreterin Sophie Michel erzielte in der Altersklasse 10 einen erfreulichen 14. Platz bei ihrem ersten nationalen Auftritt in diesem Jahr. Beide Turnerinnen waren in ihren Wettkämpfen die einzigen hessischen Teilnehmerinnen.

Thea startete am Boden mit einer ausdrucksstarken Übungen, bei der auch alle akrobatischen Bahnen sehr gut gelangen (17,80 P.). Am Sprung und Barren ließ sie mit zwei 19er-Wertungen mächtig aufhorchen. 19,275 P. am Sprung und 19,00 P. am Barren für ihre fehlerfreien Vorstellungen bedeuteten die höchsten Wertungen aller Teilnehmerinnen. Auch am Balken blieb Thea fehlerfrei, sowohl die akrobatische Serie Menicelli-Menicelli als auch das freie Rad gelangen. Nach diesem bemerkenswerten 2. Platz kann Thea nun mit viel Selbstvertrauen in die Wettkampfvorbereitung für den Kaderturncup Ende Juni in Hannover gehen, bei dem es um die Qualifikation für den Bundeskadertest geht.
Sophie Michel (AK 10) bewies vor allem am Sprung eindrucksvoll, dass auch sie national mithalten kann. 17,90 P. für den Mittelwert aus ihren beiden Sprüngen Rondat-Strecksalto und Strecksalto vorwärts bedeuteten die zweithöchste Wertung aller Teilnehmerinnen. Mit 15,75 für ihre saubere Bodenübung wusste sie ebenfalls zu überzeugen. Am Barren und Balken zeigte Sophie gute Übungen, jedoch fehlten hier noch das ein oder andere Pflichtelement bzw. die Stabilität, um den Sprung unter die Top 10 zu schaffen. Dennoch konnte sie wertvolle Wettkampferfahrung sammeln und durfte sich über einen tollen 14. Platz freuen. Nun gilt es für sie bis zum Herbst die noch fehlenden Pflichtelemente zu erarbeiten und ihre Übungen zu stabilisieren.

7x Gold, 3x Silber für heimische Kunstturnerinnen vom 18.05.2017 08:30 Konstanze Neu-Müller
Hessische Einzelgerätmeisterschaften in den Altersklassen 7-11
7x Gold, 3x Silber für heimische Kunstturnerinnen
Die Hessischen Einzelgerätmeisterschaften der Kunstturnerinnen in Wellerode waren für alle Beteiligten nicht nur der erste Wettkampf in diesem Jahr sondern zugleich eine Premiere, da erstmals die seit diesem Jahr gültigen neuen Pflichtübungen des Deutschen-Turnerbundes gezeigt wurden. Die Nervosität war demnach sowohl bei den Trainern als auch Turnerinnen spürbar: Wie würden die Turnerinnen die neuen Übungen mit den neu geforderten, zum Teil erheblich schwierigeren Elementen bereits bewältigen?
Um es vorwegzunehmen: Die heimischen Kunstturnerinnen aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz präsentierten sich bei dieser ersten Standortbestimmung äußerst erfolgreich und avancierten mit sieben Goldmedaillen durch Thea Klämt (AK 11) und Sophie Michel (AK 10), drei Silbermedaillen durch Matilda Messer und Lisa Hofmann (beide AK 8) sowie weiteren Top Platzierungen zum erfolgreichsten Stützpunkt bzw. Verein.
Allen voran die D/C-Bundeskaderturnerin Thea Klämt, die in der höchsten Wettkampfklasse (AK 11) an allen vier Geräten als deutliche Siegerin hervorging und sowohl am Sprung, Barren, Balken und Boden die Goldmedaille erturnte. Neben der Schraube am Boden, die sie erstmals turnte, stockte sie mit dem freien Rad am Balken und einem Flugteil am Barren ihre Übungen bereits um zwei Bonuselemente auf.
Aber auch ihre Trainingskollegin Sophie Michel (AK 10), die dem Hessischen Landeskader angehört, war nicht minder erfolgreich. Aufgrund einer leichten Blessur musste sie den Balken zwar auslassen, triumphierte jedoch am Sprung, Barren und Boden. Sophie erturnte sich drei Goldmedaille und war in der Altersklasse 10 das Maß aller Dinge.
Auch in der AK 8 standen die heimischen Kunstturnerinnen gleich dreimal auf dem Treppchen. Während Matilda Messer mit der Silbermedaille am Balken und Boden gleich zweifache Hessische Vizemeisterin wurde und als einige der wenigen Turnerinnen bereits den Bogengang rückwärts auf dem Balken und den Flick-Flack am Boden zeigte, überzeugte Lisa Hofmann mit einem dynamischen Überschlag am Sprung. Völlig verdient durfte sich Lisa über die Silbermedaille freuen.
Auch die Plätze 4 bis 6 gingen am Boden mit Mia Löbach, Lisa und Valentina Franco ebenso an Turnerinnen des TV Elz, wie Platz vier am Sprung (Matilda) und Balken (Lisa).
Ihr Debüt auf Landesebene gab in der jüngsten Altersklasse 7 Hannah Sturm. Mit Rang 9 am Balken und Boden gelang ihr gleich zweimal der Sprung unter die Top Ten.

Drei Kunstturnerinnen des TV Elz bereiten sich mit prominenter Unterstützung auf die neue Wettkampfs vom 30.03.2017 17:20 Konstanze Neu-Müller
In Vorbereitung auf die diesjährige Wettkampfsaison stand eine bedeutende Trainingsmaßnahme für die drei Kaderturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg Thea Klämt (Bundeskader), Sophie Michel und Ronja Messer (beide Landeskader) in Frankfurt auf dem Programm.
Die israelische Balletttänzerin Shiri Shai (Karlsruhe), die die seit diesem Jahr gültigen neuen Pflichtübungen des Deutschen Turnerbundes choreografiert hat und als Choreografin mit der Nationalmannschaft in Frankfurt zu einem Lehrgang weilte, absolvierte am trainingsfreien Nachmittag der Nationalmannschaft u.a. mit Thea (AK 11), Sophie und Ronja (beide AK 10) eine Trainingseinheit. Dabei hatten die drei Kunstturnerinnen die einmalige Gelegenheit, die neuen Bodenübungen „aus erster Hand“ zu erlernen. Shiri Shai stand den Turnerinnen drei Stunden mit Rat und Tat zur Seite und studierte mit ihnen die anspruchsvollen Choreographien der Pflichtübungen ein.
Mit neuen Erfahrungen, wertvollen Tipps und viel Motivation für das Heimtraining kehrten die jungen Kunstturnerinnen aus Frankfurt zurück und bereiten sich derzeit intensiv auf die neue Wettkampfsaison vor.

Alle Turnerinnen schaffen die Anforderungen der Turntalentschule Limburg-Elz vom 13.03.2017 20:04 Konstanze Neu-Müller
Sechs kleine Turnerinnen des Jahrgangs 2011 der Kunstturnabteilung des TV Elz stellten sich den anspruchsvollen Aufgaben aus dem Leistungsvergleichstest des Deutschen Turnerbundes. Dabei absolvierten die Mädchen mit Bravour die verschiedensten Übungen aus athletischen und technischen Bereichen.
So wurde neben der turnerischen Leistung am Reck, Barren, Schwebebalken und Trampolin auch athletische Tests wie Tauklettern, 15m-Sprint oder das Halten im Grätschwinkelstütz durchgeführt.
Besonders Shirin Wolaschka konnte ihr Können dem Kampfgericht unter Beweis stellen. In den technischen Anforderungen zeigte sie besonders beim Strecksprung und am Reck mit Aufschwung und Umschwung ihr großes Talent und konnte dort bei drei von fünf Anforderungen die volle Punktzahl erturnen. Auch bei den athletischen Normen überzeugte sie bei acht von 10 Anforderungen mit voller Punktzahl. Besonders die Komplexübung am Boden mit Rad, Rolle vorwärts und rückwärts turnte Shirin perfekt bis zum Ende. Damit erreichte sie mit 94,7 von 100 möglichen Punkten den ersten Platz.
Mila Lang stand mit ihrer Leistung in nichts nach und konnte mit 93,3 Punkten den zweiten Platz belegen. Auch sie zeigte eine fehlerfreie Komplexübung und hatte bei den Übungen der Stützkraft mit Halten im Grätschsitz und am Barren ihre besonderen Stärken.
Maja Trinker kletterte am schnellsten das Tau bis ganz oben und konnte mit einer schönen Übung am Reck überzeugen. Am Ende schaffte sie 87,3 Punkte und den dritten Rang.
Pheline Walker zeigte ihre besondere Beweglichkeit mit voller Punktzahl bei beiden Spagatseiten und einer gut ausgeführten Brücke. Sie wurde mit 85 Punkte am Ende Vierte.
Auch Klara Harbich und Marie Puschkasch zeigten beim Leistungsvergleichstest durchweg gute Leistungen und erfüllten mit 77 bzw. 67 Punkte die Norm der Turntalentschule Limburg-Elz.
Das positive Ergebnis lässt die Trainerinnen und Trainer auf ein erfolgreiches Wettkampfjahr der Mädchen in diesem Jahr auf Gauebene und im nächsten Jahr auf hessischer Ebene hoffen.

Thea Klämt beim D/C-Bundeskaderlehrgang in Frankfurt vom 06.03.2017 14:40 Konstanze Neu-Müller
Zu ihrem ersten D/C-Bundeskaderlehrgang in diesem Jahr trafen sich dreizehn Turnerinnen der Jahrgänge 2004-2006 in Frankfurt. Mit dabei Thea Klämt vom TV Elz/LZ Limburg (5. von rechts). Unter den Augen der neuen Bundesnachwuchstrainerin Claudia Rödinger-Schunk und unter Anleitung von Wolfgang Hambüchen, der den Turnerinnen und Heimtrainern am Sprung und Boden mit Rat und Tat zur Seite stand, absolvierte Thea gemeinsam mit ihrer Trainerin Zsuzsa Abraham erfolgreich den viertägigen Lehrgang. Neben einem Krafttest, den Thea als beste Turnerin abschloss, und einem Grundlagentest am Barren und Balken standen das Gerätetraining am Sprung, Barren, Balken und Boden, Choreografie/Ballett sowie Kraft- und Athletiktraining auf dem Programm. Mit neuen Erfahrungen und viel Motivation für das Heimtraining kehrte Thea aus Frankfurt zurück. Nun gilt es, die Pflichtübungen sowie neue Elemente für die diesjährige Wettkampfsaison zu erarbeiten.

Thea Klämt in den Bundeskader des Deutschen Turnerbundes berufen vom 15.12.2016 16:58 Arno Petri
Nachdem Thea Klämt beim Bundeskadernominierungstest des Deutschen Turnerbundes in Halle an der Saale eine sensationelle Leistung zeigte und sich als erste Turnerin des Leistungszentrums Limburg/TV Elz und unserer Region für den Bundeskader empfohlen hat, lies es sich der Vorstand des TV Elz, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Heinz Hendel, 2. Vorsitzenden Peter Martin und Leiter Sportbetrieb Sebastian Jung, nicht nehmen, gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins „Kunstturnen weiblich im TV Elz/Leistungszentrum Limburg“, Jörg Müller, die junge Dame im Leistungszentrum zu besuchen und sie natürlich nur ganz kurz vom Training abzuhalten. Thea musste beim Bundeskadernominierungstest an zwei Tagen insgesamt 20 technische Übungen an den Geräten Sprung, Barren, Balken, Boden, Trampolin und Schlaufen sowie elf athletische Übungen aus den Bereichen Schnellkraft, Kraftausdauer und Beweglichkeit sowie einen abschließenden 800-Meter-Lauf absolvieren. Sie meisterte den Test mit einem Endergebnis von 86 %, was in der Altersklasse 10 den 1. Platz mit hervorragenden 5 % Unterschied zur Zweitplatzierten bedeutete. Sie ließ 14 Konkurrentinnen aus ganz Deutschland hinter sich. Der 1. Vorsitzende des TV Elz, Heinz Hendel, würdigte Theas Leistung und überreichte ihr im Namen des gesamten Vereins einen Umschlag, der mit Haarklammern reich verziert war, ein für eine Turnerin unverzichtbares Utensil. Der Dank des Vereins geht natürlich auch Trainerin Zsuzsa Abraham sowie das gesamte Betreuungsteam im Leistungszentrum, die hervorragende Arbeit leisten.
Besonders freuten sich die Anwesenden über die Tatsache, dass die noch ausstehende Antwort von Bundestrainerin Ulla Koch positiv ausgefallen ist und Thea in den Bundeskader berufen wurde. Der TV Elz ist stolz auf seine Ausnahmesportlerin und wünscht ihr alles Gute für ihre weitere Zukunft.

Thea Klämt schafft die Sensation – vom 01.12.2016 12:37 Konstanze Neu-Müller
Beim Bundeskadernominierungstest des Deutschen Turnerbundes in Halle/Saale, dem sich alljährlichen die besten deutschen Kunstturnerinnen der Altersklassen 9-13 nach vorheriger Qualifikation stellen, um sich für einen Bundeskaderplatz zu empfehlen, gelang Thea Klämt schier Unglaubliches: sie siegte in der Altersklasse 10 und schließt das Jahr 2016 als beste deutsche Turnerin ihrer Altersklasse ab. Thea steht damit auf dem Sprung in den Bundeskader. Dies hat noch nie eine heimische Turnerin aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz geschafft. Auch im Hessischen Turnverband muss man lange zurückschauen, wann es einmal einen solchen Erfolg für eine hessische Turnerin gab.
Als einzige hessische Vertreterin in der Altersklasse 10 hatte Thea die hohe Qualifikationshürde durch ihr erfolgreiches Abschneiden beim Turntalentschulpokal sowie dem Deutschlandpokal gemeistert und stellte sich dem Mammutprogramm des Deutschen Turnerbundes.
Nach der Anreise am Freitag und einer Trainingseinheit, hieß es für Thea an zwei Tagen insgesamt zwanzig technische Übungen an den Geräten Sprung, Barren, Balken, Boden, Trampolin und Schlaufen sowie elf athletischen Übungen aus den Bereichen Schnellkraft, Kraftausdauer und Beweglichkeit sowie einen abschließenden 800m-Lauf zu absolvieren; dies verlangte den jungen Turnerinnen einiges ab.
Doch Thea bewältigte dies souverän. Bei insgesamt sieben der elf athletischen Normen erreichte Thea mit 10 Punkten sogar die Maximalpunktzahl und schloss diesen Teil mit herausragenden 90% als Beste ab.
Aber nicht nur in der Athletik war Thea das Maß aller Dinge: Auch im technischen Bereich bewies sie Nervenstärke und wusste die Prüfer zu überzeugen: Mit 76% und einer durchschnittlichen Punktzahl von 4,5 von sechs möglichen Punkten blieb sie in den zwanzig technischen Leitlinien fehlerfrei. In den Schlaufen erhielt sie für ihre Vorwärtsriesenfelgen als einzige sogar die volle Punktzahl. Als Prüferin fungierte hier keine Geringere als Gabi Frehse aus Chemnitz, Trainerin der Olympiadritten am Barren Sophie Scheder.
Bei der Siegerehrung war dann die Sensation perfekt: Thea siegte mit 83% Normerfüllung in der Summe aus Athletik und Technik und lag damit sogar 5% vor der Zweitplatzierten. Damit hatte sie vierzehn weitere Turnerinnen ihrer Altersklasse u.a. aus Stuttgart, Chemnitz, Berlin, Mannheim, Bergisch-Gladbach, die die Qualifikationshürde für diesen Kadertest geschafft hatten, hinter sich gelassen.
Der Lenkungsstab des Deutschen Turnerbundes entscheidet nun über die Kaderzusammensetzung für 2017. Jetzt heißt es Daumen drücken und auf eine Nachricht von Bundestrainerin Ulla Koch warten.

Thea Klämt siegt sensationell beim Bundeskadertest in Halle vom 24.11.2016 16:34 Konstanze Neu-Müller
Thea Klämt hat die Sensation geschafft. Als beste Turnerin siegte sie beim Bundeskadertest am letzten Wochenende in Halle. Mit 83 von 100 möglichen Punkte und 4 Punkten Vorsprung vor der Zweitplatzierten beeindruckte sie die Bundestrainer und klopft damit an die Tür zum Berufung in den Bundeskader - ausführlicher Bericht folgt.
Weiter Infos unter: http://www.dtb-online.de/portal/fileadmin/user_upload/dtb.redaktion/TK-Geraetturnen/WK-Ergebnisse/2016/kadertest2016w.pdf

Turnerinnen des TV Elz grüßen als Hessischer Mannschaftsmeister vom 10.11.2016 17:17 Konstanze Neu-Müller
Bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften der Altersklassen 7 bis 11 in Florstadt konnte sich die Mannschaft des TV Elz mit Milena Kämmerer, Thea Klämt, Hannah Kurz, Theresa Lukas, Ronja Messer und Sophie Michel gegen acht weitere Teams durchsetzen und sich zum zweiten Mal nach 2011 den 1. Platz und damit den Titel des Hessischen Mannschaftsmeisters erturnen. Die zweite Mannschaft des TV Elz mit ihren siebenjährigen Nachwuchsturnerinnen belegte Rang 7.
Im Vorfeld war ein Platz auf dem Treppchen anvisiert worden – dass es am Ende Gold wurde, war bei der starken Konkurrenz vor allem aus Wiesbaden, Frankfurt und Heusenstamm nicht unbedingt zu erwarten. Umso größer war die Freude bei den Turnerinnen, Trainerinnen sowie mitgereisten Eltern und Freunden über dieses „Meisterstück“ zum Ende der diesjährigen Wettkampfsaison.
Mit über drei Punkten Vorsprung legten die Turnerinnen vor allem am Barren den Grundstein für ihren Erfolg. Thea Klämt (18,05 P.) und Sophie Michel (17,05 P.) konnten hier die beiden höchsten Punktzahlen aller Teilnehmerinnen erzielen. Aber auch an den anderen drei Geräten erturnte die Mannschaft des TV Elz 1 jeweils die meisten Punkte. Am Sprung überzeugten vor allem Thea (17,95 P.), Sophie (17,40 P.) und Theresa Lukas (16,35 P.) mit ihren Überschlägen. Hannah Kurz spielte ihre Stärke am Barren aus und erturnte 14,45 P. zum Mannschaftsergebnis. Neben Thea (17,60 P.) wartete Ronja am Balken mit einer fehlerfreien Übung auf und erzielte mit 14,90 P. die zweithöchste Punktzahl ihrer Mannschaft. Gleiches gelang Milena am Boden, wo sie für ihre saubere und ausdrucksstark präsentierte Übung 16,05 P. erturnte. In der inoffiziellen Einzelwertung siegte unangefochten Thea Klämt mit starken 70,55 P. im 50-köpfigen Teilnehmerfeld.
Valentina Franco, Lisa Hofmann, Christina Lang, Mia Löbach, Matilda Messer und Victoria Petri bildeten die Mannschaft des TV Elz 2. Alle dem jüngsten Jahrgang 2009 angehörend, zeigten bei ihrer ersten Teilnahme an den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften erfreuliche Leistungen. Altersbedingt konnte das Team aufgrund der niedrigeren Pflichtübungen und den damit verbundenen niedrigeren Ausgangswerten noch nicht in das Geschehen um die vorderen Plätze eingreifen. Mit Rang 7 waren sie jedoch die erfolgreichste Mannschaft mit dieser Altersstruktur. Eifrigste Punktesammlerin war Matilda Messer. Das beste Sprungergebnis erzielte Lisa Hofmann (13,65 P.). Nach Matilda steuerte Valentina Franco am Barren und Balken die zweitmeisten Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Gleiches gelang Mia Löbach am Boden. Victoria Petri sammelte mit 12,95 P. am Sprung und Christina Lang mit 12,35 P. am Barren wichtige Punkte für ihr Team.
Ergebnis:
1. TV Elz 1 193,95 P.
2. Tus Eintracht Wiesbaden 190,10 P.
3. TSV Heusenstamm 181,20 P.
4. TG Frankfurt 178,80 P.
5. KTV Wetzlar 170,85 P.
6. GSV Eintracht Baunatal 158,35 P.
7. TV Elz 2 151,55 P.
8. KSV Baunatal 146,65 P.
9. TSG Wellerode 114,60 P.

Thea Klämt turnt unter die TOP 5 Deutschlands vom 30.10.2016 19:29 Konstanze Neu-Müller
Beim Deutschlandpokal der Kunstturnerinnen in Esslingen-Berkheim erturnte sich Thea Klämt aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz sowohl mit der Mannschaft des Hessischen Turnverbandes als auch in der Einzelwertung einen hervorragenden 5. Platz in der Altersklasse 10 und konnte damit ihre Qualifikationsnorm für den Bundeskadertest nochmals bestätigen.
Bei diesem hochklassigen Wettkampf – der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft für die Altersklasse 10 – gehen die stärksten Kunstturnerinnen der jeweiligen Bundesländer an den Start.
Thea startete am Boden, wo sie für ihre ausgereifte Übung mit 16,95 P. gleich am ersten Gerät auf sich aufmerksam machte. Am Ende bedeutete dies die zweitbeste Bodenwertung aller Teilnehmerinnen, lediglich eine Turnerin aus Berlin erhielt für ihre Übung 0,1 P. mehr.
Mit 17,05 P. für ihren dynamischen Überschlag über den Sprungtisch knackte Thea die 17-Punkte Marke.
Doch es sollte noch besser kommen. Am Barren erturnte sich die amtierende Hessische Meisterin mit 17,45 P. für ihre Übung mit freier Felge in den Handstand, Riesenfelge und Strecksalto als Abgang sogar die beste Wertung aller Teilnehmerinnen.
Lediglich ein Absteiger beim Menicelli am Balken - bei ihrer ansonsten sicheren Übung - verhinderten den Sprung des 10-jährigen Nachwuchstalents auf das Treppchen.
Dennoch eine erneute Leistungssteigerung von Thea, die sich nach Rang 9 beim Turntalentschulpokal im Juni dieses Jahres diesmal mit Rang 5 und insgesamt 65,80 P. nochmals verbessern konnte und sich unter die Top 5 Deutschlands in ihrer Altersklasse turnte.
Diese Entwicklung blieb auch dem Bundesnachwuchstrainer Michael Gruhl nicht verborgen, der Thea aufgrund ihrer Leistung kurzfristig zum D/C-Bundeskaderlehrgang des Deutschen Turnbundes einlud, der vom 1.11-4.11. in Frankfurt stattfindet. Dort hat die Fünftklässlerin der Limburger Marienschule die Möglichkeit, sich mit den besten 10-12 jährigen Kunstturnerinnen Deutschlands intensiv auf den Kadernominierungstest Ende November in Haale/Saale vorzubereiten. Ein weiterer Höhepunkt in ihrer noch jungen Karriere.

Thea Klämt und Sophie Michel sind die besten Turnerinnen aus Hessen vom 11.10.2016 16:49 Konstanze Neu-Müller
Limburg/Elz erfolgreichstes Leistungszentrum bei den hessischen Meisterschaften der Kunstturnerinnen (Altersklasse 7-11)

2x Gold, 2x Bronze, sieben weitere Platzierungen unter den Top 10 waren die erfolgreiche Ausbeute der Turnerinnen vom TV Elz bei den Hessischen Nachwuchsmeisterschaften.
Mit fast 15 Punkte Vorsprung gewann Thea Klämt mit sensationellen 70,85 Punkten ihren Wettkampf der Meisterklasse AK 10. Sie erzielte damit den Punkterekord des gesamten Wettkampftages und erturnte mit einem fast perfekten Wettkampf die Höchstwertungen an allen Geräten. Besonders am Sprung überzeugte Thema mit der Tageshöchstwertung mit 18,15 von 19 möglichen Punkten für ihren dynamischen Überschlag über den Sprungtisch. Auch am Schwebebalken turnte Thea die anspruchsvolle Übung ohne Fehler mit Menicelli und Bogengang vorwärts. Perfekte Rückschwünge in den Handstand, Riesenfelgen und den Strecksalto rückwärts waren für sie am Stufenbarren ebenfalls kein Problem, wofür sie jeweils mit 17,90 Punkten belohnt wurde.
Theresa Lukas ging in der Leistungsklasse 10 an den Start und konnte besonders am Sprung das Kampfgericht mit 14,95 Punkten überzeugen und wurde am Ende mit der Bronzemedaille belohnt.
Hessische Meisterin in der Meisterklasse AK 9 darf sich Sophie Michel nennen. Trotz eines Absteigers beim Bogengang am Balken gewann Sophie souverän ihren Wettkampf. Sie beeindruckte das Kampfgericht mit einem perfekten Überschlag am Sprung, wofür sie mit 16,90 Punkten die Höchstwertung des gesamten Wettkampfs ihrer Altersklasse erhielt. Am Boden konnte Sophie mit Flickflack-Salto und gestrecktem Überschlag vorwärts neben schön ausgeführten gymnastischen Elementen auch in der Akrobatik überzeugen. Auch am Barren war sie die beste ihres Wettkampfes und turnte ihre Übung flüssig und sehr sauber durch. Mit Hannah Kurz, Ronja Messer und Milena Kämmerer erturnte sich das Leistungszentrum Limburg/TV Elz mit Platz 5, 6 und 7 erfreuliche Platzierungen unter den Top 10 in der Meisterklasse AK9. Hannah Kurz zeigte im Wettkampf am Boden das erste Mal den Rondat Flick Hocksalto gesprungen und hatte dort neben dem Sprung ihre besten Wertungen. Ein Absteiger beim Bogengang am Balken kosteten Hannah leider viele Punkte, sonst wäre eine vordere Platzierung möglich gewesen.
Ronja Messer turnte einen tollen Wettkampf. An allen Geräten zeigte sie sich deutlich verbessert und erzielte die zweithöchste Boden- und Sprungwertung. Leider verhinderte ein Sturz am Barren den möglichen Treppchenplatz. Milena Kämmerer hatte mit 15,10 Punkten ihre beste Wertung am Boden und turnte auch alle anderen Geräte solide zu Ende und konnte sich über einen Platz unter den besten 10 freuen.
Mit sechs Starterinnen der jüngsten Wettkampfklasse AK7 war der TV Elz nicht nur zahlreich am stärksten vertreten, sondern in der Summe der Platzierungen sogar am erfolgreichsten. Fünf Turnerinnen platzierten sich unter den besten 10. Allen voran Mathilda Messer, die nach einem guten Wettkampf die Bronzemedaille erturnte. Ihre sauber vorgetragene Bodenübung mit Bogengang rückwärts, Handstand Abrollen und Rad erbrachten sehr gute 13,85 von 15 möglichen Punkten ein. Auch am Sprung und Barren erzielte Mathilda den vollen Ausgangswert und erreichte am Ende 52,20 Punkte. Valentina Franco überraschte als Viertplatzierte und zeigte besonders am Boden und Schwebebalken sehr saubere Übungen, die entsprechend hoch bewertet wurden. Lisa Hofmann konnte am Boden mit der drittbesten Übung und 13,80 Punkten überzeugen und freute sich am Schluss des Wettkampfes über Platz 5. Mia Löbach hatte ihre besten Wertungen am Sprung mit einem schönen Überschlag auf den Mattenberg und am Boden und erreichte einen sehr guten siebten Platz. Victoria Petri machte mit Platz 9 das sensationelle Mannschaftsergebnis der Top 10 für den TV Elz perfekt. Christina Lang erreichte am Ende eines langen Wettkampftages Platz 15, wobei auch sie ihr bestes Ergebnis am Boden erzielte.

Erfolgreiche Gaueinzelmeisterschaften der Kunstturnerinnen vom 22.09.2016 13:29 Konstanze Neu-Müller
In fünf Altersklassen (AK 6-AK 10) stellten sich die Kunstturnerinnen des Leistungszentrums Limburg/TV Elz den Kampfrichterinnen, um in der Limburger Kreissporthalle ihre Gaumeisterinnen zu ermitteln. Dieser Wettkampf war gleichzeitig eine gute Generalprobe für die am Samstag, 1.10.2016 stattfindenden Hessischen Meisterschaften, die von der Abteilung Kunstturnen weiblich des TV Elz an gleicher Stätte ausgerichtet werden.
In der Meisterklasse 10 (Jahrgang 2006) wurde Thea Klämt mit 71,40 P. Gaumeisterin. Mit einer fehlerfreien Bodenübung mit Strecksalto rückwärts und vorwärts sowie einer gelungenen Vorstellung am Barren, u.a. mit Riesenfelgen und Strecksalto als Abgang, wusste sie zu überzeugen.
Theresa Lukas (Jahrgang 2006) erturnte sich in der Leistungsklasse 10 die Goldmedaille. Sie erzielte am Sprung für ihren gelungenen Handstützüberschlag mit 15,70 P. ihr bestes Ergebnis.
Vier Turnerinnen kämpften in der Meisterklassse 9 (Jahrgang 2007) um die drei Treppchenplätze. Mit 65,70 P. setzte sich Sophie Michel mit einem fehlerfreien Wettkampf an die Spitze und wurde Gaumeisterin. Sie wusste vor allem am Balken mit einer fehlerfreien Darbietung und sehr guten 17,00 P. zu gefallen. Milena Kämmerer durfte sich mit 61,20 P. über die Silbermedaille freuen. Hochmotiviert und ausdrucksstark turnte sie einen fehlerfreien Wettkampf und erzielte mit 16,70 P. am Boden ein Topergebnis. Deutlich verbessert präsentierte sich Ronja Messer auf Rang 3; lediglich am Balken musste sie beim Bogengang einen Absteiger verbuchen. Mit sehr guten 17,40 P. gelang ihr das zweitbeste Sprungergebnis. Nicht ganz nach Plan lief der Wettkampf für Hannah Kurz, der einige Fehler unterliefen. Sie wurde Vierte, erzielte an ihrem Paradegerät Barren mit 14,00 P. jedoch das zweitbeste Ergebnis.
Mathilda Messer heißt die Gaumeisterin in der Meisterklassse 7 (Jahrgang 2009) mit 56,90 P.. Nur 0,30 P. dahinter reihte sich Lisa Hofmann ein und erturnte die Silbermedaille. Mit der besten Balkenwertung überzeugte Christina Lang, die mit 54,80 P. auf Rang 3 kam. Knapp dahinter landete Valentina Franco (52,80 P.) auf dem vierten Platz. Rang 5 für Victoria Petri (53,50 P.) und Rang 6 für Mia Löbach (52,80 P.) komplettierten das Ergebnis. Diese sechs Turnerinnen werden am 1.10.2016 ihr Debüt bei den Hessischen Meisterschaften geben.
Ihr Wettkampfdebüt in der Meisterklasse 6 (Jahrgang 2010) gab Hannah Sturm. Sie erturnte sich Rang 1 mit 40,90 P..

Hessische Meisterschaften in der Kreissporthalle vom 21.09.2016 12:21 Konstanze Neu-Müller
Am Samstag, den 1. Oktober turnen unsere Mädchen bei den Hessischen Meisterschaften der Meisterklassen 7-11 im Pflicht-4-Kampf. Mit THea Klämt und Sophie Michel sind die mehrfachen Hessischen Meisterinnen an den Einzelgeräten am Start, aber auch bei den jüngeren Turnerinnen haben wir einige Eisen im Feuer, die um die Medaillen mitturnen werden. Hier der Zeitplan:
Planung:
Hallenöffnung: 08:30 Uhr, 08:45 Uhr Erwärmung

1. Durchgang M7 = 18 TN für den TV Elz am Start: Mia Löbach, Christina Lang, Mathilda Messer, Victoria Petri, Valentina Franco, Lisa Hofmann
Riegenweises Einturnen 09:00 Uhr
Wettkampfbeginn: 10:00 Uhr


2. Durchgang M8, M9, sowie L9 und L10 = 23 TN für den TV Elz am Start: Sophie Michel (mehrfache Hessische Meisterin der Einzelgeräte), Milena Kämerer, Hannah Kurz, Ronia Messer
Riegenweises Einturnen 12:30 Uhr
Wettkampfbeginn: 13:30 Uhr


3. Durchgang M10 und M11 = 11 TN für den TV Elz am Start: Thea Klämt – mehrfache Hessische Meisterin der Einzelgeräte
Riegenweises Einturnen 16:30 Uhr
Wettkampfbeginn: 17:30 Uhr

geplantes Wettkampfende ca. 20:00 Uhr….

4 Gaumeisterinnen vom TV Elz vom 21.09.2016 12:18 Konstanze Neu-Müller
Folgende Turnerinnen grüßen als Gaumeisterinnen im Pflicht-4-Kampf der Meisterklasse:
AK 10 Thea Klämt turnte starke 71,40 Punkte
AK 9 Sophie Michel 65,70 Punkte
AK7 Mathilda Messer 59,60 Punkte
AK6 Hanna Sturm 40,90 Punkte
AK10 LK Theresa Lukas 1. Platz

Jugendnationalmannschaftsturnerin Kristina Iltner zu Gast beim TV Elz vom 28.07.2016 09:49 Konstanze Neu-Müller
Einen besonderen Trainingsgast durften die Kunstturnerinnen des LZ Limburg/TV Elz diese Woche in Limburg begrüßen. Die vierzehnjhrige Kristina Iltner, diesjährige Deutsche Meisterin ihrer Altersklasse und Teilnehmerin der Jugendeuropameisterschaften in Bern, absolvierte mit den heimischen Kunstturnerinnen ein Training im Kunstturnzentrum der Kreissporthalle.
Kristina trainierte bis zu ihrem 9. Lebensjahr in Wetzlar bei Zsuzsa Abraham, die zusammen mit Jutta Mücke-Klämt als Lehrertrainerin am Stützpunkt in Limburg tätig ist, sowie danach bei Kathrin Förster aus Wetzlar, die inzwischen ebenfalls einmal wöchentlich als Trainerin in Limburg aktiv ist. Die Turnerin der Juniorinnennationalmannschaft startete im Jahr 2014 für die Bundesligamannschaft des TV Elz. So lag es nahe, dass Kristina, die vor 1,5 Jahren zum Bundesnachwuchstrainer Michael Gruhl nach Detmold wechselte und inzwischen dort trainiert, zur Schule geht und wohnt, in ihren Sommerferien ihren ehemaligen Trainerinnen und Mannschaftskolleginnen einen Besuch abstattete. Diese durften sich von dem enormen Leistungsvermögen der jungen Kunstturnerin überzeugen. Ein toller Trainingsabschluss für alle, bevor es nun in die wohlverdienten Ferien geht.

Deutschland-Cup mit Michelle Gerner vom 13.07.2016 16:34 Konstanze Neu-Müller
In der Altersklasse 14/15 vertrat Michelle Gerner (TV Elz) als einzige Turnerin die Farben des Hessischen Turnverbandes. Sie startete am Barren, wo sie für ihre schwierige Übung mit freier Felge und Bückumschwung in den Handstand sowie einem gestandenen Unterschwung-Salto vorwärts als Abgang trotz eines Absteigers bei der Riesenfelge gute 11,55 P. erzielte. Mit der sechsthöchsten Wertung aller 42 Turnerinnen am Balken und einer blitzsauberen Akroserie Bogengang-Menicelli wusste Michelle zu überzeugen, stieg jedoch leider beim freien Rad ab. Mit 13,50 P. am Boden erzielte sie ihre höchste Wertung und präsentierte zur Freude aller am Sprung erstmals den Tsukahara gebückt (13,10 P.). Auch wenn Michelle aufgrund ihrer beiden Absteiger der Sprung unter die Top 10 verwehrt blieb, erturnte sie sich in einem starken und engen Teilnehmerfeld, dem jüngeren Jahrgang 2002 angehörend, einen erfreulichen 16. Platz. Damit war sie sogar achtbeste Turnerin ihres Jahrgangs.

Turnen macht Spaß – kleine Turnerinnen erfolgreich beim Aufnahmetest in die Turntalentschule Limburg vom 07.07.2016 12:18 Konstanze Neu-Müller
Das Leistungszentrum Limburg war Ausrichter des diesjährigen Aufnahmetests in die Turntalentschule Limburg-Elz, die vom Deutschen Turnerbund mit dem entsprechenden Qualitätssigel ausgezeichnet wurde. 13 Mädchen im Alter von 4 und 5 Jahren konnten im Leistungszentrum Limburg bei vielfältigen Aufgaben, die im Rahmen der Leistungssportkonzeption des Deutschen Turnerbundes für Turntalentschulen absolviert werden mussten, beweisen was in ihnen steckt.
Dreizehn Übungen galt es mit Unterstützung der Trainerinnen Nadja Müller und Konny Neu-Müller zu absolvieren. Vom Seilklettern, Hindernislauf, Übungen am Barren und Reck bis zu Balanceübungen auf dem Schwebebalken meisterten die jüngsten Turnerinnen die Aufgaben mit Freude und zum Teil sehr ansprechenden Ergebnissen.
Allen voran Shirin Wolaschka, die insgesamt 62,5 von 65 möglichen Punkten erreichte und damit als beste Turnerin ausgezeichnet werden konnte. Shirin zeigte vor allem bei den Übungen am Boden, Balken und Sprung sehr saubere und mit viel Spannung geturnte Übungen, was die Kampfrichterinnen entsprechend beeindruckte.
Mila Lang stand Shirin kaum nach und konnte sich am Ende über Platz zwei mächtig freuen. Mila präsentierte dabei eindrucksvoll 34vor allem ihre Stärken im athletischen Bereich wie Seilklettern, Halteübungen, Sprinten und Springen.
Maja Trinker turnte vor allem am Boden und Reck blitzsaubere Übungen, die ihr hier die volle Punktzahl einbrachten. Aber auch im athletischen Bereich beim Springen und Seilklettern sammelte Maja viele Punkte, wobei am Ende mit 56 von 65 möglichen Punkten der Platz als Dritte auf dem Siegerpodest feststand.
Aber auch die Ergebnisse der weiteren Teilnehmerinnen konnten sich durchaus sehen lassen. Mila Damm, Phéline Walker, Klara Harbich, Katharina Petri, Mona Mollandin, Mirja Marcksteiner, Clara Polutta, Lina Wüst, Sally Jugel und Enna Danthony zeigten den zahlreich anwesenden Eltern und Großeltern, was sie in den letzten Wochen im Training gelernt haben.

Heimische Turnerinnen beim Turntalentschulpokal des Deutschen Turnerbundes erfolgreich vom 30.06.2016 10:48 Konstanze Neu-Müller
Der Turntalentschulpokal des Deutsches Turnerbundes ist der alljährliche Wettkampfhöhepunkt für die Kunstturnerinnen der Altersklassen 9 und 10. Hierbei geht es zum einen um den nationalen Vergleich der besten Turntalentschulen Deutschlands sowie darum, die Wettkampfnorm für den Bundeskadertest zu erturnen.
Erfreulich aus heimischer Sicht, dass mit Milena Kämmerer, Hannah Kurz, Ronja Messer und Sophie Michel eine Mannschaft der Turntalentschule Limburg-Elz die hessischen Farben in Grünstadt vertrat. Die Mannschaft der Altersklasse 10, die vor kurzem erst mit dem zweiten Platz beim Bärchenpokal in Berlin für Furore gesorgt hatte, musste leider kurzfristig verletzungsbedingt abgemeldet werden, so dass Thea Klämt als Einzelstarterin für die Turntalentschule Limburg-Elz als einzige hessische Vertreterin in dieser Altersklasse 10 am Start war.
Um es vorwegzunehmen: Mit einem guten 11. Platz konnte sich das heimische Team der Altersklasse 9 unter den besten Teams Deutschlands platzieren. Die jungen Turnerinnen starteten am Barren, wo sie mit zwei Fünfzehnerwertungen durch Sophie Michel (15,70 P.) und Hannah Kurz (15,35 P.) zu den Top 15 der insgesamt 66 Turnerinnen gehörten und das insgesamt siebtbeste Mannschaftsergebnis erzielten. Nervositätsbedingt lief am Balken leider nicht alles nach Plan, dennoch konnten Milena mit einer sauberen Übung ohne Absteiger und Hannah mit der besten Teamwertung (12,675 P.) überzeugen und sich gegenüber dem „Bärchenpokal“ steigern. Mit sauberen Bodenübungen, allen voran Sophie (15,025 P.) und Milena (14,575 P.) und dynamischen Rondat-Flick-Hocksalti wussten die Mädchen ebenso zu gefallen, wie mit ihren Überschlägen über den Sprungtisch. Hier erzielte Ronja mit 15,675 P. ihr bestes Ergebnis. Alles in allem eine wichtige Standortbestimmung für das junge Team, auf dass sich nun aufbauen lässt.
Am Nachmittag hieß es dann Daumen drücken für Thea Klämt. Sie startete am Balken, wo sie mit einer sauberen Übung ohne Absteiger gut in den Wettkampf fand. Lediglich die 1/1 Drehung wurde ihre vom strengen Kampfgericht nicht anerkannt, so dass ihr 1,0 P. im Ausgangswert fehlten. Am Boden zeigte Thea die volle Akrobatik mit Rondat-Flick-Strecksalto und Überschlag-Strecksalto. Kleinere Unsauberkeiten im letzten Teil der Übung kosteten sie jedoch 1,70 P. im Ausgangswert. Dann jedoch gab Thea nochmals mächtig Gas: Mit 17,85 P. für ihren dynamischen Handstützüberschlag erzielte sie das fünfbeste Ergebnis aller Teilnehmerinnen. Und auch am Barren gelang ihr alles: unter den Augen des Bundesnachwuchstrainers turnte sie den Strecksalto rückwärts als Abgang nach den Riesenfelgen in den sicheren Stand. Mit 17.10 P. erzielte sie sich hier sogar das vierbeste Ergebnis aller Teilnehmerinnen. Im Gesamtklassement gelang ihr mit Rang 9 der Sprung unter die Top 10. Gleichzeitig übertraf sie mit 65,00 P. die Norm für den Bundeskadertest um einen Punkt und ebnete sich hiermit den Weg für eine mögliche Bundeskadernominierung.

Thea Klämts sensationeller Erfolg beim Bärchenpokal in Berlin vom 18.06.2016 17:58 Konstanze Neu-Müller
In Berlin trafen sich zum 25. Mal die talentiertesten Nachwuchsturnerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet zwischen 9 und 11 Jahren zum traditionsreichen Bärchenpokal. Mit dabei zwei Teams der Turntalentschule Limburg-Elz aus dem Leistungszentrum Limburg.
Mit einem hervorragenden zweiten Platz mit der Mannschaft in der Altersklasse 10 sowie einem sensationellen 3. Platz in der Einzelwertung gelang Thea Klämt gleich zweimal der Sprung auf das Treppchen. Gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Marie Madeleine Ahr, Gismara Heinz und Lieke Töppel turnte sie einen nahezu perfekten Wettkampf. Am Ende mussten sie sich nur knapp der TTS Hassloch/Bodenheim geschlagen geben und konnten die Teams der Schwäbischer-Turnerbundes sowie aus Berlin/Rostock, Hamburg, Hannover, Buchholz/Schladen und Sachsen hinter sich lassen. Doch es sollte noch besser kommen: Mit starken 68,00 P. gelang Thea auch in der Einzelwertung mit einem 3. Platz nochmals sensationell der Sprung auf das Treppchen und sie erkämpfte sich einen der heiß begehrten Bärchenpokale.
Für die Mannschaft der Altersklasse 9 gingen Milena Kämmerer, Hannah Kurz, Ronja Messer und Sophie Michel an den Start. In einem großen Teilnehmerfeld turnte sich das Team der TTS Limburg-Elz sich mit Rang 10 unter die „Top Ten“. Nach gutem Start am Barren, mussten die jungen Turnerinnen am Balken leider Absteiger hinnehmen, kämpften sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung am Boden und Sprung jedoch wieder nach vorne. Beste Einzelturnerin des Teams war Sophie Michel, die sich mit einem starken Auftritt und fehlerfreien Übungen auf einem hervorragenden 8. Platz unter 74 Teilnehmerinnen platzierte.

Medaillenregen für heimische Kunstturnerinnen bei den Hessischen Einzelgerätmeisterschaften vom 12.06.2016 11:40 Konstanze Neu-Müller
Mit sechs Goldmedaillen, viermal Silber und dreimal Bronze kehrten die Kunstturnerinnen der Altersklassen 7 bis 10 aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz als erfolgreichster Verein bzw. Stützpunkt von den Hessischen Einzelgerätmeisterschaften (Pflicht) aus Heusenstamm zurück. Mit Thea Klämt, Sophie Michel, Lisa Hofmann, Matilda Messer, Hannah Kurz und Ronja Messer schafften insgesamt sechs der zwölf heimischen Kunstturnerinnen den Sprung auf das Treppchen, eine eindrucksvolle Bilanz.
Allen voran Thea Klämt, die mit drei Hessenmeistertiteln und einem Vizemeistertitel in der Altersklasse 10 zur erfolgreichsten Teilnehmerin avancierte und einmal mehr ihre Ausnahmestellung in Hessen unterstrich. Mit 18,50 P. (von 19,00 P.) für ihren dynamischen Handstützüberschlag über den Sprungtisch erzielte sie die Tageshöchstwertung in der Altersklasse 10. Am Barren präsentierte sie erstmals den Strecksalto-Abgang nach den Riesenfelgen (17,10 P.). Bis auf einen Absteiger beim Menicelli auf dem Schwebebalken blieb sie fehlerfrei und erturnte sich mit einem Punkt Vorsprung ihre dritte Goldmedaille (16,50 P.). Aufgrund gerade überstandener Knieprobleme verzichtete sie am Boden noch auf den Überschlag-Strecksalto sowie den Spreizsalto, wodurch sich ihr Ausgangswert um zwei Punkte reduzierte. Mit der höchsten E-Note von 8,60 P. und der erstmals erfolgreich gezeigten Akroserie Rondat-Flick-Strecksalto gewann sie verdient die Silbermedaille.
In der Altersklasse 9 war Sophie Michel die eifrigste Medaillensammlerin. Sie startete am Sprung, wo sie für ihren dynamischen Handstützüberschlag über den Sprungtisch bereits am ersten Gerät mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Nachdem sie am Barren bei der freien Felge, die sie als einzige Turnerin bereits in den Handstand zeigte, leider einen Sturz und daher hohe Abzüge in der D-Note hinnehmen musste (Rang 4), zeigte Sophie am Balken Nervenstärke, turnte Schweizer-Handstand, Rad und Bogengang fehlerfrei und durfte sich mit 16,70 P. über die Goldmedaille freuen. Und auch am Boden, wo sie die Akroserie Rondat-Flick-Hocksalto zeigte, hatte sie die Nase vorn und holte sich den zweiten Hessenmeistertitel. In der gleichen Altersklasse spielte Hannah Kurz ihre Stärke am Barren aus. Mit hohen Rückschwüngen, einer perfekten Körperlinie in den Langhangschwüngen und einem flüssigen Vortrag ohne Zwischenschwung erturnte sie sich mit 13,70 P. verdient die Silbermedaille. Ronja Messer wuchs am Balken über sich hinaus. Ohne Absteiger präsentierte sie ihre Übung u.a. mit Bogengang rückwärts. Mit 15,40 P. erturnte sie sich verdient Rang 3 und freute sich über ihre erste Medaille bei Hessischen Meisterschaften.
Bei den jüngsten Turnerinnen der Altersklasse 7, die ihr Debüt auf Landesebene gaben, sorgte Lisa Hofmann für eine Überraschung. Konzentriert und nervenstark präsentierte sie ihre Balkenübung u.a. mit Handstand fehlerfrei und mit sehr guter Ausführung. Mit der besten Übung ihrer Altersklasse erturnte sie sich die Goldmedaille. In der gleichen Altersklasse gelang Matilda Messer gleich dreimal der Sprung auf das Treppchen. Mit der Silbermedaille jeweils am Sprung und Barren, sowie der Bronzemedaille am Boden unterstrich sie eindrucksvoll, dass mit ihr in Zukunft zu rechnen ist.
Die weiteren Platzierungen:
Altersklasse 7:
Sprung: 7. Lisa Hofmann; 9. Victoria Petri; 11. Mia Löbach; 12. Christina Lang; 15. Valentina Franco
Barren: 5. Valentina Franco, 7. Mia Löbach
Balken: 6.Valentina Franco; 8. Matilda Messer; 10. Christina Lang
Boden: 4. Lisa Hofmann, 5. Mia Löbach; 8. Valentina Franco; 9.Christina Lang; 11.Victoria Petri
Altersklasse 9:
Sprung: 4. Hannah Kurz; 6. Ronja Messer; 9. Milena Kämmerer
Barren: 4. Sophie Michel; 6. Ronja Messer; 7. Milena Kämmerer
Balken: 6. Milena Kämmerer, 8. Hannah Kurz
Boden: 4. Milena Kämmerer; 5. Ronja Messer; 9. Hannah Kurz
Altersklasse 10:
Sprung: 7. Theresa Lukas

Kunstturnerinnen bei nationalem Spieth-Cup erfolgreich vom 07.06.2016 19:44 Konstanze Neu-Müller
Ihr Debüt auf nationaler Ebene gaben die Kunstturnerinnen der Altersklasse 9 (Jahrgang 2007) beim diesjährigen Spieth-Cup in Esslingen. Hannah Kurz, Milena Kämmerer und Sophie Michel aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz gingen mit jeweils einer Turnerin aus Frankfurt und Heusenstamm als Team des Hessischen Turnverbandes an den Start.
Mit einem 7. Rang in der Teamwertung konnten sie sich im Mittelfeld eines starken Teilnehmerfeldes mit Turnerinnen aus zahlreichen Bundesländern platzieren.
Mit der fünfbesten Barrenwertung des fünfzigköpfigen Teilnehmerfeldes setzte vor alle Sophie Michel ein Ausrufezeichen. Die beste Punktzahl ihres Teams gelang ihr mit 16,05 P. auch am Boden, wo sie erstmals den Rondat-Flick-Hocksalto im Wettkampf zeigte. Mit Rang 14 in der Einzelwertung war sie zugleich beste hessische Turnerin, erturnte sich sehr gute 60,05 P. und war damit wichtigste Punktesammlerin ihres Teams.
Nervenstark präsentierte sich Milena am Balken. Sauber und ohne Absteiger durfte sie sich über 13,25 P. freuen. Zur Freude aller zeigte sie erstmals erfolgreich den Handstützüberschlag über den Sprungtisch, wofür sie 14,40 P. Zähler verbuchen konnte. Ausdrucksstark überzeugte sie mit 13,45 P. am Boden.
Hannah Kurz spielte ihre Stärken am Barren aus. Mit 13,45 P. erturnte sie das zweitbeste Mannschaftsergebnis und brillierte vor allem durch saubere Techniken und hohe Rückschwünge. Ihre höchste Punktzahl erzielte sie am Sprung, wo sie mit 15,30 P. überzeugte.

Als nächsten Wettkampf gilt es am morgigen Samstag mit weiteren Trainingskolleginnen der AK 7 und 10 aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz bei den Hessischen Einzelgerätmeisterschaften in Heusenstamm auf diese Leistungen aufzubauen, bevor es dann am kommenden Wochenende zum traditionsreichen bundesoffenen Bärchenpokal nach Berlin geht. Dort wie das Team der Turntalentschule Limburg-Elz in der AK 9, dann auch mit der beim Spieth-Cup noch verletzten Ronja Messer, sowie mit Thea Klämt in der Altersklasse 10 die heimischen Farben in der Bundeshauptstadt vertreten.

Berlin war eine Reise Wert - Marienschülerinnen erreichen Platz fünf beim Bundesfinale vom 12.05.2016 11:33 Konstanze Neu-Müller
In Berlin trafen sich im Frühjahr die erfolgreichsten Schulen mit über 3000 Schülerinnen und Schülern aller Bundesländer zum Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in den Sportarten von Basketball bis Tischtennis und natürlich auch Gerätturnen. Aus fünf Turnerinnen des TV Elz und des TV Eschhofen bestand die erfolgreiche Mannschaft der Marienschule Limburg beim Alle Mädchen konnten ihre beim Landesentscheid gezeigten Leistungen dort noch einmal übertreffen und bestätigten damit noch einmal nachdrücklich ihre Qualifikation zum Finale dieses größten Schulsportwettkampfes der Welt.
Angetreten zum Bundesfinale waren die besten Schulen aller 16 Bundesländer, wobei die Mannschaften aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen mit etlichen Bundeskaderturnerinnen am Start waren. Die Mädchen der Marienschule Limburg beeindruckte dies wenig, denn sie turnten souverän mit und erreichten mit tollen 198,35 Punkten einen hervorragenden fünften Platz mit gerade mal drei Punkten Abstand zu Platz drei.
Nina Müller, die es durch konstant gute Leistungen geschafft hat, bereits zum dritten Mal in Folge am Bundesfinale teilzunehmen, stellte sich mit Michelle Gerner, die auch bereits zum zweiten Mal dabei war, Emma Litzinger, Dana Nink und Marta Klämt dem strengen Kampfgericht in Berlin.
Hochkonzentriert begannen die Mädchen am Schwebebalken. Hier überzeugte besonders Michelle Gerner, die mit 13,10 Punkten die vierthöchste Punktzahl des gesamten Wettkampfes erreichte. Am Barren wuchsen die Turnerinnen dann förmlich über sich hinaus und konnten mit blitzsauberen Übungen das drittbeste Mannschaftsergebnis erturnen. Am Boden erreichte Emma Litzinger tolle 13,20 Punkte und damit in der Einzelwertung an diesem Geräte eine der besten Wertungen des Wettkampftages. Marta Klämt und Dana Nink erturnten an diesem Gerät ihre besten Punktzahlen und steuerten wertvolle Punkte zum gelungenen Mannschaftsergebnis bei. Am Sprung konnte Nina Müller ihre ganze Erfahrung einbringen und überzeugte die Kampfrichter mit einem dynamischen Überschlag. Am Ende des Wettkampftages war die Freude über den bravourösen Platz fünf groß.
Damit war die aufregende Berlinwoche für die Mädchen und ihre Betreuerin Gaby Druck-Wagner noch lange nicht vorbei. Neben einem abendlichen Besuch im berühmten Friedrich-Stadt-Palast, einem Nachmittag im neu eröffneten Jump House, konnte auch eine Plenarsitzung live im Bundestag verfolgt werden. Ermöglicht hatte dies der Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Willsch, der die Turnerinnen und ihre Betreuerin zusätzlich zu einem persönlichen Gespräch in das Reichstagsgebäude eingeladen hatte.
Nach einer gelungenen und aufregenden Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle mit allen Teilnehmern des Bundesfinales bei dem auch Youtuber Moritz Garth mit von der Partie war, traten die Mädchen dann mit dem Ziel, dieses Finale auch im nächsten Jahr zu erreichen, die Heimreise an.

Gelungener Leistungstest des Kunstturn-Nachwuchses bei ihrem Debüt auf Landesebene vom 22.04.2016 13:05 Konstanze Neu-Müller
Ein gelungenes Debüt auf Landesebene gelang den jungen Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg beim Leistungstest des Hessischen Turnverbandes in Wetzlar. In der Altersklasse 7 (Jahrgang 2009) waren gleich fünf heimische Turnerinnen erfolgreich und belegten die Plätze zwei bis sechs.
Insgesamt 10 athletische Normen aus den Bereichen Schnellkraft, Kraftausdauer und Beweglichkeit sowie eine Komplexübung am Boden galt es zu absolvieren.
Am besten gelang dies Matilda Messer, die mit sehr starken 92,95 % Rang zwei belegte. Gleich bei fünf Normen – Seilspringen, Schweizer-Handstand, Handstandstehen, Brücke und aktive Schulterbeweglichkeit - erzielte sie mit 10 Punkten die Maximalpunktzahl. 81,82 % bedeuteten Rang 3 für Mia Löbach, die zu den besten Turnerinnen beim Tauklettern und beim Schweizer-Handstand gehörte; zweimal punktete auch sie maximal (Handstandstehen und Schulterbeweglichkeit). Auf Platz vier folgte Victoria Petri mit 80,09 %, die ihre Stärken in der Beweglichkeit beim Spagat und Seitspreizen ausspielte und dort die jeweils volle Punktzahl erzielte. Mit der drittbesten Komplexübung und den besten Leistungen beim Tauklettern und Sprint reihte sich Valentina Franco knapp dahinter auf Rang 5 ein (79,27 %). Auch Lisa Hofmann knackte mit 70,32 % auf Rang 6 die 70%-Marke. Beim Spagat erzielte sie die volle Punktzahl, leider gelang das Seilspringen nicht optimal.
Nach bestandener „Feuertaufe“ für die jungen E-Kaderturnerinnen gilt es nun, sich konsequent auf die Hessischen Einzelgerätmeisterschaften Ende Mai in Heusenstamm vorzubereiten.

Michelle, Nina, Jolyne - Spitze!!! vom 24.03.2016 15:00 Konstanze Neu-Müller
Drei Turnerinnen des TV Elz nahmen an den Hessischen Landesfinals in den Leistungsklassen (LK) 1 und 2 teil. Der Wettkampf fand am 20. März in Dillenburg statt.
Einen erfolgreichen Wettkampf absolvierten drei Mädchen des TV Elz beim Hessischen Landesfinale. Groß war die Freude, denn gleich zwei Turnerinnen konnten sich für den bundesweiten Deutschland Cup qualifizieren.
Sehr knapp ging es im Wettkampf der 14-15jährigen Turnerinnen der LK2 zu. So konnten die beiden Marienschülerinnen mit Platz zwei für Michelle Gerner und Platz drei für Nina Müller einen begehrten Treppchenplatz erturnen, wobei der Abstand zum ersten Platz bei beiden Turnerinnen weniger als ein Punkt betragen hat. Jolyne Stähler rundete mit Platz fünf das sehr gute Ergebnis ab.
Michelle Gerner setzte mit einer äußerst gelungenen Balkenübung die Grundlage für ihr gutes Abschneiden. Ohne Absteiger absolvierte sie sicher ihre schwierige Übung mit freiem Rad und Bogengang rückwärts mit Mennicelli in Kombination und wurde mit der höchsten Einzelwertung des gesamten Wettkampfes belohnt.
Nina Müller konnte besonders am Sprung mit ihrem gelungenen gebückten Tsukahara und einer ausdrucksstarken Bodenübung mit perfekt gestandener 1 ½ Schraube überzeugen. An beiden Geräten turnte sie die höchsten Punktzahlen der gesamten Wettkampfklasse.
Jolyne Stähler hatte einen guten Tag besonders am Sprung mit einem schönen Schraubenüberschlag und am Barren erwischt. Dort zeigte sie dem Kampfgericht eine sauber durchgeturnte Übung mit Kippaufschwüngen, freier Felge und Hochkontern zum oberen Holm.

Die Nachwuchsturnerinnen des TV Elz beim Leistungsvergleichstest erfolgreich vom 06.03.2016 20:10 Konstanze Neu-Müller
Sechs kleine Turnerinnen der Kunstturnabteilung des TV Elz stellten sich den anspruchsvollen Aufgaben aus dem Leistungsvergleichstest des Deutschen Turnerbundes. Dabei absolvierten die Mädchen mit Bravour die verschiedensten Übungen aus athletischen und technischen Bereichen.
So wurde neben der turnerischen Leistung am Reck, Barren, Schwebebalken und Trampolin auch athletische Tests wie Tauklettern, 15m-Sprint oder das Halten im Grätschwinkelstütz durchgeführt.
Besonders Lotta Messer konnte ihr Können dem Kampfgericht unter Beweis stellen. Sie kletterte in 16 Sekunden das Tau bis ganz nach oben und zeigte einen perfekten Strecksprung in den Stand. Auch bei den Aufgaben zur Beweglichkeit mit Rumpfvorbeugen im Grätschsitz konnte sie die volle Punktzahl einheimsen. Mit 84 von 100 Punkten freute sie sich mächtig am Ende aller geforderten Übungen über Platz eins.
Hannah Sturm erreichte mit 68 Punkten Platz zwei und zeigte, dass sie besonders im Bereich von Halteübungen an der Sprossenwand und im Grätschwinkelstütz bestens vorbereitet in den Wettkampf gestartet war. Auch bei den geforderten Übungen zum Spagat konnte sie fast die volle Punktzahl erturnen.
Diana Anselm kam mit 58 Punkten auf den dritten Rang. Neben sehr guten Leistungen im Sprintbereich konnte sie auch bei den Übungen zur Beweglichkeit überzeugen. Auch ein gelungener Strecksprung und Stützübungen am Barren trugen zur gelungenen Platzierung bei.
Emilia Pflug zeigte am Sprung und im Sprint ihre Stärken, Cheyenne Bergmann schaffte ihr bestes Ergebnis am Parallelbarren und Jolyna Zanger konnte sich über eine gute Punktzahl beim Sprint und am Trampolin freuen.
4. Platz Emilia Pflug 45 Punkte
5. Platz Cheyenne Bergmann 40 Punkte
6. Platz Jolyna Zanger 36 Punkte

Thea Klämt beim Kadernominierungstest des Deutschen Turnerbundes erfolgreich vom 30.12.2015 11:07 Konstanze Neu-Müller
Zum Abschluss des Jahres stand für die neunjährige Thea Klämt der Kadernominierungstest des Deutschen Turnerbundes in Halle/Saale an.
Als einzige hessische Vertreterin in der Altersklasse 9 hatte sich Thea hierfür durch ihren hervorragenden 4. Platz beim DTB-Turntalentschulpokal qualifiziert. Aus Hessen stellten sich neben der Viertklässlerin der Leo-Sternberg-Schule, die am Leistungszentrum in Limburg trainiert, zwei Turnerinnen aus Wiesbaden (AK 10) und eine Turnerin (AK 12) aus Frankfurt dem anspruchsvollen Mammutprogramm.
Nach der Anreise am Freitag und einer Trainingseinheit, hieß es für Thea an zwei Tagen insgesamt 20 technische Übungen an den Geräten Sprung, Barren, Balken, Boden, Trampolin und Schlaufen sowie und 11 athletische Übungen aus den Bereichen Schnellkraft, Kraftausdauer und Beweglichkeit zu absolvieren. Dies verlangte den jungen Turnerinnen einiges ab, galt es, bereits morgens um 8.00 Uhr ohne großes Einturnen seine Leistungen auf den Punkt abzurufen. Und dies gelang Thea durchweg sehr gut.
Bei insgesamt 5 von 11 athletischen Normen (Tauklettern, Sprint, Handstandstehen, Brücke, Rumpfbeugekraft) erreichte Thea mit 10 Punkten sogar die Maximalpunktzahl.
Aber auch an den Geräten lief es positiv. Thea wusste am Balken mit einem sicheren Vorstellung beim Menicelli sowie dem Tic-Tac, der höchsten Punktzahl bei der Seitigkeitsübung am Balken sowie der vierthöchsten Wertung bei der Komplexübung am Boden zu überzeugen. Als Prüferin fungierte hier mit Ulla Koch die Bundestrainerin der Nationalmannschaft. Auch in den Schlaufen gelang dem jungen Turntalent bei Riesenfelge und freier Felge in den Handstand das zweitbeste Ergebnis aller Teilnehmerinnen. Trotz gerade erst überstandener Knieverletzung und daher nur kurzer Vorbereitungszeit, absolvierte sie die Akrobatikelemente am Boden mit Rondat-Vierfach-Flick-Flack und Überschlag-Salto vorwärts problemlos.
Am Ende dieses kräftezehrenden Wochenendes stand fest: Im Mittel aus Wettkampfergebnis, athletischen Normen und technischen Normen hatte Thea mit 75 % die geforderte Norm von 70 % für den Perspektivkader des Deutschen Turnerbundes erreicht. Der Lenkungsstab des Deutschen Turnerbundes entscheidet nun darüber, welche Athletinnen der Altersklassen 9 bis 11 letztlich in den P-Kader berufen werden. Egal, wie die Entscheidung ausfällt, Thea hat gezeigt, dass sie zu den besten Turnerinnen ihrer Altersklasse in Deutschland zählt.
Als besondere Auszeichnung nominierte der Hessische Turnverband Thea als jüngste Turnerin in das „Turnteam Hessen“. Diesem gehören im nächsten Jahre insgesamt fünf hessische Turnerinnen an, die aufgrund ihrer Erfolge 2015, ihrer Leistungsfähigkeit und Perspektive im besonderen Fokus des Verbandes stehen.

5. Platz in Hessen für unsere Nachwuchsmannschaft vom 17.12.2015 19:48 Konstanze Neu-Müller
Mit einem erfreulichen 5. Rang kehrten die Nachwuchsturnerinnen vom TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg von den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften (Plicht) der Kunstturnerinnen in Wellerode zurück.
Ein optimaler Erfolg zum Abschluss der diesjährigen Wettkampfsaison für das junge Team Mia Balzer (AK 10), Thea Klämt, Theresa Lukas (beide AK 9), Hannah Kurz, Ronja Messer und Thea Steiner (alle AK 8), da die ersten drei Teams aus Frankfurt, Wiesbaden und Wellerode (Kassel) mit deutlich älteren Turnerinnen am Start waren und die Leistungsträgerin Thea Klämt nach einer überstandenen Knieverletzung noch nicht wieder am Sprung und Boden eingesetzt werden konnte.
Vor allem am anspruchsvollen Barren überzeugten die heimischen Turnerinnen mit dem drittbesten Mannschaftsergebnis, wo Thea Klämt mit überragenden 16,40 P. ebenso die höchste Wertung erzielen konnte wie am Balken mit bemerkenswerten 17,05 P. (von 18,00 P.) für ihre fehlerfreie Darbietung mit Bogengang, Schweizer Handstand, etc.
Sprunggewaltig präsentierte sich Theresa Lukas, die mit 15,60 P. für ihren Handstützüberschlag über den Sprungtisch die meisten Punkte zum Mannschaftsergebnis beisteuern konnte. Ebenso die 15er-Marke knackte Ronja Messer mit 15,00 P. an diesem Gerät und auch die achtjährige Thea Steiner präsentierte sich stark mit 14,10 P.
Mia Balzer machte vor allem am Balken auf sich aufmerksam, wo sie ohne Absteiger durch ihre Übung kam und auch den Bogengang rückwärts sicher in den Stand turnte. 13,20 P. trug sie zum Teamergebnis an diesem Gerät bei.
Das höchste Barrenergebnis aller AK 8-Turnerinnen erzielte Hannah Kurz für ihre ohne Zwischenschwünge vorgetragene Übung und punktete auch am Boden mit 14,90 P. stark für ihr Team.
Nach diesem erfolgreichen Abschluss geht es nun in die Vorbereitung für die Saison 2016.

Gelungener Ausflug der Elzer Turnerinnen in die Regionalliga Süd vom 13.12.2015 15:27 Konstanze Neu-Müller
Über die Transferliste der Liga vermittelte der TV Elz seine turnstarken Mädchen zur Verstärkung des Turnerbund Neckarhausen in die Regionalliga Süd. So hatten sie einmal mehr die Gelegenheit ihr Können unter Wettkampfbedingungen einem großen Publikum zu präsentieren.

Mit einem hervorragenden 3. Platz kehrten die Kunstturnerinnen aus dem Limburger Leistungszentrum vom 1. Regionalligawettkampf der diesjährigen Saison aus Traunreut zurück.
Dort gelang Rieke Kurtenacker und Michelle Gerner ein tolles Debüt. Die Dritte im Bunde, Nina Müller konnte verletzungsbedingt beim ersten Wettkampf noch nicht eingesetzt werden, wird jedoch in der weiteren Saison ebenfalls mit von der Partie sein. Das Team begann als erste Mannschaft am Balken. Mit einem Mannschaftsergebnis von 44,10 Punkten an diesem Gerät erturnten sie das beste Ergebnis aller Mannschaften.

Am Boden erturnte Rieke mit hervorragenden 11,50 Punkten das drittbeste Ergebnis aller Teilnehmerinnen. Am Sprung erhielt sie 12,70 P. für ihren gebückten Tsukahara und erwies sich die noch 14jährige Marienschülerin mit den jeweils höchsten Wertungen als wichtigste Punktesammlerin ihres Teams. Mit starken 42,95 P. platzierte sich Rieke in der inoffiziellen Einzelwertung auf einem hervorragenden 6. Platz.

Aber auch Michelle Gerner, als eine der jüngsten Turnerinnen am Start, steuerte am Sprung und Barren wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Sie überzeugte mit einer anspruchsvollen Barrenübung mit freier Felge, Riesenfelge und Bückumschwung in den Handstand und einem Schraubensprung über den Sprungtisch.

Der 2. Wettkampf der Regionalliga Süd fand im Oktober in Ludwigsburg statt. Rieke und Michelle waren wieder am Start und konnten für den TB Neckarshausen wieder wertvolle Punkte sammeln. Nach einem gelungen Auftakt beim ersten Regionalligawettkampf durfte der Klassenerhalt eigentlich kein Thema mehr sein, allerdings konnte die Mannschaft nicht an die guten Leistungen anknüpfen und erreichten einen sechsten Platz. Michelle konnte besonders am Balken überzeugen und zeigte ihre schwierige Übung mit freiem Rad ohne Absteiger. Rieke gefiel besonders am Boden mit dem besten Einzelergebnis für ihre Mannschaft.

Im 3. Regionalligawettkampf, der im November in Schwäbisch Gmünd stattfand ging es nochmal richtig spannend zu. Bis zur letzten Übung des Wettkampfes war nicht klar, ob der TB Neckarhausen in der Klasse verbleiben kann, oder ob dazu noch ein erfolgreicher Relegationswettkampf absolviert werden muss. Um es vorweg zu nehmen: Der Klassenerhalt ist geglückt.
Diesmal war für den TB Neckarshausen auch Nina Müller am Start, die auf die ersten beiden Wettkämpfe verletzungsbedingt verzichten musste. Mit einem gelungen Tsukahara gebückt am Sprung und einer sauber vorgetragenen Barrenübung mit freier Felge in den Handstand, Hochkontern und dynamischen Riesenfelgen, konnte Nina ihren Einsatz an diesen beiden Geräten mehr als rechtfertigen. Auch Michelle Gerner und Rieke Kurtenacker trugen zum erfreulichen Endergebnis bei, der den Klassenerhalt in der Regionalliga Süd für den TB Neckarshausen sicherten. Rieke hatte mit 12,85 Punkten am Sprung die dritthöchste Wertung des Wettkampfes insgesamt, so dass dort erfreulicherweise auch das drittbeste Mannschaftsergebnis erreicht werden konnte. Auch am Schwebebalken zeigten sich die Turnerinnen diesmal stark verbessert zum letzten Wettkampf. Souverän und sehr sicher trug Michelle ihre Übung ohne Absteiger vor und wurde mit einer starken Punktzahl belohnt. Am Boden zeigte wieder einmal Rieke Kurtenacker, dass sie zu Recht zu den besten Bodenturnerinnen Hessens gehört und konnte mit ihrer elegant geturnten Übung mit Schraubensalti vorwärts und rückwärts die höchste Punktzahl für das Mannschaftsergebnis beisteuern.
Als abschließendes Resümee betrachtet, war der Ausflug der Turnerinnen des TV Elz in die Regionalliga Süd eine positive Erfahrung, so dass auch im nächsten Jahr überregionale Wettkämpfe in die Wettkampfplanung mit aufgenommen werden.

Elzer Nachwuchsturnerinnen bei Hessischen Kunstturnmeisterschaften erfolgreich vom 02.12.2015 12:12 Konstanze Neu-Müller
Bei den Hessischen Nachwuchsmeisterschaften der Kunstturnerinnen in den Altersklassen 7 bis 11 konnten sich die vier heimischen Kunstturnerinnen Mia Balzer, Theresa Lukas, Hannah Kurz und Ronja Messer aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz allesamt unter den Top 8 platzieren.
In der Leistungsklasse 9 (Jahrgang 2005) am Start zeigte Mia Balzer einen ausgeglichenen Wettkampf und wusste vor allem am Balken, wo sie erstmals den Bogengang rückwärts zeigte, mit der dritthöchsten Wertung zu überzeugen. Am Sprung erzielte sie mit 14,80 P. für ihren Handstützüberschlag ihr höchstes Ergebnis. Am Ende durfte sie sich über Rang 4 freuen.
In der Meisterklasse 9 (Jahrgang 2006) vertrat Theresa Lukas die heimischen Farben. Ihre Trainingskollegin Thea Klämt, Titelverteidigerin in dieser Altersklasse, musste leider aufgrund einer noch nicht vollständig überstandenen Knieverletzung auf einen Start verzichten. Theresa spielte vor allem am Barren ihre Stärken aus. Mit einem dynamischen Vortrag und sauberen Kippen und Langhangschwüngen wusste sie zu überzeugen und wurde mit der vierthöchsten Wertung (12,65 P.) belohnt. Am Boden zeigte Theresa erstmals die Verbindung Rondat-Flick-Flack, was ihr sehr gut gelang. Rang 8 im Endklassement war der verdiente Lohn.
In der Meisterklasse (Jahrgang 2007) stellten sich gleich zwei Turnerinnen aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz dem Kampfgericht. Mit den höchsten Sprung- und Barrenwertungen aller Turnerinnen trumpfte Hannah mächtig auf. Leider konnten ihr am Balken zwei Pflichtelemente nicht anerkannt werden, was einen Abzug von 2,00 P. im Ausgangswert mit sich brachte. Sie blieb ohne Absteiger, musste aber einige Konkurrentinnen an sich vorbeiziehen lassen. Am Ende errang sie einen sehr guten 5. Platz. Mit starken 56,05 P. erturnte sie sich die Wettkampfnorm für einen D-Kaderplatz; gerade 0,7 P. fehlten zu Rang 2.
Die Zweite im Bunde Ronja Messer überzeugte mit einer sehr schön ausgeturnten Bodenübung und einem dynamischen Überschlag am Sprung. Am Barren und Balken lief es leider nicht optimal und sie musste jeweils einen Absteiger hinnehmen. Am Ende wurde sie gute Achte, blieb jedoch unter ihren Möglichkeiten.

Die Turnerinnen des TV Elz sind Hessenmeisterinnen vom 05.11.2015 19:23 Konstanze Neu-Müller
Wieder einmal ganz oben auf dem Treppchen in Hessen standen die Turnerinnen des TV Elz, die sich bei den Hessischen Jugendmannschaftsmeisterschaften souverän den Titel sicherten.
Hoch motiviert stellte sich die Mannschaft des TV Elz mit Rieke Kurtenacker, Nina Müller, Michelle Gerner und Jolyne Stähler aus dem Leistungszentrum Limburg-Elz bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften dem Kampfgericht.
Nina Müller konnte gleich am Sprung zeigen, dass sie sich gut auf diesen Wettkampf vorbereitet hatte. Mit ihrem dynamischen vorgetragenen Tsukahara gebückt, brachte sie mit der zweithöchsten Tageswertung des gesamten Wettkampfes an diesem Gerät, die Mannschaft gleich ganz nach vorne. Rieke Kurtenacker zeigte den gleichen Sprung, musste bei der Landung leider passen. Jolyne Stähler und Michelle Gerner konnten mit sauber geturnten Schraubensprüngen die Mannschaft aber im Rennen halten.
Bedeutend besser lief es für Rieke am Boden, wo sie ihre Stärken im gymnastischen Ausdruck und in den anspruchsvollen Akrobatikserien mit Schraubensalti vorwärts und rückwärts sicher ausspielen konnte. Zu Recht freute sie sich über 12,10 Punkte, der zweithöchsten Bodenwertung des Wettkampftages.
Nina Müller hatte ihre Bodenübung in den akrobatischen Elementen im Vorfeld aufgestockt. Die 1 ½ Schraube am Boden zeigte sie erstmals im Wettkampf, welche sie auch sicher in den Stand turnte, so dass sie auch hier wertvolle Punkte für die Mannschaft beisteuern konnte. Jolyne Stähler zeigte sich am Boden besonders im Ausdruck stark verbessert, so dass ihre Leistung sich auch in einer guten Wertung niederschlug. Michelle Gerner brachte ihre Rückwärtsschraube in den Stand und konnte mit einem gelungenen hohen gestreckten Salto rückwärts ihre schöne Bodenübung abschließen.
Am Barren lief es für die Mädchen des TV Elz fast optimal. Hier gefiel besonders Michelle Gerner mit blitzsauberen Felgen in den Handstand und auch einem gelungenen Bückumschwung. Sie trug mit ihrer schön vorgetragenen Übung als beste Mannschaftsturnerin zum guten Ergebnis bei. Nina Müller musste nach dem Hochkontern zum oberen Holm einen Zwischenschwung hinnehmen, konnte aber mit gut geturnten Riesenfelgen und Strecksalto als Abgang dennoch überzeugen.
Auch am Balken konnten die Mädchen des TV Elz ihre im Training erarbeiteten Leistungen beinahe fehlerfrei darbieten. Rieke Kurtenacker konnte nach ihrem schwierigen Aufgang - dem freihändigen Sprung in den Spagat - auch ihr Zitterelement das freie Rad stehen, Nina Müller turnte ihre Übung ohne Absteiger. Michelle Gerner musste einmal vom Gerät, konnte aber ansonsten die Übung ohne weitere Fehler beenden und schaffte das drittbeste Ergebnis für ihre Mannschaft.
Am Ende war die Freude über den verdienten Titel des Hessischen Jungendmannschaftsmeisters groß, so dass die Trainerinnen und Turnerinnen nun zuversichtlich in den dritten Wettkampf der Regionalliga blicken können.

Tolle Tage beim Turncamp der Kunstturnerinnen vom 06.09.2015 16:23 Konstanze Neu-Müller
Tolle aber auch anstrengende Tage hatten die Teilnehmerinnen des Turncamps 2015 in der letzten Ferienwoche hinter sich gebracht. Neben dem täglichen Training bis zu 7 Stunden standen auch aufregende und spannende Aktionen an, bei denen sich die Mädchen beim Floßbau an der Lahn versuchten, es bei Spieleabenden viel zu lachen gab, einen Schwimmbadbesuch absolvierten sowie beim Abschlussgrillen mit Geschwistern und Eltern einen geselligen Nachmittag verlebten. Alles in allem eine gelungene Woche, die hauptsächlich von Eltern organisiert wurde. Übernachtet wurde in der Jugendherberge Limburg, wobei sich zwei Jungtrainerinnen als Betreuerinnen dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt haben.

Sehr guter Einstand in der Regionalliga Süd für heimische Kunstturnerinnen vom 22.07.2015 21:27 Konstanze Neu-Müller
Mit einem hervorragenden 3. Platz kehrten die Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Limburger Leistungszentrum vom ersten Regionalligawettkampf der diesjährigen Saison aus Traunreut zurück.
In diesem Jahr für den TB Neckarhausen in der Regionalliga Süd am Start, gelang Rieke Kurtenacker und Michelle Gerner ein tolles Debüt. Mit einer starken Vorstellung in einem hochklassigen Wettkampf bewiesen sie eindrucksvoll, dass sie zu den Leistungsträgerinnen der Mannschaft gehören. Die Dritte im Bunde, Nina Müller konnte verletzungsbedingt beim ersten Wettkampf noch nicht eingesetzt werden, wird jedoch in der weiteren Saison ebenfalls mit von der Partie sein.
Das Team begann als erste Mannschaft am Balken, keine leichte Aufgabe, die sie aber souverän lösten. Alle Turnerinnen blieben ohne Absteiger; mit 44,10 P. erturnten sie das beste Ergebnis aller Mannschaften.
Riekes Sternstunde schlug dann am Boden. Mit einer perfekten Übung und schwieriger Akrobatik, die sie technisch sauber und sicher präsentierte, erturnte sie mit hervorragenden 11,50 P. das drittbeste Ergebnis aller Teilnehmerinnen. Sowohl am Boden als auch am Sprung, wo sie 12,70 P. für ihren gebückten Tsukahara erhielt, erwies sich die noch 14jährige Marienschülerin mit den jeweils höchsten Wertungen als wichtigste Punktesammlerin ihres Teams. Mit starken 42,95 P. platzierte sich Rieke in der inoffiziellen Einzelwertung auf einem hervorragenden 6. Platz.
Aber auch Michelle Gerner, als eine der jüngsten Turnerinnen am Start, steuerte am Sprung und Barren wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Sie überzeugte mit einer anspruchsvollen Barrenübung mit freier Felge, Riesenfelge und Bückumschwung in den Handstand und einem Schraubensprung über den Sprungtisch.

Nach der nun anstehenden und wohlverdienten Sommerpause wird die Ligasaison im Herbst fortgesetzt; man darf gespannt sein…

Michelle und Jolyne beim Deutschland-Cup erfolgreich vom 22.07.2015 21:22 Konstanze Neu-Müller
Mit Michelle Gerner und Jolyne Stähler hatten sich gleich zwei Turnerinnen des TV Elz für den Deutschland-Cup qualifiziert. In Delitzsch (bei Leipzig) stellten sie sich der nationalen Konkurrenz.
Bei den „Jüngsten“, den 12-13 jährigen konnten Michelle Gerner mit Rang 19 sowie bei ihrem Debüt Jolyne Stähler mit Rang 38 auf sich aufmerksam machen. Mit 12,80 P. für ihren Schraubensprung war Michelle sehr gut in den Wettkampf gestartet. Am Barren turnte sie eine der schwierigsten Übungen des gesamten Teilnehmerfeldes mit Riesenfelge, freier Felge und Bückumschwung. Leider wollten die Handstandphasen nicht optimal gelingen, was Abzüge im Ausgangswert ergab. Am Balken präsentierte sie sich gewohnt sicher und musste lediglich beim freien Rad einen Absteiger in Kauf nehmen. In einem hochklassigen und sehr engen Teilnehmerfeld schaffte sie mit Rang 19 –als beste hessische Teilnehmerin- den Sprung unter die Top 20 mit viel Luft nach oben, bedenkt man die Unsicherheiten am Barren und Balken, durch die Michelle wertvolle Punkte liegen ließ. Für Jolyne war es die erstmalige Teilnahme, bei der es galt, Erfahrungen zu sammeln, denn bereits die direkte Qualifikation war ein großer Erfolg. Mit 12,05 P. am Sprung und 11,95 P. für ihre saubere Bodenübung erzielte sie ihre höchsten Wertungen, musste am Balken jedoch aufgrund eines Sturzes beim Bogengang und der nicht anerkannten Sprungserie wertvolle Punkte liegen lassen. Nun gilt es, die Ausgangswerte ihrer Übungen zu steigern und im nächsten Jahr erneut anzugreifen.

Die besten Kürturnerinnen kommen vom TV Elz vom 09.07.2015 19:52 Konstanze Neu-Müller
Bei den Gaueinzelmeisterschaften zeigten die Turnerinnen vom TV Elz/Leistungszentrum Limburg einmal mehr, dass sie an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden im Turngau Mittellahn zu den Besten gehören.
Rieke Kurtenacker, Nina Müller und Michelle Gerner traten in der höchsten Wettkampfklasse innerhalb des Deutschen Turnerbundes im Bereich Kür nach Code de Point Age an, Jolyne Stähler stellte sich in der Leistungsklasse nach Kür Modifiziert II dem Kampfgericht. Alle vier Turnerinnen konnten den Wettkampf mit der Goldmedaille beenden. Wünschenswert wäre, dass sich mehr Turnerinnen auch anderer Vereine diesen Anforderungen stellen würden.
In der Altersklasse 15 (Kür, C.d.P.) zeigte Rieke Kurtenacker eine schöne Bodenkür mit 1 ½ Schraubensalto und dynamischen gymnastischen Elementen und wurde mit starken 12,40 Punkten dafür belohnt. Riekes zweitbestes Gerät war diesmal der Sprung mit dem gebückten Tsukahara, der ihr 12,10 Punkte einbrachte. Am Balken musste sie leider beim Aufgang – den freihändigen Sprung in den Spagat vom Gerät, brachte aber ihre Übung anschließend souverän durch.
Nina Müller konnte aufgrund einer Verletzung am Fuß nicht alle Elemente wie gewohnt an den Geräten zeigen. Am Balken verzichtete sie auf den Salto rückwärts, konnte aber mit einer ausdrucksstarken Übung mit Mennicelli und Strecksalto-Abgang überzeugen. Am Barren gelang die Übung bis zum vorletzten Übungsteil der Riesenfelge am oberen Holm, bei der sie leider einen Absteiger in Kauf nehmen musste, sehr gut. Am Ende konnte sie mit ihrem Ergebnis zufrieden sein, lagen die erturnten 40,10 Punkten noch über der Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklasse 14, bei denen sie im Frühjahr an den Start gegangen war.

Michelle Gerner, die in der Altersklasse 13 am Start war, zeigte sich vor allem am Barren stark verbessert und turnte eine dynamische Übung mit freier Felge in den Handstand in direkter Verbindung mit dem Hochkontern sowie Riesenfelgen am oberen Holm und turnte die höchste Punktzahl aller Teilnehmerinnen dieser Wettkampfklasse. Davon dass der Balken zu Michelles besten Geräten gehört, konnten sich die anwesenden Zuschauer überzeugen. Ausdrucksstarke Elemente und Posen, aber auch schwierige akrobatische Elemente wie das freie Rad gehörten zu ihrem gelungen Übungsvortrag.

Mit einem dynamischen Schraubenüberschlag über den Sprungtisch ging die Goldmedaille in der Altersklasse 13 (KM II) an Jolyne Stähler, die auch mit einer guten Ausführung bei ihrer Bodenübung überzeugte. Überschlag vorwärts mit Salto sowie Rondat-Flick-Flack-Salto gelangen Jolyne mit Bravour. Am Balken zeigte sie sicher den Schweitzer Handstand als Angang und den Salto vorwärts als Abgang, nur beim Bogengang rückwärts musste sie das Gerät verlassen. Am Barren turnte Jolyne sauber durch und erreichte hier starke 10,35 Punkte.

Gaueinzelmeisterschaften der Kunstturnerinnen des Turngaues Mittellahn –Altersklassen 6-10 vom 03.07.2015 13:50 Konstanze Neu-Müller
In vier Wettkampfklassen stellten sich die Nachwuchsturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg dem Kampfgericht bei den diesjährigen Gaueinzelmeisterschaften der Kunstturnerinnen in den Pflicht-Vierkämpfen der Altersklassen 6-10. Mathilda Messer (Meisterklasse 6), Hannah Kurz und Ronja Messer (Meisterklasse 8), Thea Klämt (Meisterklasse 9) und Mia Balzer (Leistungsklasse 9) konnten jeweils ihre Wettkämpfe gewinnen und sich die Goldmedaille erturnen.

Erstmals bei den Gaueinzelmeisterschaften am Start waren die Turnerinnen der Meisterklasse 6 (Jahrgang 2009) und überzeugten mit tollen Leistungen. In einem spannenden Wettkampf setzte sich am Ende Mathilda Messer (43,55 P.) vor Christina Lang (42,55 P.) und Valentina Franco (42,30 P.) durch. Dicht dahinter auf den Plätzen vier bis sechs folgten Lisa Hofmann (41,95 P.), Mia Löbach (41,90 P.) und Victoria Petri (41,15 P.). Hier wächst eine schlagkräftige Trainingsgruppe heran, freuten sich die betreuenden Trainerinnen.
In der Meisterklasse 8 (Jahrgang 2007) gab es ein Kopf-an Kopf Rennen zwischen Hannah Kurz und Ronja Messer. Am Sprung und Boden nahezu ausgeglichen, erzielte Hannah am Barren für ihre anspruchsvolle Übung mit Schwebekippe, Aufhocken, Langhangkippe und Langhangschwingen mit 12,65 P. die höchste Wertung. Ronja dagegen präsentierte sich am Balken nervenstark und blieb ohne Absteiger u.a. beim Rad und Handstand. Mit 12,25 P. lag sie hier vorn. Bei der Siegerehrung war die Überraschung dann groß: Hannah und Ronja erzielten beide 54,75 P. und turnten punktgleich auf Rang 1. Die Dritte im Bunde Thea Steiner überzeugte am Sprung mit einem dynamischen Handstützüberschlag und turnte erstmals am Boden den Bogengang rückwärts. Sie durfte sich über die Bronzemedaille freuen.
Gold für Thea Klämt, Silber für Theresa Lukas und Bronze für Lea Kurz hieß es am Ende in der der Meisterklasse 9 (Jahrgang 2006). Die Tageshöchstwertung in diesem Wettkampf erturnte sich Thea mit 17,70 P. von 18,00 P. möglichen Punkten am Sprung für ihren Handstützüberschlag über den Sprungtisch und knackte mit 17,25 P. für ihre Bodenübung nochmals die 17-Punkte-Marke. Theresa überzeugte am Sprung (16,10 P.) und präsentierte erstmals – wie auch Lea Kurz - die P8 am Balken und Boden in einem Wettkampf. Während Lea am Boden für ihre Übung mit 12,30 P. das zweitbeste Ergebnis erzielte, gelang Theresa dies bei ihrer Barrenübung (12,45. P.).
Mia Balzer stand in der Leistungsklasse 9 (Jahrgang 2005) ganz oben auf dem Treppchen. Sie erzielte mit 15,80 P. ihr bestes Resultat am Sprung und präsentierte sich vor allem am Balken (13,80 P.) sicher und ohne Absteiger.

Kleine Turnerinnen ganz groß - Aufnahmetest DTB-Turn-Talentschule vom 01.07.2015 22:52 Konstanze Neu-Müller
„Jeder fängt mal klein an“ war das Motto des Aufnahmetests für die Turntalentschule Limburg-Elz. Zehn junge Turnerinnen im Alter von 4 und 5 Jahren stellten sich den bereits anspruchsvollen Aufgaben, die im Rahmen der Leistungssportkonzeption des Deutschen Turnerbundes für Turntalentschulen den Mädchen gestellt wurden.
Dreizehn Übungen galt es mit Unterstützung der Trainerinnen Nadja Müller und Konny Neu-Müller zu absolvieren. Von einfachen Balanceübungen auf dem Schwebebalken bis zum Seilklettern meisterten die jüngsten Turnerinnen die Aufgaben mit Bravour.
Allen voran Lotta Messer, die besonders bei den athletischen Aufgaben wie den Sprüngen in die Weite und 4m-Seilklettern die volle Punktzahl erreichte und mit 53 von 60 möglichen Punkten am besten abschnitt. Auch Tamina Pauli zeigte, dass sie bereits den Strecksprung vom Sprungbrett sowie die Kerze und Rolle vorwärts am Boden beinahe schon perfekt beherrscht und mit 51 Punkten als Zweitbeste den Test abschloss. Emilia Pflug bewies, dass sie am Barren sehr gute Stützkraft hat und wurde mit 47 Punkte Dritte. Auch Hannah Sturm erreichte mit 40 Punkten die geforderten Ergebnisse zur Aufnahme in die Turntalentschule. Aber auch die Ergebnisse der weiteren Teilnehmerinnen konnten sich durchaus sehen lassen. Sophie Schmidt, Celina Rusch, Dessislava Meyer, Anastasija Vens, Eyleen Leinberger und Cheyenne Bergmann zeigten den zahlreich anwesenden Eltern und Großeltern, was sie in den letzten Wochen im Training gelernt haben.

Thea Klämt 4.beste Deutsche Turnerin!!! vom 26.06.2015 14:42 Konstanze Neu-Müller
Turntalentschulpokal des Deutschen Turnerbundes
In Dortmund trafen sich die besten Kunstturnerinnen Deutschlands in den Altersklassen 9 und 10 zum wichtigsten und höchsten nationalen Wettkampf - dem Turntalentschulpokal. Gleichzeitig ging es hierbei unter den Augen des Bundesnachwuchstrainers Michael Gruhl um die Qualifikation für den Bundeskadertest Ende November in Halle/Saale. Mit dabei Thea Klämt, die sich mit einem hervorragenden 4. Rang mit dem Team der Turntalentschule Limburg-Elz zusammen mit Marie Madeleine Ahr und Lieke Töppel, einem sensationellen 4. Rang in der Einzelwertung und der geschafften Qualifikation topfit zum Saisonhöhepunkt präsentierte.
Insgesamt 60 Turnerinnen –darunter 14 Mannschaften – waren in der Altersklasse 9 am Start. Mit Rang 4 direkt hinter der TTS Bergisch-Gladbach (Rheinland), der TTS Herbolzheim (Baden) und der TTS Mannheim (Baden) übertraf das junge Team alle Erwartungen; bedenkt man, dass die jungen Turnerinnen ohne Streichwertung antraten, ist dieser Erfolg umso höher zu bewerten.
Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde in zwei Durchgängen geturnt. Die Auslosung ergab, dass Thea Klämt mit ihrer Mannschaft bereits im ersten Durchgang an die Geräte musste. Dies bedeutete um 8.10 Uhr nach nur 15 Minuten Erwärmung und sechs Minuten Einturnen für das gesamte Team, Startgerät Balken. Wahrlich keine leichte Aufgabe. Doch das neunjährige Nachwuchstalent meisterte diese schwierigen Bedingungen bravourös. Konzentriert und nervenstark turnte sie ihre Balkenübung fehlerfrei mit Schweizerhandstand, Bodengang, Rad, etc. ohne Absteiger und mit vollem Ausgangswert (15.90 P.). Sichtlich erleichtert ging es weiter zum Boden. Für ihre gymnastisch ausgereifte Übung u.a. mit Rondat-Flick-Flack-Hocksalto erhielt Thea hier 16,00 P. Punkte. Mit der dritthöchsten Wertung des gesamten Wettkampfes (17,00 P.) für ihren dynamischen Überschlag am Sprung setzte Thea ein weiteres Ausrufezeichen.
62,00 P. im Gesamtergebnis war die Qualifikationsnorm für den Bundeskadertest. Die Summe der drei Gerätewertungen ergab, dass Thea hierfür bei ihrer abschließenden Barrenübung mindestens 13,10 P. erturnen musste. „Schlüsselelement“ der Übung ist die freie Felge, die auf eine Höhe von mindestens 90° zur Anerkennung gezeigt werden muss und eine Wertigkeit von 1,5 P. hat. Und Thea meisterte auch diese Hürde; im Fokus des Bundestrainers Michael Gruhl überzeugte sie am Barren mit dem vollen Ausgangswert sowie der Anerkennung der freien Felge und turnte den Rückschwung nach der Langhangkippe sogar nahezu in den Handstand. Mit ihrer bislang höchsten Barrenwertung von 16,10 P., der dritthöchsten Wertung des gesamten Wettkampfes an diesem Gerät, krönte sie ihren erfolgreichen Wettkampf mit einem hervorragenden 4. Rang nur ein Zehntel hinter Rang 3 und nur 0,8 P. zu Rang 1.
Mit starken 65,00 P. übertraf Thea die Qualifikationsnorm um drei Punkte (!) und hat damit einen ersten wichtigen Schritt in Richtung einer möglichen Nominierung für den Perspektivkader des Deutschen Turnerbundes (Bundeskader) gemeistert. Die intensive Vorbereitung hatte sich demnach gelohnt und die Freude der jungen Turnerin, der Trainerinnen und mitgereisten Zuschauer war dementsprechend groß.

Gaumeisterschaften Kunstturnen vom 19.06.2015 22:54 Konstanze Neu-Müller

Aufnahmetest DTB-Turn-Talentschule

Am Samstag, den 27.6.2015 richtet die Abteilung Kunstturnen weiblich des TV Elz die Gaueinzelmeisterschaften der Kunstturnerinnen (ab 9.00 Uhr) sowie die Gaumannschaftswettkämpfe im Gerätturnen (ab 15 Uhr) in Limburg (Kreissporthalle) aus. Veranstalter ist der Turngau Mittellahn.
An den Start gehen die Kunstturnerinnen der Altersklassen 6 – 15 Jahre, die im Leistungszentrum Limburg/TV Elz (Stützpunkt des Hessischen Turnverbandes) trainieren. Unter ihnen befinden sich zahlreiche D-Kaderturnerinnen des Hessischen Turnverbandes, E-Kaderturnerinnen, Bundesligaturnerinnen, amtierende Hessische Meisterinnen sowie Teilnehmerinnen an den Deutschen Jugendmeisterschaften.
Zudem wird in diesem Rahmen der Aufnahmetest für die DTB-Turn-Talentschule Limburg-Elz durchgeführt. Der offizielle Beginn des Aufnahmetest ist ab 8.30 Uhr und dauert ca. 90 Minuten.
Das Leistungszentrum Limburg mit dem kooperierenden Verein TV Elz ist vom Deutschen Turnerbund mit dem Prädikat „DTB-Turn-Talentschule“ ausgezeichnet worden. Insgesamt gibt es drei DTB-Turntalentschulen in Hessen (Kassel, Wetzlar, Limburg). Es handelt sich hierbei um eine professionell geführte Leistungssporteinrichtung für das weibliche Kunstturnen, wo ein hochqualifiziertes Training für Mädchen ab 3-4 Jahren angeboten wird. Die Kinder erhalten zunächst eine umfassende und vielseitige Grundausbildung bei gleichzeitiger Spezialisierung auf die olympische Sportart Kunstturnen.
Im Rahmen der obengenannten Wettkampfveranstaltung wird der Aufnahmetest in die DTB-Turntalentschule Limburg-Elz durchgeführt. Die jüngsten Kunstturnerinnen aus dem Einzugsgebiet des Landkreises Limburg-Weilburg bzw. des Rhein-Lahn-Kreises und Westerwaldkreises wurden hierauf ca. ½ Jahr vorbereitet. Mit dem Bestehen des Aufnahmetests werden sie offiziell in die DTB-Turntalent-Schule Limburg-Elz aufgenommen.
Interessierte Mädchen des Jahrgangs 2010, die gerne am Aufnahmetest teilnehmen möchten, melden sich bitte bei Konstanze Neu-Müller unter k.neu-mueller@web.de an.

Thea Klämt beim bundesoffenen FKTW-Cup in Hochdahl erfolgreich vom 03.06.2015 12:30 Konstanze Neu-Müller

Mit einem tollen 8. Platz bei ihrem zweiten nationalen Wettkampf kehrte Thea Klämt vom bundesoffenen FKTW-Cup in Hochdahl zurück. Mit insgesamt 62,65 P. konnte sie sich um mehr als zwei Punkte gegenüber ihrem nationalen Debüt in Berkheim steigern.
Thea begann am Barren, wo ihr die Verbindung freie Felge in die Kippe mit anschließendem Aufhocken sicher gelang. Für ihren dynamischen Vortrag erhielt sie 15,35 P. Nachdem es beim neujährigen Nachwuchstalent aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz am Balken mit zwei Absteigern und einem nicht anerkannten Pflichtelement leider nicht nach Plan lief, trumpfte Thea bei den beiden abschließenden Geräten dann nochmals auf.
Mit einer ausdrucksstarken und gymastisch ausgereiften Übung am Boden, bei der sie auch die Akrobverbindung Rondat-Flick-Flack-Hocksalto sicher präsentierte (16,10 P.) wusste sie zu überzeugen.
Am Sprung gelang ihr mit einem nahezu perfekten Handstützüberschlag über den Sprungtisch sogar das Kunststück, mit hervorragenden 17,45 P. (von 18 Punkten) die Tageshöchstwertung des gesamten Wettkampfes zu erzielen.

Michelle und Jolyne qualifizieren sich für Deutschland-Cup vom 26.05.2015 19:18 Konstanze Neu-Müller
Beim diesjährigen hessischen Landesfinale starteten bei den Schülerinnen mit Michelle Gerner und Jolyne Stähler (LK 2) gleich zwei Turnerinnen des TV Elz mit dem Ziel, sich für den Deutschland-Cup zu qualifizieren.
Michelle und Jolyne begannen am Sprung, wo sie für ihren Schraubensprung (½ rein, ½ raus) mit 12,05 P. bzw. 12,00 P. gleich die beiden höchsten Wertungen erzielten. Und es sollte so weitergehen. Mit einer mit Schwierigkeiten gespickten Barrenübung mit freier Felge, Bückumschwung in den Handstand und Riesenfelge erturnte sich Michelle mit 11,70 P. die meisten Punkte des Teilnehmerfeldes an diesem Gerät; genauso wie am Boden mit ihrer elegant vorgetragenen Übung (11,20 P.). Auch zwei Absteiger am Balken, die sie mit dem schwierigsten Programm aller Teilnehmerinnen mit freiem Rad und Bogengang-Menicelli kompensierte, konnten Michelle nicht stoppen. Sie siegte mit 46,10 P. vor ihrer Vereinskollegin Jolyne Stähler (44,60 P.), die sich mit einem fehlerfreien Wettkampf einen hervorragenden zweiten Platz erturnte und mit dem bislang besten Wettkampf ihrer Karriere für eine tolle Überraschung sorgte. Nervenstark präsentierte sie sich am Balken, wo sie den Schweizer Angang, Bogengang, die Sprungserie, etc. sicher demonstrierte und mit der höchsten Wertung von 11,60 P. aller Teilnehmerinnen an diesem Gerät den Grundstein für ihren Erfolg legte. Mit ihrer neuen Bodenübung, die ihr sicher gelang, konnte sie am letzten Gerät ihre stärkste Verfolgerin Carla Portal (TV Hofheim; 43,05 P.) deutlich hinter sich lassen. Bei der Siegerehrung war die Freude riesengroß – mit diesem Doppelerfolg hatten die beiden Elzerinnen gleichzeitig die Qualifikation für den am 20.6. in Bad Düben stattfindenden Deutschland-Cup geschafft und sich die beiden zu vergebenden Startplätze gesichert.

Viermal Gold für Thea Klämt, Vizemeistertitel für Hannah Kurz vom 24.05.2015 15:35 Konstanze Neu-Müller
Bei den Hessischen Einzelgerätmeisterschaften der Kunstturnerinnen Altersklassen 7 bis 11, die im Rahmen des Landesturnfestes in Gießen ausgetragen wurden, gelang Thea Klämt mit vier Meistertiteln in der Altersklasse 9 am Sprung, Barren, Balken und Boden der totale Triumpf.
Eine Silbermedaille durch Hannah Kurz am Barren sowie vordere Platzierungen durch Theresa Lukas, Ronja Messer und Thea Steiner komplettierten das erfolgreiche Abschneiden der heimischen Nachwuchskunstturnerinnen vom TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg.

Bereits zum dritten Mal in Folge gelang Thea Klämt (Altersklasse 9) das Meisterstück alle vier Gerätetitel für sich zu entscheiden - eine sensationelle Bilanz. Mit einem dynamischen Handstützüberschlag über den Sprungtisch, der in Flughöhe und –weite seinesgleichen sucht, startete sie mit überzeugenden 17,10 P. (von 18,00 P.) in den Wettkampf. Beim letzten Wettkampf noch etwas nervös am Balken, turnte sie ihre Übung diesmal fehlerfrei durch. Kein Absteiger, der volle Ausgangswert sowohl Schweizer-Handstand als Angang und Handstand-Abgang jeweils zwei Sekunden gestanden, Bogengang und Rad ohne Fehler – hervorragende 17,05 P. bedeuteten die zweite Goldmedaille. Und es sollte noch besser kommen: auch am Barren mit freier Felge (90°), sauberen Kippen und Rückschwüngen (15,35 P.) und am Boden (16,85 P.) hatte Thea Klämt die Nase vorne und sicherte sich zwei weitere Hessenmeistertitel vor ihren beiden stärksten Verfolgerinnen Marie Madeleine Ahr (Wiesbaden) und Lieke Töppel (Kassel). Mit starken 66,35 P. in der inoffiziellen Vierkampfwertung erturnte sie das höchste Ergebnis aller Altersklassen 7 bis 11.
In der gleichen Altersklasse 9 überzeugte auch Theresa Lukas und demonstrierte, dass auch sie zu den besten hessischen Nachwuchskunstturnerinnen ihrer Altersklasse gehört. Mit starken 15,65 P. am Sprung erturnte sie sich einen sehr guten fünften Rang. Auch die anspruchsvolle Barrenübung präsentierte sie erstmals im Wettkampf flüssig und ohne Zwischenschwünge – Rang 7 in einem hochklassigen Feld war der verdiente Lohn.
In der Altersklasse 8 waren mit Hannah Kurz, Ronja Messer und Thea Steiner gleich drei Nachwuchsturnerinnen des TV Elz am Start. Als eine der wenigen Turnerinnen stellten sich Hannah und Ronja der anspruchsvollen Barrenübung mit Schwebekippe, Aufhocken, Langhangkippe und Langhangschwingen. Und sie wussten zu überzeugen: Mit sehr guten 12,05 P. erturnte sich Hannah völlig verdient den Hessischen Vizemeistertitel. Ronja (11,35 P.) komplettierte das tolle Ergebnis mit Rang 4 und schrammte nur knapp am Treppchen vorbei. Auch am Sprung konnte Ronja mit ihrem Handstützüberschlag in Rückenlage punkten und landete einem äußerst engen Feld mit 14,75 P. und nur 0,3 Punkte Rückstand zum Titel auf einem tollen 5. Rang. Hannah Kurz blieb am Balken ohne Absteiger sowohl das Rad als auch der Handstand gelangen sicher – sie durfte sich über Rang 8 freuen. Auch Thea Steiner als Dritte im Bunde zeigte sich am Sprung, Balken und Boden gut vorbereitet. Mit 13,95 P. am Sprung (Rang 13) erreichte sie ihr bestes Ergebnis in einem großen Teilnehmerfeld. In der inoffiziellen Vierkampfwertung landete Hannah mit 49,15 P. auf Rang 2 vor ihrer Vereinskollegin Ronja, die mit 47,90 P. das dritthöchste Gesamtergebnis ihrer Altersklasse erzielte.

Rieke und Michelle bei den Hessischen auf dem Treppchen vom 19.05.2015 19:55 Konstanze Neu-Müller
Mit drei Treppchenplatzierungen bei den Hessischen Einzelgerätemeisterschaften durch Rieke Kurtenacker (Meistersklasse 15+) und Michelle Gerner (Jugendklasse) sind die Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg erfolgreich vom Landesturnfest in Gießen zurückgekehrt.
Michelle Gerner turnte am Barren ihre mit neuen Übungsteilen gespickte Übung sehr sauer durch und konnte mit freien Felgen in den Handstand, Bückumschwung und schönen Riesenfelgen am oberen Holm das Kampfgericht überzeugen. Mit 8,10 Punkte bewertet nach Kür de Pointage blieb sie lediglich 0,15 Punkte hinter der Siegerin Laurana Schachtschneider aus dem Leistungszentrum Nordhessen zurück und wurde völlig verdient Hessische Vizemeisterin an diesem Gerät.
Auch am Sprung zeigte sich Michelle Gerner von ihrer besten Seite und konnte sich nach einem Überschlagschraubensprung und einem schönen Handstandüberschlag über der Sprungtisch mit 11,025 Punkten über Platz vier freuen.
Am Balken zeigte sie sich gewohnt ausdrucksstark und musste leider beim freien Rad einen Absteiger in Kauf nehmen, welches im Einturnen noch sicher gelang. Auch beim Salto rückwärts hatte sie einen großen Wackler, so dass sie mit 9,15 Punkten auf Platz sieben eingestuft wurde. Die gleiche Platzierung gelang ihr zum Abschluss auch am Boden.
Rieke Kurtenacker als diesjährige Hessische Meisterin im Kürvierkampf ihrer Altersklasse musste bei den Einzelgerätemeisterschaften in der höchsten Meisterklasse an den Start, an der u.a. auch die aktuellen Bundesligaturnerinnen der Eintracht Frankfurt vertreten sind.
Mit 11,35 Punkten und einer elegant geturnten Bodenübung mit 1 ½ Schraubensalto rückwärts und Schraubensalto vorwärts konnte sie sich in einem starken Teilnehmerfeld auf den bravourösen dritten Rang platzieren.
Am Sprung zeigte sie einen tollen Tsukahara gebückt, der ihr zunächst die zweithöchste Wertung einbrachte. Der dynamische Handstandüberschlag wurde mit 10,60 Punkten bewertet, was insgesamt zu einem hervorragenden dritten Platz reichte.
Am Balken zeigte Rieke erstmalig das freie Rad, welches sie auch sicher stehen konnte. Auch der Salto vorwärts und der freihändige Sprung in den Spagat zum Angang gelangen sicher. Allerdings konnte sie den Rückwärtssprung Mennicelli nicht stehen und musste auch bei der ganzen Drehung vom Balken. Mit 9,90 Punkten wurde Rieke trotzdem noch gute Achte, am Barren schlussendlich turnte sie sich auf Rang Neun.

TV Elz Turnerinnen werden in Berlin beim Bundesfinale Zweiter vom 15.05.2015 21:16 Konstanze Neu-Müller
Marienschülerinnen sind zweitbeste Turnerinnen in Deutschland
Die Turnerinnen der Marienschule, die ausschließlich aus aktuellen und ehemaligen Turnerinnen des TV Elz besteht, haben sich beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in Berlin von 16 teilnehmenden Mannschaften sensationell auf den zweiten Platz geturnt. Bereits zum fünften Mal hintereinander hat sich die Marienschule in der Wettkampfklasse III im Gerätturnen als Landessieger Hessen für das Bundesfinale qualifiziert, wobei es für zwei Turnerinnen bereits die vierte Fahrt nach Berlin war. In diesem Jahr gelang endlich der ersehnte Platz auf dem Treppchen hinter den Turnerinnen des Leistungs- und Schulsportzentrums Berlin und vor dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium aus Rhein-Land-Pfalz.
Etwas nervös sind die Mädchen im 1. Wettkampfdurchgang am Barren gestartet, turnten alle zwar solide ihre Übungen ohne Fehler, dafür aber relativ zurückhaltend, so dass am Ende mit 59,60 Punkten nur die viertbeste Mannschaftswertung erreicht wurde. Hier überzeugten besonders Lilli Oesterling mit 15,25 und Merle Orgler mit 14,90 von 16 möglichen Punkten.
Viel besser gelangen die Übungen am Schwebebalken Bei den sauber gestandenen Handständen, Spagatsprüngen und den Standwaagen konnten die Kampfrichter nicht viel abziehen, so dass alle Mädchen der Mannschaft mehr als 15 Punkte erreichten, wobei besonders Michelle Gerner mit 15,35 Punkten gefiel. Mit dem zweitbesten Mannschaftsergebnis von 61,15 Punkten konnte der Rückstand vom Barren schon beinahe aufgeholt werden.
Am Boden wuchsen die Marienschülerinnen dann förmlich über sich hinaus. Nina Müller konnte mit 15,30 Punkten als erste Turnerin bereits überzeugen und alle anderen Mannschaftskameradinnen zogen nach. Rieke Kurtenacker turnte alle geforderten Übungsteile perfekt durch und schaffte mit 15,75 Punkten die dritthöchste Wertung insgesamt an diesem Gerät. Mit einem Mannschaftsergebnis von sehr guten 62,20 Punkten konnte man sich vor dem letzten Gerät dem Sprung bereits einen kleinen Vorsprung vor den nachrückenden bis dahin dritt- und viertplatzierten Schulen erturnen.
Am Sprung reichte es zum drittbesten Mannschaftsergebnis, wobei alle Mädchen durchweg dynamische Überschläge in den sicheren Stand turnten.
So war die Freude über Platz zwei mit starken 243,05 Punkten am Ende riesengroß. Überragend auch die Einzelergebnisse, konnten sich alle Marienschülerinnen unter den besten 20 von insgesamt über 80 Turnerinnen platzieren: Rieke Kurtenacker (6.), Lilli Oesterling (8.), Merle Orgler (12.), Nina Müller (17.) und Michelle Gerner (20.).
Für Rieke Kurtenacker und Merle Orgler heißt des nun Abschied nehmen vom Berliner Finale, sind beide mit vier Teilnahmen an der Höchstgrenze für ein Bundesfinale angelangt. Nina Müller, Lilli Oesterling und Michelle Gerner haben im nächsten Jahr wieder die Chance das einmalige Finale von Jugend trainiert für Olympia zu erleben, gelingt der jetzt schon erhoffte Sieg beim Regional- und Landesentscheid 2016, denn alle sind sich einig: Berlin ist immer eine Reise wert.

Erfolgreiches nationales Debüt für Thea Klämt vom 09.05.2015 16:07 Konstanze Neu-Müller
Beim international besetzten 10. Spieth-Cup der Kunstturnerinnen im schwäbischen Esslingen-Berkheim war Thea Klämt aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz mit der Mannschaft des Hessischen Turnverbandes in der Altersklasse 9 am Start. Hierfür hatte sie sich in ihrem ersten Jahr als D-Kaderturnerin in einem internen Qualifikationswettkampf empfohlen.
Bei diesem hochkarätig besetzten Wettkampf, der von zwölf deutschen Landesturnverbänden als erste bundesweite Standortbestimmung genutzt wurde, gelang Thea bei ihrem ersten Wettkampf in der Altersklasse 9 mit ihren Mannschaftskolleginnen Marie Ahr (Wiesbaden) und Lieke Töppel (Kassel) mit Rang 3 bei ihrem nationalen Debüt auf Anhieb der Sprung auf das Treppchen. Zugleich war sie beste Turnerin ihres Teams.
Thea startete am Sprung, wo sie mit 17,10 P. (von 18,00 P.) für ihren dynamischen Handstützüberschlag über den Sprungtisch, das zweitbeste Ergebnis aller 43 Turnerinnen erzielte. Auch am Boden wusste sie mit einer ausdrucksstarken Übung und der Akrobatikserie Rondat-Flick-Flack-Hocksalto zu überzeugen. 15,65 P. bedeuteten die vierhöchste Wertung.
Am Balken blieb Thea ohne Absteiger, sowohl der Bogengang als auch das Rad gelangen sicher; leider musste sie jedoch aufgrund eines nicht anerkannten Pflichtelements Abzüge in Kauf nehmen. Ihre Barrenübung mit Kippen und Rückschwüngen präsentierte das neunjährige Nachwuchstalent dynamisch und fehlerfrei, lediglich beim Aufhocken hatte sie einen Absteiger zu verzeichnen.
Mit Rang 12 im größten Teilnehmerfeld von 43 Turnerinnen war Thea Klämt beste hessische Turnerin ihres Teams - ein tolles Debüt auf der nationalen Turnbühne.

Nina Müller und Rieke Kurtenacker bei den Deutschen Jugendmeisterschaften erfolgreich vom 08.04.2015 21:36 Konstanze Neu-Müller
Mit Rang 15 durch Rieke Kurtenacker in der Meisterklasse 15 und Rang 18 durch Nina Müller in der Meisterklasse 14 kehrten die beiden Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg erfolgreich von den Deutschen Jugendmeisterschaften in Heidelberg zurück. Sie waren jeweils die einzigen hessischen Vertreterinnen in ihren Wettkämpfen.
Den Anfang dieses hochkarätigen Wettkampfwochenendes machte vor einer beindruckenden Zuschauerkulisse Nina Müller. Im letzten Jahr trotz geschaffter Qualifikation verletzungsbedingt kurzfristig nicht am Start, war die Freude über die diesjährige Qualifikation und Teilnahme bei der noch dreizehnjährigen Marienschülerin groß. Nach Einturnen und Nationalhymne startete sie am Sprung, wo ihr leider ein der Nervosität geschuldetes Missgeschick passierte und sie den geplanten Tskukahara gebückt nicht wie geplant zu Ende bringen konnte. Doch Nina fing sich schnell und zeigte bei ihrer anschließenden Barrenübung viel Einsatz. Trotz eines „übergekippten“ Handstandes konnte sie sehr zufrieden mit ihrer Übung sein. Von nun an schien Nina in den Wettkampf gefunden zu haben und es sollte alles klappen. Am berüchtigen „Zitterbalken“ blieb Nina ohne Absteiger und turnte u.a. den Hocksalto rückwärts in den sicheren Stand. Bei der abschließenden Bodenübung gelangen ihr alle Akrobahnen und auch mit ihren gymnastischen Passagen wusste sie zu überzeugen.
Im hochklassigen Teilnehmerfeld mit zahlreichen EM-Teilnehmerinnen und Olympiaaspirantinnen präsentierte sich Rieke Kurtenacker hochmotiviert und bestens vorbereitet. Sie startete am Balken, wo sie mit sicherer Akrobatik und sauberen Sprüngen zu überzeugen wusste. Mit viel Ausstrahlung und dynamischer Akrobatik setzte Rieke ihren Wettkampf am Boden fort. Erstmals zeigte sich die Vorwärtsschraube als C-Element in der letzten Akrobahn, was ihren einen höheren Ausgangswert einbrachte. Bestens aufgelegt absolvierte Rieke ihren Sprung, einen Tsukahara gebückt mit hoher zweiter Flugphase – sie genoss ihre erstmalige Teilnahme an diesen nationalen Titelkämpfen und die Atmosphäre sichtlich. Auch am Barren lief zunächst alles nach Plan, bis ihr völlig unerwartet die Riesenfelge leider nicht gelang und sie einen Absteiger verbuchen musste. Auch wenn ihr diese im zweiten Durchgang gelang und sie den Abgang Unterschwung-Salto vorwärts sicher zum Stand turnte, ließ sie hier leider wertvolle Punkte liegen. Dennoch ein hervorragender Wettkampf für die noch 14 jährige-Marienschülerin – wahrlich der bisherige Höhepunkt ihrer Turnkarriere.

Nina und Rieke sind beste Turnerinnen in Hessen vom 25.03.2015 14:55 Konstanze Neu-Müller
Zwei Hessenmeistertitel für Kunstturnerinnen des TV Elz
Mit zwei Hessischen Meistertiteln durch Rieke Kurtenacker (Meistersklasse 15) und Nina Müller (Meisterklasse 14) sind die Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg mehr als erfolgreich in die Wettkampfsaison 2015 gestartet. Mit zwei von vier insgesamt zu vergebenden Titeln in den beiden höchsten Jahrgangsstufen 14 und 15 war der TV Elz erfolgreichster Verein.
Bei diesen Hessischen Jugendmeisterschaften der Altersklassen 12 bis 15, die im Landesleistungszentrum Frankfurt durchgeführt worden waren, ging es gleichzeitig um die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften am 28.3.2015 in Heidelberg.
Neben den Goldmedaillen erturnten sich sowohl Rieke Kurtenacker als auch Nina Müller mit einem fehlerfreien Wettkampf die Qualifikation für diese bedeutendste nationale Meisterschaft im Jugendbereich und werden dort die Farben des hessischen Turnverbandes vertreten – ein toller Erfolg.
Konzentriert und hochmotiviert absolvierte Rieke ihren Wettkampf. Ihr dynamischer Tsukahara gebückt brachte ihr 13,40 P. ein. Sowohl am Barren (8,65 P.) als auch am Balken (11,90 P.) turnte sie ohne Absteiger und krönte ihren Meistertitel mit einer ausdrucksstarken Bodenübung und dynamischen Akroserien mit 1 ½ Schrauben rückwärts und 1/1 Schrauben vorwärts.
Nicht nachstehen wollte ihr Nina Müller. Auch sie überzeugte mit einem gestandenen Tskukahara gebückt (12,65 P.). Ihre Barrenübung mit Riesenfelgen, freie Felge und Hochkontern gelang ihr flüssig (8,80 P.). Auch am Balken blieb sie ohne Absteiger und schloss ihren ersten Wettkampf in dieser Saison mit einer sauberen Bodenübung ab, die mit 11,00 P. belohnt wurde.

Jugend trainiert für Olympia –Gerätturnen Mädchen WK III vom 08.03.2015 18:16 Konstanze Neu-Müller
Marienschule Landessieger

Nachdem die Turnmannschaft der Marienschule Limburg, die zum größten Teil aus Turnerinnen des TV Elz besteht, den Regionalentscheid im Wettkampf III im Februar souverän gewonnen hatten, galt es nun sich beim Landesentscheid für das Bundesfinale der besten Schulmannschaften des gesamten Bundesgebietes, welches alljährlich in Berlin ausgetragen wird, zu qualifizieren.
Der Wettkampf war dann wahrlich ein Heimspiel für die Mädchen der Marienschule, wurde das Landesfinale in Limburg in der Kreissporthalle ausgetragen, die für die Turnerinnen beinahe tägliche Trainingsstätte ist.
Begonnen haben die Mädchen mit einer überragenden Leistung am Stufenbarren, wo sie mit 62,75 Punkten die höchste Mannschaftwertung des gesamten Wettkampftages erturnten. Besonders Merle Orgler gefiel an diesem Gerät, die mit 15,85 von möglichen 16,00 Punkten die Tageshöchstnote aller Turnerinnen insgesamt erreichte. Aber auch Michelle Gerner und Nina Müller turnten mit ausgezeichneten 15,65 Punkten jeweils nur unwesentlich weniger Punkte für das Team ein.
Beim zweiten Geräte dem Schwebebalken mussten die Mädchen der Marienschule einen kleinen Dämpfer hinnehmen, da Nina Müller verletzungsbedingt nicht an diesem Gerät starten konnte, so dass alle Turnerinnen ihre Übungen durchbringen mussten, da es nun keine Streichwertung gab. Dies gelang allen Marienschülerinnen mit Bravour, besonders aber Lilli Oesterling (15,35 Punkte) und Rieke Kurtenacker (15,30 Punkte), die auch hier die besten Wertungen aller Turnerinnen erreichten. Auch hier war die Marienschule mit einer Mannschaftsleistung von 60,65 Punkten die beste Schule.
Die guten Leistungen setzten die Mädchen auch am Boden fort, erreichten sie auch hier mit 60,95 Punkten das beste Mannschaftsergebnis, wobei besonders Rieke mit einer blitzsauberen Übung mit starken 15,60 von 16,00 Punkten belohnt wurde und keine andere Turnerin mehr Punkte erreichte.
Lediglich am Sprung mussten die Mädchen der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule aus Kassel den Vortritt lassen, die dort lediglich 0,25 Punkte mehr erturnten.
Als beste Einzelturnerin konnte sich Rieke Kurtenacker vor Lilli Oesterling gratulieren lassen. Merle Orgler als Fünfte und Michelle Gerner als Siebte rundeten das überragende Gesamtergebnis ab.
Die gesamte Mannschaft mit Nina Müller freute sich am Ende über den Sieg beim Landesentscheid Gerätturnen, bedeutete dies doch die Qualifikation für das Bundesfinale, welches vom 5.-8.Mai in Berlin stattfinden wird.
Als zweite Schule war für die Region bzw. den Kreis Limburg-Weilburg die Fürst-Johann-Ludwig-Schule beim Landesentscheid als eine der punktbesten Schulen aus Hessen qualifiziert. Stark präsentierten sich die Mädchen aus Hadamar am Barren mit dem zweitbesten Mannschaftsergebnis und zeigten auch an den anderen Geräten gute Leistungen, so dass sich die Turnerinnen Franziska Schott, Julia Schwarz, Emilia Soßdorf, Linh Vu und Anna Weimer über einen sehr guten fünften Platz hinter der zweitplatzierten Humboldtschule aus Bad Homburg, der drittplatzierten Schule, dem Gymnasium Gernsheim, und dem vierten Platz dem Gymnasium aus Bensheim freuen konnten. Auf Platz 6 und 7 kamen die Kasseler Schulen mit dem Goethe-Gymnasium und der Lichtenberg-Schule vor der Europaschule aus Gladenbach, die das Schlusslicht bildete.

Sportlerehrung Sportjahr 2014 vom 15.01.2015 23:23 Hermann Brod
Hannah Kurz, Jg. 2007
Hessen:
2. Platz Hessische Meisterschaften Pflicht 4-Kampf AK7
8. Platz Leistungsvoraussetzungstest I (Technische/Athletische Normen) des HTV AK 7

Hessische Meisterschaften Pflicht Einzelgeräte AK7:
2. Platz Sprung
3. Platz Boden
4. Platz Barren
13. Platz Balken
5. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Nachwuchs

Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften Kunstturnen AK7


Thea Klämt, Jg. 2006
Hessen:
1. Platz Hessische Meisterschaften Pflicht 4-Kampf AK8
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest I (Technische/Athletische Normen) des HTV AK8

Hessische Meisterschaften Pflicht Einzelgeräte AK8:
1. Platz Sprung
1. Platz Barren
1. Platz Boden
1. Platz Balken
5. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Nachwuchs

Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften Kunstturnen AK8


Mia Balzer, Jg. 2005
Hessen:
12. Platz Leistungsvoraussetzungstest I (Technische/Athletische Normen) des HTV AK 9
14. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Pflicht 4-Kampf AK9

Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 9


Michelle Gerner, Jg. 2002, E-Kader
National:
3. Bundesliga – 7. Platz Endplatzierung
16. Platz Deutschland-Cup der Gerätturnerinnen

Hessen:
1. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Jugend
1. Platz Hessische Finalkämpfe 4-Kampf KM2 LK Schülerinnen
3. Platz Hessische Meisterschaften Barren AK12-14
4. Platz Hessische Meisterschaften Balken AK12-14

Gau:
1. Platz Gaumeisterschaften Kür KM2 AK12


Lilli Oesterling, Jg. 2001, D-Kader
National:
3. Bundesliga – 7. Platz Endplatzierung
9. Platz Deutschland-Pokal mit der Hessenauswahlmannschaft AK13-15
12. Platz Deutsche Jugendmeisterschaften AK13

Hessen:
1. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Jugend
2. Platz Hessische Meisterschaften CdP Kür-4-Kampf AK13
1. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK12-14
2. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK12-14
2. Platz Hessische Meisterschaften Barren AK12-14
2. Platz Hessische Meisterschaften Balken AK12-14

Gau:
2. Platz Gaukunstturnmeisterschaften CdP Kür-4-Kampf AK13


Nina Müller, Jg. 2001, D-Kader
National:
3. Bundesliga – 7. Platz Endplatzierung
9. Platz Deutschland-Pokal mit der Hessenauswahlmannschaft AK13-15

Hessen:
1. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Jugend
3. Platz Hessische Meisterschaften CdP Kür-4-Kampf AK13
5. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK12-14
5. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK12-14
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des HTV AK 13

Gau:
1. Platz Gaukunstturnmeisterschaften CdP Kür-4-Kampf AK13


Rieke Kurtenacker, Jg. 2000, E-Kader
National:
3. Bundesliga – 7. Platz Endplatzierung
4. Platz Deutschland-Cup der Gerätturnerinnen

Hessen:
1. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Jugend
1. Platz Hessische Finalwettkämpfe 4-Kampf KM2 Leistungsklasse Jugendturnerinnen
1. Platz Hessische Meisterschaften Balken AK12-14
1. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK12-14
2. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK12-14
6. Platz Hessische Meisterschaften Barren AK12-14

Gau:
1. Platz Gaukunstturnmeisterschaften CdP Kür-4-Kampf AK14


Merle Orgler, Jg. 2000, D-Kader
National:
3. Bundesliga – 7. Platz Endplatzierung
9. Platz Deutschland-Pokal mit der Hessenauswahlmannschaft AK13-15

Hessen
2. Platz Hessische Meisterschaften CdP Kür-4-Kampf AK 14


Senta Ax, Jg. 98
National:
3. Bundesliga – 7. Platz Endplatzierung

Hessen:
3. Platz Hessische Meisterschaften Barren AK15+
3. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK15+
3. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK15
4. Platz Hessische Meisterschaften CdP Kür-4-Kampf AK16+
6. Platz Hessische Meisterschaften Balken AK15+

Geschafft! Die Kunstturnerinnen des TV Elz turnen auch 2015 in der 3. Bundesliga vom 16.12.2014 19:38 Konstanze Neu-Müller
Bergisch-Gladbach. Als Siegerinnen eines durchaus hochkarätigen Wettkampfes gehen die Kunstturnerinnen des TV Elz in die wohlverdiente Winterpause. Nach Platz fünf im ersten Wettkampf in Ulm und den siebten Plätzen der beiden weiteren Wettkampfdurchgängen in Stuttgart und Chemnitz galt es nun beim anstehenden Relegationswettkampf den Verbleib in der 3. Kunstturnbundesliga zu sichern.
Und das gelang in hervorragender Manier: Das Team des TV Elz mit Senta Ax, Rieke Kurtenacker, Lilli Oesterling, Michelle Gerner und Nina Müller verstärkt durch die österreichische WM- bzw. EM-Teilnehmerin Jasmin Mader (Innsbruck) und Myriam Bergmann setzte sich in einem spannenden Wettkampf mit 177,40 Punkten hauchdünn gegen die Startgemeinschaft Lahn-Dill (177,00 Punkte) und den TG Breisgau (173,40 Punkten) durch. (Weitere Informationen sind unter www.deutsche-turnliga.de nachzulesen.)
Am Sprung starteten die Turnerinnen top vorbereitet und hoch motiviert in den Wettkampf. Alle gezeigten Sprünge gelangen souverän und die Tabellenführung nach dem ersten Gerät wurde bis zum Schluss verteidigt. Mit 52,00 Punkten waren die Turnerinnen des TV Elz so gut wie keine Mannschaft an diesem Tag. Senta Ax legte als erste Turnerin an diesem Gerät mit ihrem dynamisch vorgetragenen Tsukahara gebückt die Grundlage für die sehr gute Mannschaftleistung. Nina Müller und auch Rieke Kurtenacker zeigten den gleichen Sprung und wurden mit starken 12,45 und 12,80 Punkten belohnt. Jasmin turnte den schwierigsten Sprung des gesamten Wettkampfes, einen Jurtschenko gestreckt mit ganzer Schraube, der mit der absoluten Tageshöchstnote von 14,05 Punkten bewertet wurde.
Beim nächsten Gerät dem Barren konnten die Mädchen die hervorragenden Leistungen fortsetzen. Hier gefiel besonders Lilli Oesterling, die verletzungsbedingt nur an diesem Gerät starten konnte, mit einer sauber vorgetragenen Barrenübung, in der sie die Handstände aus der freien Felge und dem Bückumschwung auf den Punkt turnen konnte. Auch Michelle Gerner kam sicher durch ihre Übung und hielt die Mannschaft mit ihrer guten Leistung weiter auf Kurs. Mit 39,50 Punkten turnten die Mädchen die höchste Wertung der Saison an diesem Gerät und hatten auch hier sogar mit über 2 Punkten Vorsprung das beste Mannschaftsergebnis zu verzeichnen.
Rieke Kurtenacker zeigte am Schwebebalken, dass sie zu Recht die beste Hessische Jugendturnerin an diesem Gerät ist. Ohne Absteiger meisterte sie ihren schwierigen Angang – den freihändigen Sprung in Spagat, sowie Salto vorwärts, Mennicell und freies Rad auf dem nur 10cm breiten Balken. Auch ihre dynamischen hohen Spagatsprünge beeindruckten dabei nicht nur das Kampfgericht. Nina Müller stand ihrer Mannschaftskollegin kaum nach und brachte ihre Balkenübung mit Salto rückwärts, Mennicelli und Schrittüberschlag ebenfalls ohne vom Gerät zu müssen durch. Schade, dass Michelle Gerner beim freien Rad einen Absteiger hinnehmen musste. Ansonsten gelangen Bogengang-Mennicelli und Rondat-Salto-Abgang sauber und fehlerlos.
Das letzte Gerät – der Boden – brachte die Entscheidung zu Gunsten der Elzer Turnerinnen. Senta Ax gelang eine solide und mit viel Elan vorgetragene Bodenübung. Mit hohen Schraubensprüngen und Strecksalti turnte Senta eine dynamische und schwungvolle Bodenübung, die auch die Zuschauer in der Halle begeisterten. Nina Müller und Rieke Kurtenacker beeindruckten am Boden ebenfalls mit gelungenen Übungen mit 1 ½ facher Schraube vorwärts und rückwärts, sowie in den sicheren Stand geturnten Strecksalti. Besonders Rieke gefiel durch schöne und elegante gymnastische Kombinationen bevor Jasmin Mader zum Abschluss des Wettkampfs ihre beeindruckende Bodenübung präsentierte. 2 ½ Schraubensalto sowie Doppelsalto in der Schlussbahn brachten am Schluss starke 12,40 Punkte in das Mannschaftsergebnis ein.
Am Schluss war die Freude über den Gewinn diesen Relegationswettkampfes riesengroß, so dass nun die Planungen für die anstehenden Bundesligawettkämpfe nun in Angriff genommen werden können. Weite Anreisen stehen Turnerinnen und Trainerinnen im nächsten Jahr mit den Wettkampforten Mannheim, Traunreuth (Südbayern) und im November mit Berlin an. „Das lohnt sich“ ist dabei die einhellige Meinung aller Beteiligten.




Wettkampfergebnisse:
1. TV Elz 177,40 P.
2. TG Lahn-Dill 177,00 P.
3. TSV Berkheim 173,75 P.
4. TG Karlsruhe-Söllingen 169,05 P.
5. Wedeler TSV 166,75 P.
6. TSV Kronshagen 164,45 P.
7. Rheinhessen/Pfalz 164,05 P.
8. KSV Hoheneck 161,20 P.

Auch unser junges Team erfolgreich vom 15.12.2014 13:53 Konstanze Neu-Müller
Junges Team des TV Elz bei Hessischen Nachwuchs-Mannschaftsmeisterschaften erfolgreich

Nachdem gleich die Hälfte der Turnerinnen aus der Mannschaft des vergangenen Jahres vom Alter her den Pflichtübungen entwachsen und einen erfolgreichen Wechsel in den Kürbereich vollzogen hatte, stellte sich - mit einem Durchschnittsalter von weniger als acht Jahren – ein stark verjüngtes Team des TV Elz dem Kampfgericht bei den diesjährigen Hessischen Nachwuchs-Mannschaftsmeisterschaften der Altersklassen 7-11 in Heusenstamm.
Thea Klämt, Theresa Lukas, Lea Kurz (Alle AK 8) sowie Hannah Kurz, Ronja Messer und Thea Steiner (alle AK 7) unterstrichen mit einem tollen fünften Rang hinter den favorisierten Mannschaften aus Wiesbaden, Frankfurt und Kassel sowie dem TSV Heusenstamm eindrucksvoll, dass der Generationswechsel erfolgreich vollzogen wurde und eine aufstrebende junge Mannschaft heranreift. Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten als dass das junge Team kurzfristig auf ihre routinierteste Turnerin Mia Balzer (AK 9) verzichten musste, die aufgrund einer Blinddarmreizung nicht antreten konnte.
Die Elzer Turnerinnen aus dem Leistungszentrum Limburg starteten am Barren, wo neben Thea Klämt (14,00 P.) vor allem Ronja Messer (13,30 P.) mit hohen Rückschwüngen und einem tollen Unterschwung als Abgang wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis beisteuerten.
Hannah Kurz und Thea Steiner absolvierten ihre Balkenübung u.a. mit Handstand, Standwaage und sauberen gymnastischen Sprüngen ohne Absteiger. Mit 10,95 P. durch Thea sowie 12,35 P. durch Hannah – gleichzeitig höchste Wertung ihres Teams an diesem Gerät - konnten sie sich gegenüber den Hessischen Einzelmeisterschaften nochmals steigern.
Mit blitzsauberen Vorstellungen überzeugten die jungen Turnerinnen anschließend am Boden – sowohl Bogengang, Handstand abrollen, Rad, Spagatsprung – alles gelang mit sehr guter Ausführung. Neben Thea Klämt (15,40 P.) und Hannah Kurz (14,10 P.) gelang auch Lea Kurz eine „Top-Übung“, für die sie mit 13,95 P. belohnt wurde.
Beim abschließenden Sprung war Theresa Lukas eine wichtige Leistungsträgerin ihres Teams. Mit einem dynamischen Überschlag erturnte sie 13,50 P. Mit 15,95 P. beendete Thea Klämt, die erstmals bereits den Pflichtsprung der Altersklasse 9, den Handstützüberschlag über den Sprungtisch zeigte, den erfolgreichen Wettkampf.

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa vom 14.12.2014 22:55 Konstanze Neu-Müller
Die Turnerinnen des TV Elz haben sich beim Relegationswettkampf selbst übertroffen und sensationell den Aufstiegswettkampf zur 3. Kunstturnbundesliga vor der TG Lahn-Dill und dem TSV Berghain gewonnen. Weitere Infos unter http://www.deutsche-turnliga.de

Ausführlicher Bericht folgt.

Die besten Jugendturnerinnen aus Hessen kommen vom TV Elz vom 19.11.2014 15:10 Konstanze Neu-Müller
Mit dem Titel des Hessischen Mannschaftsmeisters der Jugendklasse im Gepäck kehrten die Kunstturnerinnen am letzten Wochenende aus Heusenstamm nach Hause zurück.
Gut vorbereitet und hoch motiviert stellte sich die Mannschaft des TV Elz mit Rieke Kurtenacker, Lilli Oesterling, Nina Müller und Michelle Gerner aus dem Leistungszentrum Limburg-Elz bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften dem Kampfgericht.
Gleich am ersten Gerät dem Sprung bewiesen die jungen Turnerinnen starke Nerven. Konnten sie doch alle Kürsprünge in den sicheren Stand turnen. Besonders Lilli Oesterling gefiel an diesem Gerät mit einem perfekt vorgetragenen Tsukahara gebückt und unterstrich ihre Vormachtstellung in Hessen als amtierende Hessische Jugendmeisterin an diesem Gerät. Auch Nina Müller, die beim letzten Wettkampf den gleichen Sprung nicht stehen konnte, zeigte am Sprungtisch eine gute Leistung ebenso wie Rieke Kurtenacker.
Am Barren lief es für die Mädchen des TV Elz fast optimal. Auch hier hatte Lilli Oesterling einen guten Lauf und konnte mit 9,15 Punkte die vierthöchste Wertung des Tages an diesem Gerät gleich nach den Bundesligaturnerinnen der Eintracht Frankfurt erturnen. Besonders der Bückumschwung in den Handstand, sowie der Schraubensalto als Abgang beeindruckte nicht nur das Kampfgericht. Auch Michelle Gerner trug mit ihrer sauber vorgetragenen Übung als zweitbeste Mannschaftsturnerin zum guten Ergebnis bei.
Der Balken war für Nina und Rieke an diesem Tag kein Zittergerät, schafften beide ihre schwierigen Übungen mit Salto rückwärts und vorwärts, sowie Mennicelli und Strecksalto vorwärts als Abgang ohne Absteiger. Michelle Gerner musste leider beim freien Rad vom Gerät, konnte aber ansonsten die Übung ohne weitere Fehler beenden und schaffte das drittbeste Ergebnis für ihre Mannschaft.
Rieke Kurtenacker zeigte eine tolle Leistung vor allem am Boden. Ihre besonders elegant und anmutig geturnten gymnastischen Elemente gaben ebenso den Ausschlag für die gute Bewertung durch die Kampfrichter, wie die akrobatischen Elemente 1 ½ Schraubensalto rückwärts und vorwärts. Michelle als jüngste Turnerin im Feld bewies am Boden, dass sie zu den besten in ihrer Altersklasse in Hessen gehört. Die schwierigen akrobatischen Elemente halbe Schraube und Strecksalti gelangen mit Bravour. Auch Nina zeigte sich am Boden stark verbessert. Ausdrucksstark in den Sprüngen und der Akrobatik brachte auch sie ihren Wettkampf mit Schraubensalto und Strecksalto vorwärts und rückwärts erfolgreich zu Ende. Erfreulich, dass sie mit 40,35 Punkten die geforderte Punktzahl für die Nominierung zum Hessenkader erreicht hat. Rieke Kurtenacker rundete mit 41,30 Punkten als drittbeste Einzelturnerin das überaus erfolgreiche Gesamtbild ab.
Am Ende war die Freude über den verdienten Titel des Hessischen Jungendmannschaftsmeisters groß, so dass die Trainerinnen und Turnerinnen nun zuversichtlich in den Relegationswettkampf zur 3. Kunstturnbundesliga am 14. Dezember 2014 in Bergisch Gladbach blicken können. Nähere Informationen zum Ablauf des Wettkampfes oder einer Mitfahrgelegenheit sind unter www.turn-zentrum.de zu finden.

Viele Punkte verschenkt beim 2. Wettkampftag der 3. Kunstturnbundesliga vom 05.11.2014 13:58 Konstanze Neu-Müller
Stuttgart. Beim 2. Wettkampftag der 3. Kunstturnbundesliga konnte die Mannschaft des TV Elz diesmal nicht überzeugen. Zu viele Absteiger am Barren und Balken und Fehler am Boden und Sprung leisteten sich die Turnerinnen während ihres Wettkampfes in der beeindruckenden Turnhalle der Scharrena als Teil des Fußballstadions in Stuttgart.
Mit allzu großen Erwartungen sind die Turnerinnen und Trainerinnen nicht nach Stuttgart gefahren, gab es doch im Vorfeld verletzungsbedingte Ausfälle wichtiger Leistungsträgerinnen. Umso bedauerlicher, dass sich während des Wettkampfes herausstellte, dass man sich bei durchweg gelungenen Übungen solide im Mittelfeld hätte platzieren können. So wurde es am Ende nur der siebte Platz.
Begonnen haben die jungen Turnerinnen am Zittergerät dem Balken, wo Michelle Gerner ihren Einstand in die 3. Bundesliga gab. Konnte sie im Einturnen alle akrobatischen Elemente wie Bogengang-Mennicelli sicher stehen, musste sie im Wettkampf beim freien Rad leider einen Absteiger in Kauf nehmen. Trotzdem erturnte sie nach der österreichischen Gastturnerin Jasmin Mader mit 9,95 Punkten die zweithöchste Punktzahl innerhalb der Mannschaft und zeigte ansonsten elegant vorgetragenen gymnastische Elemente und Sprünge ohne jeden Wackler.
Am nächsten Gerät dem Boden zeigte sich Rieke Kurtenacker wieder einmal von ihrer besten Seite. Schrabensalti vorwärts und rückwärts gelangen mit Bravour, so dass sie mit einer Wertung von 10,75 wertvolle Punkte zum Mannschaftsergebnis beisteuern konnte. Schade, dass Jasmin Mader beim Doppelsalto rückwärts mit den Händen zum Boden musste. Dass auf Senta Ax Verlass ist, zeigt die erfahrenste Turnerin des TV Elz an diesem Gerät. Schwierige akrobatische Serien brachte sie sicher zum Stand und konnte mit 10,25 Punkten durchaus zufrieden sein. Auch Lilli Oesterling zeigte am Boden eine durchaus ansehnliche Übung, die trotz eines Patzers mit guten 9,85 Punkten bewertet wurde.
Am Sprung lief es für die Elzer Turnerinnen wieder einmal am besten. Mit 51,25 Punkten erturnten sie das dritthöchste Mannschaftsergebnis und zeigten, dass sie eigentlich vorne mitmischen können. Rieke Kurtenacker zeigte einen fast perfekt geturnten Tsukahara gebückt, der mit 12,85 Punkten eine der höchsten Wertungen für diesen Sprung an diesem Wettkampftag einbrachte. Jasmin Mader beeindruckte das Kampfgericht mit einem Jurtschenko gestreckt mit ganzer Schraube, der mit starken 14,15 Punkten belohnt wurde. Leider konnten Nina Müller und Lilli Oesterling ihre Tsukaharasprünge nicht in den Stand turnen, so dass auch hier wertvolle Punkte verloren gingen.
Der Barren als letztes Gerät brachte leider nicht die erhoffte Wende, doch turnten Merle Orgler und Nina Müller ihre Übungen sicher und fehlerfrei durch. Nina zeigte eine schöne freie Felge perfekt in den Handstand und auch das anschließende Hochkontern zum oberen Holm gelangen ihr gut. Merle konnte mit Bückumschwüngen in den Handstand und sauberen Riesenfelgen mit sicherem Abgang zum Stand das Kampfgereicht überzeugen. Leider gab es auch hier wieder Fehler und Absteiger, so dass es beim Barren nur zum sechstbesten Ergebnis gereicht hat.
Am Ende stand zwar fest, dass trotz den verletzungsbedingten Ausfällen, eine insgesamt höhere Punktzahl als beim 1. Wettkampftag erturnt wurde, konnte man allerdings mit Platz sieben diesmal nicht zufrieden sein. Nun werden alle Kräfte für den letzten und entscheidenden Wettkampftag der 3. Kunstturnbundesliga gebündelt, der in den nächsten Tagen in Chemnitz stattfinden wird.

Wettkampfergebnisse:
1. TSV Gaimershaim 186,55 P.
2. KTG Hannover 184,75 P.
3. TG Veitshöchstsheim 181,90 P.
4. TSV Berkheim 180,65 P.
5. TurnTeam Schwaben 176,20 P.
6. TG Karlsruhe-Söllingen 175,00 P.
7. TV Elz 172,05 P.
8. TV Eppelborn 149,00 P.

Die Turnerinnen des TV Elz dominieren in Hessen vom 15.10.2014 22:07 Konstanze Neu-Müller
Bei den in Limburg ausgetragenen Hessischen Meisterschaften an den Einzelgeräten Kür nach Code de Point Age dominierten die heimischen Kunstturnerinnen vom T.V. Elz das Geschehen: drei Doppelsiege in der Jugend am Sprung, Balken und Boden, sowie Silber und Bronze am Barren. Das war ganz nach dem Geschmack des heimischen Publikums. Mit jeweils drei von sechs Teilnehmerinnen am Finale an allen Geräten stellte der T.V. Elz damit 50% aller Finalistinnen und avancierte wieder einmal zum erfolgreichsten Kunstturnzentrum in Hessen.
Besonders Rieke Kurtenacker lies mit zwei Siegen mächtig aufhorchen. Am Balken beendete sie ihre mit schwierigen akrobatischen Elementen gespickte Übung wie Salto vorwärts und freies Rad ohne Absteiger und siegte mit starken 11,15 Punkten vor ihrer Vereinskameradin Lilli Oesterling, die einmal vom Gerät musste, aber eine gute Übung mit Mennicelli-Salto rückwärts, freiem Rad um Schraubensalto als Abgang zeigte. Michelle Gerner turnte sich mit einer elegant vorgetragenen Balkenübung, in der sie erstmals das freie Rad zeigte, ins Finale und belegte einen starken vierten Rang.
Am Boden zeigte sich zum Ende das gleiche Bild auf dem Siegertreppchen: Rieke als Hessenmeisterin vor Lilli. Beide Turnerinnen haben sich in ihrer Bodenübung zum Vorjahr stark verbessert und konnten die 1 ½ Schraube rückwärts, Schraubensalto rückwärts und vorwärts in den sicheren Stand turnen. Ausdrucksstark in den gymnastischen Elementen beeindruckten beide gleichermaßen das Kampfgericht, so dass nur eine Winzigkeit von 15 hundertstel Punkten den Ausschlag für Rieke (11,30 Punkte) ausmachte. Nina Müller hat sich nach Verletzung erfolgreich zurückgemeldet und erreichte mit einer solide vorgetragenen Bodenübung mit Schraubensalto rückwärts und Strecksalto rückwärts und vorwärts im Finale einen guten fünften Rang.
Am Sprung bewies Lilli Oesterling, dass sie die derzeit beste Turnerin in Hessen an diesem Gerät ist. Obwohl sie den gehockten Tsukahara als ersten Sprung nicht stehen konnte, erreichte sie bei ihrem zweiten Sprung, diesmal in gebückter Ausführung, eine Punktlandung in den Stand. 12,75 Punkte waren der verdiente Lohn und die Hessenmeisterschaft. Rieke musste als Zweitplatzierte der ein Jahr jüngeren Lilli am Sprung den Vortritt lassen, behauptete aber mit ihrem Schraubensprung und dem gebückten Tsukahara die Hessische Vizemeisterschaft. Den gleichen Sprung turnte Nina Müller, die wie schon am Boden den Wettkampf mit Platz fünf abschloss.
Als Hessische Vizemeisterin beendete Lilli Oesterling den Wettkampf am Barren. Hatte sie im Vorkampf noch den höchsten Ausgangswert erturnt, musste sie beim Bückumschwung in den Handstand einen Absteiger in Kauf nehmen. Das Hochkontern, die Riesenfelgen und der Schraubensalto gelangen danach nahezu perfekt und brachten Lilli die dritte Vizemeisterschaft ein. Erfreulich war auch besonders der dritte Platz von Michelle Gerner, die ihre Barrenübung ohne Fehler zu Ende turnte. Auch ihr gelangen freie Felgen in den Handstand, das Hochkontern und die Riesenfelgen am oberen Holm sicher.
Auch Jolyne Stähler stellt sich der starken Konkurrenz. Für ihren erstmals vorgetragenen Schraubensprung über den Sprungtisch wurde sie mit Platz 9 belohnt. Am Balken erreichte sie im Vorkampf einen guten achten Rang.
Bei den Turnerinnen der Altersklasse 15+ bewies Senta Ax, dass sie zu den besten ihrer Altersklasse in Hessen gehört. Dreimal erturnte sich Senta einen Platz auf dem Treppchen: am Barren, Boden und am Sprung spielt sie ihre gewohnten Stärken aus und konnte sich gegen Turnerinnen aus Niedergirmes und der Eintracht Frankfurt durchsetzen. Besonders am Boden gefiel Senta mit dynamischen Akrobahnen mit verschiedenen Schraubenvarianten und hatte am Ende weniger als einen Punkt Rückstand zur Hessischen Meisterin Jenny Zechmeister aus Niedergirmes.

Gold für Thea Klämt, Silber für Hannah Kurz vom 15.10.2014 14:44 Konstanze Neu-Müller
Hessische Meisterschaften der Kunstturnerinnen – Altersklasse 7-11
Gold für Thea Klämt, Silber für Hannah Kurz
Ein Hessenmeistertitel für Thea Klämt in der Altersklasse 8, die Silbermedaille für Hannah Kurz in der Altersklasse 7 und weitere Platzierungen unter den Top 10 – dies war die erfreuliche Bilanz der heimischen Kunstturnerinnen des TV Elz bei den Hessischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Limburg.
Mit einem klaren Start-Ziel-Sieg und den höchsten Wertungen an allen vier Geräten dominierte Thea Klämt in der Altersklasse 8 den Wettkampf und erturnte sich im über 20-köpfigen Teilnehmerfeld mit dem Traumergebnis von 62,00 P. und einem gigantischen Vorsprung von 7,75 P. (!) vor Lieke Töppel (54,25 P., Kassel) und Gismara Heinz (53,60 P., Wetzlar) überlegen die Goldmedaille. Als erste Turnerin am Barren am Start, zeigte sie alle geforderten Rückschwünge nahezu in den Handstand und präsentierte auch am Balken ihre Übung mit einem sicher gestandenen Rad und perfekten Handständen äußerst souverän. Mit 15,85 P. von 16,00 möglichen Punkten für ihre ausdrucksstarke und perfekt vorgetragene Bodenübung sowie 15,50 P. für ihren Handstützüberschlag in Rückenlage am Sprung, unterstrich sie erneut eindrucksvoll ihre Ausnahmestellung in ihrer Altersklasse in Hessen.
Ebenfalls der Sprung unter die Top 10 gelang Theresa Lukas. Mit der vierthöchsten Wertung des gesamten Teilnehmerfeldes am Barren gestartet, absolvierte sie ihre Balkenübung sicher und ohne Absteiger und durfte sich vor allem am Boden über ihren erstmals gezeigten Bogengang rückwärts freuen. Mit Rang 10 und einem Vorsprung von drei Punkten auf die Nächstplatzierte beendete sie ihren tollen Wettkampf.
Grippegeschwächt am Start, konnte die „Dritte im Bunde“ Lea Kurz ihr Leistungsvermögen leider nicht voll abrufen. Mit 11,45 P. am Boden erturnte sie ihr bestes Ergebnis und durfte sich am Sprung über 11,15 P. freuen. Am Ende blieb Lea, sichtlich angeschlagen, mit Rang 20 unter ihren Möglichkeiten.
Auch in der jüngsten Altersklasse 7 gelang mit Hannah Kurz einer heimischen Turnerin der Sprung auf das Treppchen. Nach konzentrierten und fehlerfreien Übungen an allen Geräten durfte sie sich bei ihrem Debüt über einen tollen Vizemeistertitel freuen. Mit 52,05 P. hatte sie über einen Punkt Vorsprung auf die Drittplatzierte, Amelia Sauberbier (Frankfurt), und musste sich nur Johanna Sahl (Kassel) geschlagen geben. Im großen Teilnehmerfeld von 30 Turnerinnen erzielte Hannah mit 13,90 P. am Boden ihr bestes Ergebnis. Am Barren erturnte sie als eine von wenigen Turnerinnen den vollen Ausgangswert; die Silbermedaille war der verdiente Lohn.
Im Vergleich zum Frühjahr deutlich verbessert landete Ronja Messer auf einem sehr guten sechsten Rang. Vor allem am Balken turnte sie sehr konzentriert und erzielte mit 12,25 P. trotz eines Landefehlers beim Abgang das drittbeste Ergebnis aller Turnerinnen. Am Barren musste Ronja beim Abgang leider einen Sturz hinnehmen, was eine noch bessere Platzierung verhinderte.
Rang 21 war der verdiente Lohn für Thea Steiner, die vor allem am Boden mit 12,60 P. und einer sauber vorgetragenen Übung zu gefallen wusste und auch bei ihrer Balkenübung, u.a. mit Handstand, ohne Absteiger blieb.

In der anspruchsvollen Altersklasse 9 vertrat Mia Balzer die heimischen Farben. In einem starken Teilnehmerfeld erturnte sie sich Rang 14. Sehr gut gelang ihr der Handstützüberschlag über den Sprungtisch, wofür sie mit 14,55 P. belohnt wurde.

Hessische Meisterschaften der Kunstturnerinnen in Limburg vom 08.10.2014 20:24 Konstanze Neu-Müller
Am kommenden Wochenende, 11./12.10.2014 ist der TV Elz einmal mehr Ausrichter der Hessischen Meisterschaften der Kunstturnerinnen. Über 150 Kunstturnerinnen aus ganz Hessen werden in der Limburger Kreissporthalle zu Gast sein. Während die Jüngsten der Altersklassen 7 bis 11 ihre Landesmeisterinnen im Pflicht-Vierkampf küren, geht es bei den Kunstturnerinnen der Altersklassen 12 und älter um die Titel an den einzelnen Geräten. Darüber hinaus gehen die hessischen Teams der Landesliga I an den Start, um ihren zweiten Ligawettkampf aus zu turnen.

Los geht es am Samstag um 10.00 Uhr mit den Wettkämpfen der Altersklassen 9-11 (P8-P10). Die heimischen Farben vertritt hier Mia Balzer in der Altersklasse 9. Mit Hannah Kurz, Thea Steiner und Ronja Messer geben um 13.30 Uhr die jüngsten Kunstturnerinnen des TV Elz in der Altersklasse 7 (P5) ihr Debüt bei Hessischen Meisterschaften. Um 16.30 Uhr gehen mit Thea Klämt, Theresa Lukas und Lea Kurz ebenfalls drei Kunstturnerinnen des TV Elz in der Altersklasse 8 (P6/P7) an den Start.
Den Abschluss dieses hochklassigen Wettkampftages machen um 18.30 Uhr die besten hessischen Kürturnerinnen mit ihren Qualifikationswettkämpfen für die Gerätefinals am Sonntag. Mit dabei vom TV Elz: Senta Ax, Rieke Kurtenacker, Merle Orgler, Lilli Oesterling, Nina Müller, Michelle Gerner und Jolyne Stähler.
Am Sonntag turnen um 11.30 Uhr die hessischen Mannschaften der Landesliga I ihren zweiten Wettkampf der diesjährigen Ligasaison aus. Mit dabei das Team des TV Eschhofen I.
Den Abschluss dieses turnerischen Großereignisses machen am Sonntag um 15.30 Uhr die Kürturnerinnen mit ihren Gerätefinals. Hier geht es um die begehrten Meistertitel am Sprung, Barren, Balken und Boden.
Die Ausrichtung dieser Veranstaltung des Hessischen Turnverbandes hat der Förderverein Kunstturnen weiblich im Leistungszentrum Limburg/TV Elz übernommen. Der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Hessische Meisterschaften 2014 vom 28.09.2014 16:27 Konstanze Neu-Müller

Lilli Oesterling mit Rang 12 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vom 06.07.2014 11:51 Konstanze Neu-Müller
Mit bayrischen Traunreut fanden in diesem Jahr die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklassen 12-15 der Kunstturnerinnen statt. Mit Lilli Oesterling und Nina Müller hatten sich gleich zwei Turnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg in der Altersklasse 13 für diese nationalen Titelkämpfe qualifiziert.

Freud und Leid lagen an diesem Wochenende dicht beieinander: Lilli Oesterling turnte den bislang besten Wettkampf ihrer Karriere und übertraf mit einem sensationellen 12. Rang alle Erwartungen und die Zielvorgabe „TOP 20“ deutlich. Nina Müller dagegen verletzte sich freitags beim Training in der Wettkampfhalle unglücklich am Zeh und musste ihre Teilnahme am Samstag leider schweren Herzens absagen.

Nach Einmarsch und Nationalhymne musste Lilli Oesterling als erste Turnerin am Balken beginnen – keine leichte Aufgabe. Mental sehr gut eingestellt meisterte sie diese Situation jedoch bravourös. Ohne Absteiger kam Lilli durch ihre Übung mit Salto rückwärts, freiem Rad, Menicelli und Schraubensalto rückwärts als Abgang. Mit 10,325 P. erzielte sie ihre bislang höchste Wertung in diesem Jahr am Balken, ein toller Auftakt. Hiervon beflügelt präsentierte sie motiviert und ausdrucksstark ihre Bodenübung und turnte u.a. ihre 1 ½ Schraube rückwärts in den sicheren Stand. 10.60 P. waren der verdiente Lohn. Nun ging es an den Sprung, wo jede Turnerin nach den internationalen Wertungsvorschriften (Code de Pointage) nur einen Versuch absolvieren darf. Eine beim Deutschland-Pokal zugezogene und gerade erst auskurierte Stauchung des Sprunggelenks hatte in der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung an diesem Gerät kein optimales Training zugelassen. Doch Lilli kämpfte und turnte ihren Tskuhara gebückt zur großen Freude aller in den Stand (11,55 P.). „Hop oder top“ hieß es nun bei der abschließenden Barrenübung – Lillis „Zittergerät“. Konzentriert ging die noch zwölfjährige Marienschülerin ans Gerät – und es sollte alles gelingen. Technisch sehr sauber und „auf den Punkt“ turnte sie sowohl die freie Felge und auch den Bückumschwung in den Handstand. Als Lilli nach der Riesenfelge auch der Strecksalto Abgang in den perfekten Stand gelang, war die Erleichterung und Freude über diesen grandiosen Wettkampf bei allen Beteiligten riesengroß. Mit 40,95 P. erzielte Lilli ein hervorragendes Ergebnis. Rang 12 – gleich hinter den Turnerinnen aus den Bundesstützpunkten Karlsruhe, Stuttgart und Berlin - bedeutete gleichzeitig das beste Mehrkampfergebnis aller hessischen Teilnehmerinnen.

Rieke und Michelle beim Deutschland-Cup der Turnerinnen in Hösbach vom 27.06.2014 14:54 Konstanze Neu-Müller
Im bayrischen Hösbach trafen sich die besten Turnerinnen aus allen Bundesländern zum Deutschland-Cup im Wettkampf Kür modifiziert 2 (KM II).
Vom heimischen TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg hatten sich durch ihren jeweiligen Sieg bei den Landesmeisterschaften mit Rieke Kurtenacker (AK 14/15) und Michelle Gerner (AK 12/13) gleich zwei Turnerinnen hierfür qualifiziert.

Mit einem souveränen Wettkampf erzielte Rieke Kurtenacker einen hervorragenden 4. Platz im Teilnehmerfeld von 33 Turnerinnen mit nur 0,40 P. Rückstand auf Rang 3. Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, da zwei vor ihr platzierte Turnerinnen aus Niedersachsen dem älteren Jahrgang (1999) angehörten und die noch dreizehnjährige Marienschülerin damit zweitbeste Teilnehmerin ihres Jahrganges und mit Abstand beste hessische Teilnehmerin war.
Hoch motiviert und konzentriert startete Rieke am Sprung, wo sie ihren Tsukahara gebückt sicher um Stand turnte. Beflügelt von diesem gelungenen Auftakt ging sie am Barren volles Risiko – und es sollte sich lohnen. Erstmals zeigte sie die Verbindung Riesenfelge mit anschließendem Überschwung-Salto vorwärts, den sie sicher zum Stand turnten. Die Freude über hervorragende 12,05 P. war riesengroß. Auch am Balken blieb Rieke ohne Absteiger, einzig die Verbindung aus zwei akrobatischen Elementen wurde ihr aufgrund eines „Wacklers“ nicht anerkannt. Mit einer ausdrucksstarken Übung am Boden, Schraube vorwärts sowie Strecksalto vorwärts in der Abschlussbahn beendete Rieke ihren Wettkampf mit starken 50,50 P.. Damit konnte sie sich gegenüber den Landesmeisterschaften nochmals um drei (!) Punkte steigern.

Ihr Debüt beim Deutschland-Cup gab Michelle Gerner in der Altersklasse 12/13. Ebenfalls dem jüngeren Jahrgang 2002 angehörend, startete Michelle am Balken. Mit einer souveränen Akroserie aus Bogengang rückwärts und Menicelli bestach sie, musste danach jedoch beim Bogengang vorwärts einen Absteiger hinnehmen. Hiervon unbeirrt brillierte sie am Boden mit einer gymnastisch sehr guten Vorstellung und auch die beiden Akroserien, u.a. Strecksalto rückwärts mit halber Schraube, gelangen sicher. Nach einer recht strengen Bewertung für ihren Schraubensprung „halb rein halb raus“ über den Sprungtisch, turnte Michelle abschließend nochmals eine flüssig vorgetragene Barrenübung ohne Zwischenschwung. Mit insgesamt 44,25 P. erzielte sie einen erfreulichen 16. Rang im großen Teilnehmerfeld von über 30 Turnerinnen. Damit war sie nicht nur beste hessische Teilnehmerin in diesem Wettkampf sondern in der Jahrgangswertung des Jahrganges 2002 sogar die sechstbeste Turnerin.

Elzer Kunstturnerinnen für Hessen am Start vom 11.06.2014 15:55 Konstanze Neu-Müller
Unterföhring. In die Hessenauswahlmannschaft des Hessischen Turnverbandes wurden gleich drei Turnerinnen des TV Elz berufen. Nach starken Leistungen bei den Hessischen Meisterschaften konnte sich Merle Orgler, Lilli Oesterling und Nina Müller für den Deutschland-Pokal der Bundesländer qualifizieren.
Mit einem guten 9. Platz kehrten die Mädchen aus dem bayrischen Unterföhring zurück und stellten sich dem bundesweiten Vergleich unter anderem gegen die starken Turnerinnen des Bundesstützpunktes aus Karlsruhe und Stuttgart.
Die besten Leistungen zeigten die Turnerinnen am Sprung und am Balken und konnten dort die höchsten Mannschaftsergebnisse einfahren. Lilli Oesterling und Merle Orgler zeigten einen gebückten Tsukahara und Lilli Bauer (Wetzlar) turnte einen dynamischen Jurchenko über den Sprungtisch. Am Balken gelang Nina Müller eine sehr sichere Balkenübung ohne Absteiger mit Salto rückwärts, Schrittüberschlag und Mennicelli, was ihr die zweitbeste Punktzahl für die Hessenmannschaft einbrachte. Lilli Oesterling musste leider einen Absteiger beim freien Rad in Kauf nehmen, hatte aber bei den anderen akrobatischen und gymnastischen Elementen eine schöne und sichere Ausführung.
Merle turnte neben dem Sprung ihre beste Übung am Boden und konnte auch am Barren mit einer flüssig durchgeturnten Übung mit freien Felgen in den Handstand, Kippen und Hochkontern an den oberen Holm überzeugen.
Am letzten Gerät dem Boden gab es für die Hessenmannschaft schlussendlich noch zwei Hiobsbotschaften - hatte sich doch Merle am Ende ihrer Übung und auch Lilli Bauer bei ihrer Schlussbahn der Doppelschraube schwer verletzt, so dass beide Turnerinnen noch das Krankenhaus in München aufsuchen mussten. Nina Müller musste dann als Schlussturnerin eine sichere Bodenübung abliefern, wollte man doch den Platz unter den ersten zehn Mannschaften sichern. Dies gelang ihr mit Bravour, denn sie turnte ihre akrobatischen Elemente wie Schraubensalto, Strecksalto vorwärts und rückwärts sicher in den Stand, so dass am Ende das einstellige Mannschaftsergebnis erreicht wurde und der Hessische Turnverband zufrieden die Heimreise antreten konnte.

Hessische Meisterschaften - Thea Klämt unschlagbar! vom 28.05.2014 14:36 Konstanze Neu-Müller
Mit vier Goldmedaillen durch Thea Klämt in der Altersklasse 8, einer Silber- und einer Bronzemedaille durch Hannah Kurz in der Altersklasse 7 sowie weiteren vorderen Platzierungen kehrten die jungen Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg sehr erfolgreich von den Hessischen Meisterschaften an den Einzelgeräten zurück.

In der Altersklasse 8 (P 7/6b; Jahrgang 2006) waren mit Thea Klämt, Theresa Lukas und Lea Kurz drei Turnerinnen aus dem heimischen Leistungszentrum im 20-köpfigen Teilnehmerfeld am Start.
Mit dem Gewinn aller vier hessischen Meistertitel an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden gelang Thea eine wahre Meisterleistung, die sie mit der Traumnote und Maximalpunkzahl von 16,00 P. für ihren dynamischen Überschlag am Sprung krönte. Ihre Übung am Boden demonstrierte sie außergewöhnlich perfekt und ausdrucksstark (15,25 P.) und auch am Barren gelang dem achtjährigen Ausnahmetalent die Verbindung Kippe-Rückschwung (90°) ebenso fehlerfrei wie der Rückschwung in den Handstand mit anschließendem Felgunterschwung. Selbst ein Absteiger am Balken - bei einer Sprungverbindung - bei gleichzeitig gestandenem Rad und Handstand (2 sec) vermochte Thea nicht zu stoppen; mit viermal Gold demonstrierte sie eindrucksvoll ihre Dominanz in dieser Altersklasse in Hessen. Mit dem inoffiziellen Vierkampfergebnis von 58,25 P. hat sie bereits jetzt die Nominierungskriterien (56,00 P.) für einen Platz im hessischen Landeskader 2015 (D-Kader) erfüllt.
Aber auch Theresa Lukas demonstrierte eindrucksvoll mit Rang 4 am Sprung und Rang 5 am Barren, dass sie zur hessischen Spitze gehört. Gewohnt sprungstark und dynamisch absolvierte sie ihren Handstützüberschlag, für den sie tolle 14,90 P. erzielte. Ihre tolle Leistungsentwicklung demonstrierte Theresa auch am Barren, wo sie als eine der wenigen Turnerinnen der Altersklasse 8 erstmals die Kippe zeigte. Lediglich ein noch nicht anerkannter Rückschwung verhinderte den Sprung auf Treppchen.
Als dritte im Bunde war die noch siebenjährige Lea Kurz ins Rennen gegangen. Mit Rang 9 am Balken, wo sie erstmals das Rad turnte und sicher stand, gelang auch ihr der Sprung unter die Top 10. Am Boden zeigte sie einen schönen Bogengang rückwärts, der ihr den vollen Ausgangswert einbrachte. Mit 12,65 P. erturnte sie Rang 13, wobei ihr nervositätsbedingt leider einige Unsauberkeiten in der Ausführung unterliefen.

In der jüngsten Altersklasse 7 (P5b; Jahrgang 2007) gab das „Kleeblatt“ Hannah Kurz, Ronja Messer und Thea Steiner ihr Debüt bei Hessischen Meisterschaften.
Als erste Turnerin musste Hannah Kurz am Barren ans Gerät. Unbeeindruckt hiervon präsentierte sie ihre Übung mit dem geforderten Rückschwung (90°), der ihr den vollen Ausgangswert einbrachte. Mit Rang 4 gelang ihr ein toller Einstieg. Ihr konzentrierter Vortrag am Boden mit sauberen Sprüngen und einem fixierten Handstand wurden mit 12,95 P. belohnt. Lediglich zwei Turnerinnen lagen punktgleich mit jeweils 13,10 P. knapp davor; dies bedeutete die Bronzemedaille für Hannah. Doch es sollte noch besser kommen: Ihr tolles Debüt toppte die noch Sechsjährige mit dem Gewinn des Hessischen Vizemeistertitels am letzten Gerät, dem Sprung, wo Hannah für ihren Handstützüberschlag in Rückenlag beachtliche 14,30 P. erzielen konnte.
Mit Rang 7 ebenfalls am Sprung (13,45 P.) erturnte sich Ronja Messer ihre erste Top 10-Platzierung auf hessischer Ebene. Am Barren (Rang 13) gelangen ihr sowohl der Umschwung als auch der Abgang Aufgrätschen-Unterschwung, wobei sie sich – wie bei ihrer anschließenden Bodenübung auch – noch etwas zu sehr von der Kulisse einer solchen Meisterschaft beeindrucken ließ.
Mit einer tollen Vorstellung am Boden komplettierte Thea Steiner das erfolgreiche Abschneiden der heimischen Nachwuchsathletinnen. Konzentriert und mit sauberer Ausführung präsentierte sie ihre Übung; dabei gelangen ihr sowohl der Handstand mit anschließendem Abrollen als auch die Verbindung Rad-Felgrolle optimal. Rang 11 am Boden - sowie Rang 14 am Sprung - waren der verdiente Lohn für die junge Nachwuchsturnerin in einem großen Teilnehmerfeld.

Weitere Ergebnisse:
Sprung AK 8: 17. Lea Kurz; Boden AK 8: 14. Theresa Lukas
Balken AK 7: 13. Hannah Kurz; Boden AK 7: 16. Ronja Messer

Hessische Finalwettkämpfe vom 28.05.2014 14:34 Konstanze Neu-Müller
Mit zwei Goldmedaillen durch Rieke Kurtenacker, und Michelle Gerner sowie Rang 4 durch Jolyne Stähler kehrten die Turnerinnen des TV Elz mehr als erfolgreich von den Hessischen Meisterschaften (Kür modifiziert) zurück.
In der Leistungsklasse Kür modifiziert II dominierten die Turnerinnen des TV Elz sowohl bei den Jugendturnerinnen als auch bei den Schülerinnen das Feld und konnten beide Wettkampfklassen für sich entscheiden.
Wettkampfstark präsentierte sich Rieke Kurtenacker bei den Jugendturnerinnen. Mit den höchsten Ausgangswerten (D-Noten) an allen vier Geräten und den meisten Punkte aller Teilnehmerinnen am Sprung (12,65 P.) sowie am Boden (13,20 P.) setzte sich die noch 13-jährige Elzerin von der Konkurrenz ab und sicherte sich mit knapp zwei Punkten Vorsprung die Goldmedaille (47,05 P.). Dies bedeutete gleichzeitig die Qualifikation für den Deutschland-Cup, der Anfang Juni in Hösbach stattfindet.
Nicht nachstehen wollte ihr die 12jährige Michelle Gerner, die sich bei den Schülerinnen in der Leistungsklasse Kür modifiziert II durchsetzen konnte. Mit Bestnoten am Balken (11,15 P.) und Boden (11,35 P.) setzte sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes und konnte diese bis zum letzten Gerät behaupten. Rang 1 mit 43,40 P. bedeutete auch für Michelle die erstmalige Qualifikation für den Deutschland-Cup. Ein verdienter Erfolg. Im gleichen Wettkampf erturnte sich Jolyne Stähler Rang 4. Mit der höchsten Wertung am Sprung (11,25 P.) lag auch sie aussichtsreich im Rennen. Leider musste sie am Balken zweimal absteigen, wodurch sie wertvolle Punkte einbüßte.

4. Platz beim Bundesfinale in Berlin vom 14.05.2014 20:49 Konstanze Neu-Müller
Jugend trainiert für Olympia –Gerätturnen Mädchen WK III

Nachdem die Turnmannschaft der Marienschule Limburg, die zum größten Teil aus Turnerinnen des TV Elz besteht, den Landesentscheid im Wettkampf III souverän gewonnen hatten, durften sie vom 6.-10. Mai – inzwischen zum vierten Mal in Folge – das Land Hessen beim Bundesfinale in Berlin vertreten.

Rieke Kurtenacker, Merle Orgler, Lilli Oesterling, Nina Müller (alle TV Elz) und Jana Kaiser (TV Eschhofen), starteten am frühen Morgen im ersten Durchgang am Barren. Mit sicheren und exakt geturnten Übungen gelang ihnen ein guter Einstieg in den Wettkampf. Mit den jeweils drittbesten Mannschaftsergebnissen am Balken, Boden und Sprung kamen die hessischen Turnerinnen fehlerfrei durch den Wettkampf und konnten ihre Leistungen voll erbringen. Mit 15,75 P. am Boden erturnte sich Rieke eine der höchsten Bodenwertungen aller 78 Teilnehmerinnen; Merle gelang das Kunststück, mit 15,60 P. für ihren dynamischen Überschlag am Sprung die zweithöchste Wertung des gesamten Teilnehmerfeldes zu erzielen.
Das ausgegebene Ziel war der sechste Platz von den 16 Ländermannschaften. Am Ende durften sich die Marienschülerinnen sogar über einen sehr guten 4. Rang freuen. Die Freude darüber war darüber sehr groß. Bedenkt man, das sie sich mit 242,90 P. direkt hinter dem Schul- und Leistungszentrum Berlin (250,65 P.), dem von Michael Gruhl bedeuten Team des Christian-Dietrich-Grabbe Gymnasiums Detmold (Nordrhein-Westfalen) (245,60 P.) und der Vertretung aus Sachsen (243,55 P.) platzierten und damit nur 0,65 P. Rückstand auf Rang 3 hatten, ist dieser Erfolg umso höher zu bewerten.
In der Einzelwertung erturnten sich die Turnerinnen folgende Platzierungen (78 Turnerinnen):
9. Platz Merle Orgler (61,35 P.), 14. Rieke Kurtenacker (60,95 P.), 17. Lilli Oesterling (60,75 P.), 23. Nina Müller (59,85 P.), 43. Jana Kaiser (57,10 P.)

Neben dem Wettkampf stand u.a. der Empfang in der hessischen Landesvertretung auf dem Programm. Auf Wunsch der Vertretung des Hessischen Kultusministeriums zeigten die Marienschülerinnen dort eine gelungene tänzerisch-akrobatischen Vorführung am Boden.
Darüber hinaus hatten die Turnerinnen die Möglichkeit, auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Herrn Willsch den Reichstag bzw. das Bundestagsgebäude sowie die Kuppel zu besichtigen und sich bei einem Vortrag über die Arbeitsweise des Bundestages zu informieren.
Madame Tussauds, Stadtbesichtigung und eine beeindruckende Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle rundeten die erfolgreiche Woche ab. Am Ende waren sich alle einig: Im nächsten Jahr wollen wir wieder dabei sein!

Starker Auftritt bei den Hessischen Kür-Meisterschaften vom 09.05.2014 18:52 Konstanze Neu-Müller
Baunatal. Bei den Hessischen Meisterschaften nach Code de Pointage der Kunstturnerinnen der Altersklassen 12 und älter waren mit Senta Ax, Merle Orgler, Lilli Oesterling und Nina Müller gleich vier Turnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg am Start. Zwei Vizemeisterschaften, einmal Platz drei und vier waren die Ausbeute.
Mit Platz zwei in ihrer Wettkampfklasse der Turnerinnen Altersklasse 13 konnte Lilli Oesterling überzeugen. Sie turnte einen starken Wettkampf und zeigte vor allem am Sprung und am Boden eine klasse Leistung. Über den Sprungtisch gelang ihr erstmals im Wettkampf der gebückte Tsukahara, den sie sensationell sicher in den Stand turnte und mit tollen 12,60 Punkten belohnt wurde. Am Boden spielte sie ihre ganze Klasse in den gymnastischen Elementen aus, die sie ausdrucksstark auf die Bodenfläche brachte. Aber auch die 1 ½ fache Schraube in der Akrobahn gelang mit Bravour. Am Ende konnte sich Lilli über die Vizemeisterschaft mit weniger als einem Punkt Abstand knapp hinter Lilli Bauer aus Wetzlar freuen. Zugleich bedeuteten ihre 40,80 Punkte die Qualifikation zur Deutschen Jugendmeisterschaft Mitte Juni im Bayrischen Traunreuth. Nina Müller stand dem in ihrer Leistung kaum etwas nach. Sie turnte ihre Übung am Balken mit Rückwärtssalto, Schrittüberschlag und Mennicelli ohne Absteiger durch und hatte ihre beste Wertung ebenfalls am Sprung mit dem gebückten Tsukahara in den Stand. Am Ende war es dann Platz drei und mit 40,05 Punkten schaffte sie ebenfalls die Qualifikation.
Den spannendsten Wettkampf lieferte sich Merle Orgler in der Alterklasse 14, die mit einer Winzigkeit von 0,05 Punkten hinter Finja Metzger aus Niedergirmes auf Platz zwei landete. Nach einer souveränen Balkenübung ohne Absteiger und kaum einem Wackler auch nach dem Salto vorwärts und rückwärts, hatte Merle nach einer guten Bodenübung und einer starken Sprungleistung mit 12,85 Punkten für ihren Tsukahara gebückt, die Karten am Ende noch am Barren aus der Hand gegeben. Die freien Felgen in den Handstand, Kippen und das Hochkontern gelangen mit Bravour, doch musste Merle nach dem Bückumschwung in den Handstand das Gerät verlassen, was am Ende den Ausschlag zu Platz zwei bedeutete. Trotzdem waren die 41,70 Punkte eine starke Leistung.
In der Altersklasse 16+ zeigte Senta Ax einen souveränen Vierkampf. Erstmals in der höchsten Altersklasse der Kürturnerinnen mit der C.de Pointage Wertung antretend, zeigte Senta, dass sie sich durchaus mit den Turnerinnen der Eintracht Frankfurt, die in der Ersten Kunstturnbundesliga antreten, messen kann. Besonders am Balken staunten die Zuschauer nicht schlecht über Sentas Salto vorwärts Varianten: Aufgang mit Salto vorwärts, Salto vorwärts mit beidbeinigem und einbeinigem Absprung gelangen ohne den geringsten Wackler auf dem Zitterbalken. Am Boden turnte sie erstmals die Doppelschraube und nach schöner durchgeturnter Barrenübung mit dem schwierigen Abgang Aufbücken Salto vorwärts und gelungenem Tsukahara gebückt am Sprung konnte Senta mit starken 42,90 Punkten und einem sehr guten vierten Platz die Heimreise antreten.

Solider Auftakt für Kunstturnerinnen des TV Elz in der 3. Bundesliga vom 02.05.2014 14:47 Konstanze Neu-Müller
Mit einem guten 5. Platz gelang den Kunstturnerinnen des TV Elz bei ihrem ersten Bundesligawettkampf der Deutschen Turnliga (DTL) in der Ulmer Kuhberghalle ein erfolgreiches Debüt. Das Team des TV Elz mit Senta Ax, Merle Orgler, Rieke Kurtenacker, Lilli Oesterling, Nina Müller, Lilli Bauer und Kristina Boglayev (beide Wetzlar) verstärkt durch die österreichische WM- bzw. EM-Teilnehmerin Jasmin Mader (Innsbruck) hat hiermit bereits einen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt, dem erklärten Ziel des TV Elz in seiner ersten Bundesligasaison, getan.
Die Turnerinnen waren zunächst überaus nervös in den Wettkampf gestartet. Nach soliden Leistungen am Barren von Senta Ax, Merle Orgler und Lilli Oesterling, zeigte ausgerechnet Jasmin Mader Nerven und musste zweimal das Gerät verlassen und auf ein geplantes Flugteil verzichten, was am Ende viele Punkte kostete.
Am Schwebebalken konnte besonders Senta Ax überzeugen und zeigte schwierige akrobatische Elemente wie Salto vorwärts als Angang, Salto rückwärts und vorwärts fast fehlerfrei. Auch Lilli Oesterling brachte ihre Übung mit Mennicelli, Salto rückwärst und Schraubensalto als Abgang mit nur einem Absteiger durch. Mit Doppelmennicelli-Spreizsalto turnte Kristina Boglayev am Balken eines der schwierigsten Übungsteile doch auch Jasmin Mader musste beim Seitwärtssalto das Gerät verlassen, so dass der TV Elz in der Endabrechnung nur die siebtbeste Wertung erzielte.
Doch die Turnerinnen kämpften. Mit einem beherzten Durchgang am Boden erturnten sie mit 45,55 Punkten schon das fünfthöchste Mannschaftsergebnis. Mit ihrer überragenden Übung am Boden mit Doppelsalto gebückt sowie gehockt und einer 2 ½ fache Schraube demonstrierte die österreichische Nationalturnerin Jasmin Mader ihr ganzes Können. Mit 12,90 Punkten erturnte sie sich hiermit die vierthöchste Bodenwertung. Zuvor hatten bereits Senta mit einer tollen 1 ½ Schraube in der ersten Bahn, sowie Lilli mit einer ausdrucksstarken Übung Akzente gesetzt.
Das letzte Gerät, der Sprung musste nun die Endscheidung bringen. Die Anspannung war deutlich zu spüren. Da die Turnerinnen, den internationalen Wertungsvorschriften entsprechend, nur einen Sprung absolvieren dürfen, musste dieser gleich „passen“. Den Anfang machte Senta. Ihren dynamischen und hohen Tskukahara gebückt, der ihr mit bemerkenswerten 12,60 Punkten eine der höchsten Wertungen des Wettkampfs einbrachte, turnte sie sicher zum Stand. Nina Müller und Rieke Kurtenacker zeigten des gleichen Sprung, konnten die Landungen allerdings leider nicht stehen. Als Jasmin mit dem schwierigsten Sprung des gesamten Wettkampfes, einem Jurtschenko gestreckt mit ganzer Schraube, den Abschluss machte, staunten die zahlreichen Zuschauer nicht schlecht, wurde dieser Sprung doch mit der Tageshöchstnote des gesamten Wettkampfes mit 14,00 Punkten belohnt.
Die Erleichterung war riesengroß: Das zweitbeste Sprungergebnis aller acht Teams! Freudestrahlend lagen sich die Turnerinnen in den Armen. Rang 5, wer hätte das nach dem misslungenen Start am Barren gedacht.
Komplettiert wurde das erfolgreiche Abschneiden durch Rang 7 (Jasmin Mader 46,60 P.), Rang 20 (Senta Ax 41,15 P.) in der inoffiziellen Einzelwertung (55 Teilnehmerinnen).
Nun gilt es, beim zweiten Wettkampf am Sonntag, den 26.10. in Stuttgart ein erneut gutes Ergebnis abzuliefern. Man darf gespannt sein.

Abschlusstabelle nach dem ersten Wettkampf:
1. KTG Hannover 186,55 P.
2. TSV Berkheim 181,75 P.
3. TSV Gaimershaim 176,20 P.
4. TG Veitshöchstsheim 174,40 P.
5. TV Elz 171,65 P.
6. TurnTeam Schwaben 171,05 P.
7. TG Karlsruhe-Söllingen 170,85 P.
8. TV Eppelborn 165,20 P.

Neue Gruppe Kunstturnen Mädchen vom 02.05.2014 11:03 Konstanze Neu-Müller
Am 10. Mai 2014 beginnt die Kunstturnabteilung des TV Elz mit einer neuen Kinderturngruppe.
Mädchen der Jahrgänge 2010 sind zum Probetraining eingeladen.
Ort: Kreissporthalle Limburg (ehemals Heinz-Wolf-Halle) – bitte rechten Sportlereingang nutzen, falls die Tür verschlossen ist bitte klingeln.
Ansprechperson: Konny Neu-Müller – Handy 0170 233 1491, k.neu-mueller@web.de

Kunstturnerinnen mit gelungenem Start in die diesjährige Wettkampfsaison vom 06.04.2014 19:07 Konstanze Neu-Müller
Im Leistungszentrum Wetzlar starteten die Kunstturnerinnen der Altersklassen 7-9 des TV Elz aus dem Limburger Leistungszentrum beim Leistungstest des Hessischen Turnverbandes erfolgreich in die diesjährige Wettkampfsaison.
Dabei war der TV Elz mit sieben Starterinnen in allen drei Altersklassen sehr gut aufgestellt.

Insgesamt galt es 10 athletische Normen und 19 technische Normen an den Geräten Sprung, Barren, Schlaufen, Balken, Boden und Trampolin zu absolvieren. Ein Wettkampfmarathon, der den jungen Turnerinnen sehr viel abverlangte.

Unbeeindruckt hiervon präsentierte sich Thea Klämt in der Altersklasse 8 bereits zu Jahresbeginn in bestechender Form. Mit insgesamt 80,84 % deklassierte sie die Konkurrenz und erturnte sich mit sehr großem Abstand Platz 1 vor Lieke Töppel (Kassel; 59,13 %) und Nele Geißler (Wetzlar; 42,36%). Die erste erfolgreiche Hürde zur Nominierung für einen Platz im Landeskader (D-Kader) des Hessischen Turnverbandes, das Erreichen von 60 % im Leistungstest, hat Thea hiermit mehr als souverän genommen. Mit fünf Mal der Höchstpunktzahl von 12 Punkten in der Athletik, vier Mal der Höchstpunktzahl von 6 Punkten in der Technik sowie den mit Abstand höchsten Punktzahlen bei den Komplexübungen am Boden (23 von 24 Punkten) und Balken (5,5 von 6 Punkten) bewies sie eindrucksvoll ihre Ausnahmestellung. Die Riesenfelgen sowie die freie Felge in den Handstand in den Schlaufen gelangen ihre ebenso, wie der Rückschwung in den Handstand sowie die Kippe am Barren. Auch am Balken konnte sie u.a. das Rad und den Handstand sicher stehen.
In der gleichen Altersklasse überzeugten auch Theresa Lukas (6. Rang) und Lea Kurz (10. Platz). Vor allem Theresa bewies mit Platz 4 im technischen Bereich, das sie zu den besten hessischen Turnerinnen ihrer Altersklasse gehört. Mit 5 von 6 Punkten am Sprung erzielte sie ebenso das zweitbeste Ergebnis aller Teilnehmerinnen wie beim Sprint. Erstmals gelang ihr ein toller Handstandüberschlag am Boden. Lea erzielte durchweg konstante Ergebnisse und erzielte ihre besten Ergebnisse bei den Beweglichkeitstests und dem Winkelhang an der Sprossenwand sowie am Boden.
In der anspruchsvollen Altersklasse 9 hatte sich Mia Balzer dem Kampfgericht gestellt. Mit zweimal der Höchstpunktzahl von 12 Punkten in der Athletik wusste sie zu überzeugen. Erstmals zeigte sie die Verbindung Rondat-Flick-Flack am Boden, die ihr sicher gelang. Gewohnt stabil am Balken gelangen ihr u.a. Handstand und Rad sicher. Am Ende durfte sie sich in einem starken Teilnehmerfeld über Rang 12 freuen.
Ihr Debüt auf Landesebene gaben die jungen Turnerinnen der Altersklasse 7. Hannah Kurz, Ronja Messer und Thea Steiner gelang mit Rang 8, 13 und 15 ein gelungener Einstieg bei ihrem ersten Leistungstest. Vor allem Hannah zeigte mit der besten Punktzahl aller Teilnehmerinnen beim Sprint und der zweithöchsten Punktzahl bei der Komplexübung am Boden (20 von 24 Punkten), sowie viermal der Höchstpunktzahl von 12 in der Athletik eine tolle Vorstellung. Lediglich Defizite in der Beweglichkeit verhinderten eine noch bessere Platzierung. Konzentriert präsentierte sich Thea Steiner, die ebenfalls mit zweimal der Höchstpunktzahl beim Handstand und den Sit-ups sowie den jeweils drittbesten Ergebnisse beim Klettern am Tau und dem 15m-Sprint auf sich aufmerksam machte. Auch Ronja erturnte sich bei der Komplexübung am Boden das drittbeste Ergebnis (19 von 24 Punkten) und gleich dreimal 12 Punkte (Handstand, Sit-ups, Winkelhang).
Nun gilt es für alle, weiterhin engagiert zu trainieren und sich auf die Hessischen Einzelgerätemeisterschaften Anfang Mai in Baunatal vorzubereiten…

Jahresbericht 2013 Kunstturnen weiblich vom 14.03.2014 10:48 Konstanze Neu-Müller
Trainingssituation
• Derzeit trainieren 25 Mädchen in den verschiedenen Altergruppen von 1x bis zu 5x wöchentlich im Leistungszentrum.
• Erfreulicherweise 3 neue Trainerinnen und Trainer, die im Februar die C-Lizenz Leistungssport im Gerätturnen abgelegt haben, so dass qualitativ hochwertiges Training angeboten werden kann.
• Trainerstab: 7 lizensierte bzw. qualifizierte Trainer/innen und 2 Helferinnen – weiterhin Unterstützung von Wolfgang Bohner und Michael Vid (Trampolintrainer)
• Neuerung: Zusatztraining im Athletik-Bereich für die älteren Turnerinnen – geleitet von Hans-Jörg Müller
• Ab Mai wird eine neue Trainingsgruppe für Mädchen der Jahrgänge 2010-11 angeboten – samstags 10-11.30 Uhr in der Kreissporthalle
• Showauftritte Stadthalle Limburg, Sportlerehrungen TV Elz und Gemeinde

Sportliches
• Acht Hessische Meistertitel, 2 Siege beim Hessischen Landesfinalwettkämpfen
• 4x Platzierungen bei Hessischen Meisterschaften auf dem Treppchen
• 4. Platz in der Endplatzierung der 3. Bundesliga. Die Abteilung und der Förderverein hat sich entschlossen auch in diesem Jahr in der Liga zu starten. Personell müssen wir uns zwar verstärken, haben aber mit 5 Mädchen aus den eigenen Reihen und mit 2 Turnerinnen von der KTV Wetzlar ein gutes Fundament.
• 4 Turnerinnen sind 2013 in die Hessenauswahlmannschaft berufen worden.
• Erfolgreiche Teilnahme beim Deutschen Turnfest – 3 Turnerinnen waren bei den Deutschen Jugendmeisterschaften am Start vor ungewohnt viel Publikum in der Maimarkthalle in Mannheim
• Drei Turnerinnen sind in den D-Kader 2014 berufen worden – Besuch eininger Kaderlehrgänge

Sonstiges 2013
• Talentsichtungsmaßnahme für Mädchen der Jahrgänge 2009 und 2010
• Abteilungsfeier mit Besuch des Klettergartens und Abenteuerspielplatzes in Diez

Ausblick und Ziele 2014:
• Teilnahme an Deutschen Jugendmeisterschaften sowie in der Hessenauswahlmannschaft
• Klassenerhalt in der 3. Bundesliga
• Ausrichtung der Hessischen Meisterschaften der Schülerinnen (Pflicht), Hessischen Einzelgerätmeisterschaft (Kür), Landesliga 1 am 11./12. Oktober


Konny Neu-Müller Abteilungsleitung Kunstturnen weiblich im TV Elz
Hans-Jörg Müller

Aufräum- und Putzaktion im Kunstturnleistungszentrum!! vom 13.02.2014 10:17 Konstanze Neu-Müller
Aufräum- und Putzaktion im Kunstturnleistungszentrum!!
Liebe Trainer, liebe Eltern, liebe Turnerinnen,

auf diesem Weg nochmals ein riesiges „Dankeschön“ allen fleißigen Helfern unser Aufräum- und Putzaktion vom 9.2.2014!
Eure überaus zahlreiche Unterstützung und Euer Engagement waren spitze!

Anbei eine von Inga Schmitz erstellte „Dankeschön“-Collage mit tollen Schnappschüssen unserer Aktion (Danke Inga J).

Vielen Dank nochmals.
Die Kunstturnabteilung

Erfolgreicher Jahresabschluss der Kunstturnerinnen beim Leistungstest vom 21.12.2013 19:08 Konstanze Neu-Müller
Das Leistungszentrum Wetzlar – die Trainingsstätte keines Geringeren als Fabian Hambüchen – war zum Jahresende Austragungsort des Leistungstests des Hessischen Turnverbandes in den Altersklassen 7 bis 9. Mit Mia Balzer (AK 8), Thea Klämt, Theresa Lukas und Lea Kurz (alle AK 7) stellten sich vier Turnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg dem umfangreichen Test aus 10 athletischen Normen und 18 technischen Normen an den Geräten Sprung, Barren, Schlaufen, Balken, Boden und Trampolin.

In der Altersklasse 7 ließ Thea Klämt einmal mehr ihrer Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance, dominierte das Feld an allen Geräten und siegte mit dem Traumergebnis von 92,49 %. Damit lag sie mehr als 15 % vor ihrer stärksten Verfolgerin, Lieke Töppel (Kassel), die auf 76,73 % kam. Mit einer perfekten Vorstellung am Balken, wo sie 30 von 30 möglichen Punkten in den fünf Leitlinien (Handstand, Akrobatik rückwärts, Akrobatik vorwärts, gymnastische Drehung, gymnastischer Sprung) erturnte, insgesamt 9mal der Höchstnote von 6 Punkten in den technischen Normen sowie 8mal der Höchstpunktzahl von 12 Punkten in den athletischen Normen präsentierte sie sich in bestechender Form.
Aber auch der Trainingsfleiß von Theresa Lukas wurde belohnt. Mit 57,07 % landete sie auf einem tollen 4. Rang. Dabei glänzte sie mit 4mal der Höchstpunktzahl von 12 Punkten in der Athletik beim Hangeln am Tau, Handstandstehen, Sit-ups und Winkelhang an der Sprossenwand. Mit 5 von 6 möglichen Punkten beim Rückschwung am Barren erzielte sie in der Technik ihr bestes Ergebnis und präsentierte sich zudem stark beim Langhangschwingen (4 Punkt).
Nicht nachstehen wollte Lea Kurz ihren Trainingskolleginnen und konnte sich gegenüber dem Training deutlich steigern. Auch sie erzielte einmal die Höchstpunktzahl in der Athletik und absolvierte insbesondere ihre Elemente am Balken sicher und konzentriert. Mit jeweils vier Punkten für ihren Überschlag am Sprung sowie am Trampolin erturnte sie sich die meisten Zähler und durfte sich im Endklassement über Rang 5 (53,75 P.)freuen.
Mit Rang 8 (47,14 %) in der Altersklasse 8 bewies Mia Balzer, dass sie den Anschluss an die Hessische Spitze ihrer Altersklasse hält. In den anspruchsvollen technischen Leitlinien erzielte sie mit 5 Punkten für ihren Überschlag am Sprung sowie 5 Punkten für ein perfekt gestandenes Rad am Balken die meisten Punkte. Bei der Komplexübung am Boden gelang Mia sogar das Kunststück mit 16 von 24 möglichen Punkten das zweitbeste Ergebnis ihrer Altersklasse zu erzielen.
Ein toller Abschluss eines erfolgreichen Wettkampfjahres.

Knapp daneben ist auch vorbei – Kunstturnerinnen verpasstet denkbar knapp die Relegation zur 2. Kuns vom 21.11.2013 13:17 Konstanze Neu-Müller
4. Platz beim dritten Bundesligawettkampf in Kirchheim-Teck
Optimistisch fuhren die Turnerinnen, Trainerinnen und mitgereisten Fans zum letzten Bundesligawettkampf der 3. Kunstturnbundesliga nach Kirchheim-Teck. Die Ausgangssituation vor diesem letzten Wettkampf versprach viel Spannung. Unser Team lag auf dem dritten Platz, aber noch konnten sich bis zu fünf Teams Hoffnungen auf Aufstieg bzw. Relegation machen.
Wie schon im Vorjahr wurde die Bundesligamannschaft am Ende Vierter. Mit 17 Ranglistenpunkten lag sie gleichauf mit dem Drittplatzierten. Da die Heimmannschaft des dritten Wettkampftages - Kirchheim unter Teck - am Ende ein paar erturnte Pünktchen mehr auf dem Konto hatte, darf nun Kirchheim zusammen mit Herkenrath in die Relegation. Verdienter Aufsteiger in die zweite Bundesliga wurde das Team aus Überlingen. Die Mannschaft aus Breisgau steigt in die Regionalliga ab, Gaimersheim und Niedergirmes müssen in der Relegation um ihren Platz in der 3. Bundesliga kämpfen.
Der Wettkampf lief insgesamt für unsere Mannschaft nicht optimal, aber es gab doch einige echte Highlights. Gestartet wurde wieder einmal am Barren, das Gerät mit den bekanntlich niedrigsten Wertungen. Senta Ax und Lilli Oesterling turnten ihre Übung sicher durch, Merle Orgler konnte an ihre gewohnten Leistungen nicht anknüpfen, so dass es nur zu Platz 6 an diesem Gerät reichte.
Besser lief es am Balken. Trotz einiger Absteiger konnte die Mannschaft das viertbeste Ergebnis erturnen. Besonders Senta Ax zeigte ihre schwierigen akrobatischen Elemente wie Salto vorwärts und seitwärts, sowie freies Rad sicher und brachte der Mannschaft wichtige Punkte ein.
Einen Dämpfer mussten die Turnerinnen wieder am Boden hinnehmen. Durch einige Stürze fiel die Mannschaft hier auf Platz fünf zurück. Rieke Kurtenacker konnte sich mit einer eleganten Übungen und anspruchvollen Elementen wie Schraube vorwärts und rückwärts gut in Szene setzen.
So brachte das letzte Gerät schließlich die erfreuliche Wende. Am Sprung gaben die Mädchen noch einmal alles für die Mannschaft. Merle, Rieke und Senta zeigten jeweils einen sicher in den Stand geturnten Tzukahara gebückt, erhielten alle gute 12er Wertungen, so dass an diesem Gerät sogar die zweitbeste Mannschaftsleistung eingefahren werden konnte.
So war der Abschluss am Ende mit dem vierten Platz mehr als versöhnlich, kann man doch optimistisch in die Zukunft blicken und nach zwei knapp verpassten Relegationswettkämpfen 2012 und 2013 vielleicht im nächsten Jahr mit dem Aufstieg in die zweithöchste Wettkampfklasse des Deutschen Turnliga liebäugeln.


Ergebnisse 3. Wettkampf in Kirchheim-Teck

1. TV Herkenrath 187,60 P.
2. TV Überlingen 181,20 P.
3. VfL Kirchheim unter Teck 178,.35 P.
4. TV Elz 171,15 P.
5. TSV Gaimersheim 168,85 P.
6. TSG Wetzlar-Niedergirmes 168,80 P.
7. TSV Berkheim 166,95 P.
8. TG Breisgau 166,85 P.

Endstand 3. Kunsturnbundesliga

Ranglistenpunkte Gesamtpunkte
1. TV Überlingen 23 539,90
2. TV Herkenrath 19 529,40
3. VfL Kirchheim unter Teck 17 527,15
4. TV Elz 17 522,85
5. TSV Berkheim 16 522,95
6. TSV Gaimersheim 13 518,40
7. TSG Wetzlar-Niedergirmes 7 502,55
8. TG Breisgau 5 497,50

Thea und Marta Klämt siegen bei den Hessischen Meisterschaften vom 09.11.2013 20:54 Konstanze Neu-Müller
Mit einem Hessischen Meistertitel durch Thea Klämt in der Altersklasse 7 (Meisterklasse 7; P5b) , Rang 1 für Marta Klämt in der Altersklasse 10 (Leistungsklasse 10, P8b) sowie weiteren Platzierungen im Mittelfeld durch Theresa Lukas, Lea Kurz (beide AK 7) und Mia Balzer (AK 8) kehrten die Kunstturnerinnen des TV Elz sehr erfolgreich von den Hessischen Meisterschaften Nachwuchs (Pflicht) aus Heusenstamm zurück.

In der jüngsten Altersklasse 7 krönte Thea Klämt – nach vier Hessischen Meistertiteln bei den Hessischen Einzelgerätmeisterschaften am Sprung, Barren, Balken und Boden im Frühjahr dieses Jahres – ihr überragendes Wettkampfjahr mit dem Hessischen Meistertitel im Mehrkampf (Vierkampf P5b) und unterstrich damit eindrucksvoll, dass sie unangefochten die Nummer eins in ihrer Altersklasse in Hessen ist. Dabei machte es Thea nach Höchstwertungen am Barren mit 14,05 P. und Balken mit 14,20 P. (von 15,00 P.) mit nahezu perfekten Übungen am dritten Gerät, dem Boden, noch einmal spannend. Eine Unachtsamkeit beim Handstand abrollen, den sie erstmals im Wettkampf nicht die geforderten zwei Sekunden stand, brachte ihr eine Nichtanerkennung dieses Pflichtelements und damit einen Abzug von 1,50 Punkten ein. Somit konnte Theas einzige ernsthafte Konkurrentin Lieke Töppel (Kassel) im 20köpfigen Teilnehmerfeld nochmals mächtig aufholen. Das letzte Gerät, der Handstützüberschlag in Rückenlage am Sprung, musste die Entscheidung bringen. Doch Thea hielt dem Druck stand. Abgeklärt und nervenstark absolvierte die junge Elzer Nachwuchshoffnung als letzte Turnerin einen hervorragenden Sprung, sicherte sich nochmals mit 13,90 P. die Tageshöchstwertung an diesem Gerät und holte sich völlig verdient die Goldmedaille.

In der Leistungsklasse 10 stand Marta Klämt ihrer jüngeren Schwester in nichts nach. Mit sehr guten 58,25 P. erturnte sie sich ebenfalls Rang 1. Marta startete am Balken, wo sie erstmals den Bogengang rückwärts zeigte und diesen sicher stand. Auch alle weiteren Pflichtelemente wie Schweizer-Handstand als Angang, Rad, Handstand (2 sec) und die gymnastischen Sprünge gelangen fehlerfrei. Der volle Ausgangswert (8,00 P.) waren der verdiente Lohn. Sichtlich erleichtert über diesen tollen Auftakt meisterte Marta sowohl ihre Bodenübung (15,55 P.) bravourös als auch den Handstützüberschlag über den Sprungtisch, der ihr zunehmend besser gelingt. Mit 16, 40 P. erzielte sie hier ihr bestes Ergebnis. Auch die abschließende Barrenübung gelang Marta mit sauberen Kippen und hohen Rückschwüngen ohne Zwischenschwung, womit sie ihre Topverfassung zum Saisonhöhepunkt nochmals eindrucksvoll unterstrich.

Theresa Lukas und Lea Kurz überzeugten bei ihren ersten Hessischen Meisterschaften im Mehrkampf (Vierkampf P5b) der Altersklasse 7 ebenfalls mit Rang 11 bzw. 13.
So konnte sich Theresa gegenüber den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften am Barren nochmals deutlich steigern. Erstmals gelang ihr der geforderte Rückschwung (90°), was ihr den vollen Ausgangswert von 5,00 P. einbrachte. Am Balken konnte Theresa leider nicht ganz an ihre Leistungen von den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften anknüpfen. Der Handstand gelang zwar wiederum fehlerfrei, dennoch musste sie beim Strecksprung vom Gerät. Doch Theresa fing sich wieder, turnte eine ordentliche Bodenübung und überzeugte am Sprung nochmals mit einem tollen Handstützüberschlag in Rückenlage, der mit 13,35 P. und der somit dritthöchsten Wertung aller Turnerin honoriert wurde.
Nach einer gelungenen Barrenübung ohne Zwischenschwung und mit hohem Abgang, präsentierte Lea Kurz ihre Balkenübung flüssig und ohne Absteiger. Ihre gute Haltung überzeugten die Kampfrichterinnen hier ebenso wie am Boden, wo Lea – trotz einer technischen Panne mit der Musik – keck und routiniert ihre Übung präsentierte. Am Sprung musste sie der langen Wettkampfdauer von zu diesem Zeitpunkt drei Stunden Tribut zollen. Leider konnte die Hessische Vizemeisterin des Frühjahrs an diesem Gerät ihre Leistung nicht abrufen. Mit knapp 11 Punkten blieb sie hier weit unter ihren Möglichkeiten.
Auch ihrer Trainingspartnerin Mia Balzer wurde im darauffolgenden Wettkampf der Altersklasse 8 viel abverlangt. Drei Stunden Wettkampfdauer bis 21.30 Uhr musste die junge Turnerin verkraften. Gut auf diesen Wettkampf vorbereitet turnte sie ihre Balkenübung dennoch fehlerfrei, stand sowohl das Rad als auch den Handstand und erzielte mit tollen 10.80 P. das siebhöchste Ergebnis aller 20 Turnerinnen. Deutlich dynamischer als noch beim letzten Wettkampf zeigte sie ihren Handstützüberschlag am Sprung und die Barrenübung gelang ohne Zwischenschwung. Auch wenn Mia am Boden ein Pflichtelement nicht anerkannt wurde, überzeugte sie mit einer gymnastisch und technisch sehr sauberen Darbietung. Rand 14 waren der verdiente Lohn in einem sehr starken Teilnehmerfeld.

Tolles Debüt der jungen Turnerinnen bei den vom 05.11.2013 18:18 Konstanze Neu-Müller
Nachdem die Hälfte der Turnerinnen aus der Mannschaft des vergangenen Jahres vom Alter her den Pflichtübungen entwachsen und einen erfolgreichen Wechsel in den Kürbereich vollzogen hatte, stellte sich -mit einem Durchschnittsalter von weniger als neun Jahren - ein stark verjüngtes Team des TV Elz dem Kampfgericht bei den diesjährigen Hessischen Nachwuchs-Mannschaftsmeisterschaften (Altersklassen 7-11; P5b-P10b) – ehemals Hessenpokal.
Mit einem tollen vierten Platz gleich hinter den favorisierten Mannschaften aus Kassel, Wiesbaden und Frankfurt unterstrich das junge Team, dass der Generationswechsel erfolgreich vollzogen wurde und eine aufstrebende junge Mannschaft heranreift.
Thea Klämt (AK 7), Theresa Lukas (AK 7), Lea Kurz (AK 7), Mia Balzer (AK 8), Marta Klämt (AK 10), Jolyne Stähler (AK 11) und Michelle Gerner (AK 11) starteten am Sprung, wo sie mit 47,50 P. ihr bestes Geräteergebnis erzielten.
Allen voran Marta Klämt, die für ihren dynamischen Überschlag über den Sprungtisch mit hervorragenden 16,30 P. belohnt wurde und damit die insgesamt höchste Wertung ihres Teams zum Mannschaftsergebnis beisteuerte. Auch Jolyne Stähler wusste hier zu überzeugen und erturnte sehr gute 15,70 P. Der erst siebenjährige Lea Kurz gelang ein toller Handstützüberschlag in Rückenlage. 12,45 P. waren der verdiente Lohn.
Am Barren war dann Thea (ebenfalls AK 7) die überragende Turnerin. Mit einem haushohen Rückschwung und einer souveränen Vorstellung erzielte sie mit 14,25 P. die höchste Punktzahl für ihr Team. Die ebenfalls erst siebenjährige Theresa turnte ihre Übung mit Umschwung und anschließendem Aufgrätschen-Unterschwung sicher durch (11,55 P.).
Routiniert präsentierte sich Michelle an ihrem Paradegerät Balken. Fehlerfrei gelangen Menicelli, Bogengang vorwärts und der Abgang Rad-Salto rückwärts. 14,40 P. waren der verdiente Lohn. Auch Thea mit einer blitzsauberen Vorstellung (14,30 P.) und Theresa, die erstmals den Handstand auf dem Balken zeigte (11,50 P.), erturnten wichtige Punkte für das Mannschaftsergebnis.
Am Boden gelang es der jungen Elzer Riege sogar, das dritthöchste Mannschaftsergebnis an diesem Gerät zu erzielen und die Mannschaft aus Frankfurt hinter sich zu lassen. Hier war es wieder einmal Marta, die mit 14,70 P. für ihre saubere Übung mit Rondat-Flick-Flack-Salto, die meisten Zähler verbuchte und nichts anbrennen ließ. Auch ihre jüngere Schwester Thea überzeugte mit einer bestechenden Übung (14,50 P. von 15 möglichen). Ebenso Michelle Gerner (14,10 P.), die mit ihrer technisch und gymnastisch sehr sauberen Vorstellung ebenfalls die 14-Punkte Marke knackte. Mia Balzer krönte ihren erfolgreichen Wettkampf mit einer eleganten Vorstellung am Boden, für die sie mit 12,70 P. belohnt wurde.
Thea Klämt, Michelle Gerner und Mia Balzer, die jeweils einen Vierkampf absolviert hatten, durften sich darüber hinaus über Rang 10, 12 und 25 in der inoffiziellen Einzelwertung freuen und waren damit beste (Thea; Jahrgang 2006), drittbeste (Michelle; Jahrgang 2002) bzw. zehntbeste (Mia; Jahrgang 2005) Turnerinnen ihrer Altersklassen.

Am kommenden Samstag, 2.11. reisen diese jungen Turnerinnen des TV Elz nun zu den Hessischen Einzelmeisterschaften (Nachwuchs, AK 7-AK 11) nach Heusenstamm. Es bleibt zu hoffen, dass sie bei diesem Saisonhöhepunkt an die guten Leistungen anknüpfen können.

Kunstturnerinnen des TV Elz weiter auf Kurs Richtung 2. Bundesliga vom 25.10.2013 20:31 Konstanze Neu-Müller
5. Platz beim zweiten Bundesligawettkampf in Heidenheim

Mit Spannung reisten die Turnerinnen des TV Elz mit ihrem Trainer- und Betreuerstab nach Heidenheim weit in den Süden Deutschlands zum 2. Wettkampftag in der Kunstturnbundesliga. Nach dem sensationellen Ergebnis des ersten Wettkampfdurchgangs mit dem 2. Platz galt es nun sich im vorderen Feld zu etablieren. Allerdings waren die Platzierungen in Heidenheim viel härter umkämpft, als beim ersten Wettkampftag. Die Karten waren völlig neu gemischt, da sich die alle Mannschaften noch mal verstärkt hatten.
So turnte zur Freude der Zuschauer Oksana Chusovitina für den TV Herkenrath, der nach dem letzten Platz beim ersten Wettkampf diesmal Zweiter wurde.
Die ersten beiden Geräte (Sprung und Barren) liefen für den TV Elz sehr gut, man konnte sich an beiden Geräten gegenüber dem ersten Wettkampf noch steigern. Besonders Rieke Kurtenacker gefiel am Sprung mit einem Tsukahara gebückt, ebenfalls wie Merle Orgler und Senta Ax, die den gleichen Sprung in den sicheren Stand turnten. Mit 51,2 Punkten konnte sich das Team gegenüber dem ersten Wettkampf um fast 2 Punkte steigern und erreichte hier das zweitbeste Mannschaftsergebnis, sogar noch vor dem TV Herkenrath, zu deren Ergebnis Chusovitina mit dem schwierigsten Sprung (Jurchenko mit 1 ½ Schraube) und der Tageshöchstnote des gesamten Wettkampfs von 14,85 Punkten beitrug.
Am Barren gab Nina Müller mit einer soliden Leistung ihr Debüt in der Kunstturnbundesliga. Senta Ax kam sicher durch ihre schwierige Barrenübung mit Flugteil, Bückumschwung in den Handstand sowie Unterschwung Salto vorwärts und steuerte wichtige Punkte für das Mannschaftsergebnis bei.
Leider gab es dann am Balken ein paar Absteiger zu viel, die die bisherige Führung im Wettkampfgeschehen kosteten. Durch solide Leistungen am Boden brachten sich die Mädchen wieder auf Kurs Richtung Aufstiegswettkampf.
Aber die Abstände zu den anderen Mannschaften waren sehr knapp. Mit 1,3 Punkten mehr wäre auch der dritte Platz drin gewesen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugte am Ende das Team auf Platz 5 mit Senta Ax, Merle Orgler, Rieke Kurtenacker und Nina Müller (alle Elz), Saskia Neu (Baumbach), Jasmin Mader (Innsbruck), Lilly Bauer (Wetzlar) sowie Carina Junker (Heusenstamm).
Im Zwischenklassement der beiden Wettkampfdurchgänge vor dem letzten Wettkampftag am 10. November in Kirchheim Teck liegt die Mannschaft des TV Elz mit Platz 3 auf dem erhofften Relegationsplatz.
Der Wettkampf hat gezeigt, dass das Leistungsvermögen der vorderen Mannschaften sehr eng beieinander liegt und am dritten Wettkampftag wird dann die beste Tagesform über den direkten Aufstieg in die zweite Liga und die Relegationsplätze entscheiden.

Ergebnisse:
1. TSV Berkheim 184,20
2. TV Herkenrath 180,70
3. VfL Kirchheim u. Teck 176,00
4. TV Überlingen 175,50
5. TV Elz 174,70
6. TSV Gaimersheim 174,50
7. Wetzlar-Niedergirmes 166,00
8. TG Breisgau 161,35

Bundesligateam auf Platz 5 vom 21.10.2013 21:37 Konstanze Neu-Müller
Die Bundesligamannschaft des TV Elz hat in der 3. Kunstturnbundesliga beim 2. Wettkampfdurchgang einen guten 5. Platz erkämpft.
Weitere Ergebnisse unter http://www.deutsche-turnliga.de
Ausführlicher Bericht folgt.

Die Abteilung Kunstturnen weiblich hat eine neue Internetseite: www.turn-zentrum.de

Kunstturnerinnen des TV Elz grüßen als Hessischer Mannschaftsmeister vom 13.10.2013 23:07 Konstanze Neu-Müller
Mit dem Titel des Hessischen Mannschaftsmeisters der Jugendklasse im Gepäck kehrten die Kunstturnerinnen am letzten Wochenende aus dem Hessischen Norden nach Hause zurück.
Gut vorbereitet und hoch motiviert stellte sich die Mannschaft des TV Elz mit Senta Ax, Merle Orgler, Rieke Kurtenacker, Nina Müller und Lilly Bauer aus dem Leistungszentrum Limburg-Elz bei dem Hessischen Mannschaftsmeisterschaften in Wellerode bei Kassel dem Kampfgericht. Die erzielten Ergebnisse konnten sich wahrlich sehen lassen, zeigten die Mädchen, dass sie für die kommenden Wettkämpfe in der 3. Kunstturnbundesliga gut vorbereitet sind.
Senta, die mit 15 Jahren die Elzer Mannschaft anführte, absolvierte ihre schwierigen Übungen mit Bravour. Besonders am Balken gefiel sie mit anspruchsvollen akrobatischen Elementen wie Salto vorwärtsmit Mennicelli in der Kombination sowie freies Rad und erreichte dort mit 10,65 Punkten die Tageshöchstnote an diesem Gerät. Auch am Boden brachten ihr die 1 ½ Schraubensalti vorwärts sowie rückwärts viele Punkte ein.

Merle Orgler überzeugte vor allem am Sprung mit einem dynamisch vorgetragenen gebückten Tsukahara und erzielte mit 12,30 Punkten die zweithöchste Wertung des gesamten Wettkampftages. Am Barren beeindruckte sie mit einem Flugteil vom oberen zum unteren Holm sowie einem Bückumschwung in den Handstand das Kampfgericht. Leider musste sie in ihrer Barrenübung einen Absteiger in Kauf nehmen, was ein besseres Ergebnis verhinderte.

Rieke Kurtenacker zeigte eine tolle Leistung vor allem am Boden. Ihre besonders elegant und anmutig geturnten gymnastischen Elemente gaben ebenso den Ausschlag für die gute Bewertung durch die Kampfrichter, wie die akrobatischen Elemente Schraubensalto vorwärts und rückwärts. Auch am Sprung konnte sie trotz gebrochenem Zeh einen gebückten Tsukahara erstmals im Wettkampf zeigen.

Die jüngste Turnerin der Mannschaft, die 12jährige Nina Müller turnte am Sprung und Boden ihre besten Ergebnisse. Der Tsukahara gelang in den sicheren Stand und auch der Schraubensalto am Boden sowie Überschlag mit direkt anschließendem Salto vorwärts gestreckt konnte sich sehen lassen. Schade, dass sie am Barren nach der freien Felge in den Handstand einen Absteiger in Kauf nehmen musste. Allerdings gelangen ihr alle anderen Elemente wie Kippe-Rückschwung in den Handstand mit ½ Drehung sowie das Hochkontern zum oberen Holm prima.

Am Ende war die Freude über den verdienten Titel des Hessischen Jungendmannschaftsmeisters groß, so dass die Trainerinnen und Turnerinnen nun zuversichtlich in die letzten beiden Wettkampftage der 3. Kunstturnbundesliga blicken können.

Kunstturnerinnen küren ihre Gaumeisterinnen vom 11.10.2013 09:39 Konstanze Neu-Müller

Bei den Gaueinzelmeisterschaften gelang den Kunstturnerinnen des Turngaues Mittellahn vom TV Elz/Leistungszentrum Limburg ein gelungener Einstieg in die Wettkampfsaison der zweiten Jahreshälfte. In insgesamt 9 Wettkampfklassen kürten die Turnerinnen der Altersklassen 6-15 ihre Gaumeister.

Bei den Jüngsten in der Altersklasse 6 (P3b) siegte Hannah Kurz, die mit ausgeglichenen Leistungen und den höchsten Wertungen an allen vier Geräten zu überzeugen wusste. Mit sauberen Vorstellungen am Balken und Sprung ging die Silbermedaille an Vivien Bettin. Knapp dahinter sicherten sich punktgleich auf Rang 3 Thea Steiner und Ronja Messer jeweils die Bronzemedaille. Während Thea vor allem am Reck mit einem gelungenem Umschwung zu überzeugen wusste, erzielte Ronja am Sprung für ihren Strecksprung eine hohe Wertung.

Bei den Turnerinnen der Altersklasse 7 ließ Thea Klämt nichts anbrennen. Mit nahezu perfekten Übungen und einer bestechenden Ausführung an allen vier Geräten sicherte sie sich den Gaumeistertitel. Spannend wurde es um Rang 2. In einem Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Lea Kurz und Theresa Lukas zog Lea am letzten Gerät, dem Barren an Theresa vorbei, die leider einen Absteiger zu verbuchen hatte. Somit gewann Lea Silber vor Theresa, die sich über Bronze freuen durfte.

In den höheren Pflichtstufen sicherten sich mit ausgeglichenen Leistungen an allen vier Geräten Mia Balzer in der Altersklasse 8 (P6b/7b) und Marta Klämt in der Altersklasse 10 (P8b) ebenso den Gaumeistertitel wie Michelle Gerner in der Altersklasse 11 (P9b).
Während Mia durch eine saubere Ausführung vor allem am Boden und Balken auffiel, machte Marte mit einer dynamischen Barrenübung und der erstmals gezeigten Akroserie Rondat-Flick-Flack-Salto am Boden auf sich aufmerksam. Ohne Absteiger am Balken, mit gestandenem Menicelli und Bogengang vorwärts, spielte Michelle einmal mehr ihre Stärken an diesem Gerät aus.

Mit einem dynamischen Überschlag über den Sprungtitel ging die Goldmedaille in der Altersklasse 11 (KM II) an Jolyne Stähler, die auch mit einer guten Ausführung bei ihrer Bodenübung überzeugte.

Spannend verlief der Wettkampf in der Altersklasse 12 (Kür, C.d.P.). Nina Müller zeigte erstmals ihre aufgestockte Barrenübung mit Kippe-Rückschwung-Handstand ½ Drehung sowie Hochkontern sicher und ohne Zwischenschwünge und überzeugte auch am Sprung mit einem Tsukahara gehockt. Am Balken spielte Lilli ihre ganze Stärke aus, turnte Salto rückwärts, Menicelli und Schrittüberschlag ohne Absteiger. Am letzten Gerät dem Boden hatte dann Lilli die Nase vorn und sicherte sich den Gaumeistertitel, während Nina sich über die Silbermedaille freuen durfte.

In der Altersklasse 13 (Kür, C.d.P.)stellte sich Rieke Kurtenacker trotz einer schmerzhaften Prellung am Fuß dem Kampfgericht. Sie zeigte sich vor allem am Barren stark verbessert und turnte erstmals eine fehlerfreie Übung mit freier Felge in den Handstand in direkter Verbindung mit dem Hochkontern sowie Riesenfelgen. Die Goldmedaille war der verdiente Lohn für Rieke, die eine erfreuliche Leistungsentwicklung zu verzeichnen hat.

Mit kuraschierten Übungen konnte sich Senta Ax die Goldmedaille in der Altersklasse 15 (Kür; C.d.P.) sichern. Hervorzuheben sind insbesondere ihr dynamischer Tsukahara gebückt am Sprung sowie am Barren das Flugelement Unterschwung mit ½ Drehung über den unteren Holm, welches ihr sicher gelang.

Nun gilt es, die Übungen weiter zu stabilisieren, um für die anstehenden Hessischen Mannschaftsmeisterschaften sowie den zweiten Bundesligawettkampf dieser Saison gewappnet zu sein.

Kleine Turnerinnen ganz groß vom 07.10.2013 13:39 Konstanze Neu-Müller
Talentsichtung und Kinderturntest der DTB-Turn-Talentschule Limburg-TV Elz

„Das kann ich schon – ich bin schon groß!“ freute die kleine dreijährige Jolyna als sie erfolgreich über den Schwebebalken balancierte. Nicht nur Balancieren sondern auch Klettern und Schwingen, Springen und schnell Laufen und Stützen am Barren standen bei der von der DTB-Turntalentschule Limburg-Elz ausgerichteten Talensichtungsmaßnahme auf dem Programm.
Turnbegeisterte Mädchen der Jahrgänge 2008-2010 durften am Tau hangeln, über den Balken balancieren, auf dem Trampolin springen, ihre Kraft und Beweglichkeit austesten, einen Hindernisparcours absolvieren, etc.
Die ausgewählten Übungen waren Teil des Kinderturntestes, den alle kleinen Turnerinnen erfolgreich absolvierten. Sie erhielten als Belohnung zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung eine Urkunde und kleine Sachpreise. Beste Teilnehmerin des Kinderturntests war Valentina Franco, knapp vor Matilda Messer, Mia Löbach und Viktoria Petri.
Ashley Witchonke und Polly Wahler absolvierten im Rahmen der Talentsichtungsmaßnahme den Aufnahmetest in die Turntalentschule. Dabei wurde neben den Anforderungen des o.g. Kinderturntestes z.T. schon turnerisches Können von den Beiden abverlangt, so musste ein Strecksprung vom Sprungbrett, Hangübungen am Reck sowie Rollbewegungen am Boden in möglichst perfekter Ausführung gezeigt werden. Ashley hatte am Ende knapp die Nase vorn und war somit beste Turnerinnen des Aufnahmetests vor Polly Wahler, die vor allem im Bereich Springen und Laufen ihre Stärken hatte.
Interessierte Mädchen der Jahrgänge 2008-2009 sind herzlich zu einem Schnuppertraining immer samstags von 11.30-13 Uhr in das Kunstturnzentrum der Kreissporthalle eingeladen. Infos unter muecke-klaemt@gmx.de.

Kleine Turnerinnen ganz groß vom 28.09.2013 19:17 Konstanze Neu-Müller
Nach dem Motto „Bist Du turnbegeistert? – dann haben wir das Richtige für Dich“ laden die Turn-Talentschule Limburg-TV Elz des Deutschen Turnerbundes alle turnbegeisterten Mädchen der Jahrgänge 2008 und 2009 in das Kunstturnzentrum ein.
Die Turntalentschule Limburg-TV Elz bietet mit der Konzeption der Turntalentschulen des Deutschen Turnerbundes optimale Bedingungen, damit den Mädchen die entsprechenden Grundlagen zum Erlernen der geforderten turnerischen Elemente gelegt werden. Sie gehört in Hessen zu den erfolgreichsten im Nachwuchsbereich und hat als einzige hessische Turntalentschule die Qualifizierung bis 2016 erhalten.
Am Sonntag, den 6.10.2013 steht im Kunstturnzentrum der Kreissporthalle Limburg (ehemals Heinz-Wolf-Halle) wieder eine Talentsichtungsmaßnahme an. Ab 14.30 Uhr können die 4-5jährigen Mädchen ihr Talent unter Beweis stellen.
Turnerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. An verschiedenen Stationen dürfen die Mädchen am Tau hangeln, über den Balken balancieren, auf dem Trampolin springen, ihre Kraft und Beweglichkeit austesten, einen Hindernisparcours absolvieren, etc.
Die Mädchen absolvieren den Kinderturntest und erhalten alle am Ende der Veranstaltung eine Urkunde und eine Medaille.
Vorher ab 11 Uhr mit den Gaukunstturnmeisterschaften des Turngaues Mittellahn ein weiterer „Leckerbissen“ auf alle Turnbegeisterten.
Alle Teilnehmerinnen der Talentsichtung sind hierzu sehr herzlich zum Zuschauen eingeladen und können schon vorher in der Halle die besten Kunstturnerinnen des Turngaus Mittellahn bei ihren ansprechenden Übungen bewundern. U. a. starten die Turnerinnen der Bundesligamannschaft des TV Elz und des Hessenteams des Hessischen Turnverbandes an diesem Wettkampf.
Nähere Informationen erhalten alle interessierten Eltern und Mädchen unter muecke-klaemt@gmx.de. Voranmeldungen werden erbeten.

Neue Sportgeräte für die Turnerinnen des Turnleitungszentrums Limburg vom 05.09.2013 13:20 Konstanze Neu-Müller
Hermann Klaus überreicht den Bewilligungsbescheid über 7500€ für die Turnerinnen des TV Elz aus dem Turnleistungszentrum Limburg.

Groß war die Freude als Hermann Klaus die Mädchen des TV Elz im Limburger Turnleistungszentrum während des Trainings besuchte. Er hatte eine große Überraschung im Gepäck: 7500€ hat das Innenministerium Hessen für die Anschaffung dringend benötigter Sportgeräte bewilligt. Dieser Bewilligungsbescheid konnte vom 1. Vorsitzenden des TV Elz Heinz Hendel im Beisein von der Leiterin des Leistungszentrums Jutta Mücke-Klämt, des Sportwartes des TV Elz Sebastian Jung, dem Abteilungsleiter Gerätturnen männlich Manfred Herborn und der Turngauvorsitzenden Hildegard Stein, die wesentlich dazu beigetragen hat, dass diese Zuwendung nun endlich bewilligt wurde, in Empfang genommen werden.
Um das Training der Bundesligaturnerinnen und dem dortigen Nachwuchs auch weiterhin professionell durchführen zu können, waren u.a. ein neuer Wettkampfschwebebalken, ein Sprungbrett und ein spezielles Trainingsgerät für das Training am Stufenbarren (Rebounder) notwendig, will man doch langfristig die Anforderungen im Wettkampfgeschäft der Bundesliga erfüllen bzw. den Nachwuchs dafür adäquat vorbereiten. Die angeschafften Geräte ergänzen die Ausstattung des Turnleistungszentrums Limburg und sind für die dort trainierenden Turnerinnen zum erlernen neuer Elemente wichtige Hilfsmittel.
Hermann Klaus betonte in einer kleinen Ansprache vor den Gästen und den anwesenden Turnerinnen und Trainerinnen, seine Anerkennung für die erbrachten Leistungen. Er erhofft sich mit der Zuwendung, dass der Leistungssport im Gerätturnen auch weiterhin vorangebracht wird, sind die Turnerinnen des TV Elz doch auch Aushängeschild in unserer Region.
Auf dem Bild:
Hintere Reihe von li nach re: Sebastian Jung, Trainerin Zsuzsa Abraham, Jutta Mücke-Klämt, Manfred Herborn, Hermann Klaus, Heinz Hendel, Hildegard Stein
Vordere Reihe von li nach re: Senta Ax, Rieke Kurtenacker, Lilli Oesterling, Nina Müller, Michelle Gerner, Marta Klämt, Mia Balzer, Theresa Lukas, Thea Klämt, Lea Kurz

Turntalentschule sucht Nachwuchs vom 26.08.2013 18:59 Konstanze Neu-Müller
Die Kunstturnabteilung weiblich des TV Elz sucht Nachwuchs.Beginnen kann man in der Turntalentschule im Alter von 3-5 Jahren. Die jüngsten Turnerinnen werden spielerisch an das Turnen herangeführt. Dabei werden unter fachkundiger Anleitung der Trainerinnen wichtige Grundlagen gelegt.
Schnuppertraining für Mädchen der Jahrgänge 2009 und 2008 ist jeweils samstags von 11.30-13 Uhr in Limburg in der Kreissporthalle (ehemals Heinz-Wolf-Halle).
Dem Leistungstentrum Limburg, dem unsere Kunstturnerinnen der Kunstturnabteilung weiblich angehören ist vom Deutschen Turnerbund das Prädikat "DTB -Turntalentschule" wiederum verliehen bzw. verlängert worden. Die Turntalentschule des Leistungszentrums Limburg - TV Elz ist die einzige vom DTB in Hessen prämierte Turntalentschule, der dieses Prädikat bis zum Jahr 2016 verliehen wurde.

Fulminanter Saisonauftakt für Kunstturnerinnen des TV Elz in der 3. Bundesliga vom 24.06.2013 13:19 Konstanze Neu-Müller
2. Platz beim ersten Bundesligawettkampf in Mannheim

Mit einem sensationellen 2. Platz starteten die Kunstturnerinnen des TV Elz in die diesjährige Bundesligasaison und sorgten damit in ihrer erst zweiten Saison in der Deutschen Turnliga für einen Paukenschlag.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugte das letztjährige Team mit Merle Orgler, Senta Ax, Rieke Kurtenacker (alle Elz), Theresa Förster (Wetzlar), Saskia Neu (Baumbach), Jasmin Mader (Innsbruck) verstärkt durch die „Youngster“ Nina Müller, Lilli Oesterling (beide Elz) sowie Lilly Bauer (Wetzlar) sowie Carina Junker (Heusenstamm), die in Mannheim ihr Bundesligadebüt gaben, auf ganzer Linie und ließ die Konkurrenz mächtig aufhorchen.

Die Turnerinnen starteten am Barren mit dem zweitbesten Mannschaftsergebnis. Mit 12,70 Punkten erturnte die österreichische Nationalturnerin Jasmin Mader, diesjährige Teilnehmerin der Europameisterschaften in Moskau, die meisten Punkte für den TV Elz. Am Balken sollte es noch besser kommen. Mit 45,25 P. erzielten die Mädchen das beste Mannschaftsergebnis aller acht Teams. Merle Orgler und Senta Ax kamen fehlerfrei durch ihre Übungen, standen sowohl den Salto rückwärts als auch den Vorwärtssalto sicher und trugen mit jeweils 10,40 P. entscheidend zum Mannschaftsergebnis bei. Mit 12,30 P. erturnte Saskia Neu sogar das viertbeste Balkenergebnis aller angetretenen 50 Turnerinnen.
Mit einer sauberen Bodenübung gelang Lilly Oesterling ebenso eine erfreuliche Bundesligapremiere, wie Carina Junker.
Beim abschließenden Sprung ließ es das Elzer Bundesligateam mit dynamischen Tsukaharas gebückt (Merle, Senta), Überschlag-Salto vorwärts (Theresa Förster) und Yurchenko gestreckt mit ganzer Schraube (Jasmin Mader) nochmals mächtig krachen und erturnte mit 49,80 P. das zweithöchste Mannschaftsergebnis.
Als bei der Siegerehrung feststand, dass der TV Elz Rang 2 erturnt hatte, war die Freude bei den Turnerinnen, Trainerinnen und mitgereisten Fans riesengroß, konnten doch acht wichtige Ranglistenpunkte verbucht werden. Das Gesamtergebnis von 177,00 P. bedeutete gleichzeitig das höchste jemals erturnte Mannschaftsergebnis bei einem Bundesligawettkampf für die Kunstturnerinnen des TV Elz. Für die beiden ausstehenden Bundesligawettkämpfen im Oktober und November eine tolle Ausgangsposition! Man darf gespannt sein….


Ergebnisse:

1. TV Überlingen 183,20 P.
2. TV Elz 177,00 P.
3. TSB Gaimersheim 175,05 P.
4. VfL Kirchheim u.Teck 172,80 P.
5. TSV Berkheim 171,80 P.
6. TG Breisgau 169,30 P.
7. TSG Niedergirmes 167,75 P.
8. TV Herkenrath

Elzer Kunstturnerinnen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften dabei vom 03.06.2013 22:12 Konstanze Neu-Müller
Gleich drei Turnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg haben sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklassen 12-15 qualifiziert, die im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Mannheim stattgefunden haben.

Merle Orgler, Lilli Oesterling und Nina Müller vertraten den Hessischen Turnverband beachtlich, konnten doch nur die besten 24 Turnerinnen des gesamten Bundesgebietes bei diesem hochkarätigen Wettkampf teilnehmen. Einen Tag zuvor turnten dort in der Maimarkthalle auf dem Turnfestgelände die besten Deutschen Turnerinnen u.a. mit der Olympiariege Elisabeth Seitz und Kim Bui ihre Deutschen Mehrkampftitel aus.
Rieke Kurtenacker als vierte im Bunde, stellte sich beim Deutschland-Cup in der KM2 dem Kampfgericht, zu dem sie sich bei den Hessischen Meisterschaften zunächst ebenfalls erst qualifizieren musste.

Merle Orgler konnte sich im bärenstarken Jahrgang 2000, der als der bislang stärkste in Deutschland je dagewesene „Kunstturnjahrgang“ gilt, mehr als achtbar schlagen und war wieder einmal beste hessische Einzelturnerin. Merle turnte einen sehr konzentrierten Wettkampf. Sie startete am Barren, wo sie erstmals die Verbindung Unterschwung halbe Drehung in der Flugphase zum Handstand am unteren Holm zeigte. 8,700 P. waren der verdiente Lohn. Am „Zittergerät“ dem Schwebebalken absolvierte sie souverän ihre Übung mit Salto rückwärts, Menicelli und Schrittüberschlag. Mit einem gebückten Tsukahara in den sicheren Stand und starken 12,333 P. beendete Merle ihre zweiten Deutschen Jugendmeisterschaften. Mit 40,499 P. erturnte sie sich Rang 17 mit deutlicher Tuchfühlung nach vorne und bestätigte erneut eindrucksvoll die Qualifikationsnorm von 40,00 P.

Nervös starteten die beiden Elzer Kunstturnerinnen Lilli Oesterling und Nina Müller am Barren ihre erste Deutsche Jugendmeisterschaft. Nina beendete ihre Übung sicher aus dem Strecksalto in den Stand, turnte aber teilweise die geforderten Elemente wie Rückschwung Handstand nicht ganz sauber aus. Lilli musste beim Flieger zum oberen Holm einen Absteiger in Kauf nehmen. Viel besser lief es für die Beiden am Balken. Nina turnte den Salto rückwärts, Mennicelli und Schrittüberschlag sicher in den Stand und kam ohne Absteiger durch die Übung. Am Boden zeigte Lilli anschließend ihr akrobatisches Potential und wurde mit sehr guten 10,700 P. für eine schöne Übung mit Schraubensalto und Überschlag Strecksalto vorwärts belohnt. Zum Abschluss des Wettkampfs zeigten beide einen sehr guten gehockten Tsukahara, für den Nina sogar mit 12,33 P. nur einen halben Punkt am Sprungfinale vorbeiturnte. Am Ende erturnten Lilli sich mit Platz 22 und Nina mit Platz 23 als zweit- und drittbeste hessische Turnerin einen mehr als achtbaren Erfolg.

Rieke Kurtenacker ging beim Deutschland-Cup der KM2 an den Start. Sie war mit Platz 10 nicht ganz zufrieden, konnte sie den Treppchenplatz vom letzten Jahr nicht wiederholen.
29 Turnerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet waren für den Wettkampf über die Landesmeisterschaften qualifiziert. Rieke konnte sich als zweitbeste hessische Turnerin ordentlich in Szene setzen und bestach vor allem am Sprung mit der fünftbesten Wertung von 12,10 Punkten. Ein Absteiger am Balken kosteten sie viele Punkte, so dass ein Platz unter den besten Fünf möglicherweise drin gewesen wäre.

Nach der Frühjahrswettkampfsaison gilt es für die jungen Turnerinnen nun, sich auf die weitere Bundesligasaison vorzubereiten, um den erhofften Klassenerhalt zu schaffen. Im Herbst stellen sich die Mädchen dann noch den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften, wobei es den Titel des Schülermannschaftsmeisters zu verteidigen gilt.

Unsere Mädchen turnen bei den Hessischen Gerätturnmeisterschaften vom 18.04.2013 18:21 Konstanze Neu-Müller
An diesem Wochenende finden die diesjährigen Hessischen Meisterschaften der Kunst- und Gerätturnerinnen in der Limburger Kreissporthalle statt. Ausrichter ist einmal mehr der TV Elz, der mit 14 Turnerinnen in 9 Wettkampfklassen vertreten sein wird.
Dabei geht es für Merle Orgler, Nina Müller und Lilli Oesterling gleichzeitig um die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften sowie für Rieke Kurtenacker um die Qualifikation für den Deutschland-Cup.
Der genaue Zeitplan (insgesamt werden ca. 200 Turnerinnen erwartet) sieht folgendermaßen aus:
Samstag, 20.4.:
9.00 Uhr Hessische Finalwettkämpfe KM III
13.00 Uhr Hessische Meisterschaften (Meisterklasse AK 16 und älter)
Hessische-Finalwettkämpfe KM II (AK 16 und älter)
17.00 Uhr Hessische Meisterschaften (Meisterklassen AK 12-15) mit Nina Müller, Lilli Oesterling,
Lisa Seifert, Merle Orgler, Senta Ax (alle TV Elz)
Hessische-Finalwettkämpfe KM II (AK 12-15) mit Rieke Kurtenacker, Jolyne Stähler (beide TV Elz)

Sonntag, 21.4.:
9.00 Uhr Hessische Seniorenmeisterschaften/Hessische Finalwettkämpfe KM IV
13.00 Uhr Hessische Einzelgerätmeisterschaften (Meisterklasse AK 7-8) mit Thea Klämt, Lea Kurz, Theresa Lukas, Mia Balzer, Celine Schneider (alle TV Elz)
16.30 Uhr Gerätefinals (Meisterklassen 12 und älter) mit qualifizierten Gerätfinalistinnen
Hessische Einzelgerätmeisterschaften (Meisterklasse AK 9-11) mit Michelle Gerner, Marta Klämt (beide TV Elz)

Erfolgreicher Leistungstest von Lilli Oesterling und Nina Müller vom 22.03.2013 09:49 Konstanze Neu-Müller
Mit Rang 1 und 3 kehrten Lilli Oesterling und Nina Müller erfolgreich vom Leistungsvoraussetzungstest des Hessischen Turnverbandes in der Altersklasse 12 aus dem Landesleistungszentrum Frankfurt zurück. Damit konnten die beiden Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Limburger Leistungszentrum eine erste Grundlage für eine Kadernominierung 2014 legen und sich bei Landestrainer Ulf Schweikhardt ins Gespräch bringen.

Den umfangreichen Test mit zwölf athletischen Normen aus den Bereichen Schnellkraft, Kraftausdauer und Beweglichkeit meisterten die beiden D-Kaderturnerinnen mit Bravour. Beide Turnerinnen konnten ihre enorme Sprungkraft mit der Höchstpunktzahl 10 bei den „Counter Movement Jumps“ unter Beweis stellen. Während Lilli bei der Schulterbeweglichkeit nochmals 10 Punkte erzielte, wusste Nina mit 9 von 10 Punkten beim Handstandstehen (1 min) zu überzeugen und erzielte hier die mit Abstand meisten Zähler.
Auch im technischen Bereich (18 Stationen) an den Geräten Sprung, Barren, Balken, Boden, Trampolin und Schlaufen zeigten sich die beiden gegenüber dem letzten Jahr verbessert und konnten mit neu erlernten Elementen aufwarten. So zeigten beide erstmals den Salto rückwärts auf dem Schwebebalken, den sie sicher stehen konnten. Bemerkenswert auch, dass beide den Doppelsalto rückwärts auf dem Trampolin erstmals turnten und zum Stand brachten. Eine riesige Leistung für die noch 11jährigen Marienschülerinnen! Und auch die Schraube vorwärts aus dem Trampolin gelang beiden souverän. Am Barren überraschte vor allem Lilli selbst ihre Trainerinnen: so schaffte sie die Serie drei freie Felgen in den Handstand ebenso wie in den Schlaufen die Verbindung zweimal freie Felge in den Handstand, zweimal Bückumschwung in den Handstand sowie fünf Riesenfelgen. Ihrer Trainingskollegin Nina gelangen am Barren ebenfalls die drei geforderten freien Felgen in den Handstand in Serie. Zudem konnte sie am Sprung mit 10 Punkten in den drei geforderten Leitlinien (Tsukahara, Yurtschenko, Landungen) die meisten Zähler ihrer Altersklasse verbuchen. Gleiches gelang ihr bei der Akroserie am Boden „Überschlag-Strecksalto vorwärts-Hocksalto vorwärts“, die sie erstmals zeigte.
Nun heißt es, in den anstehenden Osterferien intensiv die neuen Übungen – erstmals Kürübungen- zu erarbeiten und sich intensiv für die Hessischen Meisterschaften am 20./21.4. vor heimischer Kulisse vorzubereiten. Denn da gilt es für die beiden, die bislang größte Herausforderung ihrer noch jungen Karriere zu meistern: die erstmalige Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die im Mai im Rahmen des Deutschen Turnfestes stattfinden. Bis dahin heißt es: gesund bleiben und trainieren, trainieren, trainieren…

Kleine Turnerinnen ganz groß vom 08.03.2013 12:29 Konstanze Neu-Müller
Gleich fünf Kunstturnerinnen des TV Elz starteten erfolgreich beim Leistungsvoraussetzungstest des Hessischen Turnverbandes. Bei der in der Limburger Kreissporthalle ausgerichteten Veranstaltung waren über 30 Nachwuchskunstturnerinnen der Altersklassen 7-9 aus Frankfurt, Kassel, Wetzlar, Wiesbaden, Niedergirmes, Baunatal, Hahn, etc. angereist, um sich - vor den Augen des Landestrainers Ulf Schweikhardt und des Fachwarts des Hessischen Turnverbandes Ulrich Riemer - der umfangreichen Überprüfung der athletischen und technischen Normen zu stellen.

In der Altersklasse 7 überzeugte Thea Klämt mit starken Leistungen an allen 10 Stationen. Gleich fünfmal erzielte sie die Höchstpunktzahl von 12 Punkten (Tau, Schweizer, Handstand, Rumpfheben, Winkelhang). Für ihre perfekte Komplexübung mit Brücke, Schiffchen, Handstandhüpfer mit Abrollen, Kerze, etc. erturnte sie sich mit 24 Punkten sensationell die volle Punktzahl. Insgesamt 93,94 % (124 Punkte) bedeuteten am Ende verdient Rang 1, vor Gismara Heinz (KTV Wetzlar), die ebenfalls stark auftrat, und Lieke Töppel (TSG Wellerode).
Auch die beiden anderen Turnerinnen des TV Elz in der Altersklasse 7 Theresa Lukas und Lea Kurz wussten mit Rang 4 und 5 zu überzeugen und konnten ihre Leistungen aus dem Training bestätigen. Theresa Lukas überzeugte viermal mit der Höchstpunktzahl von 12 Punkten (Tau, Handstand, Rumpfheben und Winkelhang) und erturnte sich bei ihrer Komplexübung mit 16 Punkten punktgleich mit ihrer Trainingskollegin Lea die dritthöchste Wertung. Zweimal 12 Punkte (Handstand, Winkelhang) und gute Noten bei den Beweglichkeitsübungen (Spagat, Schulterbeweglichkeit und Vorspreizen) konnte die noch sechsjährige Lea auf ihrem Konto verbuchen.

Mit Celine Schneider und Mia Balzer waren zwei Turnerinnen des TV Elz in der AK 8 am Start. Neben den athletischen Normen und der Komplexübung mussten sie bereits auch die technischen Normen an den Geräten Sprung, Barren, Schlaufen, Balken, Boden und Trampolin absolvieren. In einem großen Teilnehmerfeld konnten sie ihre Trainingsleistungen abrufen und mit Rang 5 (Celine) und Rang 7 (Mia) den Anschluss an die hessische Spitze ihrer Altersklasse halten. Ihre besten Ergebnisse erzielte Mia bei den gymnastischen Drehungen am Balken (6 von 6 Punkten) und beim Langhangschwingen in den Schlaufen. Im athletischen Teil wusste sie beim Vorspreizen (11 von 12 Punkten) und den Sit-ups (12 von 12 Punkten) zu überzeugen. Sicher gelang ihr auch der Salto vw. aus dem Trampolin. Celine stand das Rad auf dem Balken und überzeugte ebenfalls beim Langhangschwingen in den Schlaufen. In der Athletik konnte sie zweimal 12 Punkte (Sit-ups, Winkelhang) erzielen.

Zusammendfassend war dieser Leistungstest ein mehr als gelungener Einstieg in die diesjährige Wettkampfsaison. Nun gilt es, sich auf die Hessischen Einzelgerätmeisterschaften am 20./21.4. vorzubereiten und die neuen Pflichtübungen zu erlernen.

Bericht 2012 Abteilung Kunstturnen weiblich vom 04.03.2013 15:08 Konstanze Neu-Müller
Wieder einmal glänzten unsere Kunstturnerinnen durch besondere Leistungen und Erfolge
auf hessicher und vor allem mittlerweile nationaler Ebene.

3. Bundesliga:
Die Bundesligasaison fand dieses Jahr für uns unter besonderen Bedingungen statt, konnte die bisher so erfolgreiche Koopertation mit der KTV Wetzlar nicht weitergeführt werden. Viele Kunstturnerinnen der KTV Wetzlar haben ihre sportliche Karriere beendet, so dass der Verein sich aus dem Bundesligabetrieb zurückgezogen hat.
Umso erfreulicher ist, dass sich unsere Turnmädels so hervorragend in diesem Klassefeld behaupten konnten und in der Endabrechnung mit Platz 4 beinahe noch die Qualifikation zum Aufstiegswettkampf in die 2. Bundeliga schafften.
Für Elz turnten Senta Ax, Merle Orgler und Rieke Kurtenacker. Verstärkt wurde die Mannschaft von Turnerinnen aus Wetzlar und internationalen Turnerinnen aus Österreich und England.

Wettkämpfe auf nationaler Ebene
Die jungen Kunstturnerinnen stellten sich 2012 wieder den hohen Anforderungen, die bei Wettkämpfen auf nationaler Ebene gefordert werden.
Erwähnenswert ist der hervorragende dritte Platz von Rieke Kurtenacker beim Deutschlad Cup der Gerätturnerinnen im Bereich Kür modifiziert.
Merle Orgler nahm bei den Deutschen Jugendmeisterschaften teil und erreichte dort die beste hessische Platzierung.
Lisa Seifert, Lilli Oesterling, Nina Müller und als Verstärkung Lilly Bauer aus Wetzlar schafften beim renomierten Bärchenpokal der besten Talentschulen Deutschlands den hervorragenden 2. Platz und wurden vom Landestrainer in die Hessenmannschaft des Deutschland Pokals berufen, wo ein guter 9. Platz erreicht wurde.

Wettkämpfe auf Hessicher Ebene
Leider konnten unsere Turnerinnen den Hessenpokal des Pflichtbereichs aus dem 2011 nicht verteidigen, wurden aber sehr gute Dritte. Im Kürbereich trumpften sie aber auf und konnten die Hessische Meisterschaft der Schülermannschaften und die Hessische Vizemeisterschaft der Vereinsmannschaften erringen. Neben den Mannschaftswettkämpfen gelangen einigen Turnerinnen im Einzel Vierkampf und den Einzelgeräten einige Hessische Meisterschaften (7x), Hessische Vizemeisterschaften (6x) und viele vordere Platzierungen.

Ausblick Wettkämpfe 2013:

Für das Jahr 2013 ist der Klassenerhalt in der 3. Bundesliga erste Zielsetzung.
Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit wird in gleicher Weise fortgeführt. Bereits jetzt zeigen sich in den Alterklassen 6 und 7 einige Talente, die im Jahr 2013 erstmals auf Hessenebene an den Start gehen.

Trainingssituation
Erfreulicherweise interessieren sich viele junge Mädchen für das Training in Limburg, so dass es um den Nachwuchs gut bestellt ist. Derzeit trainieren 25 Mädchen in den verschiedenen Altergruppen von 1x bis zu 5x wöchentlich im Leistungszentrum der Heinz-Wolf-Halle. Dabei stehen der Abteilung 5 Trainerinnen zur Verfügung. Ergänzt wird das Training durch eine ausgebildete Balletttrainerin.
Allerdings sucht die Kunstturnabteilung schon länger einen männlichen Trainer, der vor allem für die Hilfestellungen der anspruchsvollen Elemente am Barren und Trampolin sowie der Akrobatik am Boden dringend gebraucht würde. Glücklicherweise unterstützt Wolfgang Bohner ab und an die Trainingsarbeit in Limburg.
Auftritte auf Showebene bieten für die Mädchen im Training eine willkommene Abwechslung. 2013 konnte beim Neujahrsempfang des TV Elz ein breites Publikum das Können der Mädchen bereits bewundern.


Nachwuchs

Die Kunstturnabteilung sucht auch weiterhin Talente.
Angesprochen sind turnbegeisterte Mädchen des Jahrganges 2007 und 2008.
Im Rahmen des hessischen Landesprogrammes „Talentsuche-Talentförderung“ bietet ein hochqualifiziertes Trainerteam athletisch und koordinativ altersgemäßes und vielseitiges Turntraining an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden an.Das Kunstturnzentrum der Heinz-Wolf-Halle ermöglicht mit seinen fest installierten Geräten und einer Schaumstoffgruppe optimale Trainingsbedingungen. Rückfragen sind unter muecke-klaemt@gmx.de oder k.neu-mueller@web.de möglich.
Außerdem wird es im Herbst mit der „Purzelolympiade“ wieder eine Sichtungsmaßnahme in der Heinz-Wolf-Halle geben.


Beim HTV haben die Fachverbände Kunstturnern und Gerätturnen fusioniert. Wünschenswert wäre, wenn sich die beiden Abteilungen unseres Vereins gemeinsam auf den Weg machten, um den leistungssportlichen und breitensportlichen Aspekten des Turnen beidermaßen gerecht zu werden.




Konny Neu-Müller Abteilungsleitung Kunstturnen weiblich im TV Elz
Hans-Jörg Müller

vom 19.02.2013 16:23 Hermann Brod
TV-Elz Sportlerehrung 2013 für das Sportjahr 2012
am 24.02.2013 im Bürgerhaus Elz

Kunstturnen weiblich
Senta Ax
Jahrgang 98, D-Kader
National:
4. Platz Endplatzierung 3. Bundesliga
Hessen:
1. Platz Hessische Meisterschaften 4-Kampf AK 14
1. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK 12-14
2. Platz Hessische Vereinsmeisterschaften
4. Platz Hessische Meisterschaften Barren AK 12-14
4. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK 12-14
6. Platz Hessische Meisterschaften Balken AK 12-14
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Merle Orgler
Jahrgang 2000, D-Kader
National:
4. Platz Endplatzierung 3. Bundesliga
21. Platz Deutsche Jugendmeisterschaften (beste hessische Teilnehmerin)
Hessen:
1. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Schülerinnen
1. Platz Hessische Meisterschaften 4-Kampf AK 12
2. Platz Hessische Meisterschaften Barren AK 12-14
2. Hessische Vereinsmeisterschaften
3. Platz Hessenpokal (1. Mannschaft)
5. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK 12-14
5. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK 12-14
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 12
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 12 Kür
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Rieke Kurtenacker
Jahrgang 2000, E-Kader
National:
3. Platz Deutschland Cup der Gerätturnerinnen
4. Platz Endplatzierung 3. Bundesliga
Hessen:
1. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Schülerinnen
1. Platz Hessische Meisterschaften Kür Leistungsklasse Schülerinnen
2. Hessische Vereinsmeisterschaften
3. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK 12-14
5. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK 12-14
6. Platz Hessenpokal (2. Mannschaft)
Gau:
1. Platz Gaumeisterschaften AK 12 Kür modifiziert II
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Nina Müller
Jahrgang 2001, D-Kader
National:
2. Platz Bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 11 (Mannschaft) / 14. Einzel
9. Platz Deutschlandpokal Ak11 mit der Hessenauswahlmannschaft
Hessen:
1. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Schülerinnen
2. Platz Hessische Meisterschaften Meisterklasse Schülerinnen AK 11
2. Platz Hessische Vereinsmeisterschaften
2. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK 11
2. Platz Hessische Meisterschaften Barren AK 11
3. Platz Hessenpokal (1. Mannschaft)
5. Platz Hessische Meisterschaften Balken AK 11
5. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK 11
3. Platz Leistungsvoraussetzungstest 1 (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 11
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 11
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Lilli Oesterling
Jahrgang 2001, D-Kader
National:
2. Platz Bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 11 (Mannschaft) / 12. Einzel
9. Platz Deutschlandpokal Ak11 mit der Hessenauswahlmannschaft
Hessen:
1. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Schülerinnen
2. Platz Hessische Vereinsmeisterschaften
2. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK11
3. Platz Hessische Meisterschaften Balken AK11
3. Platz Hessenpokal (1. Mannschaft)
3. Platz Hessische Meisterschaften Meisterklasse Schülerinnen AK 11
4. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK11
5. Platz Hessische Meisterschaften Barren AK11
2. Platz Leistungsvoraussetzungstest 1 (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 11
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 11
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Lisa Seifert
Jahrgang 2001, D-Kader
National:
2. Platz Bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 11 (Mannschaft) / 4. Einzel
9. Platz Deutschlandpokal Ak11 mit der Hessenauswahlmannschaft
Hessen:
1. Platz Hessische Mannschaftsmeisterschaften Schülerinnen
1. Platz Hessische Meisterschaften Barren AK11
1. Platz Hessische Meisterschaften Balken AK11
2. Platz Hessische Vereinsmeisterschaften
3. Platz Hessenpokal (1. Mannschaft)
3. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK11
4. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK11
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest 1 (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 11
Gau:
3. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 11
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Michelle Gerner
Jahrgang 2002, D-Kader
National:
13. Platz Bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 10 Einzel
Hessen:
2. Platz Hessische Meisterschaften Balken AK10
4. Platz Hessische Meisterschaften Boden AK10
6. Platz Hessische Meisterschaften Barren AK10
8. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK10
5. Platz Leistungsvoraussetzungstest 1 (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 10
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Jolyne Stähler
Jahrgang 2002, E-Kader
Hessen:
3. Platz Hessenpokal (1. Mannschaft)
5. Platz Hessische Meisterschaften Leistungsklasse AK 10
7. Platz Hessische Meisterschaften Sprung AK10
Gau
1. Platz Rahmenwettkampf Gaumeisterschaften AK9
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Marta Klämt
Jahrgang 2003, D-Kader
Hessen:
3. Platz Hessenpokal (1. Mannschaft)
4. Platz Hessische Meisterschaften AK 9 Sprung
4. Platz Hessische Meisterschaften AK 9 Balken
6. Platz Hessische Meisterschaften Meisterklasse Schülerinnen AK 9
6. Platz Hessische Meisterschaften AK 9 Boden
6. Platz Hessische Meisterschaften AK 9 Barren
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest II (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 9
3. Platz Leistungsvoraussetzungstest I (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 9
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 9
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Hanna Knopp
Jahrgang 2003, E-Kader
Hessen:
6. Platz Hessische Meisterschaften AK 9 Sprung
7. Platz Hessische Meisterschaften AK 9 Boden
7. Platz Hessische Meisterschaften Meisterklasse Schülerinnen AK 9
8. Platz Hessische Meisterschaften AK 7 Boden
8. Platz Hessische Meisterschaften AK 9 Barren
2. Platz Leistungsvoraussetzungstest II (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 9
7. Platz Leistungsvoraussetzungstest I (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 9
Gau
2. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 9
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Celine Schneider
Jahrgang 2005, E-Kader
Hessen:
6. Platz Hessenpokal (2. Mannschaft)
12. Platz Hessische Meisterschaften AK 7 Sprung
14. Platz Hessische Meisterschaften Meisterklasse Schülerinnen AK 7
16. Platz Hessische Meisterschaften AK 7 Boden
18. Platz Hessische Meisterschaften AK 7 Balken
4. Platz Leistungsvoraussetzungstest II (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 7
6. Platz Leistungsvoraussetzungstest I (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 7
Gau
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 7
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Mia Balzer
Jahrgang 2005, E-Kader
Hessen:
3. Platz Hessische Meisterschaften AK 7 Balken
6. Platz Hessenpokal (2. Mannschaft)
8. Platz Hessische Meisterschaften Meisterklasse Schülerinnen AK 7
8. Platz Hessische Meisterschaften AK 7 Sprung
11. Platz Hessische Meisterschaften AK 7 Boden
6. Platz Leistungsvoraussetzungstest II (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 7
8. Platz Leistungsvoraussetzungstest I (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 7
Gau
2. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 7
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Cecilia Vierbaum
Jahrgang 2005, E-Kader
Hessen:
6. Platz Hessenpokal (2. Mannschaft)
23. Platz Hessische Meisterschaften Meisterklasse Schülerinnen AK 7
9. Platz Leistungsvoraussetzungstest II (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 7
Gau
3. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 7
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Thea Klämt
Jahrgang 2006, E-Kader

Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften Kunstturnen AK6 und jünger
1. Platz Gaunachwuchsmeisterschaften Mannschaft AK6
2. Platz Leistungsvoraussetzungstest II (Technische/Athletische Normen) des HTVs AK 7
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Theresa Lukas
Jahrgang 2006, E-Kader
Gau:
1. Platz Gaunachwuchsmeisterschaften Mannschaft AK6
2. Platz Gaueinzelmeisterschaften Kunstturnen AK6 und jünger
____________________________________________________________________________
Kunstturnen weiblich
Lea Kurz
Jahrgang 2006, E-Kader

Gau:
1. Platz Gaunachwuchsmeisterschaften Mannschaft AK6
3. Platz Gaueinzelmeisterschaften Kunstturnen AK6 und jünger

Frohes Weihnachtsfest vom 21.12.2012 10:02 Konstanze Neu-Müller
Die Kunstturnerinnen des Leistungszentrums Limburg/ Elz sagen Danke für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung!
Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2013.

Erfolgreicher Saisonabschluss für die Kunstturnerinnen des TV Elz vom 09.12.2012 19:58 Konstanze Neu-Müller
Mit dem Titel des Hessischen Schülermannschaftsmeisters ging die überaus erfolgreiche Saison der Kunstturnerinnen des TV Elz 2012 zu Ende.
Gut vorbereitet und noch einmal hoch motiviert stellte sich die Mannschaft des TV Elz mit Merle Orgler, Rieke Kurtenacker, Lilli Oesterling, Nina Müller und Lisa Seifert aus dem Leistungszentrum Limburg bei dem Hessischen Mannschaftsmeisterschaften in Heusenstamm dem Kampfgericht.
Erstmals im Kürbereich turnend war besonders für Nina, Lilli und Lisa der Wettkampf ein besonderes Ereignis, da die Mädchen mit dem für sie neuen Bewertungssystem des „Code de Pontaige“ bemessen wurden. Die erzielten Ergebnisse lassen sich sehen, turnte vor allem Lilli Oesterling mit knapp 39 Punkten gleich über der erforderlichen Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Lilli gefiel besonders am Sprung mit einem gut gestandenen Tsukahara und einer sauber vorgetragenen Balkenübung, überzeugte aber auch am Boden mit Temposalto und Schraubensalto in ihren Akrobatikverbindungen.
Nina zeigte vor allem am Sprung und Balken ihre besten Ergebnisse. Besonders erfreulich, dass sie am Zittergerät Schwebebalken ohne Absteiger durchkam und mit dem Schweizer Handstand als Aufgang, Meniccelli und Rondat Salto als Abgang eine ansprechende Leistung abrufen konnte.
Einen starken Wettkampf turnte Merle Orgler, die mit 43,05 Punkten die Einzelwertung klar für sich entscheiden konnte. Besonders am Barren mit der Verbindung freie Felge, Stalder, Bückumschwung in den Handstand beeindruckte sie das Kampfgericht und erturnte dort die höchste Punktzahl für die Mannschaft. Auch am Sprung konnte Merle mit einem dynamisch vorgetragenen Tsukahara überzeugen und erreichte hier sogar die höchste Wertung des gesamten Wettkampftages.
Rieke Kurtenacker, die Drittplatzierte des diesjährigen Deutschland-Cups, zeigte eine tolle Leistung vor allem am Boden. Ihre besonders elegant und anmutig geturnten gymnastischen Elemente gaben ebenso den Ausschlag für die gute Bewertung durch die Kampfrichter, wie die akrobatischen Elemente Schraubensalto vorwärts und rückwärts.
Am Ende war die Freude über den verdienten Titel des Hessischen Schülermannschaftsmeisters riesengroß.
Bei den gleichzeitig gewerteten Hessischen Vereinsmeisterschaften turnte die Mannschaft mit Senta Ax zur Hessischen Vizemeisterschaft und musste sich nur den Turnerinnen aus Niedergirmes geschlagen geben. Leider wurden den Mädchen des TV Elz aufgrund eines Missverständnisses nur 1 Sprung gewährt, wie dies bei Wettkämpfen des Code de Pointage eigentlich auch üblich ist. Den Turnerinnen der anderen Mannschaften wurden unverständlicherweise 2 Sprünge zugestanden, was möglicherweise den Ausschlag zum Endergebnis gab. Trotzdem ließen sich die Elzer Kunstturnerinnen nicht unterkriegen und erbrachten eine solide Mannschaftsleistung, die zum 2. Platz reichte.
Besonders Senta Ax konnte am Barren wichtige Punkte einfahren und erreichte hier mit 10,10 Punkten die Tageshöchstnote des Wettkampfes. Am Balken überzeugte sie die Kampfrichter mit der Akrobatikkombination von Salto vorwärts- Menicelli und wurde mit guten 10,25 Punkten belohnt, was die beste Wertung innerhalb der Mannschaft an diesem Gerät bedeutete ebenso wie ihre 10,50 Punkte am Boden.
Am Ende eines langen Wettkmapftages konnten die Mädchen und ihre Trainerinnen mit einem Hessischen Meister und einem Hessischen Vizemeister äußerst zufrieden die Heimreise antreten.

Hessenpokal der Kunstturnerinnen - Elzer Turnerinnen wieder auf dem Treppchen vom 19.11.2012 21:49 Konstanze Neu-Müller
Mit einem sehr guten dritten Platz für die 1. Mannschaft und einem achtbaren 6. Platz für die 2. Mannschaft kehrten die Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg vom diesjährigen Hessenpokal aus Heusenstamm zurück.
Konnte die Mannschaft im letzten Jahr den Pokal mit nach Hause nehmen, mussten sich die jungen Turnerinnen dieses Jahr dem siegreichen Team aus Wetzlar und der TG Frankfurt geschlagen geben.
In der Besetzung Merle Orgler, Nina Müller, Lilli Oesterling, Marta Klämt, Jolyne Stähler und Lisa Seifert begannen die Elzer Mädchen am Sprung. Hier sollte noch alles nach Plan laufen, brachten die sauberen Überschlage von Nina Müller, Marta Klämt und Jolyne Stähler sowie die immer wieder spektakulär anmutenden Tsukahara-Sprünge von Lilli Oesterling und Merle Orgler die erhofften Punkte ein.
Am nächsten Gerät dem Barren hatten die Elzer Turnerinnen das Kampfgericht wohl nicht auf ihrer Seite, denn einige geturnte Elemente wurden nicht anerkannt, so dass dort am Ende einige Punkte ungerechtfertigter Weise liegen geblieben sind. Merle Orgler zeigte dann als letzte Turnerin welches Potential gerade an diesem Gerät in ihr steckt und turnte mit 18,40 Punkten die Tageshöchstnote des gesamten Wettkampfes.
Besser sollte es am gefürchteten Zitterbalken laufen. Die Mannschaft zeigte große Moral und erkämpfte sich mit einer überzeugenden Leistung das beste Mannschaftsergebnis. Besonderes Lilli Oesterling zeigte eine Glanzleistung und turnte ihre Übung auch mit den schwierigen akrobatischen Elementen wie Schrittüberschlag und Doppelmennicelli ohne Absteiger durch.
Der Wettkampf dauerte bis dahin bereits drei Stunden, was möglicherweise die sich einstellende Unkonzentriertheit einiger Turnerinnen erklärt, denn einige Unsauberheiten in den Bodenübungen kosteten das Team wertvolle Punkte. Lilli Oesterling und Merle Orgler brachten hier für ihre Mannschaft die meisten Punkte ein und zeigten sicher geturnte Schraubensalti sowie Vorwärtsüberschläge mit Saltoverbindungen.
Dass auch der „Nachwuchs“ beim TV Elz in den Startlöchern steht, zeigt die Tatsache, dass mit Mia Balzer, Celine Schneider und Cecilia Vierbaum drei Nachwuchsathletinnen als zweites Team (TV Elz 2) am Start waren. Verstärkt wurden die drei Mädchen von Rieke Kurtenacker, die sich mit zwei gelungenen Übungen am Boden und Sprung in den Dienst der Mannschaft stellte.
Besonders Mia Balzer machte mit sehr sauber geturnten Übungen an allen 4 Geräten auf sich aufmerksam. Celine Schneider und Cecilia Vierbaum hatten ihre besten Wertungen mit einem Überschlag auf die Weichbodenmatte am Sprung. Erfreulich, dass die 2. Mannschaft mit einem guten 6. Platz noch zwei Mannschaften im Endklassement hinter sich lassen konnte.
Betrachtet man die inoffizielle Einzelwertung, ist ein erfreuliches Ergebnis festzustellen, schafften mit Merle Orgler (3. Platz), Lilli Oesterling (5. Platz) und Nina Müller (10. Platz) gleich drei ElzerTurnerinnen den Sprung unter die besten 10 von fast 50 Turnerinnen.
Die weiteren Ergebnisse der Einzelwertung bei 4 geturnten Geräten:
17. Mia Balzer
18. Marta Klämt
30. Cecilia Vierbaum
32. Celine Schneider
Mannschaftsergebnis:
1 KTV Wetzlar 197,00
2 TG Frankfurt 191,50
3 TV Elz 1 190,15
4 TSG Wellerode 177,50
5 TSV Heusenstamm1 163,60
6 TV Elz 2 152,85
7 TSV Heusenstamm 2 146,30
8 TG Nieder-Roden 144,60

Elzer Kunstturnerinnen auf Platz 2 im Abschlusswettkampf der 3. Kunstturnbundesliga vom 16.11.2012 14:31 Konstanze Neu-Müller
Beim dritten und letzten Wettkampf der diesjährigen Bundesligasaison im westfälischen Bünde konnte sich das Team des TV Elz nochmals steigern. Mit einem hervorragenden Gesamtergebnis von 178,50 P. übertrafen Senta Ax, Merle Orgler, Rieke Kurtenacker, Theresa Förster (Wetzlar), Saskia Beu (Baumbach) und die englische Nationalturnerin Kelly Simm (Southampton) alle Erwartungen und erturnten sich einen sensationellen 2. Rang.

Den Anfang machte am Barren die noch elfjährigen Marienschülerin Merle Orgler als jüngste des Teams. Deutlich selbstbewusster als noch beim Auftaktwettkampf absolvierte sie ihre Übung fehlerfrei und erturnte mit 9,20 P. ihre bislang höchste Barrenwertung in einem Kürwettkampf auf nationaler Ebene. Mit 40,95 P. im Mannschaftsergebnis und damit einer Leistungssteigerung von 5 (!) Punkten gegenüber dem ersten Wettkampf setzte der TV Elz eine deutliche Marke für die nachfolgenden Mannschaften.
Auch am Balken blieb das Team nahezu fehlerfrei. Hier punkteten vor allem Saskia Neu (12,00 P.) und Kelly Simm (13,10 P.). Als erste Turnerin an diesem Gerät, hatte die zwölfjährige Marienschülerin Rieke Kurtenacker, eine fehlerfreie Übung absolviert und mit hervorragenden 10,50 P. erstmals die magische 10 Punkte-Grenze überschritten. Mit 46,05 P. erreichte das Team das beste Mannschaftsergebnisse aller acht Teams an diesem Gerät.
Am Boden präsentierte Theresa Förster eine ausdrucksstarke und sehr saubere Übung. Mit 10.95 P. steuerte sie wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis bei.
Vor dem letzten Gerät, dem Sprung wussten alle, dass es zwischen Rang 2 und 4 sehr knapp werden würde. Nun hieß es, wie in den Wettkämpfen zuvor, nervenstark zu turnen und alle Sprünge zu stehen. Den Anfang machte Senta Ax. Mit einem dynamischen Tsukahara gebückt in den sicheren Stand erturnte sie mit sehr guten 11,55 P. ihr bestes Ergebnis. Als Kelly Simm mit einem überragenden Yurtschenko gestreckt mit ganzer Schraube und der Tageshöchstwertung von 13,70 P. den Schlusspunkt gesetzt hatte, war die Erleichterung riesengroß.
Als auf der Anzeigentafel der TV Elz auf Rang 2 auftauchte kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

Ergebnis des dritten Wettkampfes (3. Bundesliga):

1. TV Eppelborn 180,75 P.
2. TV Elz 178,50 P.
3. TurnTeam Schwaben 176,85 P.
4. TV Überlingen 172,35 P.
5. BTW Bünde 170,10 P.
6. Wedeler TSV 169,45 P.
7. TG Breisgau 168,10 P.
8. WG Gäu Schönbuch 156,15 P.

In der inoffiziellen Einzelwertung erturnte sich die für den TV Elz startende englische Gastturnerin Kelly Simm mit 51,25 P. Rang 2 und musste sich nur der für das TurnTeam Schwaben an den Start gehenden portugiesischen Olympiateilnehmerin Filipa Martins geschlagen geben. Rang 13 für Senta Ax (40,70 P.) und Rang 16 für Merle Orgler (39,40 P.) komplettierten das hervorragende Ergebnis (52 Starterinnen).

Im Endklassement der diesjährigen Ligasaison erturnte sich der TV Elz Rang 4 bei Punktgleichheit der Ranglistenpunkte mit dem Drittplatzierten. Nur aufgrund einer geringeren Gesamtpunktzahl der erturnten Wertungspunkte aller drei Wettkämpfe verpasste das junge Team nur hauchdünn die Relegation zum Aufstieg in die 2. Liga. Bedenkt man, dass der TV Elz in seiner ersten Saison das Ziel „Klassenerhalt“ angestrebt hatte, ein beeindruckendes Ergebnis, mit dem vor Saisonbeginn keiner gerechnet hatte.

Kunstturnerinnen 2. Platz Bundesliga 3. Wettkampftag!!! vom 11.11.2012 14:56 Konstanze Neu-Müller
Super Ergebnis unserer Kunstturnerinnen beim 3. Wettkampftag der 3. Kunstturnbundesliga in Bünde: 2. Platz. Ausführlicher Bericht folgt!!!
Weitere Infos unter
http://www.deutsche-turnliga.de/frauen/bundesliga_3/home.php

Gaunachwuchsmeisterinnen kommen vom TV Elz vom 05.11.2012 12:22 Konstanze Neu-Müller
Einen tollen Erfolg kann die Kunstturnabteilung bei den Nachwuchsmeisterschaften 2012 des Turngau Mittellahn verbuchen. Mit Thea Klämt, Theresa Lukas und Lea Kurz gewann die 1. Mannschaft des TV Elz die Mannschaftswertung des Altersklasse 6 und jünger souverän ihren Wettkampf und setzte sich mit fast 5 Punkten Vorsprung gegenüber der Mannschaft des SV Hadamar und TV Eschhofen durch. Die 2. und 3. Mannschaft des Turnvereins der Gerätturnabteilung trat z.T. mit Turnerinnen der Jahrgangsstufen 2007 und 2008 an und konnte sich am Ende über Platz 4 und Platz 7 ebenfalls mächtig freuen.
In der Einzelwertung siegte überlegen Thea Klämt mit 47,05 Punkten vor Theresa Lukas (45,20 Punkte). Lea Kurz (44,80 Punkte) erreichte hier den 4. und Hannah Kurz (44,45 Punkte) den 6. Platz, so dass sogar 4 Turnerinnen des TV Elz unter den besten 6 Einzelergebnissen platziert waren.
Erwähnenswert ist weiterhin, dass Thea Klämt an allen 4 Geräten die Tagesbestnote ihres Jahrgangs erturnte und von 48 möglichen Punkten 47,05 Punkte erreichte. Ihre beste Wertung erreichte sie am Boden mit 11,9 von 12 Punkten.
Theresa Lukas trumpfte besonders am Barren auf und erzielte mit 11,45 Punkten die zweitbeste Wertung an diesem Gerät.
Lea Kurz zeigte am Sprung ein schönes Aufhocken mit einem dynamischen Strecksprung sicher in den Stand und erzielt hier mit 11,5 von 12 Punkten ihr bestes Ergebnis.
Für die 2. Mannschaft turnten: Kiara Freudenreich, Luise Hermes, Hannah Kurz, Talina Schneider, Nieke Tegtmeier. In der 3. Mannschaft waren am Start: Lilli Hahn, Josephine Keck, Cheyenne Scherer, Lena Wittayer.
Ein großes Lob geht auch an die Organisatoren des Wettkampfes vom Turngau und den örtlichen Ausrichter TV Niederselters, der diese Veranstaltung mit den vielen Teilnehmerinnen und Mannschaften hervorragend und sehr zügig über die Bühne brachte.

Elzer Kunstturnerinnen immer besser vom 27.10.2012 15:33 Konstanze Neu-Müller
Beim zweiten Wettkampf der diesjährigen Bundesligasaison im Kunstturnen im Sportzentrum Karlsruhe-Eggenstein konnte sich das Team des TV Elz mit einer souveränen Leistung nochmals um einen Platz steigern und erturnte sich mit Rang 3 sogar den Sprung auf das Treppchen.

Diesmal sollte bereits am ersten Gerät, dem Barren, gleich alles passen. Mit einer Leistungssteigerung von fast 5 Punkten - im Vergleich zum ersten Wettkampf in Stuttgart – gelang den Turnerinnen Merle Orgler, Rieke Kurtenacker, Senta Ax, Theresa Förster (Wetzlar), Saskia Neu (Baumbach) und Jasmin Mader (Innsbruck) ein super Einstieg und das insgesamt drittbeste Mannschaftsergebnis an diesem Gerät. Vor allem das „Nesthäkchen“ im Team, die noch elfjährige Merle konnte mit 8,65 P. diesmal über 1,5 P. besser punkten und steuerte wichtige Punkte zum Geräteergebnis bei.
Auch am Schwebebalken zeigte das Team wieder starke Nerven und sichere Übungen. Somit gingen 42,35 P. auf das Mannschaftskonto; das bedeutete die Tageshöchstwertung an diesem Gerät, eine kleine Sensation. Vor allem Saskia überzeugte erneut durch eine perfekte Übung und erzielte mit starken 11,60 P. das höchste Ergebnis für ihr Team.
Ausdrucksstarke Übungen und saubere akrobatische Reihen präsentierten die Turnerinnen am Boden. Hier konnten vor allem Theresa Förster (11,25 P.) und Jasmin Mader (12,60 P.) mächtig punkten. Und auch die zweite Nachwuchsturnerin, die zwölfjährige Rieke Kurtenacker, konnte mit 10,05 P. für ihre gelungene Vorstellung, erstmals die „magische“ 10 Punkte-Grenze knacken.
Jetzt möglichst alle Sprünge stehen, war die Devise vor dem letzten Gerät, mit der sich das Team gegenseitig motivierte. Und es gelang allen Turnerinnen. Den Anfang machte Senta, die mit 11,70 P. für ihren gebückten Tsukahara erneut stark punktete. Mit 48,25 P. und dem zweitbesten Ergebnis aller Teams konnten die Turnerinnen sehr zufrieden sein.
Nun galt es noch, den letzten Durchgang der jeweils zweiten Teams an diesem Gerät abzuwarten, denn bis jetzt stand der TV Elz noch auf Platz 1. Erst die letzte Turnerin des TV Eppelborn bzw. des TV Überlingen konnten den TV Elz von der Spitze verdrängen. Überglücklich realisierten die Turnerinnen, dass ihnen mit Rang 3 der Sprung auf das Treppchen gelungen war.
In der Einzelwertung wurde Jasmin Mader 5. (47,75 P.), Senta und Merle landeten punktgleich (39,50 P. ) auf Rang 16 (52 Turnerinnen).

Gesamtergebnis des zweiten Wettkampftages:
1. TV Eppelborn 173,35 P.
2. TV Überlingen 172,80 P.
3. TV Elz 172,05 P.
4. TurnTeam Schwaben 170,10 P.
5. TG Breisgau 168,40 P.
6. BTW Bünde 161,25 P.
7. WKG Gäu Schönbuch 160,00 P.
8. Wedeler TSV 143,00 P.

Nun heißt es noch einmal Kräfte sammeln für den dritten und letzten Wettkampf der Saison, der am 11. November in Bünde stattfinden wird.

Sensationeller Auftakt für Kunstturnerinnen des TV Elz in der 3. Bundesliga vom 22.10.2012 19:08 Konstanze Neu-Müller
Mit einem hervorragenden 4. Platz gelang den Kunstturnerinnen des TV Elz bei ihrem ersten Bundesligawettkampf in der Deutschen Turnliga (DTL) ein überaus erfolgreiches Debüt. Das junge Team mit Merle Orgler, Rieke Kurtenacker, Senta Ax, Theresa Förster (Wetzlar), Saskia Neu (Baumbach) verstärkt durch die österreichische WM- bzw. EM-Teilnehmerin Jasmin Mader (Innsbruck) hat hiermit bereits einen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt, dem erklärten Ziel des TV Elz in seiner ersten Bundesligasaison, getan.
Vor einer beeindruckenden Kulisse in der Stuttgarter SCHARRENA waren die Turnerinnen überaus nervös in den Wettkampf gestartet. Vermeidbare Stürze und Zwischenschwünge am ersten Gerät, dem Barren, waren die Folge. Wahrlich kein Auftakt nach Maß.
Doch die Turnerinnen kämpften. Mit einem beherzten Durchgang am Balken erturnten sie mit 45,30 P. das zweithöchste Mannschaftsergebnis aller Teams. Während Merle ihren Schrittüberschlag, den Menicelli sowie den Salto rw. sicher stand (10,65 P.), gelang auch Senta eine fehlerfreie Übung mit freiem Rad, Salto vw. und Menicelli (10,70 P.). Und auch Saskia zog alle Register; Salto vw. als Angang auf den Balken, Salto vw. und rw. Menicelli und den Auerbachsalto als Abgang sicher zum Stand brachten ihr mit 12,20 P. die drittbeste aller 40 Balkenwertungen ein.
Mit ihrer überragenden Übung am Boden mit Doppelsalto gebückt sowie gehockt und einer Doppelschraube in der letzten Akrobahn demonstrierte die österreichische Nationalturnerin Jasmin Mader ihr ganzes Können. Mit 12,25 P. erturnte sie sich hiermit die zweithöchste Bodenwertung. Zuvor hatten bereits Rieke mit einer tollen Vorwärtsschraube in der ersten Bahn, sowie Theresa mit einer ausdrucksstarken Übung Akzente gesetzt.
Das letzte Gerät, der Sprung musste nun die Endscheidung bringen. Die Anspannung war deutlich zu spüren. Da die Turnerinnen, den internationalen Wertungsvorschriften entsprechend, nur einen Sprung absolvieren dürfen, musste dieser gleich „passen“. Den Anfang machte Senta. Ihren dynamischen und hohen Tskukahara gebückt, der ihr mit bemerkenswerten 12,10 P. die sechsthöchste Wertung einbrachte, turnte sie sicher zum Stand. Auch Saskia (11,65) und Theresa mit einem hohen Überschlag Salto vw. (12,00 P.) überzeugten. Als Jasmin mit dem schwierigsten Sprung des gesamten Wettkampfes, einem Jurtschenko gestreckt mit ganzer Schraube, den Abschluss machte (12,20 P.), war die Erleichterung riesengroß. Das zweitbeste Sprungergebnis aller acht Teams! Freudestrahlend lagen sich die Turnerinnen in den Armen. Rang 4, wer hätte das nach dem misslungenen Start am Barren gedacht.
Komplettiert wurde das erfolgreiche Abschneiden durch Rang 4 (Jasmin Mader 46,95 P.), Rang 13 (Senta Ax 40,65 P.) und Rang 16 (Merle Orgler 38,35 P.) in der inoffiziellen Einzelwertung (52 Teilnehmerinnen).
Nun gilt es, beim zweiten Wettkampf am kommenden Sonntag, 21.10., in Karlsruhe ein erneut gutes Ergebnis abzuliefern. Man darf gespannt sein.

Abschlusstabelle nach dem ersten Wettkampf:
1. TV Überlingen 177,00 P.
2. TurnTeam Schwaben 176,20 P.
3. TV Eppelborn 174,45 P.
4. TV Elz 169,85 P.
5. WKG Gäu Schönbuch 162,75 P.
6. TG Breisgau 162, 10 P.
7. Wedeler TSV 156,45 P.
8. BTW Bünde 151,40 P.

Nina Müller und Lilli Oesterling erkämpfen Silber und Bronze bei den Hessischen Kunstturnmeisterscha vom 14.10.2012 14:48 Konstanze Neu-Müller
Die Hessische Vizemeisterschaft durch Nina Müller und einen dritten Platz durch Lilli Oesterling (Altersklasse 11) in der höchsten Wettkampfklasse war die Medaillenausbeute der Elzer Kunstturnerinnen bei den Hessischen Nachwuchsmeisterschaften des Hessischen Turnverbandes.
In der „Königsklasse“ der Altersklasse 11 demonstrierte Nina Müller besonders am Sprung, ihr Können, wo sie mit einem hohen, dynamisch geturnten und sicher gelandeten Tsukahara mit 17,65 P. die Höchstwertung der gesamten Meisterschaften erturnte. Auch am Barren gelangen ihr die schwierigen geforderten Elemente wie Kippe in den Handstand mit halber Drehung und die Riesenfelgen am oberen Holm mit Strecksalto rückwärts als Abgang perfekt. Nur bei der freien Felge, der ihr schon in den Handstand gelang, musste sie dann doch einen Absteiger in Kauf nehmen. Trotzdem erhielt sie durch die schwierigen Elemente hohe Ausgangswertungen und erreichte die zweitbeste Wertung an diesem Gerät. Die nachfolgenden Geräte Balken und Boden turnte Nina sicher und ohne Fehler durch. In der Endabrechnung bedeutete dies für Nina die Hessische Vizemeisterschaft in der höchsten Pflichtstufenklasse und damit ihr bestes Ergebnis bei Hessischen Kunstturnmeisterschaften.

Eine schön durch geturnte Übung präsentierte Lilli Oesterling am Schwebebalken. Die von ihr gezeigten anspruchvollen Elemente wie Doppelmenicelli, Schrittüberschlag vorwärts und Rondat Salto Abgang brachten ihr die höchste Wertung an diesem Gerät. Dafür wurde sie mit einem Sonderpokal als beste Einzelturnerin im Rahmen der vom Deutschen Turnerbund ausgeschriebenen „Balkenoffensive“ ausgezeichnet. Auch am Boden turnte Lilli eine elegante und solide Übung und zeigte bei den schwierigen akrobatischen Elementen wie Schraubensalto, Überschlag Salto-Salto und Strecksalto rückwärts ihre Klasse. Am Ende konnte sie sich über den erhofften Podestplatz mit Platz 3 mächtig freuen.
Mit weiteren guten Platzierungen warteten die jüngeren Turnerinnen mit Platz 6 und 7 durch Marta Klämt und Hannah Knopp in der Altersklasse 9 und Platz 5 durch Jolyne Stähler im Rahmenwettbewerb der 10jährigen Turnerinnen auf. Marta Klämt erreichte am Sprung mit einem schönen Überschlag über den Sprungtisch mit 16,00 Punkten die drittbeste Wertung. Auch am Boden zeigte sie einen sauber geturnten Doppelflickflack und ausdrucksstark vorgetragene gymnastische Elemente, welche ihr am Ende einen guten 6. Platz in der Gesamtwertung einbrachten. Hannah Knopp hatte ebenfalls am Sprung ihre beste Wertung und konnte in der Schlussabrechnung mit Platz 7 zufrieden sein.
Jolyne Stähler stellte sich im Rahmenwettkampf der 10jährigen Turnerinnen dem Kampfgericht. Am Boden und am Sprung erreichte sie ihre besten Wertungen und wurde in der Endabrechnung gute Fünfte.

Im hochkarätigen und mit der größten Teilnehmerzahl von 34 Turnerinnen besetzten Wettkampfes der Altersklasse 7 schlugen sich Mia Balzer (Platz (8), Celine Schneider (Platz 14) und Cecilia Vierbaum (Platz 23) mehr als achtbar.
Mia Balzer hatte besonders am Balken und am Boden einen guten Tag erwischt. Ausdrucksstark und konzentriert meisterte sie in ihrer Bodenübung Handstandabrollen und Rad, sowie am Balken die Kerze und die Standwaage und erreichte dort sogar die fünftbeste Wertung aller Turnerinnen.
Celine Schneider musste nach einer starken Leistung am Sprung und am Barren einen Absteiger am Balken in Kauf nehmen, was sie wertvolle Punkte in der Endabrechnung und damit eine wesentlich bessere Platzierung im Endklassement kostete.
Cecilie Vierbaum turnte an allen Geräten eine solide Leistung und deutete an, welches Potential in ihr steckt.
Durch die kontinuierliche Leistungsentwicklung der drei jüngsten Wettkampfturnerinnen des TV Elz ernteten sie viel Anerkennung innerhalb ihrer Mannschaftskolleginnen und Trainerinnen.

Hessische Kunstturnmeisterschaften am 13.10.2012 in Limburg vom 01.10.2012 12:41 Konstanze Neu-Müller
Am 13.10.12 starten die Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg bei den Hessischen Kunstturnmeisterschaften

Nachdem die Turnerinnen bei den kürzlich stattgefundenen Gaumeisterschaften ihre Qualifikation ausgeturnt haben, messen sich die Elzer Mädchen nun mit den Besten aus Hessen.

In der Altersklasse der 11jährigen gehen gleich drei Medaillenanwärterinnen an den Start. Lisa Seifert, Lilli Oesterling und Nina Müller vertreten hier die Farben des TV Elz, wobei Lisa als Titelverteidigerin an den Start geht und Nina ihren Platz auf dem Treppchen vom vorigen Jahr wiederholen möchte. Lilli zeigte sich schon bei den Gaumeisterschaften, dass sie ebenfalls zu den Titelanwärterinnen zu zählen ist.
Marta Klämt und Hannah Knopp werden sich dem Kampfgericht in der Altersklasse 9 (P8b) stellen.
Ihre zweite große Meisterschaft turnen die Mädchen der Altersklasse 7 (P5b), mit Mia Balzer, Celine Schneider und Cecilia Vierbaum.
Man darf gespannt sein, ob sich das fleißige Training der Mädchen bezahlt macht.

Kleine Turnerinnen ganz groß vom 28.09.2012 15:14 Konstanze Neu-Müller
Purzelolympiade der DTB-Turn-Talentschule Limburg-TV Elz

Balancieren, Klettern, Springen, Stützen, Sprinten standen bei der von der DTB-Turntalentschule Limburg-Elz ausgerichteten Purzelolympiade auf dem Programm.
Turnbegeisterte Mädchen der Jahrgänge 2006-2009 durften am Tau hangeln, über den Balken balancieren, auf dem Trampolin springen, ihre Kraft und Beweglichkeit austesten, einen Hindernisparcours absolvieren, etc..
Alle kleinen Turnerinnen schafften die geforderten Übungen und erhielten zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung eine Urkunde und kleine Sachpreise.
In der Jahrgangwertung 2006 konnte sich Sunara Yalcincelik knapp vor Lena Falk durchsetzen.
Thea Steiner und Vivien Bettin waren die erfolgreichsten Teilnehmerinnen im Jahrgang 2007.
Bei den Vierjährigen des Jahrganges 2008 überzeugten vor allem Nelly Kurz und Lilly Armborst.
Im Jahrgang 2009 zeigte Mia Löbach tolle Leistungen.
Interessierte Mädchen der Jahrgänge 2007-2008 sind herzlich zu einem Schnuppertraining immer samstags von 11-13 Uhr in das Kunstturnzentrum der Kreissporthalle eingeladen. Infos unter muecke-klaemt@gmx.de.

Gaueinzelmeisterschaften der Kunstturnerinnen des Turngaues Mittellahn vom 28.09.2012 15:10 Konstanze Neu-Müller
Bei den Gaueinzelmeisterschaften der Kunstturnerinnen des Turngaues Mittellahn warteten die Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg mit beachtlichen Leistungen auf.

Rieke Kurtenacker (Altersklasse 12; KM 2) nutzte diese Meisterschaften als gelungene Generalprobe für die Anfang Oktober beginnende Bundesligasaison, wo sie gemeinsam mit Merle Orgler und Senta Ax ihr Debüt im Turnteam des TV Elz geben wird. Mit einer Vorwärtsschraube sowie einer Schraube rückwärts hatte sie ihre Bodenübung mächtig aufgestockt und wusste mit starken 11,70 Punkten zu überzeugen. Auch am Balken blieb sie fehlerfrei und wurde mit 44,40 P. verdient Gaukunstturnmeisterin.
Merle Orgler (Altersklassee 12, C.d.P.) demonstrierte ihre Barrenübung noch souveräner als bei den Deutschen Jugendmeisterschaften und zeigte sich auch am Balken und Boden in Haltung und Aussdrucksstärke deutlich verbessert. Auch sie gewann in ihrem Wettkampf die Goldmedaille.
Spannend ging es in der Altersklasse 11 (Pflicht-Vierkampf P 10b) zu. Während Nina am Barren für ihre anspruchsvolle Übung mit freier Felge, Riesenfelge und Strecksalto als Abgang die Nase vorn hatte, überzeugte Lilli Oesterling am Balken und Boden mit hohen Ausgangswerten. Am Ende wurde Lilli mit 63,70 P. Gaukunstturnmeisterin 2012 vor Nina, die sich mit ebenfalls starken 61,00 P. die Silbermedaille sicherte. Bemerkenswert, dass beide Turnerinnen erstmals den Tsukahara am Sprung turnten. Lisa Seifert, noch an einer Knieverletzung laborierend, war nur am Barren angetreten, erturnte sich hier jedoch mit einer starken Vorstellung mit 12,70 P. die höchste Wertung ihrer Altersklasse.
In der Altersklasse 10 (P8b) wusste Jolyne Stähler zu überzeugen. Mit stabilen Leistungen an allen Geräten und einem sicheren Bogengang rückwärts am Balken erturnte sie sich 56,30 P. und damit die Goldmedaille.
Am Sprung nicht optimal in den Wettkampf gestartet, überzeugte Marta Klämt in der Altersklasse 9 (P8b) daraufhin mit einer dynamischen Barrenübung, die ihr 15,60 P. einbrachten sowie stabilen Übungen am Balken und Boden. Ihre Vereinskollegin Hanna Knopp erwischte mit 16,10 P. am Sprung einen tollen Handstützüberschlag und zeigte am Balken einen gestandenen Bogengang rückwärts. Am Ende durfte sich Marta mit 57,10 P. über den Gaumeistertitel 2012 freuen. Silber ging an Hanna mit 53,90 P.
Eng beieinander lag das Feld in der Altersklasse 7 (P5b), wo sich mit Mia Balzer, Celine Schneider und Cecilia Vierbaum gleich drei Turnerinnen des TV Elz dem Kampfgericht gestellt hatten. Mit der höchsten Wertung am Sprung (14,50 P.) und Balken (13,60 P.) hatte Celine am Ende die Nase vorn und siegte mit 53,80 P. vor Mia, die 52,90 P. erturnte. Mia überzeugte vor allem am Boden, wo sie für ihre saubere Übung mit 13.00 P. die höchste Wertung erzielte. Bronze ging an Cecilia Vierbaum, die erst seit kurzem im Limburger Leistungszentrum trainiert, und mit einer gestandenen Rolle am Balken überzeugte. Mit 52,10 P. erturnte sie sich die Bronzemedaille.
Mit souveränen Vorstellungen an allen Geräten und den jeweils höchsten Wertungen holte sich Thea Klämt bei den Jüngsten in der Altersklasse 6 (P3b) den Gaumeistertitel mit 49,10 P. Ihr Wettkampfdebüt gaben mit Theresa Lukas und Lea Kurz gleich zwei weitere Turnerinnen des TV Elz. Während Theresa ihre Sprungstärke ausnutzte und starke 12,00 P. am Sprung erzielte, wusste die noch 5jährige Lea Kurz am Boden mit 10,10 P. zu gefallen. 44,60 P. bedeuteten am Ende die Silbermedaille für Theresa, Lea erturnte sich mit 43,00 P. Bronze.

Merle Orgler bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Kunstturnerinnen erfolgreich vom 27.09.2012 17:59 Konstanze Neu-Müller
Als eine von zwei hessischen Kunstturnerinnen hatte sich Merle Orgler (TV Elz) aus dem Leistungszentrum Limburg für die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklassen 12-15 in Buchholz qualifiziert, ein toller Erfolg für die noch elfjährige Marienschülerin und amtierende Hessische Meisterin der Altersklasse 12. Mit Rang 21 schlug sich Merle beachtlich und war damit die erfolgreichste hessische Turnerin.

Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, als das der „Milleniums“-Jahrgang 2000 als der bislang stärkste in Deutschland je dagewesene „Kunstturnjahrgang“ gilt. In seinen Reihen stehen nicht weniger als acht Turnerinnen in den Startlöchern für Olympia 2016.
Unbeeindruckt hiervon turnte Merle einen sehr konzentrierten Wettkampf. Sie startete am Barren, wo sie erstmals die Verbindung freie Felge Handstand-Bückumschwung-Handstand mit anschließendem Flug zum oberen Holm zeigte. 8,466 P. waren der verdiente Lohn. Ansonsten Merles „Zittergerät“, bot die hessische D-Kaderathletin diesmal am Balken eine souveräne Vorstellung. Ohne Absteiger absolvierte sie ihre Übung mit Salto rückwärts, Menicelli und Schrittüberschlag. 10,033 P. bedeuteten die 16. höchste Wertung aller Teilnehmerinnen. Ihre neue Bodenübung zur Musik von „Fire on Ice“ präsentierte Merle dynamisch und selbstbewusst. Bedenkt man, dass Merle als einzige Teilnehmerin ihres Wettkampfes keine Bodenfläche für das tägliche Training zur Verfügung steht, und sie ihre Übung in Buchholz erstmals komplett turnen konnte, unterstreichen Merles großen Erfolg. Mit einem gehockten Tsukahara in den sicheren Stand und starken 11,866 P. beendete Merle ihre ersten Deutschen Jugendmeisterschaften. Mit 39,531 P. erturnte sie sich Rang 21 mit deutlicher Tuchfühlung nach vorne und bestätigte erneut eindrucksvoll die Qualifikationsnorm von 38,00 P. Nun gilt es, die Ausgangswerte der Übungen zu erhöhen, dann steht einem Debüt in der Bundesligamannschaft des TV Elz bei der im Oktober beginnenden Bundesligasaison 2012 nichts mehr im Weg.

Kleine Turnerinnen ganz groß vom 13.09.2012 11:29 Konstanze Neu-Müller
Klettern, Springen, Fliegen, Drehen, Balancieren – das ist das Motto der Purzelolympiade, die am 23.9.2012 ab 14 Uhr in der Kreissporthalle (ehemals Heinz-Wolf-Halle) ausgetragen wird.
Nach dem Motto „Bist Du turnbegeistert? – dann haben wir das Richtige für Dich“ laden die Turn-Talentschule Limburg-Elz des Deutschen Turnerbundes und der TV Elz alle turnbegeisterten Mädchen der Jahrgänge 2007 und 2008 in das Kunstturnzentrum ein.
Turnerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. An verschiedenen Stationen dürfen die Mädchen am Tau hangeln, über den Balken balancieren, auf dem Trampolin springen, ihre Kraft und Beweglichkeit austesten, einen Hindernisparcours absolvieren, etc.
Zu einer Olympiade gehört natürlich eine „richtige“ Siegerehrung, Daher erhalten alle Teilnehmerinnen am Ende der Veranstaltung eine Urkunde und eine Medaille.
Vor der Purzelolympiade wartet ab 11 Uhr mit den Gaukunstturnmeisterschaften des Turngaues Mittellahn ein weiterer „Leckerbissen“ auf alle Turnbegeisterten.
Alle Teilnehmerinnen der Purzelolympiade sind hierzu sehr herzlich zum Zuschauen eingeladen und können schon vorher in der Halle die besten Kunstturnerinnen des Turngau Mittellahn bei ihren ansprechenden Übungen bewundern. U. a. starten die Turnerinnen der Bundesligamannschaft des TV Elz und des Hessenteams des Hessischen Turnverbandes an diesem Wettkampf.
Nähere Informationen erhalten alle interessierten Eltern und Mädchen unter muecke-klaemt@gmx.de. Voranmeldungen werden erbeten.

Elzer Kunstturnmädchen bringen die Leistung vom 31.08.2012 15:17 Konstanze Neu-Müller
Erfolgreich nahmen die jüngsten Elzer Wettkampfturnerinnen aus dem Limburger Leistungszentrum (TV Elz) beim Leistungsvergleichstest des Hessischen Turnverbandes teil. Mit Thea Klämt, Celine Schneider, Mia Balzer und Cecilia Vierbaum stellte der TV Elz gleich 4 Mädchen in der Wettkampfklasse 7. In der Altersklasse 9 starteten die Kunstturnerinnen Marta Klämt und Hanna Knopp erfolgreich in die Wettkampfsaison der zweiten Jahreshälfte.
Knapp 20 Turnerinnen der AK 7 bis AK 9 aus den Hessischen Leistungszentren Frankfurt, Limburg, Wetzlar und Kassel sowie aus Wiesbaden und Heusenstamm hatten sich diesem umfangreichen Test, der sich aus neun athletischen Normen, einer Komplexübung und achtzehn technischen Normen an den Geräten Sprung, Barren, Schlaufen, Balken, Boden und Trampolin zusammensetzt, gestellt. So müssen die Mädchen nicht nur für ihre Altersklasse anspruchsvolle turnerische Elemente wie Flick-Flack auf dem Balken oder Riesenfelgen am Stufenbarren (AK 9), sowie in der Altersklasse 7 bereits das Rad am Schwebebalken oder Handstandüberschlag in Rückenlage zeigen, sondern auch Aufgaben absolvieren, die die athletische Ausbildung überprüfen. Dazu gehören ein 15m-Sprint, Seilklettern unter Zeitdruck, sowie Übungen, die die Beweglichkeit (Spagat beidseitig) und die Kraftausdauer testen (Situps, Winkelhang an der Sprossenwand).
Besonders erwähnenswert ist hier Thea Klämt. Sie brachte das Kunststück fertig, einen überragenden zweiten Platz der Gesamtwertung zu erreichen, obwohl sie eigentlich erst der jüngeren Altersklasse 6 angehört. Thea zeigte besonders in den athletischen Anforderungen sehr gute Leistungen und erbrachte in diesem Bereich sogar die beste Leistung aller Turnerinnen.
Celine Schneider und Mia Balzer zeigten mit Platz 4 und 6, dass sie im Training auf dem richtigen Weg sind und bereits zu den besten Nachwuchsturnerinnen Hessens ihrer Altersklasse gehören. Cecilia Vierbaum, die ihren ersten großen Wettkampf absolvierte, schlug sich mit Platz 9 achtbar und erfüllte die in sie gesteckten Erwartungen voll.
Marta Klämt turnte einen sehr guten Wettkampf in der Altersklasse 9 und spielte vor allem im athletischen Teil ihre Stärken voll aus. Besonders die anspruchsvolle Komplexübung am Boden mit Handstandüberschlag und anschließendem Hechtüberschlag, Felgrolle in den Handstand und Salto vorwärts gelang ihr gut. Auch im technischen Teil zeigte sie an den Geräten eine prima Leistung und konnte sich über die beste Gesamtleistung ihrer Altersklasse freuen. Auch Hanna Knopp zeigte gute Übungen und z.T. hervorragende athletische Leistungen, so dass sie im Endklassement direkt hinter ihrer Vereinskameradin Marta den zweiten Platz belegte.

Purzelolympiade der Kunstturnerinnen vom 28.08.2012 17:41 Konstanze Neu-Müller
Am 23. September 2012 findet ab 14 Uhr in der Kreissporthalle Limburg (HW Halle) eine Purzelolympiade für interessierte Mädchen der Jahrgänge 2007 und 2008 statt. Die Kinder können sich mit spielerischen Übungen beim Turnen auszuprobieren und erhalten am Ende eine Urkunde und Medaille.
Vorher finden in der Kreissporthalle ab 11 Uhr die Gaukunstturnmeisterschaften statt, wo sich die Mädchen des TV Elz mit anspruchsvollen Übungen dem Kampfgericht stellen. Mit dabei ist u.a Senta Ax und Merle Orgler, die in der Bundesligamannschaft des TV Elz dieses Jahr am Start sind, sowie Rieke Kurtenacker, die in diesem Jahr beim Deutschland Cup den 3. Platz erreichte und auch in der Bundesligamannschaft turnt.
In der jüngeren Altersklasse 11 gehen mit Lisa Seifert, Lilli Oesterling und Nina Müller die drei besten hessischen Kunstturnerinnen an die Geräte, die in diesem Jahr bereits beim Deutschland Pokal für Hessen am Start waren.
Aber auch die Mädchen der Altersklasse 7 und 9 zeigen ansprechende Übungen des schwierigen Pflichtstufenprogramms. Mit dabei sind Marta Klämt, Hannah Knopp, Celine Schneider, Mia Balzer, Cecilia Vierbaum.

Berlin war eine Reise wert – Elzer Kunstturnerinnen zweitbestes Team der Turntalentschulen Deutschla vom 25.06.2012 19:10 Konstanze Neu-Müller
So erfolgreich hat die Turntalentschule Limburg-Elz beim bundesweiten Vergleichswettkampf der Turntalentschulen Deutschlands noch nie abgeschnitten. Völlig überraschend erreichten die 4 Turnerinnen Lisa Seifert, Lilli Oesterling, Nina Müller (alle TV Elz) und Lilly Bauer (als Verstärkung von der KTV Wetzlar) in der Altersklasse 11 den 2. Platz hinter der Turn-Talentschule Maxi Gnauck aus Berlin. Michelle Gerner vom TV Elz startet in der Altersklasse 10 als Einzelturnerin und konnte mit einem 13. Platz einen mehr als achtbaren Erfolg verbuchen.
Gut vorbereitet machte sich die Mannschaft mit den heimischen Trainerinnen Jutta Mücke-Klämt und Zsuzsa Abraham und mit einem großen Betreuerstab aus Eltern und Freunden auf die Reise zum Bärchen-Pokal nach Berlin. Die Atmosphäre in der großen Kunstturnhalle war zum Zerreißen gespannt als das Ergebnis bei der Siegerehrung bekannt gegeben wurde. Bereits während des Wettkampfverlaufs wurde zwar deutlich, dass die heimischen Kunstturnerinnen im Konzert der „Großen“ mit den Turntalentschulen aus Berlin, Leipzig und Hamburg mithalten können, doch konnte man mit einem Platz auf dem Treppchen nicht unbedingt rechnen, da sich alle gezeigten Leistungen auf gleich hohem Niveau bewegten.
Hoch konzentriert und äußerst motiviert begannen die Mädchen aus Limburg-Elz am Sprung. Gerade an diesem Gerät konnte das hohe Leistungsniveau der Elzer Turnerinnen perfekt in den Wettkampf umgesetzt werden. Mit Tsukahara-Sprüngen perfekt in den Stand erreichte Lisa Seifert gar das 3. höchste Ergebnis aller Wettkampfsprünge und Lilly Bauer sogar die Tageshöchstnote an diesem Gerät. Nicht nachstehen sollten Nina Müller und Lilli Oesterling, die mit ihren dynamisch geturnten Handstützüberschlägen wichtige Punkte beisteuerten. Folglich turnten die Mädchen hier das beste Mannschaftsergebnis aller Turntalentschulen.
Am Barren trumpften Lisa Seifert und Nina Müller mächtig auf. Konnten sie doch die geforderten Elemente wie Rückschwünge in den Handstand, Langhangkippen und Riesenfelgen mit Strecksalto Abgang sicher durch turnen. Auch am Balken wussten die Mädchen zu überzeugen. Hier bestach wieder Lisa Seifert und auch Lilli Oesterling mit tollen Übungen, die das Kampfgericht mit hohen Wertungen zu würdigen wussten. Doppelmennicelli, Schrittüberschlag und Rondat Salto Abgang als schwierige akrobatische Elemente wurden von den Elzer Turnerinnen mit Bravour und ohne Absteiger vorgetragen. Der Boden als letztes Gerät musste in diesem engen Rennen die Entscheidung bringen. Damit eine Chance auf eine vordere Platzierung gewahrt blieb, mussten die Mädchen ihre Bodenübungen sauber und fehlerfrei durch turnen. Die akrobatischen und gymnastischen Anforderungen der Pflichtübung der Altersklasse 11 sind am Boden bemerkenswert hoch, da den Turnerinnen Schraubensalto, Strecksalto rückwärts und Strecksalto vorwärts mit anschließendem Salto gehockt bereits abverlangt werden. Lilli Oesterling gelang dies besonders gut und sie schaffte sogar die dritthöchste Wertung aller Turnerinnen des gesamten Wettkampfes. Auch Lisa Seifert und Nina Müller setzten mit ihren fehlerfreien Übungen den erhofften Schlusspunkt des Wettkampfes.

Michelle Gerner, die in der Altersklasse 10 am Start war, hatte insbesondere am Balken einen guten Tag erwischt. Sie blieb sie an diesem Gerät fehlerfrei und erturnte sich den vollen Ausgangswert von 9,00 P und wurde mit der fünfthöchste Wertung aller angetretenen Turnerinnen belohnt.

Besonders erfreulich ist, dass die Arbeit im Kunstturnleistungszentrum Früchte trägt und der Hessische Turnverband das Kunstturnzentrum, welches an der Kreissporthalle Limburg angesiedelt ist, zu Recht in diesem Jahr als „Leistungszentrum Kunstturnen Frauen“ ausgezeichnet hat.
Berlin war eine Reise wert – war das Fazit aller am Ende des gelungenen Wettkampfes.

Sensationeller 3. Platz für Rieke Kurtenacker beim Deutschland-Cup vom 20.06.2012 12:06 Konstanze Neu-Müller
Mit einem sensationellen 3. Platz kehrte Rieke Kurtenacker (TV Elz) vom Deutschland-Cup der Turnerinnen aus dem bayrischen Hösbach zurück und sorgte damit für eine faustdicke Überraschung. Mit ihrem Sieg bei den Hessischen Meisterschaften hatte sich die noch 11-jährige Marienschülerin als eine von drei Hessinnen für diesen nationalen Wettkampf qualifiziert und überzeugte – dem jüngsten startberechtigten Jahrgang 2000 angehörend - in der Altersklasse 12/13 (Kür modifiziert II) in einem starken Teilnehmerfeld von 30 Starterinnen aus dem gesamten Bundesgebiet auf ganzer Linie.

Rieke startete am Barren, wo ihr das Hochkontern mit Griffwechsel zum oberen Holm ohne Zwischenschwung gelang und sie gute 10.20 P. für ihre sichere und solide Übung erturnte. Nervenstark und äußerst konzentriert absolvierte Rieke ihre Balkenübung. Sie turnte alle schwierigen Elemente wie Menicelli, Rad-Rondat, Durchschlagsprung und Strecksalto vw. als Abgang auf den Punkt und kam ohne Wackler bzw. Absteiger souverän durch ihre Übung. Für ihre perfekte und elegante Vorstellung erturnte sie mit sehr guten 11,65 P. die dritthöchste Wertung aller Starterinnen.
Zu diesem Zeitpunkt schien eine Platzierung unter den TOP 10 in greifbarer Nähe. Doch es sollte noch besser kommen: Motiviert und beflügelt von ihren bisherigen Leistungen, trug Rieke ihre Bodenübung äußerst sauber und dynamisch vor und stand auch die Schraube rückwärts sicher. 11,50 P. waren der verdiente Lohn. Am Sprung trumpfte Rieke dann nochmals mächtig auf: 12,25 P. für ihren dynamischen Schraubensprung brachten ihr im Endklassement sehr gute 45,60 P. ein. Als bei der Siegerehrung feststand, dass Rieke sensationell der Sprung auf das Treppchen gelungen war, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Überglücklich nahm sie die Bronzemedaille entgegen – der bislang größte Erfolg der jungen Turnerin, die im Limburger Leistungszentrum trainiert.

„Golden Girls“- Drei Turnerinnen – drei Hessenmeistertitel im Kür-Vierkampf! vom 05.06.2012 19:35 Konstanze Neu-Müller
Gesamtbilanz: 4x Gold, 1x Silber, 1x Bronze
Bei den Hessischen Meisterschaften der Kunstturnerinnen der Altersklassen 12 und älter waren mit Senta Ax, Merle Orgler und Rieke Kurtenacker drei Turnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg am Start und ihnen gelang ein wahres „Meisterstück“. Alle drei konnten in ihren jeweiligen Alters- und Wettkampfklassen die Goldmedaille gewinnen und wurden jeweils Hessische Meisterinnen im Kür-Vierkampf.
Doch damit nicht genug – beim Gerätefinale erturnten sich Senta mit dem zweiten Titelgewinn am Spung, Merle mit der Silbermedaille am Barren und Rieke mit der Bronzemedaille am Sprung einen weiteren kompletten „Medaillensatz“.
In der Altersklasse 14 (Jahrgang 1998, Kür-Vierkampf C.d.P.) zeigte Senta Ax einen souveränen Vierkampf. Mit der höchsten Wertung am Sprung (12,35 P.) für ihren dynamischen Tsukahara gebückt, setzte sie sich an die Spitze. Am Balken überzeugte sie mit dem schwierigsten Programm: Salto vorwärts als Angang, freies Rad, Salto vw., Menicelli. Trotz eines Absteigers erturnte sie mit starken 12,00 P. das höchste Ergebnisse in ihrem Wettkampf. Ansonsten Sentas „Wackelgerät“, sollte diesmal am Barren alles passen: freie Felge in den Handstand, Bückumschwung in den Handstand und ein gestandener Unterschwung Salto vw. als Abgang gelangen diesmal auf den Punkt. Mit 8,60 P. erturnte sie auch hier das höchste Ergebnis. Am Ende durfte sie sich über starke 44,15 P. und den verdienten Hessenmeistertitel freuen. Mit diesem Ergebnis hatte sie nicht nur über zwei Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierte Cosma Schweikhardt (Frankfurt), sondern auch als einzige hessische Turnerinnen der Altersklasse 14 die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften geschafft; hierfür mussten mindestens 42 Punkte erturnt werden.
Nicht nachstehen wollte ihr in der Altersklasse 12 (Jahrgang 2000, Kür-Vierkampf C.d.P.) ihre Trainingskollegin Merle Orgler. Bei ihrem ersten Kürwettkampf kam sie im Endergebnis auf tolle 41,75 P., womit sie sich sowohl souverän den Hessischen Meistertitel erturnte als auch die Qualifikationsnorm von 38 Punkten für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Vor allem am Barren turnte sie sich mit guten 8,95 P. einen respektablen Vorsprung auf die Zweitplatzierte Finja Metzger (Hahn) heraus. Ihren gehockten Tskukahara am Sprung stand sie sicher; er wurde mit 12,20 P. belohnt. An Merles „Zittergerät“ dem Balken klappte diesmal alles: Menicelli, Schrittüberschlag, etc. Lediglich bei ihrem neuen Element, dem Salto rw. musste sie einmal absteigen.
Den totalen Triumpf für die heimischen Kunstturnerinnen machte Rieke Kurtenacker perfekt. In einem äußerst spannenden Wettkampf der Altersklasse 12 (Jahrgang 2000; Kür modifiziert 2) hatte sie dank einer souveränen und nervenstarken Vorstellung vor allem am Sprung und Boden, wo sie mit 12,40 P. bzw. 11,40 P. hohe Punktzahlen erturnen, am Ende die Nase vorn und erturnte sich zur großen Freude aller ihren ersten Hessenmeistertitel. Den Grundstein hierfür legte sie am Boden mit einer ausdrucksstarken Übung und einer gelungenen Schraube rw. sowie am Sprung, wo sie ebenfalls mit einem Schraubensprung überzeugte. Gleichzeitig konnte auch sie sich aufgrund dieses Ergebnisses als eine von zwei Hessinnen in dieser Altersklasse für den Deutschland-Cup qualifizieren.
Am nächsten Tag wurden die Gerätefinals ausgetragen, bei dem die Hessischen Meistertitel am Sprung, Barren, Balken und Boden ausgeturnt wurden. Hierfür qualifizierten sich die sechs besten Turnerinnen des Vortages an den einzelnen Geräten. Bei den Schülerinnen (Jahrgang 1998-2000) hatten sich Senta (als einzige Turnerin für alle vier Geräte qualifiziert), Merle (3 Geräte) und Rieke (3 Geräte) mit 10 von insgesamt 24 Finalteilnahmen die meisten Gerätefinalteilnahmen aller Zentren bzw. Verein erturnt. Auch wenn man den Mädchen das hohe Pensum des Wochenendes anmerkte, konnten sie nochmals mächtig auftrumpfen.

Die Ergebnisse der Gerätefinals:

Sprung (Schülerinnen Jahrgang 1998-2000):
1.Senta Ax (Hessische Meisterin)
3. Rieke Kurtenacker (Bronzemedaille)
5. Merle Orgler

Barren (Schülerinnen Jahrgang 1998-2000):
2. Merle Orgler (Hessische Vizemeisterin)
4. Senta Ax
6. Rieke Kurtenacker

Balken (Schülerinnen Jahrgang 1998-2000):
6. Senta Ax

Boden (Schülerinnen Jahrgang 1998-2000):
4. Senta Ax
5. Rieke Kurtenacker
5. Merle Orgler

Elzer Kunstturnerinnen für Hessen beim Deutschlandpokal am Start vom 29.05.2012 21:01 Konstanze Neu-Müller
Mit einem sehr guten 9. Platz kehrten die heimischen Kunstturnerinnen vom Deutschlandpokal aus Unterföhring bei München zurück, wo die Auswahlmannschaften der Landesturnverbände des Deutschen Turnerbundes ihren Pokalsieger bei den Kunstturnerinnen der Altersklasse 11 ermittelten.

Aufgrund ihrer herausragenden Ergebnisse bei den kürzlich stattgefundenen Hessischen Einzelgerätemeisterschaften wurden Lisa Seifert, Lilli Oesterling und Nina Müller in das Turnteam des Hessischen Turnverbandes der Altersklasse 11 berufen und überzeugten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung auf ganzer Linie. Zu diesem hochkarätigen Wettkampf mit Spitzenteams aus den Bundesstützpunkten Berlin, Karlsruhe, Hannover, Düsseldorf, Halle, Leipzig, etc. schickte der HTV als weitere Verstärkung Lilly Bauer von der KTV Wetzlar ins Rennen.
Gleich am ersten Gerät, dem Sprung starteten die jungen Turnerinnen mit dynamischen Sprüngen sehr gut in den Wettkampf. Lisa Seifert zeigte erstmals den Tsukahara (Überschlag mit ½ Drehung in der zweiten Flugphase mit anschließendem Salto rückwärts), den sie sicher in den Stand turnte. Schön ausgeturnte Überschläge mit exakter Haltung und Landung auf den Punkt von Nina Müller und Lilli Oesterling überzeugten ebenso das Kampfgericht. Damit präsentierten sich die Mädchen von ihrer Schokoladenseite und zeigten am Ende mit dem viertbesten Mannschaftsergebnis, dass sie dort zu den besten Kunstturnerinnen auf nationaler Eben gehören.
Am Barren hatte gerade Nina Müller einen sehr guten Tag erwischt, denn sie konnte nahezu alle geforderten Übungsteile mit Rückschwüngen in den Handstand, freien Felgen und sauber und dynamischen Riesenfelgen mit abschließenden Strecksalto als Abgang durchturnen, was der Mannschaft wichtige Punkte einbrachte. Lisa Seifert musste leider zwei Absteiger in Kauf nehmen, rettete aber durch ihre besonders dynamisch geturnten freien Felgen in die Handstände wichtige Punkte für das Gesamtergebnis.
Am Balken lief es für Lilli Oesterling nahezu optimal. Nervenstark präsentierte sie schwierige Elemente wie den Schrittüberschlag vorwärts und Rondat Salto Abgang und wurde mit sehr guten 16,40 Punkte vom Kampfgericht belohnt. Mit der sensationell fünftbesten Wertung aller Turnerinnen an diesem Gerät gehört sie damit zu den besten Balkenturnerinnen ihrer Altersklasse, besonders wenn man bedenkt, dass sie beim Doppelmennicelli auch noch einen Absteiger in Kauf nehmen musste.
Sehr motiviert und äußerst konzentriert absolvierte das junge Team abschließend seine Bodenübungen. Auch hier turnte Lilli Oesterling das beste Ergebnis der Mannschaft und brachte u.a. den Schraubensalto sicher in den Stand. Aber auch Lisa Seifert und Nina Müller zeigten mit sauber durchgeturnten Übungen, dass sie zu Recht in das Turnteam des Hessischen Turnverbandes berufen wurden.
Am Ende war die Freude über Rang 9 mit Tuchfühlung nach vorne sehr groß, fehlten gerade einmal 8 Zehntelpunkte zu Rang 8 und fünf Punkte zu Rang 7 fehlten.
Bei diesem ersten „Kräftemessen“ der Nachwuchsturnteams der Landesverbände konnten die Elzer Kunstturnerinnen aus dem Limburger Leistungszentrum überzeugen. Man darf gespannt sein, wie sich die Leistungsentwicklung in der zweiten Jahreshälfte entwickelt. Als nächster großer Wettkampf steht im Juni der Bärchen-Pokal in Berlin an, wo die Mannschaften der Turntalentschulen Deutschlands zum erneut aufeinandertreffen.

Super Ergebnisse bei den Hessischen Einzelgerätemeisterschaften! vom 10.05.2012 08:08 Konstanze Neu-Müller
Eine weite Anreise bis nach Wellerode mussten die heimischen Kunstturnerinnen des TV Elz bis zur Wettkampfstätte der diesjährigen Hessischen Einzelgerätemeisterschaften der Altersklassen 7 – 11 Jahre in Kauf nehmen. Die weite Fahrt hat sich allerdings mehr als gelohnt:
2x Gold, 4x Silber und 3x Bronze war die wahrlich stattliche Ausbeute der Elzer Turnerinnen, die damit die Tatsache untermauerten, eines der erfolgreichsten Leistungszentren im weiblichen Nachwuchsbereich in Hessen zu sein. Die Mädchen des TV Elz, die bis zu 5x wöchentlich im Leistungszentrum Limburg trainieren, beeindruckten auch diesmal mit ihren zahlreichen Erfolgen.
Allen voran Lisa Seifert, die in der Alterklasse 11 zwei Hessische Meisterschaften erturnen konnte. Am Barren zeigte sie eine perfekt vorgetragene Übung, die ihr mit auf den Punkt geturnten Handständen aus der freien Felge und aus dem Rückschwung gelang. Schön anzusehen auch die Riesenfelgen am oberen Holm, die sie, als Vorbereitung auf den Strecksalto rückwärts als Abgang, sauber austurnte. Mit mehr als drei Punkten Vorsprung wurde sie verdient Hessische Meisterin. Ihre Vereinskameradin Nina Müller zeigte sich am Barren stark verbessert und konnte die schwierigen Verbindungen der freien Felgen und Kippen mit Rückschwüngen in den Handstand ebenfalls bravourös bewältigen. Leider musste sie einen Absteiger vor den geforderten Riesenfelgen hinnehmen, so dass sie einige Abzüge in Kauf nehmen musste. Trotzdem konnte sie sich über die Hessische Vizemeisterschaft freuen.
Am Balken hatte Lisa Seifert ebenfalls die Nase vorn. Ihre schwierige Balkenübung mit Doppel-Menichelli, Schrittüberschlag und Rondat-Salto als Abgang gelang ihr als einzige aller Teilnehmerinnen ohne Absteiger, so dass sie auch an diesem Gerät als Beste im Hessenland den Wettkampf beendete. Lilli Oesterling vom TV Elz zeigte, dass sie am Balken ebenfalls zu den Besten aus Hessen gehört. Sie turnte ihre Balkenübung bei den gymnastischen Elementen und Sprüngen besonders elegant, musste allerdings einen Absteiger beim geforderten Doppel-Menichelli hinnehmen, was eine noch bessere Platzierung verhinderte.
Am Boden allerdings trumpfte Lilli Oesterling mit ihrer sauber und sehr dynamisch vorgetragenen Bodenübung auf. Erstmals zeigte sie den Rondat-Flickflack-Schraubensalto und konnte bei der Vorwärts geturnten Akrobahn die beiden Salti vorwärts nach dem Überschlag in den Stand turnen. Mit dieser fast fehlerfreien Bodenübung wurde sie verdient Hessische Vizemeisterin.
Am Sprung zeigte Nina Müller einen besonders dynamisch vorgetragenen Handstandüberschlag über den Sprungtisch und konnte sich über ihre zweite Hessische Vizemeisterschaft riesig freuen. Lisa Seifert erturnte sich hier mit Platz 3 ihre dritte Medaille.

Besonders erfreulich ist die Nominierung der drei Elzer Mädchen der Altersklasse 11 vom Landestrainer Kunstturnen in die Hessenauswahlmannschaft, die sich in zwei Wochen beim Deutschland-Pokal in Unterföhring den Wettkampfanforderungen auf nationaler Ebene mit den Auswahlmannschaften der anderen Bundesländer messen wird.

In der Alterklasse 10 hatte der TV Elz Michelle Gerner am Start. Michelle unterstrich mit starken Leistungen vor allem am Balken und Boden eindrucksvoll, dass sie sich immer näher an die äußerst starke hessische Spitze ihres Jahrganges heranturnt. Auch wenn es am Boden nur für den undankbaren vierten Platz reichte, ließ sie am Balken mächtig aufhorchen. Mit einem perfekt gestandenen Schweitzer Handstand als Angang, Bogengang vorwärts und Menichelli turnte sie sicher und ohne Absteiger, was ihr die Hessische Vizemeisterschaft einbrachte.
Jolyne Stähler turnte das erste Mal auf dieser Ebene auf Hessischen Meisterschaften und erreichte gleich einen guten 7. Platz mit ihrem schön geturnten Handstand-Überschlag am Sprung.
In der AK 9 waren mit Marta Klämt und Hanna Knopp zwei Turnerinnen vom TV Elz am Start, die sich im starken Teilnehmerfeld dieser Alterklasse achtbar schlugen. Marta zeigte besonders am Sprung und Balken schöne Übungen und turnte mit jeweils Rang 4 nur knapp am Podestplatz vorbei. Hanna erreichte ihre besten Platzierungen am Sprung mit Platz 6 und am Boden mit Platz 7.
Für die jüngsten Turnerinnen Mia Balzer, Celine Schneider und Helena Zimmermann waren die Hessischen Meisterschaften der erste große Wettkampf. Entsprechend nervös waren die drei Mädchen des TV Elz, galt es doch hier sich mit vielen anderen Teilnehmerinnen zu messen. Mehr als zufriedenstellend präsentierten sich die drei dem strengen Kampfgericht. Mia Balzer konnte mit einer sehr schön geturnten Balkenübung sogar bis in die Hessische Spitze vordringen und wurde dafür mit einem hervorragenden 3. Platz belohnt.
Weitere Ergebnisse:
AK11
Lisa Seifert Boden 4.
Nina Müller Boden 5., Balken 5.
Lilli Oesterling Sprung 4., Barren 4.
AK10
Michelle Gerner Sprung 8., Boden 4., Barren 6.
AK9
Marta Klämt Barren 6. ,Boden 8.
Hanna Knopp Balken 8.
AK7
Mia Balzer Boden 11. , Sprung 9.
Celine Schneider Boden 16, Sprung 12., Balken 18.
Helena Zimmermann Boden 22.

Bericht Kunstturnabteilung weiblich - Jahreshauptversammlung vom 28.02.2012 15:26 Konstanze Neu-Müller
2011 war das bisher erfolgreichste Jahr der Kunstturnabteilung weiblich im TV Elz.
Die konsequente und gute Nachwuchsarbeit der Trainerinnen macht sich durch zahlreiche Erfolge auf hessischer und vor allem mittlerweile nationaler Ebene bemerkbar.

3. Bundesliga:
Senta Ax und Celina Martin haben sich in der Mannschaft der 3. Kunstturnbundesliga (in Kooperation mit der KTV Wetzlar) zu wahren Punktesammlerinnen für die Mannschaft entwickelt.
Die Platzierungen der Bundesligawettkämpfe sprechen für sich. Der hervorragende 3.Platz in Hannover, der 6. Platz in Heidenheim und schließlich der überraschende 3. Platz in Unterföhring brachten den Kunstturnerinnen in der Abschlusstabelle den sehr guten 4.Platz ein.
Für die Saison 2012 muss leider auf die Kooperation mit der KTV Wetzlar verzichtet werden, da einige Turnerinnen in Wetzlar den Leistungssport aus schulischen und privaten Gründen an den Nagel gehängt haben. Glücklicherweise stehen für die Abteilung des TV Elz für dieses und vor allem für das nächste Jahr einige Nachwuchsturnerinnen für die Bundesligamannschaft bereits in den Startlöchern. So gilt für dieses Jahr als Minimalziel, den Klassenerhalt in der 3. Kunstturnbundesliga zu schaffen.

Wettkämpfe auf nationaler Ebene
Die jungen Kunstturnerinnen stellten sich 2011 wieder den hohen Anforderungen, die bei Wettkämpfen auf nationaler Ebene gefordert werden.
So konnten sich Senta Ax und Celina Martin für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren und schlugen sich mit ihren Kürübungen dort achtbar mit dem 16. und 20. Platz. Für die DJK (Deutscher Jugend Kraft Verband) gewannen beide sogar beim Länderkampf mit einer deutschen Jugendmannschaft gegen die Mannschaften aus Belgien und den Niederlanden.
Merle Orgler und Rieke Kurtenacker turnten erfolgreich beim renomierten Uta-Schorn-Pokal in Hochdahl und konnten mit Turnerinnen des erweiterten Bundeskaders durchaus mithalten.
Gleiches gilt für die Kunstturnmädchen Lisa Seifert, Lilli Oesterling, Nina Müller sowie Michelle Gerner, die mit der Mannschaft in Berlin und beim Turntalenpokal in Hannover gegen die besten Turntalentschulen Deutschlands antraten und dort den sehr guten 6. bzw. 9. Platz erzielten.

Wettkämpfe auf Hessicher Ebene
Bei den Wettkämpfen auf hessischer Ebene sind ebenfalls sehr ansprechende Erfolge zu verzeichnen. So gelang es erstmals in der Vereinsgeschichte, den begehrten Hessenpokal der Nachwuchsmannschaften zum TV Elz zu holen. Auch die Erfolge der einzelnen Turnerinnen sind mit zwei Hessischen Meisterschaften und etlichen Platzierungen auf dem begehrten Treppchen mehr als zufriedenstellend.
Erwähnenswert ist außerem, dass der TV Elz mit 8 Turnerinnen die meisten Kadernominierungen des Hessischen Turnverbandes erreicht hat.

Ausblick Wettkämpfe 2012:
Für das Jahr 2012 ist der Klassenerhalt in der 3. Bundesliga erste Zielsetzung.
Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit wird in gleicher Weise fortgeführt. Bereits jetzt zeigen sich in den Alterklassen 6 und 7 einige Talente, die im Jahr 2012 erstmals auf Hessenebene an den Start gehen.

Trainingssituation
Erfreulicherweise interessieren sich viele junge Mädchen für das Training in Limburg, so dass es um den Nachwuchs gut bestellt ist. Derzeit trainieren 22 Mädchen in den verschiedenen Altergruppen von 1x bis zu 5x wöchentlich im Leistungszentrum der Heinz-Wolf-Halle. Dabei stehen der Abteilung 5 Trainerinnen zur Verfügung. Ergänzt wird das Training durch eine ausgebildete Balletttrainerin.
Allerdings sucht die Kunstturnabteilung schon länger einen männlichen Trainer, der vor allem für die Hilfestellungen der anspruchsvollen Elemente am Barren und Trampolin sowie der Akrobatik am Boden dringend gebraucht würde. Glücklicherweise unterstützt Wolfgang Bohner ab und an die Trainingsarbeit in Limburg.
In den Herbstferien 2012 fand in der 2. Woche ein Trainingslager Koblenz statt, wo die Mädchen täglich bis zu 6 Stunden trainiert haben. Unterstützt wurden die Trainerinnen vom Landestrainer Trampolin. Auch das gesellige Programm kam mit Spieleabenden nicht zu kurz. Ein ähnliches Triningslager ist für 2012 für die erste Osterferienwoche in Planung.
Auftritte auf Showebene bieten für die Mädchen im Training eine willkommene Abwechslung. 2011 und 2012 konnte beim Neujahrsempfang des TV Elz ein breites Publikum das Können der Mädchen bereits bewundern. 2012 stehen noch weitere Auftritte in Elz, Offheim und Obertiefenbach an.


Nachwuchs
Die Kunstturnabteilung sucht auch weiterhin Talente.
Angesprochen sind turnbegeisterte Mädchen des Jahrganges 2006 und 2007.
Im Rahmen des hessischen Landesprogrammes „Talentsuche-Talentförderung“ bietet ein hochqualifiziertes Trainerteam athletisch und koordinativ altersgemäßes und vielseitiges Turntraining an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden an.Das Kunstturnzentrum der Heinz-Wolf-Halle ermöglicht mit seinen fest installierten Geräten und einer Schaumstoffgruppe optimale Trainingsbedingungen. Rückfragen sind unter muecke-klaemt@gmx.de oder k.neu-mueller@web.de möglich.
Außerdem wird es im Herbst mit der „Purzelolympiade“ wieder eine Sichtungsmaßnahme in der Heinz-Wolf-Halle geben.


Konny Neu-Müller Abteilungsleitung Kunstturnen weiblich im TV Elz
Hans-Jörg Müller

TV-Elz Sportlerehrung 2011 vom 19.02.2012 17:24 Hermann Brod
Celina Martin, Jahrgang 1998, D-Kader
International für Deutschland am Start
1. Platz Jugendländerkampf Belgien, Holland, Deutschland
National
4. Platz Endplatzierung in der 3. Bundesliga
20. Platz Deutsche Jugendmeisterschaften
Hessen:
1. Hessische Mannschaftsmeisterschaften Schülerinnen Startgemeinschaft TV Elz/KTV Wetzlar
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 13
2. Platz Hessische Vereinsmeisterschaften Startgemeinschaft TV Elz/KTV Wetzlar
4. Platz Hessische Meisterschaften 4-Kampf AK 13
4. Platz Hessische Meisterschaften Boden Jugendturnerinnen
5. Platz Hessische Meisterschaften Balken Jugendturnerinnen
6. Platz Hessische Meisterschaften Sprung Jugendturnerinnen
7. Platz Hessische Meisterschaften Barren Jugendturnerinnen
Gau:
2. Platz Gaukunstturnmeisterschaften AK13

Senta Ax - Jahrgang 1998, D-Kader
International für Deutschland am Start
1. Platz Jugendländerkampf Belgien, Holland, Deutschland
National
3. Platz bundesoffener Uta-Schorn-Pokal Hochdahl
4. Platz Endplatzierung in der 3. Bundesliga
16. Platz Deutsche Jugendmeisterschaften
Hessen:
1. Hessische Mannschaftsmeisterschaften Schülerinnen Startgemeinschaft TV Elz/KTV Wetzlar
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest 2 (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 13
2. Platz Hessische Vereinsmeisterschaften Startgemeinschaft TV Elz/KTV Wetzlar
2. Platz Leistungsvoraussetzungstest 1 (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 13
2. Platz Hessische Meisterschaften 4-Kampf AK 13
3. Platz Hessische Meisterschaften Sprung Jugendturnerinnen
4. Platz Hessische Meisterschaften Barren Jugendturnerinnen
7. Platz Hessische Meisterschaften Boden Jugendturnerinnen
8. Platz Hessische Meisterschaften Balken Jugendturnerinnen
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 13

Merle Orgler - Jahrgang 2000, D-Kader
National
6. Platz bundesoffener Uta-Schorn-Pokal Hochdahl
Hessen:
1. Platz Hessische Meisterschaften AK 11
1. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 11
1. Platz Pokalwettkampf Hessische Meisterschaften Kür AK 11
5. Platz Hessische Meisterschaften Barren Schülerinnen
7. Platz Hessische Meisterschaften Balken Schülerinnen
12. Platz Hessische Meisterschaften Boden Schülerinnen
13. Platz Hessische Meisterschaften Sprung Schülerinnen
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 11

Rieke Kurtenacker - Jahrgang 2000, E-Kader
National
8. Platz bundesoffener FKTW-Cup Hochdahl AK 9
10. Platz bundesoffener Talentsichtungscup Hochdahl AK 9
31. Platz bundesoffener Bärchenpokal Berlin
Hessen:
2. Platz Landesfinale Hessische Meisterschaften Kür Schülerinnen
2. Platz Hessische Meisterschaften Sprung Schülerinnen
3. Platz Hessische Meisterschaften Boden Schülerinnen
4. Platz Hessische Meisterschaften Barren Schülerinnen
4. Platz Hessische Meisterschaften Balken Schülerinnen
4. Platz Endplatzierung Landesliga I mit TV Eschhofen
Gau:
1. Platz Rahmenwettkampf Gaumeisterschaften AK11 Kür modifiziert II

Nina Müller - Jahrgang 2001, D-Kader
National:
6. Platz bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 10 (Mannschaft) / 25. Einzel
9. Platz DTB-Turntalentschulpokal – Einzel 26. Platz
10. Platz bundesoffener Talentsichtungscup Hochdahl AK 10
Hessen:
1. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
3. Platz Hessische Meisterschaften AK 10
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest 2 (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 10
3. Platz Leistungsvoraussetzungstest 1 (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 10
9. Platz Hessische Meisterschaften Sprung Schülerinnen
Gau:
2. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 10

Lilli Oesterling - Jahrgang 2001, E-Kader
National:
6. Platz bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 10 (Mannschaft) / 30. Einzel
9. Platz DTB-Turntalentschulpokal – Einzel 39. Platz
Hessen:
1. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
5. Platz Hessische Meisterschaften AK 10
3. Platz Leistungsvoraussetzungstest 2 (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 10
4. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 13
9. Platz Hessische Meisterschaften Boden Schülerinnen
12. Platz Hessische Meisterschaften Balken Schülerinnen
14. Platz Hessische Meisterschaften Sprung Schülerinnen
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 10

Lisa Seifert - Jahrgang 2001, D-Kader
National:
6. Platz bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 10 (Mannschaft) / 30. Einzel
9. Platz DTB-Turntalentschulpokal – Einzel 28. Platz
Qualifikation zum Bundeskadertest
Hessen:
1. Platz Hessische Meisterschaften AK 10
1. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 10
7. Platz Hessische Meisterschaften Barren Schülerinnen
10. Platz Hessische Meisterschaften Balken Schülerinnen
10. Platz Hessische Meisterschaften Boden Schülerinnen
12. Platz Hessische Meisterschaften Sprung Schülerinnen

Michelle Gerner - Jahrgang 2002, E-Kader
National:
6. Platz DTB-Turntalentschulpokal – Einzel 38. Platz
7. Platz bundesoffener Talentsichtungscup Hochdahl AK 9
13. Platz bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 9 (Mannschaft) / 33. Einzel
Hessen:
1. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
4. Platz Hessische Meisterschaften AK 9
4. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 9 Boden
4. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 9 Balken
4. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 9 Barren
5. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 9
6. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 9 Sprung
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 9

Marta Klämt - Jahrgang 2003, E-Kader
Hessen:
2. Platz Leistungsvoraussetzungstest II (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 8
3. Platz Leistungsvoraussetzungstest I (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 8
3. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Balken
4. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Boden
5. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Barren
5. Platz Hessische Meisterschaften AK 8
7. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Sprung
9. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 8

Hanna Knopp - Jahrgang 2003, E-Kader
Hessen:
3. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Balken
4. Platz Leistungsvoraussetzungstest II (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 8
5. Platz Leistungsvoraussetzungstest I (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 8
7. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Boden
7. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Barren
8. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Sprung
9. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
10. Platz Hessische Meisterschaften AK 10
Gau:
2. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 8

Thea Klämt - Jahrgang 2006
Gau
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften Kunstturnen AK6 und jünger

Turnerinnen beim DJK-Länderkampf in Tinlot Belgien ganz vorne vom 23.01.2012 09:28 Konstanze Neu-Müller
Einmal mehr waren zwei Turnerinnen des Turnleistungszentrum Limburg / Elz nominiert um beim Ländervergleichswettkampf des DJK-Bundesverbandes in Tinlot / Belgien an einem internationalen Wettkampf teilzunehmen. Deutschland, vertreten durch den DJK-Bundesverband, stellte zwei Mannschaften, die aus allen DJK-Vereinen der Bundesrepublik eingeladen werden. Aufgrund der gezeigten Leistungen über das gesamte Jahr und den guten Ergebnissen bei Meistereisterschaften wurden Senta Ax und Celina Martin für den Wettkampf ausgewählt. Sie starteten für die Mannschaft der Junioren. Das deutsche Team turnte gegen die Niederlande und drei Mannschaften aus Belgien. Die Aufregung war besonders groß, obwohl Senta Ax und Celina Martin schon zum zweiten Mal bei einem internationalen Wettkampf am Start waren. Beide Elzer Turnerinnen waren bereits im vergangenen Jahr beim Länderkampf in Frankreich vertreten. Alle deutschen Turnerinnen waren den anderen Mannschaften größtenteils überlegen. Insgesamt turnte das deutsche Team einen guten Wettkampf und gewannen den internationalen Vergleich souverän mit 175,8 Punkten. Mit viel Abstand zu Deutschland wurde das Team der Niederlande mit 165,5 Punkten Zweiter. Letztendlich konnten Senta Ax und Celina Martin sehr stolz auf sich sein, denn allein bei einem solchen Wettkampf dabei zu sein, ist als große Ehre anzuerkennen.

Tolle Erfolge für Kunstturnerinnen beim bundesoffenen Talentsichtungscup in Hochdahl vom 23.12.2011 13:07 Konstanze Neu-Müller

Vom bundesoffenen Talentsichtungscup in Hochdahl kehrten die heimischen Kunstturnerinnen der Turntalentschule Limburg-Elz Lisa Seifert, Nina Müller und Lilli Oesterling (alle Altersklasse 10) sowie Michelle Gerner (Altersklasse 9) erneut mit tollen Erfolgen zurück.

Am Sprung mit der höchsten Wertung (17,85 P.) des gesamten Wettkampfes gestartet, bewies Lisa Seifert einmal mehr, welches Potential in ihr steckt. Nach zwei 13er-Wertungen am Barren und Balken, sollte am Boden nochmals alles passen. Für ihre fehlerfreie Vorstellung, für den die Kampfrichterinnen den vollen Ausgangswert von 9,00 P. gaben, erhielt sie für ihre dynamische Vorstellung mit 17,10 P. nochmals die vierthöchste Wertung der Konkurrenz. Am Ende durfte sie sich mit tollen 62,10 P. über Rang 7 sehr freuen. Ebenfalls den Sprung unter die TOP 10 schaffte Lilli Oesterling. Bekanntermaßen stark am Balken, erturnte sie hier mit 15,40 P. die siebthöchste Wertung des Wettkampfes. Starke 16, 65 P. am Sprung sowie 16,55 P. am Barren brachten hier im Gesamtergebnisse tolle 58, 40 P. ein; damit landete sie im starken Teilnehmerfeld auf Rang 10. Ausgeglichen an allen vier Geräten präsentierte sich auch die dritte im Bunde, Nina Müller. Sie erzielte mit tollen 16,20 P. am Sprung ihre höchste Wertung. Auch am Boden erhielt sie die volle Ausgangswertung von 9,00 P. was ihr die Endnote von 15,70 P. einbrachte. Am Ende durfte sie sich über 57,00 P. freuen, wobei sie aufgrund kleinerer Unsicherheiten einige Zehntel liegen ließ. Rang 13 war dennoch der verdiente Lohn für einen tollen Wettkampf.
Einer nahezu übermächtigen Konkurrenz von über 30 Teilnehmerinnen stellte sich Michelle Gerner in der Altersklasse 9, wo ihr am Ende mit Rang 7 ein riesiger Erfolg gelang. Ihr höchstes Ergebnis erzielte sie über ihre saubere Bodenübung (16,45 P.). Auch am Balken blieb sie fehlerfrei und erhielt mit 8,00 P. den vollen Ausgangswert (Endwertung 15,15 P.). Am Ende war die Freude über starke 61, 40 P. und einen grandiosen 7. Rang groß.
Alles in allem, ein mehr als erfolgreiches Jahr für die heimischen Kunstturnerinnen.

Zwei Pokale für heimische Kunstturnerinnen beim bundesoffenen Uta-Schorn-Pokal in Hochdahl vom 16.12.2011 14:16 Konstanze Neu-Müller


Mit Rang 2 durch Merle Orgler (Pflicht P 10), Rand 3 durch Senta Ax (Kür) und Rang 6 durch Rieke Kurtenacker (Kür KM 2) kehrten die heimischen Kunstturnerinnen überaus erfolgreich vom bundesoffenen Uta-Schorn-Pokal in Hochdahl zurück.

Im anspruchsvollen Kürprogramm nach C.d.P., den internationalen Wertungsvorschriften, stellte sich Senta Ax dem Kampfgericht. Bekanntermaßen sprungstark erturnte sich Senta für ihren Tsukahara gebückt gleich am ersten Gerät die zweithöchste Wertung (11,60 P.) und machte ihre Ambitionen auf einen Treppchenplatz deutlich. Auch am Barren – ansonsten Sentas „Zittergerät“ - sollte diesmal alles gelingen. Ihr Übungsprogramm aufgestockt, zeigte sie das „Überhechten“ über den unteren Holm als Angang mit anschließenden Rückgrätschen über den unteren Holm erstmals im Wettkampf erfolgreich und durfte sich über sehr gute 9,45 P. freuen. Auch am Balken gelang ihr der Salto vw. als Angang sicher. Mit dem Abgang Rondat-Schraube beendete sie ihre Übung mit einem bemerkenswert schwierigen Programm. Am Ende erturnte sie sich mit 41,75 P. völlig verdient den dritten Rang und musste sich nur Pauline Schäfer (Saarland) und Katja Folkendt (Bayern) geschlagen geben.
Im Wettkampf Kür KM 2 (Jahrgang 1997-2001) war die elfjährige Rieke Kurtenacker in einem mit über 20 Turnerinnen starken Teilnehmerfeld als eine der Jüngsten ins Rennen gegangen. Gleich am Boden erturnte sie sich für ihre saubere und ausdrucksstarke Übung mit 11,35 P. die zweithöchste Wertung aller Teilnehmerinnen. Für ihren Schraubensprung über den Sprungtisch trumpfte sie mit 11,25 P. erneut auf. Lediglich am Balken zeigte Rieke leichte Unsicherheiten und musste beim Menicelli absteigen. Rang 6 und gleichzeitig zweitbeste Turnerin ihres Jahrganges 2000 waren der verdiente Lohn für ein sehr erfolgreiches Wettkampfjahr.
In der „Königsklasse“ der Pflichtübungen (P10) war mit Merle Orgler keine geringere als die hessische Meisterin am Start. Gleich am Sprung ließ sich mächtig aufhorchen. Für ihren dynamischen Tskukara gehockt erhielt sie mit 17,70 P. die höchste Wertung des Wettkampfes. Damit setzte sie sich zwei (!) Punkte von ihrer Konkurrenz ab. Auch am Barren kam sie sicher durch ihr schwieriges Programm und erturnte sich starke 17,10 P. Damit lag sie aussichtsreich im Rennen. Leider sollte am Balken nicht alles gelingen. Nicht anerkannte Pflichelelemente dazu ein Absteiger bei der schwierigen Akroserie Doppelmenicelli ließen den Vorsprung schmelzen. Mit einer kämpferischen Leistung und guten 15,85 P. am Boden beendete Merle den Wettkampf. Am Ende wurde sie überaus verdient Zweite und musste sich nur Friederike Loefs aus Düsseldorf geschlagen geben.

Sensationeller 9. Platz beim DTB- Turntalentschulpokal für heimische Kunstturnerinnen vom 05.12.2011 19:01 Konstanze Neu-Müller
Sensationeller 9. Platz beim DTB- Turntalentschulpokal für heimische Kunstturnerinnen

Mit einem sensationellen 9. Platz kehrten die heimischen Kunstturnerinnen vom Turn-Talentschulpokal des Deutschen Turnerbundes aus Hannover zurück. Vergleichbar einer Deutschen Mannschaftsmeisterschaft vertrat das Team der Turn-Talentschule Limburg-Elz mit Nina Müller, Lilli Oesterling, Lisa Seifert sowie Gastturnerin Lilly Bauer (Wetzlar) die Farben des hessischen Turnverbandes in der Altersklasse 10 und überzeugte dank einer geschlossene Mannschaftsleistung auf ganzer Linie. Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, da es dem Leistungszentrum Limburg erstmals gelungen war, in der Altersklasse 10 eine Mannschaft bei diesem hochkarätigen Wettkampf mit Spitzenteams aus den Bundesstützpunkten Berlin, Karlsruhe, Hannover, Düsseldorf, Halle, Leipzig, etc. ins Rennen zu schicken.
Die heimische Turnerin Michelle Gerner startete als Gaststarterin beim Wettkampf der Altersklasse 9 mit der Mannschaft der TTS Wetzlar und wurde mit ihrem Team hervorragende 6.
Den jungen Turnerinnen wurde unter den Augen des Nachwuchsbundestrainers Dr. Flavio Bessi viel abverlangt, zog sich der Wettkampf über mehr als vier Stunden.
Gleich am ersten Gerät, dem Sprung starteten die jungen Turnerinnen mit dynamischen Überschlägen sehr gut in den Wettkampf. Alle vier Turnerinnen erturnten 17er-Wertungen. Hinter der später siegreichen TTS „Maxi Gnauck“ Berlin war dies das zweitbeste Mannschaftsergebnis aller Teams. Eine kleine Sensation.
Auch am Balken lief es nahezu optimal. Mit sehr guten 16,625 P. durch Lilli Oesterling und 16,025 P. durch Nina Müller konnten wichtige Punkte verbucht werden. Mit dem drittbesten Mannschaftsergebnis demonstrierten die heimischen Kunstturnerinnen auch hier, das sie an diesem Gerät zu den „TOP- Teams“ Deutschlands gehören.
Sehr motiviert und äußerst konzentriert absolvierte das junge Team seine Bodenübung. Mit Lilly Bauer (16,375 P.) und Lisa Seifert (16,10 P.) knackten gleich zwei Turnerinnen die „16 Punkte Marke“ und zeigten sich gegenüber dem Hessenpokal deutlich verbessert.
Am Barren turnten die Mädchen im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Leider fehlen an diesem Gerät noch die hohen Ausgangswerte, um ganz vorne mitmischen zu können. Mit 13,10 P. und leider einem Sturz bei der freien Felge in den Handstand konnte an diesem Gerät vor allem Lisa Seifert mit einer dynamischen und technisch sauberen Übung überzeugen.
Am Ende war die Freude über Rang 9 mit Tuchfühlung nach vorne sehr groß, konnte man renommierte Teams aus Leipzig und Halle/Saale hinter sich lassen. Bedenkt man, dass gerade einmal drei Punkte zu Rang 5 fehlten, das Team auf Rang 10 jedoch mehr als 5 Punkte weniger als die Kunstturnerinnen der TTS Limburg-Elz erturnten, zeigt sich, welches Potential in dem jungen Team steckt.
Auch die Einzelergebnisse lassen aufhorchen. Mit Lilly Bauer, Nina Müller und Lisa Seifert konnte gleich drei Turnerinnen mehr als 60 P. turnen. Eine tolle Leistung. Insbesondere Nina durfte sich besonders freuen. Mit starken 61,025 P. und einem fehlerlosen Wettkampf übertraf sie erstmals die „magische“ 60 P. Grenze, ein Kriterium für die Kadernominierung des Hessischen Turnverbandes im nächsten Jahr.
Michelle Gerner war ihrem Team aus Wetzlar insbesondere am Balken eine große Stütze. Als einzige Turnerin blieb sie an diesem Gerät fehlerfrei und erturnte sich den vollen Ausgangswert von 8,00 P.. Mit 15,35 P. erturnte sie sich die neunt (!!!) höchste Wertung aller 56 Turnerinnen. Auch am Boden und Sprung knackte sie die 15-Punkte-Marke.

Hessengold für Senta und Celina vom 17.11.2011 17:43 Konstanze Neu-Müller
Hessische Meistertitel für Celina Martin und Senta Ax-
jeweils Gold und Silber bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften

Die Erfolgswelle der Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg reißt nicht ab. Bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften der Kunstturnerinnen erturnten sich Celina Martin und Senta Ax mit der Startgemeinschaft der KTV Wetzlar-Elz mit einer überzeugenden Leistung die Goldmedaille und den Hessischen Meistertitel bei den Schülerinnen. Mit dem Hessischen Vizemeistertitel und der Silbermedaille bei den Vereinsmannschaften komplettierten sie das überaus erfolgreiche Wochenende.

Dabei avancierten Celina und Senta zu den Leistungsträgerinnen ihrer Mannschaft. Allen voran Celina Martin, die erstmals souverän den Tsukahara gebückt am Sprung stehen konnte und mit 12,10 P. die bislang höchste Sprungwertung ihrer Karriere erzielte. Auch am Barren zeigte sie ihr neues Flugelement Rückgrätschen vom oberen zum unteren Holm sicher in den Handstand und überzeugte mit 9,35 P. Ohne Fehler kam sie durch ihre anspruchsvolle Balkenübung mit Sprung in den Spagat als Angang, freiem Rad, Salto sw. und Menicelli-Salto als Abgang. Mit 11,65 P. erzielte sie die höchste Wertung aller Schülerinnen. Auch in der inoffiziellen Einzelwertung siegt sie mit sehr guten 42,30 P.
Nicht nachstehen wollte ihr ihre Vereinskollegin Senta Ax. Am Sprung turnte sie ihren Tsukahara gebückt so dynamisch, dass sie ihn „überdrehte“ und leider Abzüge für einen Sturz hinnehmen musste. Beim Bundesligawettkampf noch mit einem Patzer, sollte Senta ihre Barrenübung diesmal optimal gelingen. Den Abgang Unterschwung-Salto vw. turnte sie sicher in den Stand und durfte sich über 8,55 P. freuen. Am Boden spielte Senta ihre ganze Sprungkraft aus, stand die 1 ½ Schraube rückwärts in der ersten Bahn und auch die anspruchsvolle Schraube vorwärts in der letzten Akrobahn. Mit 10,65 P. erturnte sie sich die höchste Wertung aller Schülerinnen an diesem Gerät. In der inoffiziellen Einzelwertung war sie hinter Celina zweitbeste Turnerin ihrer Altersklasse (Jahrgang 98) und drittbeste Turnerin insgesamt.
Jeweils „Gold“ und „Silber“ waren der Lohn für einen tollen Wettkampf und das Ergebnis einer kontinuierlichen Leistungsentwicklung der beiden 13-jährigen Marienschülerinnen in diesem Jahr.

Hessenpokal der Kunstturnerinnen geht an den TV Elz vom 07.11.2011 11:06 Konstanze Neu-Müller
Sensation:
Die Kunstturnerinnen des TV Elz/LZ Limburg gewinnen den Hessenpokal

Mit einem sensationellen Sieg kehrten die Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg vom diesjährigen Hessenpokal aus Heusenstamm zurück. In den vergangenen Jahren bereits regelmäßig auf dem Treppchen anzutreffen, sollte dem jungen Team 2011 erstmals in der Vereinsgeschichte der ganz große Coup gelingen. In der Besetzung Michelle Gerner, Nina Müller, Lilli Oesterling, Merle Orgler und Lisa Seifert dominierten die Kunstturnerinnen die Konkurrenz der insgesamt neun Mannschaften und konnten mit unglaublichen 15 (!) Punkten Vorsprung den ersehnten Pokal nach Elz/Limburg holen.
Am Boden etwas nervös in den Wettkampf gestartet, konnten hier lediglich Michelle Gerner (15,80 P.) und Lilli Oesterling (15,60 P.) überzeugen, während ihre Mannschaftkolleginnen mit leichten Unsicherheiten zu kämpfen hatten und einige Zehntel liegen ließen.
Von da an sollte jedoch alles gelingen. Am Sprung zeigte sich Nina Müller von ihrer besten Seite und erturnte für ihren Überschlag großartige 17,70 P. Mit weiteren 17er-Wertungen durch die aktuelle Hessische Meisterin der AK 11 Merle Orgler (17,40 P.) für ihren Tsukahara und Lilli (17,40 P.) erturnte sich das Team das beste Mannschaftsergebnis an diesem Gerät.
Auch am Barren ließen die Turnerinnen mächtig aufhorchen. Seit ihrem Titelgewinn bei den Hessischen Meisterschaften (AK 10) nochmals verbessert, sollte bei Lisa Seifert diesmal alles gelingen. Sowohl die freie Felge als auch alle Rückschwünge gelangen ihr bis in den Handstand. Mit 14,85 P. steuerte sich ebenso wie Nina und Lilli wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis bei.
Der Wettkampf dauerte inzwischen schon fast drei Stunden an und der „Zitterbalken“ stand noch aus. Zu diesem Zeitpunkt zwar aussichtsreich im Rennen, musste das letzte Gerät die Entscheidung bringen. Eine schwierige Aufgabe, die den Turnerinnen alles abverlangte.
Doch das junge Team bewältige diese Herausforderung grandios. Mit „traumwandlerischer „ Sicherheit und nahezu perfekten Übungen, die volle Ausgangswerte einbrachte, lieferte die Turnerinnen eine Glanzleistung ab. Mit jeweils 17,15 P. erturnten Lilli und Lisa die einzigen 17er-Wertungen des gesamten Wettkampfes an diesem Gerät und auch Michelle überzeugte mit sehr guten 16.05 P. So konnte das Team nicht weniger als 7 (!) Punkte mehr an diesem Gerät erturnten als die Konkurrenz.
Nun hieß es abwarten bis zur Siegerehrung: Als dann verkündet wurde: „Hessenpokalsieger 2011 wurde die Mannschaft des TV Elz“ war die Sensation perfekt. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr und die Turnerinnen nahmen überglücklich den Pokal in Empfang.
Die Dominanz der heimischen Athletinnen aus dem Limburger Leistungszentrum wurde dann auch noch in der inoffiziellen Einzelwertung deutlich, die Lilli Oesterling mit Rang 1 für sich entscheiden konnte. Lisa Seifert (3. Platz), Michelle Gerner (4. Platz), Nina Müller (5. Platz) und Merle Orgler (7. Platz) komplettierten das überragende Abschneiden im Feld der über 40 Starterinnen.
Dass auch der „Nachwuchs“ beim TV Elz in den Startlöchern steht, zeigt die Tatsache, dass mit Marta Klämt und Hanna Knopp zwei Nachwuchsathletinnen als zweites Team (TV Elz 2) am Start waren. Da drei Turnerinnen das Mannschaftsergebnis bilden, konnten die beiden „AK 8er“ zwar nicht in das Wettkampfgeschehen eingreifen, jedoch durch saubere Übungen auf sich aufmerksam machen und wichtige Wettkampferfahrung sammeln.
So zeigte Marta ihren Handstützüberschlag am Sprung deutlich dynamischer als noch bei den Hessischen Meisterschaften und auch die Rückschwünge am Barren gelangen höher. Hanna kam ohne Absteiger durch ihre Balkenübung, stand das Rad sicher und zeigte sich am Boden in der gymnastischen Ausführung verbessert. Rang 26 (Marta) und Rang 31 (Hanna) im Feld der bis zu elfjährigen Turnerinnen waren ein toller Erfolg.

Mannschaftsergebnis:

1. TV Elz 1 195,05 P.
2. TSV Heusenstamm 179,40 P.
3. KTV Wetzlar 171,35 P.
4. TG Frankfurt 168,55 P.
5. TSG Wellerode 165,95 P.
6. TB Wiesbaden 156,80 P.
7. TV Hahn 154,65 P.
8. TG Nieder-Roden 135,15 P.
9. TV Elz 2 93,05 P. (nur zwei Turnerinnen)

Platz 3 in der 3. Kunstturnbundesliga vom 30.10.2011 12:59 Konstanze Neu-Müller
Sensationelles Ergebnis unserer Kunstturnerinnen beim letzten Wettkampfdurchgang der 3. Kunstturnbundesliga:
Mit einem hervorragenden 3. Platz konnte souverän der Klassenerhalt in der 3. Bundesliga mit der Startgemeinschaft des TV Elz und der KTV Wetzlar gesichert werden. Nachdem bereits beim ersten Wettkampfdurchgang mit dem 3. Platz eine große Überraschung gelungen ist, war der 6. Rang beim 2. Durchgang eher eine Enttäuschung. So galt es nun beim letzten Wettkampf alles in die Waagschale zu werfen, um die mögliche Abstiegsrelegation zu verhindern. So blieb die Mannschaft nur 35 Hundertstel Punkte hinter der Kunstturnhochburg aus Dortmund. Die Turnerinnen überzeugten das Kampfgericht vor allem am Barren und Sprung, wo die zweit- bzw. dritthöchste Mannschaftsleistung erturnt wurde.
Senta Ax konnte mit ihrem dynamisch vorgetragenen Tsukahara in gebückter Ausführung die meisten Punkte sammeln und steuerte am Boden mit schwierigen akrobatischen Elementen wie 11/2 Schraube und Überschlag vorwärts, Strecksalto vorwärts mit Salto in Kombination wertvolle Punkte für das Mannschaftsergebnis bei. Auch am Balken gelangen Salto-Angang und Salto vorwärts mit Mennicelli als Übungsverbindung sicher. Alles in allem turnte Senta einen soliden Wettkampf an allen vier Geräten und konnte sich ebenfalls über einen sehr guten 12. Rang in der inoffiziellen Einzelwertung freuen.
Celina Martin überzeugte vor allem in ihren stärksten Geräten Balken und Barren, an denen sie jeweils die drittstärkste Wertung ihrer Mannschaft erreichte. Eine Schrecksekunde hatten Celina und ihre Mannschaftskolleginnen zu überstehen, als Celina beim Einturnen des schwierigen Abgangs Strecksalto aus der Vorwärtsriesenverbindung vom Gerät stürzte und unglücklich auf den Rücken fiel. Um so höher ist einzuschätzen, dass sie im Wettkampf trotz diesen Missgeschicks eine sehr gute Barrenübung mit Riesenfelgen, Rückfliegen und Stalder durchturnte. Am Boden konnte Celina mit ihren elegant geturnten gymnastischen Elementen und der Akrobatik mit Schraube und Strecksalto überzeugen.
Verstärkt hatte sich die Mannschaft der Startgemeinschaft mit Kathrin Nussbaumer, einer ehemaligen österreichischen Nationalturnerin, die am Ende in der Einzelwertung auf einen hervorragenden 3. Platz kam. Das gleiche Ergebnis erreichte die Mannschaft und steht im Endklassement der drei Bundesliga-Durchgänge auf einem hervorragenden 4. Platz mit Tuchfühlung nach vorne, so dass optimistisch in die nächste Saison nächsten Jahres geschaut wird. Vielleicht gelingt der jungen Mannschaft, in die 2012 weitere Turnerinnen aus dem Leistungszentrum Limburg/Elz in die Mannschaft nachrücken können, das Kunsttück, sich für die 2. Kunstturnbundeliga zu qualifizieren.
Ergebnis 3. Wettkampftag:

1 TSV 1861 Tittmoning 174,95
2 KTV Dortmund 166,90
3 KTV Wetzlar - Elz 166,55
4 TV Überlingen 160,45
5 TSV Kronshagen 154,90
6 WKG Gäu Schönbuch 153,35
7 TG Veitshöchheim 147,70
8 TSG Backnang 141,90

K. Neu-Müller

Zwei hessische Meistertitel für Kunstturnerinnen des TV Elz vom 07.10.2011 10:41 Konstanze Neu-Müller
Zwei hessische Meistertitel für Kunstturnerinnen des TV Elz durch Merle Orgler und Lisa Seifert
Limburg/Elz erfolgreichstes Leistungszentrum bei den hessischen Meisterschaften der Kunstturnerinnen (Altersklasse 7-11)

Zwei Goldmedaillen durch Merle Orgler (Altersklasse 11) und Lisa Seifert (AK 10) in den beiden höchsten Wettkampfklassen sowie die Bronzemedaille durch Nina Müller (AK 10) war die sensationelle Medaillenausbeute bei den Hessischen Meisterschaften der Kunstturnerinnen. Damit avancierten die Kunstturnerinnen des ausrichtenden TV Elz aus dem Limburger Leistungszentrum mit zwei Hessischen Meistertiteln zum erfolgreichsten Verein dieser Landesmeisterschaften. Komplettiert wurde das herausragende Abschneiden der heimischen Kunstturnerinnen mit Rang 4 durch Michelle Gerner (AK 9), jeweils Rang 5 durch Lilli Oesterling (AK 10) und Marta Klämt (AK 8) sowie Rang 10 durch Hanna Knopp (AK 8).
In der „Königsklasse“ der Altersklasse 11 wurde Merle Orgler ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Mit den höchsten Wertungen an allen vier Geräten ließ sie nie einen Zweifel an ihrer Titelverteidigung aufkommen und deklassierte die Zweitplatzierte mit über 8 (!!!) Punkten Vorsprung. Am Ende erreichte sie 60,50 P. und wurde verdient Hessische Meisterin. Ihre Klasse demonstrierte Merle besonders am Sprung, wo sie mit einem hohen, dynamisch geturnten und sicher gelandeten Tsukahara mit 17,70 P. die Höchstwertung der gesamten Meisterschaften erturnte.
Äußerst spannend ging es in der Altersklasse 10 zu. Als erste Turnerin dieser hochkarätigen und anspruchsvollen Altersklasse am „Zitterbalken“ angetreten, meisterte Lisa Seifert ihre Übung bravourös und kam ohne Absteiger durch ihr Programm, u.a. mit Menicelli und Bogengang vorwärts (14,35 P.). Noch überragender präsentierte sich an diesem Gerät Nina Müller, die auch ohne Absteiger und mit dem vollen Ausgangswert von 9,00 P. aufwartete (15,35 P.). Ebenfalls den vollen Ausgangswert, jedoch einen Absteiger beim Bogengang vorwärts (15,10 P.) musste Lilli Oesterling verbuchen. Die magische 16 Punkte-Grenze knackten als einzige Turnerinnen am Boden Nina Müller, die erstmals den Überschlag mit anschließendem Strecksalto vorwärts sicher stand, sowie Lisa Seifert, die für ihre dynamische Vorstellung mit der Tageshöchstwertung von 16,95 P. belohnt wurde. Die Aberkennung eines Pflichtelements für ihre technische saubere Übung kostete Lilli hier wichtige Punkte (15,00 P.). Auch am Sprung trumpften Lisa (17,20 P.), Nina (17,05 P.) und Lilli (16,80 P.) mit den drei höchsten Wertungen des Wettkampfes auf und blieben auf Tuchfühlung mit den schärfsten Verfolgerinnen aus Wetzlar und Kassel. Die Medaillenvergabe nach drei Geräten noch völlig offen, musste am letzten Gerät, dem Barren, die Entscheidung fallen. Äußerst konzentriert ging das „heimische“ Kleeblatt ans Gerät und turnte optimale Übungen. Vor allem Lisa überzeugte das strenge Kampfgericht mit ihren Riesenfelgen und freien Felgen und erzielte mit 12,95 P. die zweithöchste Wertung – nun hieß es abwarten bis zur Siegerehrung. Als es dann hieß „Lisa Seifert- Hessische Meisterin“ kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Als feststand, dass Nina mit dem Gewinn der Bronzemedaille ebenfalls der Sprung auf das Treppchen gelungen war, war die Sensation perfekt.
Ihre bislang beste Platzierung bei hessischen Meisterschaften gelang Michelle Gerner in der Altersklasse 9. Mit einem sehr hoch einzustufenden vierten Platz knackte sie erstmals mit erturnten 60,45 P. die für eine D-Kadernominierung erforderliche 60 Punkte-Marke. In diesem in Hessen bekanntermaßen „übermächtigen“ Jahrgang konnte sie hiermit erstmals in die Phalanx der besten vier Turnerinnen eindringen. Für ihre nahezu perfekte Vorstellung am Balken, wo sie mit sehr guten 15,90 P. sogar die höchste Wertung aller Teilnehmerinnen erturnte, und ihre kontinuierliche Leistungsentwicklung auch an den anderen Geräten erntete sie viel Anerkennung.
In der Altersklasse 8 am Start demonstrierte Marta Klämt mit sauberen Übungen an allen Geräten, dass sie zu den stärksten Turnerinnen ihrer Altersklasse in Hessen gehört. Mit 11,30 P. am Balken erturnte sie - trotz eines Absteigers beim Rad - die dritthöchste Wertung aller Teilnehmerinnen. Mit Tuchfühlung nach vorne durfte sie sich am Ende über Rang 5 freuen und reihte sich direkt hinter den Turnerinnen aus dem Landesleistungszentrum Frankfurt ein. Nicht ganz optimal lief der Wettkampf für die zweite heimische Turnerin in dieser Altersklasse Hanna Knopp. Sie kam ohne Absteiger durch den Wettkampf und stand auch das Rad am Balken sicher, musste leider jedoch Abzüge aufgrund nicht anerkannter Pflichtelemente hinnehmen. Ihr bestes Ergebnis erzielte sie mit 13,25 P. am Sprung und landete mit Rang 10 im Endklassement unter den Top 10

Gaueinzelmeisterschaften der Kunstturnerinnen vom 26.09.2011 10:14 Konstanze Neu-Müller
Im September fanden in der Heinz-Wolf-Halle Limburg die Gaueinzelmeisterschaften der Kunstturnerinnen statt. Die für die Altersklasse 6 bis 13 Jahre geforderten Übungen aus dem Bereich des Kunstturnens beinhalten anspruchsvolle Elemente, denen sich 15 Turnerinnen des TV Elz stellten.
In der Altersklasse 6 Jahre und jünger gingen 6 Mädchen an den Start. Thea Klämt gewann diesen Wettkampf mit 46,55 Punkten vor Celine Schneider, die sich mit 46,05 Punkten knapp dahinter die Vizemeisterschaft sicherte. Bemerkenswert ist, dass Thea eigentlich einer noch jüngeren Altersklasse angehört. Sie zeigte eine ausgeglichene Mehrkampfleistung und turnte alle geforderten Elemente sauber durch. Celine Schneider erturnte sich am Boden die höchste Wettkampfwertung aller Mädchen der Altersklasse. Einen spannenden Wettkampf gab es auch um den dritten Platz, wobei sich Mia Balzer mit 45,40 nur 5 hundertstel Punkten Vorsprung vor Helene Zimmermann einreihte (45,35 Punkte). Mia bestach vor allem mit einer sicher durch geturnten Balkenübung, während Helena ihre Stärken am Sprung und am Reck zeigte und jeweils die höchste Wertung erhielt. Weitere Ergebnisse dieser Altersklasse: 5. Platz Mia Orgler (41,95), 6. Platz Sarah Brötz (41,30).
In der Altersklasse 8 siegte Marta Klämt mit guten 54,25 Punkten vor ihrer Vereinskameradin Hanna Knopp, die auf 52,85 Punkte kam. Marta zeigte ihre beste Leistung am Barren für die sie 15,00 Punkte erhielt. Die gleiche Punktzahl erhielt Hanna am Sprung für einen schönen Überschlag auf den Mattenberg.
Michelle Gerner war wieder mal in ihrer Altersklasse 9 unschlagbar und zeigte mit insgesamt tollen 64,05 Punkten, dass sie zur hessischen Spitze ihrer Altersklasse gehört. Michelle konnte vor allem am Balken überzeugen, an dem sie schwierige Elemente wie den Schweitzer Handstand oder Bogengang rückwärts sicher bewältigte.
Spannend entwickelte sich der Wettkampf der Altersklasse 10. Bis zum letzten Gerät lagen die beiden Elzer Turnerinnen Lilli Oesterling und Nina Müller gleich auf, so dass der Boden hier die Entscheidung bringen musste. Lilli Oesterling turnte fehlerlos und stand alle schwierigen akrobatischen Teile wie Salto rückwärts gestreckt und die Vorwärtsakrobatik Überschlag mit anschließendem Strecksalto. Erfreulich, dass sie auch am Barren erstmals die Riesenfelgen im Wettkampf zeigen konnte. Mit sehr guten 69,00 Punkten wurde Lilli verdient Gaumeisterin vor Nina Müller, die sich mit 66,70 Punkten die Vizemeisterschaft sicherte.
Merle Orgler gewann souverän den Wettkampf ihrer Altersklasse 11. In der höchsten Wettkampfklasse der Pflichtübungen holte sie am Sprung mit einem Tsukahara und am Balken die meisten Punkte. Erfreulich vor allem, dass ihr die Übung am Balken ohne Absteiger gelang, werden doch schon sehr anspruchsvolle Elemente wie Doppelmenicelli und Rondat Salto rückwärts als Abgang verlangt.
Rieke Kurtenacker stellte sich im Rahmenwettkampf der Altersklasse 11 in Bereich Kür modifiziert II dem Kampfgericht. Mit einem schönen Schraubensprung am Sprungtisch erhielt sie die meisten Punkte, zeigte aber auch am Balken mit einer schönen Übung, dass sie im Kürbereich in ihrer Altersklasse im Gau ganz vorne anzutreffen ist.
Für Senta Ax und Celina Martin der Altersklasse 13 waren die Gaumeisterschaften Standortbestimmung vor den noch wichtigen Wettkämpfen vor allem in der 3. Bundesliga. Die Zuschauer konnten sich dabei an spektakulären Übungen an allen 4 Geräten erfreuen. Senta spielte ihre gute Sprungkraft am Boden mit 1 ½ Schraube vorwärts und rückwärts, sowie am Sprung mit einem hohen Tsukahara in gebückter Ausführung aus. Celina turnte vor allem am Balken elegant und zeigte, dass sie ihren besonderen Angang mit einem Sprung in den Spagat sowie Freies Rad und Seitwärtssalto sicher und ohne Absteiger beherrschte. Senta gewann den Wettkampf mit 45,10 Punkten vor Celina Martin, die auf 43,40 Punkte kam.

Hessische Meisterschaften in Limburg!!! vom 21.09.2011 10:08 Konstanze Neu-Müller
Am Samstag, den 1. Oktober finden in der Limburger Heinz-Wolf-Halle die Hessischen Kunstturnmeisterschaften der Pflichtwettkämpfe für die Altersklasse 7-11 statt. Aus den Reihen der erfolgreichen Kunstturnriege des Turnvereins gehen 7 Turnerinnen an den Start und stellen sich den hohen Anforderungen dieser Wettkampfklassen. Beim Jahrgang der Altersklasse 8 vertreten Hannah Knopp und Marta Klämt die Farben des Vereins, in der Alterklasse 9 geht Michelle Gerner an den Start und die 10jährigen Turnerinnen sind durch Lisa Seifert, Lilli Oesterling und Nina Müller vertreten. Im ältesten Jahrgang des Pflichtwettkampfes der AK 11 stellt sich Merle Orgler dem Kampfgericht, die ihren Titel des letzten Jahres verteidigen will.
Die von den Mächen gezeigten Übungen enthalten zum Teil hohe Schwierigkeiten, so dass es für die Zuschauer sicher einen kurzweiligen Besuchstag geben wird - Beginn ist 10 Uhr.

Erfolgreiche Turnerinne beim LVT Hessen vom 12.09.2011 10:40 Konstanze Neu-Müller
Marta Klämt und Hanna Knopp bei Leistungsvoraussetzungstest des HTV erfolgreich


Mit der erfolgreichen Teilnahme am Leistungsvoraussetzungstest des Hessischen Turnverbandes starteten in der Altersklasse 8 die Kunstturnerinnen Marta Klämt und Hanna Knopp aus dem Limburger Leistungszentrum (TV Elz) erfolgreich in die Wettkampfsaison der zweiten Jahreshälfte. Knapp 20 Turnerinnen der AK 7 und AK 8 aus den Hessischen Leistungszentren Frankfurt, Limburg, Wetzlar und Kassel sowie aus Wiesbaden, Heusenstamm und Biedenkopf hatten sich diesem umfangreichen Test, der sich aus neun athletischen Normen, einer Komplexübung und achtzehn technischen Normen an den Geräten Sprung, Barren, Schlaufen, Balken, Boden und Trampolin zusammensetzt, gestellt.
Marta Klämt turnte einen sehr guten Wettkampf und spielte vor allem im athletischen Teil ihre Stärken voll aus. Gleich viermal erreichte sie mit 12 Punkten die volle Punktzahl (Schweizer-Handstand, Sit-ups, Spagat und Winkelhang an der Sprossenwand) und erzielte beim Sprint und Handstandstehen auf Handstandklötzchen mit jeweils 10 Punkten die meisten Zähler aller Teilnehmerinnen ihrer Altersklasse. Damit setzte sie sich sensationell an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Auch im technischen Teil zeigte sie an den Geräten im Vergleich zum Test in der ersten Jahreshälfte deutliche Leistungsfortschritte und konnte sich insgesamt um 15 % steigern. Im Endklassement erzielte sie einen sensationellen zweiten Rang und musste sich nur Laetitia Gloger aus Frankfurt geschlagen geben. Mit 61,54 % „knackte“ sie außerdem die vom HTV geforderte Norm von 60 %.
Auch Hanna Knopp zeigte sich stark verbessert. Sie erreichte im athletischen Teil mit 12 Punkten ebenfalls gleich viermal die volle Punktzahl (Schweizer-Handstand, Sit-ups, Spagat und Winkelhang). Mit einer Steigerung von über 10% belegte sie nach dem athletischen Teil einen tollen vierten Rang. Eine Unsicherheit beim Handstandstehen kosteten sie hier wertvolle Punkte. Im technischen Teil überzeugte Hanna vor allem in den Schlaufen bei den freien Felgen und mit technisch sauberen Langhangschwüngen. Als eine der wenigen Turnerinnen ihrer Altersklasse zeigte sie am Balken das Rad ins hohe Relève. Am Ende erreichte Hanna mit 52,45 % und einer Leistungssteigerung von über 10 % gegenüber dem ersten Test in diesem Jahr einen tollen 6. Platz und untermauerte hiermit ihre Zugehörigkeit zur hessischen Spitze ihrer Altersklasse.

Tolle Leistungen unserer jüngsten Kunstturnerinnen vom 07.07.2011 11:59 Konstanze Neu-Müller
Leistungsvoraussetzungstest der Kunstturnerinnen
(Altersklasse 5 und 6 Jahre)
Reger Betrieb herrschte beim Leistungsvoraussetzungstest der jüngsten Kunstturnerinnen des Leistungszentrums Limburg/Elz, denn gleich 11 Mädchen stellten sich den Aufgaben, die der Deutsche Turnerbund im Bereich der Athletik und der technische Normen für das Kunstturnen im weibliche Bereich vorsieht.
Die gestellten Aufgaben und Übungen stellten hohe Ansprüche, die die jungen Turnerinnen meistens mit Bravour absolviert wurden.
Allen voran ist Thea Klämt zu erwähnen, die, obwohl erst dem jüngeren Jahrgang angehörend, in allen Bereichen die besten Ergebnisse erzielte und vor allem mit fast 84% Normerfüllung in der Athletik mit voller Punktzahl in 4 von 10 Aufgaben das Kampfgericht zu überzeugen wusste. Am Ende war sie mit 74,54 Punkten überlegene Siegerin ihrer Jahrgangsklasse 2006 vor Theresa Lukas (35,56 Punkte) und Jenni Kalbasnik (34,28 Punkte).
Celine Schubert beeindruckte kaum weniger und konnte bei den athletischen Normen fast 80 von 100 möglichen Punkten und im technischen Bereich knapp 55 Punkte (Gesamt: 66,86) erreichen und gewann am Ende in der Jahrgangsklasse 2005 vor Justin Schubert (63,45) und Mia Balzer, die 63,25 Punkte erturnte.
So galt es, bei den athletischen Normen unter anderem, möglichst schnell das 4m lange Tau hochzuklettern, 15m auf Zeit zu sprinten, den Spagat rechts sowie links zu zeigen oder möglichst lange den Grätschwinkelstütz auf den Handstandklötzchen zu halten. Hier überzeugte vor allem Sarah Brötz mit ihrer guten Beweglichkeit beim Spagat und Katharina Dill im Bereich der Halte- und Stützkraft. Des Weiteren zeigten die Turnerinnen ihre Stützhaltkraft am Barren, den Winkelhang an der Schrägbank sowie eine Komplexübung am Boden bestehend aus Rad, Rolle vorwärts und rückwärts, Liegestützposition und bestimmten Haltpositionen, die die Mittelkörperspannung stark beanspruchen. Helena Zimmermann zeigte, dass sie gut am Tau klettern kann und führte die geforderten Elemente der Komplexübung sauber aus.
Bei den technischen Normen galt es bestimmte Elemente an den Turngeräten Barren, Balken, Sprung, Boden und Trampolin möglichst perfekt auszuführen.
So wurden am Trampolin neben sauber geturnten Strecksprüngen auch Sitzsprünge und Federn in Liegestützposition abverlangt. Dort konnte vor allem Mia Orgler mit schönen Strecksprüngen überzeugen. Am Sprung zeigten die Mädchen bereits Ansätze für den Handstützüberschlag beim Handstand mit Überfallen in die Rückenlage auf Weichbodenmatte. Am Barren mussten die Mädchen bereits den Hüftaufzug aus dem Stand und einen hohen Rückschwung absolvieren.
Die jungen Turnerinnen zeigten dann am Boden, dass sie bereits das Rad und das Handstandabrollen bereits beherrschen.
Besonders die Gleichgewichtsfähigkeit war am Balken gefragt, wo es galt eine saubere Liegestützposition einzunehmen und auf dem schmalen Gerät vorwärts und rückwärts im Ballengang zu gehen und einen Pferdchensprung durchzuführen. Smilla Orgler turnte hier sauber und errichte eine der höchsten Bewertungen.
Nach einem langen Wettkampftag, an dem die Mädchen 28 verschiedene Übungen und Aufgaben bewältigt haben, stand die verdiente Siegerehrung, die von Arnulf Stucke als Vorsitzenden des TV Elz durchgeführt wurde, bei der die jungen Kunstturnerinnen neben der Urkunde noch einige Sachpreise mit nach Hause nehmen konnten.

Deutsche Jugendmeisterschaften der Kunstturnerinnen- vom 19.06.2011 19:41 Konstanze Neu-Müller
Mit Senta Ax und Celina Martin hatten gleich zwei Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Limburger Leistungszentrum die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften erfüllt. In Berkheim-Esslingen trafen sie auf die Elite der Deutschen Kunstturnerinnen, wo sie mit Rang 16 durch Senta und Rang 20 durch Celina unter Beweis stellten, dass sie zu den TOP 20 der Deutschen Kunstturnerinnen in der Altersklasse 13 gehören.
Senta startete am Sprung, wo sie für ihren Tskuhara gebückt mit 11,95 P. sogar die achthöchste Wertung des gesamten Teilnehmerfeldes erhielt und als Nachrückerin für das Gerätefinale am Sprung nominiert wurde. Eine mehr als beachtliche Leistung und eine kleine Sensation. Auch ihre Barren- und Bodenübungen – letztere mit einer souveränen 1 ½ Schraube rückwärts in der ersten Akrobahn - gelangen Senta sicher und ohne Fehler. Lediglich am Balken musste sie beim Salto vorwärts einen Sturz hinnehmen, konnte jedoch das freie Rad sicher stehen. Bei der Siegerehrung war die Freude über Rang 16 groß, war Senta damit beste hessische Vertreterin ihrer Altersklasse in diesem Wettkampf. Um noch weiter vorne mitmischen zu können, gilt es nun, die Schwierigkeitswerte der Übungen aufzustocken.
Dieses war Celina in eindrucksvoller Weise seit den Hessischen Meisterschaften am Sprung gelungen. Erstmals zeigte sie ebenfalls den Tsukahara gebückt, eine tolle Leistung für die noch 12-jährige Marienschülerin. Auch wenn sie den Sprung noch nicht sicher stehen konnte, war die Freude über Celinas Entwicklung groß. Zuvor war sie bereits als erste Turnerin am Balken in den Wettkampf gestartet und musste nur beim Salto seitwärts, den die ebenfalls erstmals im Wettkampf zeigte, einen Absteiger hinnehmen. Mit ihrem außergewöhnlichen Angang, einem Sprung in den Spagat auf den Schwebebalken, hatte sie zuvor bereits für Aufsehen gesorgt. Auch am Barren und Boden turnte sie sicher und sauber. Am Ende hatte auch sie mit Rang 20 den Sprung unter die Top 20 Deutschlands geschafft.
Als wichtige Leistungsträgerinnen in der Bundesligamannschaft der KTV Wetzlar-Elz können die beiden Marienschülerinnen vor der Sommerpause am morgigen Sonntag in Heidenheim nochmals unter Beweis stellen, dass sie in der deutschen Kunstturnszene mitmischen können.

Kunstturnerinnen in Berlin vom 09.06.2011 11:23 Konstanze Neu-Müller
Pressebericht zum bundesweiten Nachwuchswettkampf „Bärchen Pokal Berlin 2011“ der Turnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg

Gleich fünf Turnerinnen vom TV Elz aus der Turntalentschule Limburg stellten sich dem renomierten bundesweiten Vergleichswettkampf „Bärchen Pokal“ der Alterklassen 9 bis 11 in Berlin. Dieser nationale Vergleichswettkampf der Turntalentschulen geht weit über die Ebene der Hessichen Meisterschaften hinaus und bietet die Möglichkeit der Standortbstimmung gegenüber den großen Turnzentren von Chemnitz, Karlsruhe, München bis Berlin.
In der Mannschaft der Alterklasse der 10jährigen Mädchen starteten Lisa Seiffert, Nina Müller Lilli Oesterling, und Lilly Bauer (als Verstärkung von der KTV Wetzlar innerhalb der Startgemeinschaft) am Balken in den Wettkampf. Letztes Jahr noch das Zittergerät, brachten die Übungen am Balken dieses Jahr wertvolle Punkte für das Mannschaftsergebnis ein. Nina Müller turnte ihre Übung sicher und konnte auch schwierige Element wie den Schweitzer Handstand als Aufgang, den Mennicelli und Bogengang vorwärts ohne Absteiger bewältigen.
Am Sprung trumpfte vor allem Lilli Oesterling mit einem sauber geturnten Handstützüberschlag mit schöner zweiter Flugphase auf und erturnte für die Mannschaft das höchste Wertungsergebnis.
Lisa Seifert zeigte eine sehr gute Übung am Boden und bestach vor allem durch die akrobatischen Elemente wie Strecksalto rückwärts, Überschlag vorwärts mit anschließendem Salto vorwärts, die sie fehlerfrei in den Stand turnte.
Der Barren als letztes Gerät im Wettkampf war für die Mädchen eine besondere Herausforderung, galt es doch die bis hierher gezeigten guten Leistungen zu bestätigen. Hier konnten Lisa Seifert und Nina Müller ihre Wettkampfstärken ausspielen und turnten die schwierige Übung souverän durch. Ein auf den Punkt geturnter Rückschwung in den Handstand mit anschließender freier Felge von Nina beeindruckte das Kampfgericht, sowie die von ihr erstmals im Wettkampf gezeigten Riesenfelgen am oberen Holm, die vor allem Lisa in ihrer Übung sehr dynamisch geturnt hat.
Die Endabrechnung ergab für die jungen Elzer Turnerinnen den hervorragenden 6. Rang, durchaus mit Tuchfühlung nach vorne, wenn bei der inoffinziellen Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im November die Teams erneut aufeinander treffen.
In der Alterklasse 9 ging Michelle Gerner als Verstärkung in der Startgemeinschaft Limburg-Wetzlar für die Talenschule Wetzlar an den Start. Michelle turnte vor allem am Barren und am Boden sehr stark und brachte für die Mannschaft die höchsten Punkte ein. Ein guter Handstützüberschlag am Sprung brachte Michelle auch in der Einzelwertung nach 3 Geräten weit nach vorne. Beim letzten Gerät dem Balken, blieb sie jedoch unter ihren Möglichkeiten und konnte den Schweitzer Handstand als Aufgang und den Bogengang rückwärts leider nicht bewältigen, was ihr den möglichen Platz unter den besten 10 Turnerinnen der Einzelwertung kostete. Trotz allem schlugen sich die jüngsten Turnerinnen der Startgemeinschaft Limburg-Wetzlar bei ihrem ersten großen Auftritt wacker und belegten in der Mannschaftswertung einen beachtlichen 13. Platz.

Konny Neu-Müller Abteilungsleitung Kunstturnen weiblich im TV Elz

3. Schnuppertraining für Kunstturnerinnen vom 09.06.2011 10:10 Konstanze Neu-Müller
Talentsuche – Talentsichtung
Schnuppertraining am 10.06.2011 der Turntalentschule Limburg-Elz

Am Freitag, dem 10.6. lädt die Turntalentschule Limburg- Elz von 15.00-17.00 Uhr in Kooperation mit dem Leistungszentrum Limburg und dem TV Elz zum Schnuppertraining unter dem Motto „Bist zu turnbegeistert – dann haben wir das Richtige für Dich“ in das Kunstturnzentrum der Heinz-Wolf-Halle in Limburg ein. Angesprochen sind turnbegeisterte Mädchen des Jahrganges 2006 sowie Mädchen, die in der ersten Jahreshälfte 2007 geboren wurden.
Im Rahmen des hessischen Landesprogrammes „Talentsuche-Talentförderung“ bietet ein hochqualifiziertes Trainerteam athletisch und koordinativ altersgemäßes und vielseitiges Turntraining an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden an. Das Kunstturnzentrum der Heinz-Wolf-Halle ermöglicht mit seinen fest installierten Geräten und einer Schaumstoffgruppe optimale Trainingsbedingungen.
Rückfragen sind unter muecke-klaemt@gmx.de oder k.neu-mueller@web.de möglich.

Talentsuche – Talentsichtung vom 27.05.2011 15:14 Konstanze Neu-Müller
Am Montag, dem 30.5. lädt die Turntalentschule Limburg- Elz in Kooperation mit dem Leistungszentrum Limburg und dem TV Elz zu einem weiteren Schnuppertraining von 15.00-17.00 Uhr unter dem Motto „Bist zu turnbegeistert – dann haben wir das Richtige für Dich“ in das Kunstturnzentrum der Heinz-Wolf-Halle in Limburg ein. Angesprochen sind turnbegeisterte Mädchen des Jahrganges 2006 sowie Mädchen, die in der ersten Jahreshälfte 2007 geboren wurden.
Im Rahmen des hessischen Landesprogrammes „Talentsuche-Talentförderung“ bietet ein hochqualifiziertes Trainerteam athletisch und koordinativ altersgemäßes und vielseitiges Turntraining an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden an. Das Kunstturnzentrum der Heinz-Wolf-Halle ermöglicht mit seinen fest installierten Geräten und einer Schaumstoffgruppe optimale Trainingsbedingungen.
Rückfragen sind unter muecke-klaemt@gmx.de oder k.neu-mueller@web.de möglich.

Tolle Erfolge bei den Hessischen Kürmeisterschaften der Kunstturnerinnen vom 22.05.2011 19:20 Konstanze Neu-Müller
Tolle Erfolge für unsere Turnerinnen bei den Hessischen Kürmeisterschaften der Kunstturnerinnen

Die diesjährigen Hessischen Meisterschaften der Kunstturnerinnen im Kürbereich fanden im Leistungszentrum Wetzlar statt. Gut vorbereitet gingen die Mädchen der Altersklasse 11 und 13 an den Start und stellten sich dem Kampfgericht.
Allen voran war Senta Ax, die in ihrer Altersklasse 13 die Vizemeistschaft erringen konnte. Besonders am Sprung konnte sie wichtige Punkte einfahren und erreichte hier mit dem Tsukahara gebückt die zweithöchste Wertung. Mit der höchsten Ausgangswertung am Balken überzeugte sie die Kampfrichter mit Akrobatikkombinationen von Menicelli und Salto vorwärts. Eine tolle Mehrkampfleistung brachte Senta die erhoffte Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften ein.
Celina Martin erreichte einen beachtlichen 5. Platz, wobei zum Erreichen der begehrten Platzierung auf dem Treppchen lediglich 0,25 Punkte fehlten. Sie zeigte einen starken Wettkampf, wobei sie besonders am Barren mit der Verbindung freie Felge, Stalder, Bückumschwung in den Handstand beeindruckte und dort die höchste Punktzahl der gesamten Altersklasse erturnte. Insgesamt bestätigte Celina mit der erneut erreichten Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Jugendmeisterschaften ihre gute Form.
Ein weiteres hervorragendes Ergebnis gelang Rieke Kurtenacker im Landesfinale der Schülerinnen mit dem 2. Platz. Sie überzeugte auf ganzer Linie mit der höchsten Wertung ihrer Wettkampfklasse am Sprungtisch mit einem Schraubensprung sicher in den Stand. Auch am Barren holte sie mächtig auf und wurde mit ihrer flüssig durchgeturnten Übung mit der zweitbesten Wertung belohnt.
Merle Orgler (Jahrgang 2000) stellte sich im gleichzeitig ausgetragenen Pokalwettkampf der Alterklasse 11 dem Kampfgericht. Für Merle gilt es, sich mit guten Ergebnissen für den Bundeskader zu empfehlen. Gute Leistungen am Sprung und auch am Balken mit Doppelmenicelli und Schrittüberschlag vorwärts machen Hoffnung, dass die erforderte Qualifikationspunktzahl von Merle in den nächsten Wettkämpfen übertroffen werden kann.
Am Ende erreichte Merle Platz 1 im Pokalwettkampf.

3. Platz in der Kunstturnbundesliga!!! vom 06.05.2011 17:59 Konstanze Neu-Müller
Erster Wettkampftag 3. Bundesliga Kunstturnerinnen TV Elz

Mit einem sehr guten und für alle überraschenden 3. Platz kehrte die Kunstturnerinnenmannschaft der Startgemeinschaft KTV Wetzlar - TV Elz vom ersten Wettkampftag in der 3. Kunstturnbundesliga aus Hannover zurück.
Galt es doch zunächst de Wettkampf als Standortbestimmung zu nutzen und eine gute Ausgangsposition zum Klassenerhalt für die kommenden Wettkämpfe zu sichern, erwies sich die Leistungsfähigkeit der Turnerinnen als so stark, dass sogar leise Hoffnung über einen Aufstieg in die 2. Kunstturnbundesliga aufkeimt.
Der TSV 1861 Tittmoning gewann den Auftaktwettkampf in der 3. Bundesliga mit 168,05 Punkten und setzte damit ein erstes Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Platz zwei ging mit 167,20 Punkten an die KTV Dortmund gefolgt von der KTV Wetzlar-Elz mit 161,65 Punkten. Auch die inoffzielle Einzelwertung ging an den bayrischen Vertreter durch die Spanierin Cintia Rodriguez mit 50,95 Punkten vor Saskia Neu (KTV Wetzlar-Elz) die auf 44,65 Punkten kam.
War doch beim letzten Wettkampf der sogenannten „Zitterbalken“ der Punktebringer, überzeugte die Mannschafte dieses Mal besonders am Barren mit dem besten Mannschaftsergebnis des gesamten Wettkampfes.
Geschwächt durch den kurzfristigen Ausfall von Theresa Förster durch eine Verletzung während des Einturnens, mussten unsere heimischen Turnerinnen Celina Martin und Senta Ax an allen vier Geräten an den Start gehen.
Celina Martin turnte am Boden gewohnt solide und sicher und bestach vor allem durch ihre elegant vorgetragenen gymnastischen Elemente. Am Barren überzeugte sie durch eine dynamische und flüssig durchgeturnte Übung mit Flugelement und sauber geturnten Riesenfelgen und steuerte hier sogar die zweitbeste Wertung für ihre Mannschaft bei. Auch der Schraubensprung über den Sprungtisch gelang ihr sicher in den Stand. Nur am Balken zeigt sie Nerven und musste zwei Absteiger in Kauf nehmen. Dieser Fehler kostete Celina wertvolle Punkte in der Endabrechnung und somit die erhoffte vorzeitige Qualifikation zur Deutschen Kunstturnjugendmeisterschaft.
Senta Ax spielte ihre Stärken vor allem am Sprung mit ihrem dynamisch vorgetragenen Tsukahara, der klasse in den Stand geturnt war, aus. Auch am Boden zeigte sie sich sprunggewaltig mit Schraubensalto und Vorwärtsakrobatik. Am Balken gelangen ihr auch die schwierigen Elemente wie Vorwärtssalto-Mennicelli in Kombination. Senta war in der Endabrechnung die zweitbeste Turnerin ihrer Mannschaft und konnte sich mit ihrer hervorragenden Leistung sogar vorzeitig für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren.
Der zweite Wettkampftag findet am 18./19. Juni in Heidenheim statt.
Ergebnis:
Mannschaft GPZ Sprung Barren Balken Boden
1. TSV 1861 Tittmoning
168,05 46,75 32,25 42,30 46,75
2. KTV Dortmund
167,20 47,20 30,35 44,05 45,60
3. KTV 68 Wetzlar-Elz
161,65 45,75 33,85 39,50 42,55
4. TV Überlingen
159,95 45,80 30,45 42,35 41,35
5. WKG Gäu Schönbuch
159,50 46,05 32,35 40,65 40,45
6. TSV Kronshagen
158,50 44,95 31,45 40,30 41,80
7. TG Veitshöchheim
157,15 45,95 32,30 38,30 40,60
8. TSG Backnang
152,85 42,55 28,80 39,95 41,55

Tolle Ergebnisse bei den Hessischen Einzelgerätemeisterschaften der Kunstturnerinnen vom 22.04.2011 15:15 Konstanze Neu-Müller
Fünf Podestplätze für heimische Kunstturnerinnen- Rieke Kurtenacker mit Silber und Bronze dekoriert

Die Baunataler Rundsporthalle war Ausrichtungsort der diesjährigen Hessischen Einzelgerätemeisterschaften bzw. des Hessischen Einzelgerätepokals. Gleich 11(!) Kunstturnerinnen des TV Elz stellten sich beim ersten Wettkampf in diesem Jahr dem Kampfgericht.Aus heimischer Sicht am erfolgreichsten turnte Rieke Kurtenacker, die völlig überraschend mit der Hessischen Vizemeisterschaft am Sprung, der Bronzemedaille am Boden sowie jeweils Rang 4 am Barren und Balken, auf ganzer Linie überzeugte. Weitere Podestplätze gingen an Senta Ax mit Bronze am Sprung sowie Marta Klämt und Hanna Knopp jeweils mit Rang 3 am Balken.

Bei den Schülerinnen (Kür; Jahrgang 1999-2001) am Start, ließ Rieke Kurtenacker(Jahrgang 2000) bereits in der Qualifikation mächtig aufhorchen. Nach überzeugenden Vorstellungen konnte sie sich als Jüngste mit jeweils Rang 3 für die Gerätefinals der besten drei Turnerinnen am Sprung und Boden qualifizieren. Im Finale am Sprung trumpfte sie dann nochmals auf und zog noch an der in der Qualifikation Zweitplatzierten Jasmin Weyell aus Heusenstamm vorbei – der Hessische Vizemeistertitel war in trockenen Tüchern. Auch am Boden turnte Rieke im Finale ihre neue Kürübung nochmals sauber und elegant, was ihr mit Bronze die zweite Medaille einbrachte. Eine kleine Sensation! Ihrer Trainingskollegin Merle Orgler (Jahrgang 2000) steckte noch die Vorbereitung auf den Bundeskadertest in Halle sowie eine Klassenfahrt „in den Knochen“, wodurcheine optimale Wettkampfvorbereitungnur bedingt möglich war. Sie blieb weit unter ihren Möglichkeiten und erreichte mit Rang 5 am Barren ihr bestes Ergebnis.
Eigentlich noch das Pflichtprogramm turnend, schnupperten Lisa Seifert, Nina Müller und Lilli Oesterling - dem jüngsten Jahrgang 2001 angehörend - erstmals Wettkampfluft im Kürbereich. In den letzten Wochen an Elementen deutlich hinzugelernt, hinterließen sie einen tollen Eindruck. So turnte sich Nina Müller am Sprung stark verbessert mit ihrem dynamischen Überschlag auf Rang 9 und war damit beste Turnerin ihres Jahrganges. Gleiches gelang Lilli Oesterling am Boden. Mit einem hohen Strecksalto rückwärts, der Akroverbindung Überschlag-Salto vw. sowie sauberen gymnastischen Elementen überzeugte sie das Kampfgericht. Mit Rang 9 schnitt sie ebenfalls als beste Turnerin ihrer Altersklasse ab. Gleich an allen vier Geräten präsentierte sich Lisa Seifert. Deutlich an Stabilität und Nervenstärke gewonnen, turnte sie ohne Patzer an allen vier Geräten. Mit Rang 7 am Barren, wo sie erstmals und als einzige Turnerin ihres Jahrganges die Riesenfelgen in ihrer Übung zeigte, erzielte sie ihr bestes Ergebnis.
Erstmals bei den Jugendturnerinnen (Jahrgang 1996-1998) am Start vertraten Senta Ax und Celina Martin (beide Jahrgang 1998) die heimischen Farben. Die Schwierigkeitswerte ihrer Übungen gesteigert, galt dieser Wettkampf als erste Standortbestimmung für die anstehende Bundesliga sowie die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Sie konnten mit ihren Übungsinhalten überzeugen. Vermeidbare Fehler sowie Instabilitäten in den neuen Kürprogrammen kosteten die beiden jedoch mögliche Finalplatzierungen. Celina Martin vergab durch jeweils einen Absteiger am Barren und Balken ihre sichere Finalchance und somit eine Medaille.Insbesondere am Barren, wo sie mit der Verbindung freie Felge, Stalder, Bückumschwung in den Handstand beeindruckte, fehlten ihr am Ende leider wichtige Zehntel. Mit einem guten 4. Rang am Boden gelang Celina ein versöhnlicher Abschluss.
Den Einzug ins Finaleder besten drei Jugendturnerinnen schaffteSentaals Jüngste am Sprung, wo sie mit ihren beiden Sprüngen Tskuhara gebückt und Tsukahara gehockt überzeugte. Auch im Finale stand sie beide Sprünge sicher und holte sich mit Bronze verdient eine Medaille. Am Barren verpasste sie mit Rang 4 nur knapp das Finale.

Beim gleichzeitig ausgetragenen Einzelgerätepokal waren Michelle Gerner (AK 9; P8) sowie Hanna Knopp, Marta Klämt sowie Judith Wiesner (AK 8; P6/P7) am Start. Michelle unterstrich mit starken Leistungen an allen vier Geräten eindrucksvoll, dass sie sich immer näher an die äußerst starke hessische Spitze ihres Jahrganges heranturnt. Auch wenn sie am Barren, Balken und Boden jeweils den undankbaren vierten Platz erreichte, ließ sie mächtig aufhorchen und lässt für die Zukunft einiges erwarten. Am Balken, wo sie sicher und ohne Absteiger durchturnte, verhinderte nur ein nicht lang genug gestandener Handstand einen Podestplatz.
Erstmals zeigten auch dieheimischen Turnerinnen des Jahrganges 2003 (AK 8) ihre neuen Pflichtprogramme. Dabei gelangen Marta Klämt und Hanna Knopp jeweils die Balkenübungen am besten, auch wenn beide beim Rad noch einen Absteiger hinnehmen mussten. Punktgleich auf Rang 3 gelang ihnen hier erfreulicherweise der Sprung auf das Treppchen. Nur knapp an einem Podestplatz vorbei turnte Martaam Boden mit einem guten 4. Platz. Judith Wiesner komplettierte die gute Bilanz am Boden, wo sie ihr bestes Result erzielte und für ihre Vorstellung mit Rang 5 belohnt wurde.

Abschlusstabelle:
Jugendturnerinnen Kür (Jahrgang 1996-1998):
Sprung: 3. Senta Ax, 6. Celina Martin
Barren: 4. Senta Ax, 7. Celina Martin
Balken: 5. Celina Martin, 8. Senta Ax
Boden: 4. Celina Martin, 7. Senta Ax

Schülerinnen Kür (Jahrgang 1999-2001):
Sprung: 2. Rieke Kurtenacker, 9. Nina Müller, 12. Lisa Seifert, 13. Merle Orgler, 14. Lilli Oesterling
Barren: 4. Rieke Kurtenacker, 5. Merle Orgler, 7. Lisa Seifert
Balken: 4. Rieke Kurtenacker, 7. Merle Orgler, 10. Lisa Seifert, 12. Lilli Oesterling
Boden: 3. Rieke Kurtenacker, 9. Lilli Oesterling, 10. Lisa Seifert, 12. Merle Orgler

AK 9:
Sprung: 6. Michelle Gerner
Barren: 4. Michelle Gerner
Balken: 4. Michelle Gerner
Boden: 4. Michelle Gerner

AK 8:
Sprung: 7. Marta Klämt, 8. Hanna Knopp, 9. Judith Wiesner
Barren: 5. Marta Klämt, 7. Hanna Knopp
Balken: 3. Marta Klämt, 3. Hanna Knopp
Boden: 4. Marta Klämt, 5. Judith Wiesner, 7. Hanna Knopp

3. Bundesliga - Toller Einstand unserer Kunstturnerinnen vom 19.04.2011 11:03 Konstanze Neu-Müller
Die Kunsturnerinnenmannschaft der Startgeminschaft KTV Wetzlar - TV Elz konnte am vergangenen Sonntag einen tollen Einstand in die 3. Bundesliga einfahren. Mit einem überraschenden 3. Platz kehrten die Mädchen aus Hannover zurück.
Der TSV 1861 Tittmoning gewinnt den Auftaktwettkampf in der 3. Bundesliga mit 168,05 Punkten und setzt damit ein erstes Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Platz zwei ging mit 167,20 Punkten an die KTV Dortmund gefolgt von der KTV Wetzlar-Elz mit 161,65 Punkten. Auch die inoffzielle Einzelwertung ging an den bayrischen Vertreter durch die Spanierin Cintia Rodriguez mit 50,95 Punkten vor Saskia Neu (KTV Wetzlar-Elz) die auf 44,65 Punkten kam.

Die war der Abschluss des ersten Wettkampftages der Bundesligen-Frauen. Der zweite Wettkampftag findet am 18./19. Juni Juni in Heidenheim statt.

Ausführlicher Bericht folgt.

Nachwuchsturnerinnen gesucht!!! vom 19.04.2011 10:49 Konstanze Neu-Müller
Nachwuchsturnerinnen der Jahrgänge 2006 und 2007 (Jan-Juni geb.) gesucht!!!

Liebe Turnfreunde,

es ist soweit – das Kunstturnleistungszentrum in Limburg eröffnet eine neue Nachwuchstrainingsgruppe der Jahrgänge 2006 und 2007 (Jan-Juni geb.) .

Für ein Probetraining zum Kennenlernen der Trainerinnen und der Turnhalle möchten wir euch gerne am

Mittwoch, den 25.5.2011 ab 15 Uhr in das Kunstturnzentrum der Heinz-Wolf-Halle einladen.

Für das weitere Training würden wir die Trainingszeiten dann mit euch abstimmen.

Ihr könnt ja schon einmal auf der Internetseite des Kunstturnzentrums Limburg http://www.lz-limburg.de/
und des TV Elz (Abteilung Kunstturnen weiblich) http://www.tv-elz.de/
reinschauen und euch einen ersten Eindruck verschaffen.


Viele Grüße

Konny Neu-Müller
Abteilungsleiterin Kunstturnen weiblich TV Elz

Kunstturnen Einzelgerätemeisterschaften vom 05.04.2011 09:01 Konstanze Neu-Müller
Bilder von den Hessischen Einzelgerätekunstturnmeisterschaften 2011 in Baunatal.

Jahresbericht 2010 Kunstturnen weiblich vom 03.03.2011 08:41 Konstanze Neu-Müller
Abteilung Kunstturnen weiblich

Das Jahr 2010 war geprägt von vielen Erfolgen und Veränderungen innerhalb der Abteilung.
Einige Fortgänge älterer leistungsstarker Turnerinnen waren zwar zu beklagen, allerdings traten die jüngeren Jahrgänge problemlos in deren Fußstapfen und erreichten zum Teil überragende Platzierungen bei vielen Meisterschaften und weiteren Wettkämpfen.
Erfreulicherweise interessieren sich viele junge Mädchen für das Training in Limburg, so dass es um den Nachwuchs gut bestellt ist. Derzeit trainieren 27 Mädchen in den verschiedenen Altergruppen von 1x bis zu 5x wöchentlich im Leistungszentrum der Heinz-Wolf-Halle. Dabei stehen der Abteilung 8 Trainerinnen und Trainer zur Verfügung, die zum Teil auch neu gewonnen werden konnten. Ergänzt wird das Training durch eine ausgebildete Balletttrainerin.
Zusätzlich nehmen die ältesten Turnerinnen, die in der Startgemeinschaft mit der KTV Wetzlar turnen, einmal wöchentlich in Wetzlar am Training teil.
Auf zahlreiche Erfolge kann mit Stolz geblickt werden:
• Bundesligawettkämpfe mit der Startgemeinschaft Wetzlar-Elz: Endplatzierung 4. Platz in der 3. Kunstturnbundesliga, Sieg beim letzten Bundesligawettkampf in Borken,
• Hessische Meisterschaften Einzelgeräte: Einmal Gold und viermal Bronze. Neun Pokale erturnten sich die Nachwuchskunstturnerinnen der Altersklassen 7-9 beim Hessischen Einzelgerätepokal,
• Hessische Meisterschaften Kunstturnen Schülerinnen: Einmal Gold, dreimal Silber, einmal Bronze,
• mit der Teilnahme am Bärchenpokal Berlin in der AK9 und 10 stellten sich die Turnerinnen dem bundesweiten Vergleich, Mannschaft Pltz 13,
• Leistungsvoraussetzungstest des Hessischen Turnverbandes: 2. und 3. Plätze,
• Bundeskadertest: Merle Orgler erreicht die Voraussetzungsnorm und wird 20. im bundesweiten Vergleich,
• Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften durch Celina Martin,
• zahlreiche Siege und guten Platzierungen auf Gauebene,
• 5 Turnerinnen sind Mitglied im D-Kader des Hessischen Turnverbandes, 7 Turnerinnen gehören dem E-Kader an.

Die Abteilungsleitung wechselte im März 2010 von Jutta Mücke-Klämt zu Konny Neu-Müller und Jörg Müller, die die Geschicke der Abteilung nun leiten. Neben dem Trainingsbetrieb und dem Besuch zahlreicher Wettkämpfe, werden einige zusätzliche Aktivitäten unternommen oder sind geplant:
• In den Osterferien fand in der 2. Woche ein Trainingslager in der HWH statt, wo die Mädchen täglich bis zu 6 Stunden trainiert haben. Neben hartem Training wurde aber auch ein gesellige Programm angeboten (Minigolfturnier..),
• eine Grillfeier im Sommer mit allen Turnerinnen, Trainerinnen und Eltern leitete die trainingsfreie Zeit ein,
• Vorführung beim Altstadtfest in Limburg mit den jüngsten Turnerinnen,
• Trainingslager in Koblenz vom Montag 18.10-Donnerstag 21.10.10 für die AK 7-12,
• gemeinsamer Ausflug zu „Feuerwerk der Turnkunst“ nach Frankfurt,
• Weihnachtsfeier usw.


Auch richtete die Abteilung mit tatkräfiger Unterstützung der Eltern folgende Wettkämpfe und Veranstaltungen aus:

• Sichtungsmaßnahme „Purzelolympiade“,
• Gaukunstturnmeisterschaften,
• Hessische Meisterschaften Einzelgeräte und Hessenpokal Einzelgeräte.

Konny Neu-Müller Abteilungsleitung Kunstturnen weiblich im TV Elz
Hans-Jörg Müller

Kunstturnerinnen in nationaler Spitze vertreten vom 11.12.2010 15:57 Konstanze Neu-Müller
Sensationeller 8. Platz beim DTB- Turntalentschulpokal für heimische Kunstturnerinnen

Mit einem sensationellen 8. Platz kehrten die heimischen Kunstturnerinnen vom Turn-Talentschulpokal des Deutschen Turnerbundes aus Esslingen zurück. Von den über 43 Turn-Talentschulen in Deutschland hatten sich 14 Mannschaften für diesen hochkarätigen Wettkampf der besten deutschen Nachwuchsteams qualifiziert. Vergleichbar einer Deutschen Mannschaftsmeisterschaft vertrat das Team der Turn-Talentschule Limburg-Elz mit Nina Müller, Lilli Oesterling, Lisa Seifert sowie Gastturnerin Lilly Bauer (Wetzlar) die Farben des hessischen Turnverbandes in der Altersklasse 9 und überzeugte dank einer geschlossene Mannschaftsleistung auf ganzer Linie.
Den jungen Turnerinnen wurde bei ihrem ersten Auftritt bei einer nationalen Veranstaltung des DTB unter den Augen des Nachwuchsbundestrainers Dr. Flavio Bessiviel abverlangt.So mussten die Mädchen neben einem Pflicht-Vierkampf noch drei weitere Stationen absolvieren, bei denen die vom DTB festgelegten Technischen und Athletischen Normen überprüft wurden, was zur Folge hatte, dass sich der Wettkampf über vier Stunden zog.
Gleich am ersten Gerät, dem Barren überzeugten vor allem Nina Müller und Lisa Seifert mit einem vollen Ausgangswert von 8,00 P. Mit 15,40 P. für ihre dynamische und technisch saubere Vorstellung erzielte Lisa hierbei nicht nur die meisten Punkte ihres Teams, sondern auch die zwölfbeste Wertung aller 55 angetretenen Turnerinnen. Ein grandioser Auftakt! Mit Lilli Oesterling, Nina Müller und Lilly Bauer blieben gleich drei Turnerinnen ohne Absteiger am Balken und legten mit einem soliden Mannschaftsergebnis von 42,25 P. die Grundlage für einen Platz unter den Top 10. Neben Lilli Oesterling, die sich bekanntermaßen nervenstark am Balken präsentierte, punktete mit 15,25 P. vor allem Lilly Bauer stark, die damit die vierzehntbeste Wertung aller Teilnehmerinnen erzielte. Auch am Boden und Sprung, wo alle Turnerinnen durchweg 15er-Wertungen bekamen, überzeugten die Mädchen durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit.Vor allem am Boden konnte Nina Müller sich im Vergleich zu den vorausgegangenen Wettkämpfen steigern und erzielte mit 15,60 P. die meisten Punkte für ihr Team.
Einen Glanzpunkt setzten die jungen Kunstturnerinnen dann noch bei der Abnahme der Technischen und Athletischen Normen. Souverän und sensationell sich standen sowohlLilli Oesterling, Lilly Bauer als auch Lisa den schwierigen Flick-Flack auf dem Balken, was wertvolle Punkte einbrachte. Lisa trumpfte hierbei mit vier von sechs möglichen Punkten auf, was die fünfhöchste Punktzahl bedeutete, die von den Kampfrichtern vergeben wurde. Und auch bei den Athletischen Normen, wo es galt vier Schweizer Handstände auf Handstandklötzchen aus dem Grätschschwebestütz in den Grätschschwebestütz in Serie zu zeigen, schafften Nina, Lisa und Lilly souverän die geforderte Norm.
Bei der Siegerehrung war der Jubel über Rang 8 riesengroß. So konnte man namhafte Zentren wie Halle (Sachsen-Anhalt), Überlingen und Haßloch hinter sich lassen, die noch beim Bärchenpokalim Berlin im Sommer diesen Jahres deutlich vor den Turnerinnen der TTS Limburg-Elz platziert waren. Bei diesem ersten „Kräftemessen“ der besten deutschen Nachwuchsturnteams in der Bundeshauptstadt hatte man noch Rang 13 belegt, was die deutliche Leistungsentwicklung der Elzer Kunstturnerinnen aus dem Limburger Leistungszentrum in der zweiten Jahreshälfte eindrucksvoll demonstriert.

Silber bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften vom 24.11.2010 11:36 Konstanze Neu-Müller
Bei Hessischen Mannschaftsmeisterschaften mit Silber dekoriert

Mit gleich vier Silbermedaillen kehrten Senta Ax und Celina Martin von den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften der Kunstturnerinnen zurück, wo die beiden Elzerinnen aus dem Limburger Leistungszentrum im Rahmen der Wettkampfgemeinschaft mit der KTV Wetzlar am Start waren. Zum einen holten sie sich bei den Vereinsmannschaften völlig verdient den Vizemeistertitel und mussten sich nur der TG Frankfurt geschlagen geben. Äußerst spannend ging es bei den Schülerinnenmannschaften zu, denen Celina und Senta ebenfalls angehörten. Sie lieferten sich ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit der TG Frankfurt, welches Frankfurt letztlich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,25 P. bei insgesamt 12 Übungen, die in das Mannschaftsergebnis einflossen, für sich entscheiden konnte. Dennoch war die Freude über den zweiten Vizemeistertitel groß.
Dabei entpuppten sich die beiden Marienschülerinnen erneut als wichtigste Punktesammlerinnen ihres Teams. Den Anfang machte Celina Martin am Barren, wo sich mit 11,50 P. einen Glanzpunkt setzte. Ihre perfekte Körperlinie bei allen Elementen, ihre sauberen Handstandpositionen sorgten erneut für Aufsehen, keine andere Turnerin ihrer Altersklasse in Hessen beherrscht dieses Gerät so perfekt wie sie. Mental deutlich stärker geworden, gelang Celina auch eine fehlerfreie Übung am Balken, wo sie wiederum alle Elemente insbesondere das freie Rad und den Menicelli sicher stand. In der inoffiziellen Einzelwertung der Altersklasse 12 erturnte sie sich damit Rang 2.
Ihre hartnäckige Nasennebenhöhlenentzündung auskuriert, trumpfte auch Senta Ax souverän auf und war in der Einzelwertung beste Turnerin der Altersklasse 12. Nach einer durchgeturnten Barrenübung sichtlich gelöst, sollte auch diesmal am Balken alles passen. Ohne Absteiger kam Senta durch ihre Übung, wo ihr sogar die Akroserie Schrittüberschlag-Menicelli gelang. Den Glanzpunkt ihres Wettkampfes setzte Senta am Boden. Mit einer ausdrucksstarken und dynamischen Übung überzeugte sie auf ganzer Linie und erturnte sie mit 11,65 P. eine hohe Wertung.
Mit diesem tollen Abschneiden dürften sich Senta und Celina für einen Platz im hessischen Landeskader für 2011 empfohlen haben, den es nun gilt beim Leistungsvoraussetzungstest Ende November in Frankfurt unter Dach und Fach zu bringen.

2. Platz beim Hessenpokal für die Kunsturnerinnen vom 24.11.2010 11:35 Konstanze Neu-Müller
Erneuter Erfolge für heimische Kunstturnerinnen beim Hessenpokal

Nur eine Woche nach den Hessischen Meisterschaften der Schülerinnen sorgten die Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Limburger Leistungszentrum beim Hessenpokal mit dem Gewinn der Silbermedaille erneut für Furore. Dabei mussten sie sich nur dem ausrichtenden TSV Heusenstamm geschlagen geben und konnten sich noch vor der TG Frankfurt platzieren. Diese Leistung ist umso höher zu bewerten, da das Team mit Lisa Seifert, die nach einer leichten Verletzung noch nicht wieder einsatzfähig war, auf eine Leistungsträgerin verzichten musste. Zudem stellte die Mannschaft des TV Elz das im Durchschnittsalter jüngste Team in diesem Wettbewerb der Altersklasse 7 bis 11, welches sich einen Platz auf dem Treppchen erturnte. Die zweite Mannschaft des TV Elz mit drei AK7-Turnerinnen und ohne Streichwertung angetreten, schlug sich wacker und erturnte sich Rang 8.
Mit 50,15 P. am Sprung erzielte die Mannschaft des TV Elz 1 mit Michelle Gerner, Nina Müller, Lilli Oesterling, Rieke Kurtenacker und Merle Orgler das stärkste Mannschaftsergebnis. Dabei setzte Rieke mit einem grandiosen Überschlag, für den sie mit 17,35 P. das dritthöchste Ergebnis aller 40 Teilnehmerinnen erzielte, einen Glanzpunkt. Dem Wettkampf am Barren drückte Merle ihren Stempel auf. Mit 15,45 P. für ihre anspruchsvolle Übung erturnte sie sich die höchste Barrenwertung des gesamten Wettkampfes und wurde hierfür bei der Siegerehrung als beste Barrenturnerin mit einem Pokal ausgezeichnet. Bei den hessischen Meisterschaften am Balken unter ihren Möglichkeiten geblieben, wollte es Nina Müller diesmal wissen. Konzentriert und nervenstark absolvierte sie ihre Übung ohne Fehler und erhielt mit 8,00 P. den vollen Ausgangswert. Mit 15,00 P. im Endwert steuerte sie wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis bei und erzielte die dritthöchste Balkenwertung aller Teilnehmerinnen. Gleiches gelang der frisch gebackenen Hessischen Vizemeisterin Lilli Oesterling am Boden, wo sie für ihre saubere und ausdrucksstarke Übung tolle 16,20 P. erzielte. Als Jüngste im Team, konnte sich Michelle Gerner nochmals im Vergleich zu den Hessischen Meisterschaften steigern. Am Balken gelang es ihr erstmals, den Handstand die geforderten zwei Sekunden zu stehen, was mit 13,80 P. belohnt wurde. Auch am Barren erturnte sie mit 12,90 P. wichtige Punkte für ihr Team.
Dem jüngsten Jahrgang angehörend, turnten für das Team des TV Elz 2 Hanna Knopp, Marta Klämt und erstmals Judith Wiesner einen erfrischenden Wettkampf. Dabei konnte Marta ihren Hessischen Vizemeistertitel deutlich untermauern und überzeugte erneute durch stabile und fehlerfreie Übungen an allen vier Geräten. Ihre Mannschaftskollegin Hanna vermochte sich im Vergleich zu den Hessischen Titelkämpfen deutlich zu steigern. So stand auch sie diesmal die „gefürchtete“ Rolle vorwärts auf dem Balken. Judith Wiesner gelang bei ihrem Wettkampfdebüt eine tolle Vorstellung am Boden, wo sie mit 10,80 P. ihr bestes Ergebnis erzielte.
Die Vormachtstellung der Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg im Nachwuchsbereich dokumentieren auch die Ergebnisse der inoffiziellen Einzelwertung (geordnet nach Jahrgängen):
In der Altersklasse 10 (Jahrgang 2000) erturnte sich Merle Orgler Rang 1, Rieke Kurtenacker war vierbeste Teilnehmerin ihrer Altersklasse. Rang 1 und 3 in der Altersklasse 9 (Jahrgang 2001) gingen an Nina Müller und Lilli Oesterling, Rang 4 an Michelle Gerner in der Altersklasse 8 (Jahrgang 2002). Beste Teilnehmerin in der Altersklasse 7 (Jahrgang 2003) war Marta Klämt gefolgt von Hanna Knopp, die auf Rang 2 kam. Rang 6 ging an Judith Wiesner.

Medallienflut bei Hessischen Meisterschaften der Kunstturnerinnen vom 08.11.2010 12:09 Konstanze Neu-Müller
Einmal Gold, dreimal Silber, einmal Bronze – mit dieser überaus erfreulichen Bilanz kehrten die Kunstturnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg von den Hessischen Meisterschaften der Schülerinnen in Heusenstamm zurück. Damit holten sie die meisten Medaillen aller teilnehmenden Vereine.

Dass in Hessen momentan in der Altersklasse 10 (Jahrgang 2000) niemand an ihr vorbeikommt, demonstrierte Merle Orgler eindrucksvoll. Als erste Turnerin musste sie am Balken beginnen, kam ohne Absteiger durch ihre Übung und setzte sich mit 17,20 P. an die Spitze, die sie bis zum Ende des Wettkampfes nicht mehr abgab. Nach ausbaufähigen 13,90 P. am Boden, folgte mit 17,70 P. für ihren überaus dynamischen Überschlag am Sprung, wiederum die höchste Wertung an diesem Gerät. Bekanntermaßen stabil am Barren, ließ Merle keinen Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Mit 64,95 P. turnte sie sage und schreibe 5 Punkte mehr als die Zweitplatzierte und demonstrierte damit eindrucksvoll ihre Vormachtstellung in dieser Altersklasse. Merle holte sich damit nach ihrem Hessischen Meistertitel im Frühjahr am Barren, die zweite Goldmedaille in diesem Jahr und wurde verdient Hessische Meisterin.
Den Anfang dieses erfolgreichen Wettkampftages machten in der Altersklasse 7 (Jahrgang 2003) Hanna Knopp und Marta Klämt bei ihrem Debüt. Mit einem guten Sprung und der zweithöchsten Wertung am Barren war Marta ein guter Einstieg in den Wettkampf gelungen. Dann wuchs sie förmlich über sich hinaus. Überaus konzentriert und nervenstark turnte sie ihre Balkenübung fehlerfrei und stand auch die gefürchtete Rolle vorwärts sicher. Mit 13,90 P. erzielte sie auch hier das zweithöchste Ergebnis aller Teilnehmerinnen. Nun hieß es am Boden kämpfen, ein nicht zu erwartender Medaillenplatz war in greifbare Nähe gerückt. Mit einer sauberen Übung erturnte sich Marta mit über einem Punkt Vorsprung die höchste Wertung an diesem Gerät und stand den Handstand vor dem Abrollen die geforderten 2 sec, was ihr als einzige den vollen Ausgangswert von 5,00 P. einbrachte. Am Ende war die Freude über die Hessische Vizemeisterschaft mit nur 0,3 P. Rückstand auf Rang 1 und einem respektablen Vorsprung von über zwei Punkten auf Rang 3 riesengroß. Ihre Teamkollegin Hanna schöpfte ihre Qualitäten am Sprung voll aus und erzielte gute 13,25 P. Auch am Barren ließ sie mit der dritthöchsten Wertung aufhorchen. Krankheitsbedingt ohne optimale Wettkampfvorbereitung, sollte es am Balken dann leider nicht optimal laufen. Ein Absteiger bei der Rolle vorwärts brachten hohe Abzüge. Noch nicht wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte, konnte Hanna auch am Boden ihr Potential nicht voll ausschöpfen. Am Ende durfte sie sich mit Rang 9 dennoch über einen TOP 10-Platz bei ihren ersten Hessischen Meisterschaften freuen.
Einem bekanntermaßen höchstklassigen Teilnehmerfeld und einer überaus starken Konkurrenz musste sich Michelle Gerner in der Altersklasse 8 (Jahrgang 2002) stellen. Für sie galt es, ihre Zugehörigkeit zur Hessischen Spitze in dieser Altersklasse zu untermauern. Mit einer soliden Vorstellung am Balken startete sie ohne Absteiger in den Wettkampf. Ihre deutlich verbesserte Ausdrucksstärke wurde mit der vierthöchsten Wertung am Boden belohnt. Und auch ihre größer gewordene Dynamik am Sprung verhalfen ihr zu guten 14,80 P. für ihren Überschlag in Rückenlage. Am Barren kam sie ohne Zwischenschwung durch ihr Programm. Im Endklassement turnte sich Michelle auf einen hoch zu bewertenden sechsten Rang und lässt für die Zukunft einiges erhoffen.
Das starke heimische „Kleeblatt“ in der Altersklasse 9 (Jahrgang 2001) musste diesmal leider auf die letztjährliche Hessische Meisterin Lisa Seifert verzichten. Eine leichte Verletzung im Abschlusstraining machte einen Start und damit eine Titelverteidigung leider nicht möglich. Doch ihre Vereinskolleginnen Lilli Oesterling und Nina Müller ließen nichts anbrennen. Vor allem Lilli turnte den bislang stärksten Wettkampf ihrer Karriere. Mit einer deutlichen Verbesserung am Sprung erzielte sie sich mit 16,35 P. das zweithöchste Ergebnis des gesamten Teilnehmerfeldes. Mit 12,45 P. am Barren turnte Lilli im Rahmen ihrer Möglichkeiten, bevor sie am Balken eine wahre Glanzleistung ablieferte. Mit dem sehr schwer zu erzielenden vollen Ausgangswert von 8,00 P. und einer perfekt ausgeturnten Übung sorgte sie für einen Paukenschlag. Mit 16,30 P. erzielte sie mehr als zwei Punkte mehr als ihre Konkurrenz. Und auch am Boden gelang Lilli alles; 17.10 P. bedeuteten am Ende die höchste Wertung. Als feststand, dass Lilli hiermit Hessische Vizemeisterin war, war die Freude riesig. Doch auch Nina ließ nichts anbrennen und machte die Sache komplett. Am Sprung nicht ganz optimal in den Wettkampf gestartet, nutzte sie ihre Chance am Barren. Hohe Rückschwünge und eine dynamische Vorstellung brachten ihr mit 14,85 P. die zweithöchste Wertung ein. Ungewohnt nervös lief es am Balken leider gar nicht rund. Mit einem Absteiger beim Bogengang, sowie Unsicherheiten bei den gymnastischen Sprüngen blieb Nina weit unter ihren Möglichkeiten. Dank einer tollen Bodenübung zum Abschluss, zeigte sich Nina nochmals gewohnt kämpferisch und holte sich wie bereits im vergangenen Jahr die Bronzemedaille.
In der Altersklasse 9 (Jahrgang 2000) stellte sich Rieke Kurtenacker dem Kampfgericht. Ihre Übungen nahezu perfektioniert beeindruckte sie durch saubere Vorstellungen an allen vier Geräten und holte sich völlig verdient mit Rang 2 ihre erste Medaille bei Hessischen Meisterschaften.

Bericht 3. Bundesliga Kunstturnerinnen vom 02.11.2010 19:03 Konstanze Neu-Müller
Sensationeller Sieg beim dritten Bundesligawettkampf in der 3. Kunstturnbundesliga

Beim letzten und entscheidenden Bundesligawettkampf der Kunstturnerinnen der 3.Kunstturnbundesliga überraschte das Team der Startgemeinschaft des TV Elz und der KTV Wetzlar mit dem Sieg auf ganzer Linie.
Mit etwas unsicherem und mulmigem Gefühl reisten die Turnerinnen, Trainerinnen und Betreuer nach Borken, galt es doch bei diesem Wettkampf den Erhalt in der 3. Bundesliga zu sichern. Ein siebter Platz beim ersten Durchgang in Köln und ein guter fünfter Rang beim zweiten Wettkampf in Heidenheim sorgten im Vorfeld zwar für Zuversicht, aber lange noch nicht für die Sicherheit, beim letzten Wettkampfdurchgang in Borken den Klassenerhalt zu schaffen.
Doch es kam besser als jeder zu träumen gewagt hatte. Die Turnerinnen wuchsen förmlich über sich hinaus und überzeugten an allen vier Geräten mit Spitzenleistungen.
Vor allem Senta Ax und Celina Martin vom TV Elz boten bei Einsatz innerhalb Startgemeinschaft einen überragenden Wettkampf.
Der als Zittergerät gefürchtete Schwebebalken erwies sich als warer Punktebringer. Mit Abstand erturnten die Mädchen das höchste Mannschaftsergebnis, was letztendlich das Fundament zum Tagessieg war.
Celina Martin zeigte bei ihrem Einsatz innerhalb der Kunstturnliga hervorragende Leistungen und konnte besonders am Barren und am Boden wertvolle Punkte für die Mannschaft beisteuern. Am Boden zeigte Celina eine elegant vorgetragene Übung und turnte auch die Akrobatik mit Schraube sicher in den Stand. Die in ihrer Übung gezeigten gymnastischen Elemente kamen durch Celinas Ausdrucksstärke besonders zur Geltung. So schaffte sie die drittbeste Wertung innerhalb der Mannschaft. Am Barren bestach sie durch eine dynamische und flüssig durchgeturnte Übung und steuerte hier sogar die zweitbste Wertung bei.

Senta Ax zeigte am Balken schwierige akrobatische Elemente wie Vorwärtssalto-Mennicelli in Kombination. Am Sprung trug Senta mit ihrem dynamisch vorgetragenen Tsukahara, der klasse in den Stand geturnt war, zum zweitbesten Mannschaftsergebnis bei. Auch am Barren zeigte sie Flugelemente und sauber geturnte Riesenfelgen und zeigte – auch wenn sie durch eine Nasennebenhöhlenentzündung angeschlagen war, ihre kämpferische Stärke.

So standen die Turnerinnen am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest, was zu wahren Beifallsstürmen der angereisten Trainerinnen und Betreuer führte.
Der Bundesligaendstand mit dem hervorragenden vierten Platz ist eine tolle Leistung, die mit dem verdienten Erhalt in der 3. Bundesliga endete. Nun heißt es für das nächste Jahr: Angriff auf den Aufstieg in die zweite Bundesliga.
Ergebnisse:
1. KTV 68 Wetzlar-Elz
174,05
2. TG Breisgau
172,20
3. Heidenheimer SB
170,35
4. TV Überlingen
163,85
5. KTV Dortmund
163,75
6. SV DJK Heufeld
158,90
7. TB Neckarhausen
154,60
8. TS Friedrichshafen
0,00

Kunsturnerinnen bei Hessischen Meisterschaften ganz oben vom 31.10.2010 19:19 Konstanze Neu-Müller
Bei den Hessischen Kunstturnmeisterschaften der Schülerinnen konnten die Mädchen vom TV Elz viele vordere Platzierungen einnehmen und landeten insgesamt 5(!) mal auf dem Treppchen. Allen voran Merle Orgler, die den Wettkampf der Alterklase 10 souverän für sich entschied. Auf Rang 2 platzierten sich gleich 3 Turnerinnen: Lilli Österling AK9, Marta Klämt AK7 und Rieke Kurtenacker Rahmenwettkampf AK10. Nina Müller wurde in der Alterklasse 9 Dritte. Gute Platzierungen im starken Teilmehmerfeld für Michelle Gerner in der AK 8 mit dem sechsten Rang und Hanna Knopp in der AK7 mit POlatz 9. - ausführlicher Bericht folg.

3. Bundesliga Kunstturnerinnen gewinnen in Borken vom 31.10.2010 19:12 Konstanze Neu-Müller
Sensationeller Erfolg unserer Kunstturnerinnen: Startgemeinschaft Wetzlar-TV Elz gewinnt den Bundesligawettkampf der Deutschen Turnliga in der 3. Bundesliga!!!!
Senta Ax und Celina Martin vom TV Elz erturnten zusammen mit den Kunstturnerinnen der KTV Wetzlar den Sieg in Borken und schafften mit den Platzierungen der ersten beiden Bundesligadurchgänge einen hervorragenen 4. Platz inder Endabrechnung und sicherten somit den Klassenerhalt!!! Herzlichen Glückwunsch - ausführlicher Bericht folgt.

Purzelolympiade Kunstturnen vom 22.09.2010 14:13 Konstanze Neu-Müller
Kleine Turnerinnen ganz groß

Purzelolympiade der DTB-Turn-Talentschule Limburg-TV Elz

Balancieren, Klettern, Springen, Stützen, Sprinten standen für die jüngsten Turnerinnen der Turntalentschule Limburg- TV Elz bei der Purzelolympiade auf dem Programm.
Viele turnbegeisterte Mädchen der Jahrgänge 2004-2007 kamen mit ihren Eltern, Geschwistern oder Großeltern nach Limburg in die Heinz-Wolf-Halle, um ihr Können bei vielfältigen turnerischen Übungen unter Beweis zu stellen.
An verschiedenen Stationen durften die Mädchen am Tau hangeln, über den Balken balancieren, auf dem Trampolin springen, ihre Kraft und Beweglichkeit austesten, einen Hindernisparcours absolvieren, etc..
Viele helfende Hände waren notwendig, damit die Stationen von den Mädchen bewältigt werden konnten. Zum einen benötigten die Turnerinnen entsprechende Hilfestellungen, zum anderen mussten die Leistungen von Kampfrichtern auch bewertet werden.
Alle kleinen Turnerinnen schafften die geforderten Übungen und erhielten zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung eine Urkunde und eine Medaille.
Bei den Teilnehmerinnen, die schon länger in Limburg trainieren zeigte sich vor allem Thea Klämt (Jahrgang 2006) in Bestform und wurde Erste in der Jahrgangswertung 2006. In 11 von 15 geforderten Übungen erreichte sie die Höchstpunktzahl. Theresa Lukas zeigte als Zweite besonders in den Bereichen Hindernislauf und Standweitsprung welches Potential in ihr steckt.
In der Jahrgangswertung 2005 konnte sich Celine Schneider vor Sarah Brötz und Janina Thiel durchsetzen.
Judith Wiesner (Jahrgang 2003) und Skrolan Burggraf (Jahrgang 2004) erreichten in ihren Jahrgangsklassen jeweils den ersten Platz.
Am Ende der Veranstaltung erhielten die Turnerinnen von der Ersten Vorsitzenden des Fördervereins Kunstturnen weiblich im TV Elz Luci Tumova und dem Ersten Vorsitzenden des Turnvereins Elz Arnulf Stucke die verdienten Medaillen und Urkunden bevor die älteren Turnerinnen ihre Gaukunstturnmeisterschaften im Anschluss austurnten.

Ergebnisse Gaukunstturnmeisteraschaften vom 16.09.2010 12:37 Konstanze Neu-Müller
ERGEBNISLISTE: Gaukunstturnmeisterschaften 12.09.2010
Jahrgang 2003 (AK 7)
Marta Klämt 50,60
1.

Hanna Knopp 49,45
2.

Jahrgang 2002 (AK 8)
Michelle Gerner 56,30
1.

Jahrgang 2001 (AK 9)
Lisa Seifert 64,20
1.
Lilli Oesterling 60,05
2.
Nina Müller 59,60
3.

Rahmenwettkampf
Jahrgang 2000 (AK 9)
RiekeKurtenacker 62,20
1.

Jahrgang 2000 (AK 10)
Merle Orgler 63,50
1.

Jahrgang 1998 (Kür)
Senta Ax 43,45
1.
Celina Martin 41,60
2.

Vorschau Purzelolympiade vom 07.09.2010 11:49 Konstanze Neu-Müller
Purzelolympiade der DTB-Turn-Talentschule Limburg-TV Elz


Nach dem Motto „Bist Du turnbegeistert? – dann haben wir das Richtige für Dich“ laden die Turn-Talentschule Limburg-Elz und der TV Elz zum zweiten Mal zur Purzelolympiade ein.
Angesprochen sind alle Mädchen der Jahrgänge 2004-2007. Die Veranstaltung findet am Sonntag, dem 12. September in der Heinz-Wolf-Halle in Limburg (Kunstturnzentrum) statt und beginnt um 10.00 Uhr. Alle Teilnehmerinnen erhalten eine Urkunde und eine Medaille. Turnerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. An verschiedenen Stationen dürfen die Mädchen am Tau hangeln, über den Balken balancieren, auf dem Trampolin springen, ihre Kraft und Beweglichkeit austesten, einen Hindernisparcours absolvieren, etc..
Im Anschluss an diese Veranstaltung wartet mit den Gaukunstturnmeisterschaften des Turngaues Mittellahn ein weiterer „Leckerbissen“ auf alle Turnbegeisterten. Alle Teilnehmerinnen der Purzelolympiade sind hierzu sehr herzlich zum Zuschauen eingeladen. Nähere Informationen erhalten alle interessierten Eltern und Mädchen unter muecke-klaemt@gmx.de. Voranmeldungen werden erbeten.

Gaukunstturnmeisterschaften vom 20.08.2010 14:33 Konstanze Neu-Müller
Am 12.09.2010 findet in der Heinz-Wolf-Halle die Gaukunstturnmeischaften weiblich der AK5 und älter statt. Diese Veranstaltung beginnt direkt im Anschluss an die Talentsichtung "Purzelolympiade" - also gegen 12 Uhr.
Aus der Abteilung Kunstturnen weiblich gehen viele amtierende Hessische Meisterinnen an den Start. Mit Celina Martin, die 2010 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften teilgenommen hat, Senta Ax, Mitglied der Bundesligamannschaft Startgemeinschaft mit der KTV Wetzlar und Merle Orgler (Teilnahme beim Bundeskadertes in Kienbaum) treten auch Kunstturnerinnen an, die sich bei nationalen Wettkämpfen bewährt haben.

Purzelolympiade - Talentsichtung der Kunstturnerinnen vom 20.08.2010 14:25 Konstanze Neu-Müller
Am Sonntag, den 12.09.2010 findet ab 10 Uhr in der Heinz-Wolf-Halle die "Purzelolympiade" statt. Ziel dieser Veranstaltung ist es, talentierte Mädchen für das Kunstturnen zu entdecken. Dabei werden spielerische Übungen des Kinderturnens aus dem Bereich des Deutschen Turnerbundes abgeprüft. Weitere Infos dazu unter http://www.kinderturnen.de/cms/content.php?navId=438
Alle Teilnehmerinnen erhalten eine Urkunde, eine Medallie und ein kleines Geschenk.

Bilder vom Altstadtfest vom 07.07.2010 18:09 Konstanze Neu-Müller

Bilder vom Altstadtfest vom 07.07.2010 18:08 Konstanze Neu-Müller

Gelungener Auftritt beim Altstadtfest vom 07.07.2010 18:07 Konstanze Neu-Müller
Bericht vom Auftritt unserer jüngsten Kunstturnerinnen beim Altstadtfest Limburg


Herrliches Wetter, fröhliche Kindergesichter, stolze Eltern und durchweg zufriedene Übungsleiterinnen waren beim Altstadtfest Limburg im Rahmen der Vereinsvoführungen zu entdecken. Die jüngsten Kunstturnerinnen des TV Elz, die im Leistungszentrum Limburg bei Luci Tumova und Nadine Rörig trainieren, zeigten auf der Bühne mit turnerischen und tänzerischen Darbiertungen ihr Können.
Gespannte Eltern und interessierte Zuschauer versammelten sich vor der Bühne und bewunderten die Ergebnisse, die die Jüngsten im spielerischen und freudvollem Training erlangt haben. Rollen, Hüpfen, Stützen, Spreizen sind die turnerischen Grundformen, die die Mädchen in ihrem Auftritt gekonnt vorführten. Mit zwei Turnerinnen, die zwei Jahre älter als die meisten Kleinen waren, bekamen die Zuschauer auch einen Einblick, in welche Richtung sich das leistungsorientierte Kunstturntraining entwickeln wird.
Alles in Allem ein sehr gelungener Auftritt, der für das Kunsturnen im weiblichen Bereich eine hervorragende Werbung darstellte.
Im September wird es eine Purzelolympiade in der Limburger Heinz-Wolf-Halle geben, bei der sich interessierte Mädchen der Jahrgänge 2004 und jünger in spielerischen Übungsformen beim Turnen versuchen können. Gleichzeitig findet auch ein Aufnahmetest an die dort ansässige Turntalentschule des TV Elz sowie die Gaukunstturnmeisterschaften der älteren weiblichen Jahrgänge statt.




Konny Neu-Müller

nationaler Vergleichswettkampf Bärchen Pokal Berlin vom 07.07.2010 16:18 Konstanze Neu-Müller
Bericht zum bundesweiten Nachwuchswettkampf „Bärchen Pokal Berlin 2010“ der Turnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg-Elz


Gleich sechs Turnerinnen vom TV Elz aus Turntalentschule Limburg-Elz stellten sich dem renomierten bundesweiten Vergleichswettkampf „Bärchen Pokal“ der Alterklassen 9 bis 11 in Berlin. Für die jüngsten Mädchen war es der erste große Wettkampf, der über die Ebene der Hessichen Meisterschaften hinaus ging und die Möglichkeit der Standortbstimmung gegenüber den großen Turnzentren von Chemnitz, Karlsruhe, München bis Berlin geboten hat.
Merle Orgler und Rieke Kurtenacker gingen als Einzelturnerinnen der Alterklasse 10 an den Start. Im letzten Jahr landeten Sie mit der Mannschaft noch auf dem Treppchen, dieses Jahr konnte leider keine Mannschaft zusammegestellt werden.
Merle und Rieke begannen den Wettkampf sehr ordentlich am Barren mit auf den Punkt geturnten Riesenfelgen und sichere Abgänge zum Stand. Merle schaffte an diesem Gerät sogar die 11. höchste Wertung. Genauso gut ging es für die beiden am Boden und am Sprung weiter. Sauber geturnte Handstützüberschläge mit schöner zweiter Flugphase brachten alles in allem gute Wertungen. Am Boden bestach Rieke durch ihre elegante Art und Merle turnte vor allem die akrobatischen Elemente wie Strecksalto rückwärts, Überschlag vorwärts mit anschließendem Salto vorwärts fehlerfrei in den Stand.
Das letzten Gerät, der Schwebebalken, erwies sich am heutigen Tag als wahrer Zitterbalken. Das extrem strenge Kampfgericht erkannte einge geturnte Teile (wie Bogengang vorwärts) der beiden nicht an, was für die Trainerinnen und die Zuschauer teilweise nicht nachzuvollziehen war. Somit war für Merle eine mögliche Platzierung unter den besten 15 leider nicht mehr möglich. In der Endabrechung erreichte sie den 24. Und Rieke den 31. Platz.

Die jüngsten Turnerinnen Nina Müller, Lilli Oesterling, Lisa Seiffert und Lilly Bauer (als Verstärkung von der KTV Wetzlar innerhalb der Startgemeinschaft) starten am nächsten Tag am Barren in den Wettkampf. Für die Elzer Turnerinnen eigentlich ein sicheres Gerät, doch die besondere Wettkampfsituation führte zu vermeidbaren Fehlern. Nina Müller turnet die freie Felge am unteren Holm im Wettkampf erstmals fast in die Handstandposition, konnte aber danach aber die Kippe am unteren Holm nicht sauber durchführen. Lilli und Lisa zeigten auch nicht ihr optimales Leistungsvermögen und mussten während der Übung vom Gerät.
Nachdem Lilly Bauer am Balken eine sensationelle Übung absolviert hatte, zeigten die anderen Turnerinnen der Elzer Mannschaft leider an diesem Gerät Nerven. Lisa und Nina konnten ihr Können nicht abrufen und ließen einige Punkte liegen. Nachdem sie den Schweizter Handstand als Angang noch gut absolviert haben, ist der Bogengang rückwärts leider nicht gelungen.
Jetzt hieß esfür die jungen Turnerinnen zu kämpfen, um an den letzten beiden Geräten doch noch gut abzuschneiden.


Am Sprung ist es allen sehr gut gelungen. Die Handstützüberschläge wurden von den Kampfrichterinnen durchgängig mit hohen Punkten bedacht.
Ebenso turnten die vier am Boden die gymnasitschen Elemente durchgängig ordentlich und auch die Akrobtik wie Rad-Mennikelli und Rondat Flick-Flack sauber zum Abschluss.
Die Endabrechnung ergab für die jungen Elzer Turnerinnen den 13. Rang, durchaus mit Tuchfühlung nach vorne, wenn bei der inoffinziellen Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im November die Teams ernaut aufeinander treffen.



Konny Neu-Müller

Riesige Erfolge bei den Hessischen Kunstturnmeisterschaften vom 29.05.2010 11:42 Konstanze Neu-Müller
Gold für Merle Orgler
Celina Martin für Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert
Zwei Siege für Nina Müller beim Einzelgerätepokal


Einmal Gold und viermal Bronze waren die überaus erfreuliche Bilanz der heimischen Kunstturnerinnen bei den diesjährigen Hessischen Meisterschaften. Nicht weniger als neun Pokale erturnten sich die Nachwuchskunstturnerinnen der Altersklassen 7-9 des ausrichtenden TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg beim gleichzeitig ausgetragenen Hessischen Einzelgerätepokal. Mit der Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften krönte Celina Martin das erfolgreiche Kunstturn-Wochenende.

Nach einem erfolgreichen Kür-Vierkampf konnten sich die heimischen Kunstturnerinnen des TV Elz/LZ Limburg Celina Martin (Balken), Merle Orgler (Barren) und Jessica Becker (Balken, Boden) für gleich vier Gerätefinals qualifizieren.
Für die größte Überraschung der Gerätefinals sorgte Merle Orgler. Als jüngste Turnerin mit der dritthöchsten Vornote für das Gerätefinale der Schülerinnen am Barren qualifiziert, toppte sie im Finale mit einer flüssig durch geturnten Übung nochmals ihre Leistung und erturnte sich völlig überraschend den Hessischen Meistertitel.
Celina Martin hatte in der Qualifikation ihre anspruchsvolle Balkenübung ohne Absteiger absolviert und sich mit der höchsten Vornote für das Gerätefinals qualifiziert. Im Finale zeigte sie dann leider Nerven und musste zwei Patzer hinnehmen. Die Bronzemedaille war jedoch der verdiente Lohn für einen tollen Wettkampf der jungen Elzerin, die erstmals in der Kürklasse am Start war.
Komplettiert wurde das erfolgreiche Abschneiden durch Jessica Becker, die mit Bronze am Balken und Boden bei den Jugendturnerinnen zu überzeugen wusste.

Bereits am Vormittag hatten sich Celina Martin (AK 12), Jessica Becker (AK 13) sowie Rieke Kurtenacker und Merle Orgler (AK 10/AK 11) im Kür-Vierkampf dem Kampfgericht gestellt, um die Hessischen Meisterinnen zu ermitteln. Hier sorgte Celina Martin für einen Paukenschlag. Mit 38,90 P. im Endklassement schrammte sie mit Rang vier nur hauchdünn an einer Medaille vorbei, schaffte jedoch zur Freude aller gleich im ersten Jahr - der Altersklasse 12 - die Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Jugendmeisterschaften Mitte Juni in Detmold.
Ebenfalls Rang vier erturnte sich Jessica Becker in ihrem ersten Jahr in der Jugendklasse.
Eine überzeugende Leistung bot Merle Orgler dar. Als beste AK 10- Turnerin holte sie sie mit deutlichem Vorsprung die Bronzemedaille und musste mit Praw Phoemphun (Frankfurt) und Carina Junker (Heusenstamm) nur zwei Turnerinnen der Altersklasse 11 an sich vorbeiziehen lassen. Rieke Kurtenacker zeigte einen guten Wettkampf und wusste mit Rang 10 zu gefallen. Sie erzielte ihr bestes Einzelergebnis mit 8,50 P. am Sprung.

Beim gleichzeitig ausgetragenen Hessischen Einzelgerätepokal sahnten die heimischen Kunstturnerinnen mächtig ab. Allen voran Nina Müller, die in der Altersklasse 9 mit zwei deutlichen Siegen am Barren und Balken, die erfolgreichste Teilnehmerin ihrer Altersklasse war. Nicht nachstehen wollte ihr Lisa Seifert. Sie durfte sich ebenfalls am Barren und Balken über zwei zweite Plätze freuen und machte den Elzer Doppelsieg perfekt. Beste Turnerin ihres Teams am Boden war Lilli Oesterling. Mit einer sauber vorgetragenen Bodenübung erturnte sie sich völlig verdient den zweiten Platz. In der Altersklasse 8 trumpfte Michelle Gerner am Balken mächtig auf. Mit einem vollen Ausgangswert von 7,00 P. überzeugte sie auf ganzer Linie und schaffte mit Rang zwei ebenfalls den Sprung auf das Treppchen.
Dies gelang in der jüngsten Altersklasse 7 auch Marta Klämt beim ihrem Debüt auf Landesebene. Sie erturnte sich gleich drei Pokale und überraschte mit Rang 2 am Boden sowie jeweils Rang 3 am Barren und Balken. Nur knapp am Treppchen vorbei schrammte Hanna Knopp (ebenfalls AK 7). Sowohl am Barren, Balken und Boden landete sie jeweils denkbar knapp auf Rang 4.

Die weiteren Ergebnisse:
AK 9 (Sprung):
4. Nina Müller
5. Lisa Seifert
6. Lilli Oesterling
AK 9 (Barren):
5. Lilli Oesterling
AK 9 (Balken):
4. Lilli Oesterling
AK 9 (Boden):
4. Lisa Seifert
6. Nina Müller

AK 8 (Sprung):
7. Michelle Gerner
AK 8 (Barren):
7. Michelle Gerner
AK 8 (Boden):
12. Michelle Gerner

AK 7 (Sprung):
6. Marta Klämt
7. Hanna Knopp

Hessische Kunstturnmeisterschaften vom 12.05.2010 10:19 Konstanze Neu-Müller
Wieder einmal ist der T.V. Elz Ausrichter eines wichtigen hessischen Sportereignisses im Bereich des Kunstturnens weiblich nämlich der

Hessischen Kunstturnmeisterschaften Kür-Mehrkampf, Einzelgeräte und des Hessenpokals für die jüngsten Altersklassen AK 7-9.

Wir würden uns sehr freuen, wenn am Sonntag, den 23.05.2010 in der Heinz-Wolf-Halle ab 15 Uhr für den Hessenpokal der Schülerinnen und/oder ab 17.30 Uhr für die Einzelgerätemeisterschaften viele interessierte Turnfreunde unsere Mädchen anfeuern könnten.

Erfolge beim LVT vom 28.04.2010 18:20 Konstanze Neu-Müller
Pressebericht zum hessenweiten Leistungsvergleichstest der Turnerinnen des TV Elz aus dem Leistungszentrum Limburg im Kunstturnzentrum Frankfurt



Gleich vier Turnerinnen aus dem Turnleistungszentrum des TV Elz nahmen beim hessenweiten Leistungvergleichstest Kunstturnzentrum Frankfurt teil. Zum Einen ging es darum, die Berufungen in den D-Kader des Hessischen Turneverbandes zu bestätigen bzw. sich für die Berufung zu empfehlen, auf der anderen Seite nehmen Turnerinnen und Trainer wertvolle Erkenntnisse für die weiter Trainingsarbeit mit nach Hause.
Viel wurde von den jungen Turnerinnen abverlangt, die die gestellten Aufgaben mit Bravour bewältigten. Ein Schwerpunkt ist die Ermittlung der bisherigen turntechnischen Ausbildung der Mädchen, wo akrobatische Überschläge am Boden, Riesenfelgen am Barren, schwierige gymnastische Sprünge und Drehungen am Schwebebalken sowie am großen Trampolin Salti und Schrauben abverlangt wurden.
In diesem Bereich der Alterklasse 9 konnte sich diesmal Lilli Oesterling gegenüber Nina Müller und Lisa Seifert als beste Teilnehmerin aus Elz durchsetzen und erreichte die zweithöchsten Wertungen.

Bei der Ermittlung der athletischen Ausbildung der Turnerinnen hatte vom TV Elz Nina Müller als zweitbeste der Veranstaltung die Nase bei den Elzer Mädchen vorn. Sie zeigt besonders im Bereich bei den Schweitzer Handständen sowie bei der zum Abschluss abverlangten Komplexübung mit Felgrolle rückwärts in den Handstand, Überschlag und Salto vorwärts eine sehr gute Leistung.
In der Gesamtabrechnung erreichte Nina Müller einen sehr guten zweiten Platz, Lili Oesterling wurde dritte und Lisa Seifert, die durch eine Oberschenkelverletzung gehandicapt war, erreicht sensationell noch den vierten Platz. Beim gleichen Wettkampf der Alterklasse 10 wurde Rieke Kurtenacker sehr gute Fünfte. Die gleiche Platzierung gelang Michelle Gerner, die beim Leistungvergleichstest der Alterklasse 8, der in Limburg ausgetragen wurde, für den TV Elz an den Start ging.

3. Bundesliga Turnen vom 30.03.2010 16:23 Konstanze Neu-Müller
Guter Einstand beim ersten Bundesligawettkampf in der 3. Kunstturnbundesliga

Jessica Becker, Senta Ax und Celina Martin vom TV Elz boten bei ihrem ersten Einsatz innerhalb der 3. Kunstturnbundeliga mit der Startgemeinschaft der KTV Wetzlar einen gelungenen Einstand.
Die junge Mannschaft hat sich zum Ziel gesetzt, nach dem Aufstieg aus der Regionalliga den Klassenerhalt in der 3. Bundeliga zu schaffen.
Die Mannschaft zeigte besonders am Sprung besonderes Potential und schaffte hinter Heidenheim, den starken Dortmunder Turnerinnen und der Mannschaft der TG reisgau das viertbeste Mannschaftsergebnis. Besonders erfreulich, dass Senta Ax hier zum ersten Mal den Tsukahara im Wettkampf zeigen und auch sicher in den Stand turnen konnte und steuerte für die Mannschaft das zweithöchste Einzelergebnis bei. Das Gleiche gelang ihr am Boden mit einer sauber vorgetragenen Kür, in der Senta ihre besondere Sprungkraft in den Akrobahnen ausspielen konnte. Mit flüssig in den Handstand geturnten Riesenfelgen konnte Senta auch am Barren ihre Trainerinnen überzeugen und erturnte hier sogar das höchste Einzelergenis innerhalb der Mannschaft.
Auch Celina Martin zeigte bei ihrem ersten Einsatz innerhalb der Kunstturnliga gute Leistungen und konnte besonders am Barren und am Boden wertvolle Punkte für die Mannschaft beisteuern. Am Boden zeigte Celina eine elegant vorgetragene Übung und turnte auch die Akrobatik mit Strecksalto sicher in den Stand. Die in ihrer Balkenübung gezeigten gymnastischen Elemente kamen durch Celinas Ausdrucksstärke besonders zur Geltung. Leider musste sie hier Absteiger nach dem Flick-Flack und dem Freien Rad in Kauf nehmen, was eine bessere Wertung verhinderte.
Jessica Becker zeigte nach verturnter Barrenübung große Nervenstärke und konnte in ihrer Balkenübung gelungene gymnastische und akrobatische Elemente wie Seitwärt- und Rückwärtssalto sicher zeigen und glänzte an diesem Gerät mit der zweithöchsten Einzelwertung innerhalb der Mannschaft.
Senta Ax und Celina Martin (jeweils 4 Geräte) und Jessica Becker (2 Geräte) schafften mit ihren Mannschaftskameradinnen der KTV Wetzlar einen guten 7. Platz und gehen mit guten Voraussetzungen zum Klassenerhalt in die nächsten Wettkämpfe im Mai nach Heidenheim und im Oktober nach Borken.

Aufstieg in die 3. Bundesliga vom 19.02.2010 10:54 Konstanze Neu-Müller
Die Regionalligamannschaft der Startgemeinschaft TV Elz/KTV Wetzlar ist sensationell in die 3. Bundeliga aufgestiegen!! Nachdem beim letzten Regionalligawettkampf der direkte Aufstieg nur hauchdünn verpasst wurde, kann jetzt doch noch gefeiert werden, da eine Aufsteigermannschaft überraschend die Bundesligateilnahme zurückgezogen hat. Für Elz geturnt haben Angela Göbel, Leonie Schneider, Jessica Becker und Carla Stoepler.

Jahresbericht Kunstturnerinnen vom 19.02.2010 10:51 Konstanze Neu-Müller

Elz, 18.02.2010

Jahresbericht 2009/2010 Abteilung Kunstturnen weiblich T.V. Elz

Das Jahr 2009 war von vielen Erfolgen und besonderen Ereignissen geprägt.

Viele sehr gute Platzierungen bei nationalen Wettkämpfen, Hessischen Meisterschaften, Leistungsvoraussetzungstests (LVT) des Hessischen Turnverbandes sowie bei Gaumeisterschaften sind zu vermelden.
Allen voran Senta Ax, die beim Deutschlandpokal (mit der Mannschaft des Hessischen Turnverbandes) den 9. Platz belegte und 2fache Hessische Meisterin in der AK 11 und am Balken geworden ist.
Jessica Becker steht ihr mit dem 6. Platz beim Deutschlandpokal (mit Mannschaft des Hessischen Turnverbandes) und 2 Hessischen Vizemeisterschaften (AK12 und beim LVT) sowie 2x Platz 3 bei des Hessischen Geräteeinzelmeisterschaften am Balken und Barren in Nichts nach.
Sehr erfolgreich war 2009 auch Lisa Seiffert, die es auf 5 Hessische Meisterschaften brachte (AK8, Einzelgeräte am Balken, Barren und Boden sowie 1. beim LVT).
Merle Orgler hat in der AK9 zusammen mit Rieke Kurtenacker und Phuong Linh Vu beim bundesoffenen Bärchenpokal-Wettkampf in Berlin in der AK 9 (Mannschaft) einen hervorragenden 3. Platz belegt. Außerdem wurde sie Hessische Meisterin am Boden und 6x Hessische Vizemeisterin.
Den 1. Platz beim LVT des Hessischen Turnverbandes belegten Carla Stöpler und Leonie Schneider, die außerdem beim Deutschlandpokal mit der Mannschaft des HTV den 5. Platz belegte.
Angela Göbel war auch bei nationalen Wettkämpfen am Start und konnte beim Deutschlandpokal in der KÜR (AK16-17) einen sehr guten 8. Platz belegen.
12 Hessische Vizemeisterschaften und viele weitere fordere Platzierungen auf Hessen- und Gauebene sind die reiche Ausbeute der sportlichen Erfolge zu denen die folgenden weiteren Turnerinnen beigetragen haben: Michelle Gerner, Marta Klämt, Hanna Knopp, Charlotte Lauter, Celina Martin, Nina Müller, Lilli Oesterling, Neele Schmitt.

Ein besonderer Erfolg ist außerdem zu erwähnen: Nachdem die Startgemeinschaft TV Elz/KTV Wetzlar beim letzten Regionalligawettkampf 2009 den Aufstieg in die
3. Bundesliga zunächst nur hauchdünn verpasst hat, ist nachträglich der Aufstieg doch noch gelungen, weil eine Mannschaft zurückgezogen hat. Für die Mannschaft turnten in der Regionalliga (9.Platz): Angela Göbel, Leonie Schneider, Carla Stöpler, Jessica Becker. Herzlichen Glückwunsch!!!

Die Abteilung Kunstturnen weiblich richtete gemeinsam mit dem Förderverein des Kunstturnens weiblich im TV Elz Ende November die Hessischen Geräteeinzelmeisterschaften und Pokalwettkämpfe der jüngeren Altersklassen in der Heinz-Wolf-Halle aus. Viele sehr gute Platzierungen waren Lohn für die vielen Trainingsstunden. So konnten alleine bei diesem Wettkampf 5(!) Hessische Meisterschaften für den TV Elz bejubelt werden.

Die Abteilung Kunsturnen weiblich wird von einem Förderverein unterstützt, der sich vornehmlich aus engagierten Eltern und Trainerinnen zusammensetzt.
Durch diese ehrenamtlichen Aufgaben waren einige besondere Aktivitäten im Jahr 2009 möglich, die der Steigerung der Qualität des Trainings aber auch des geselligen Miteinanders dienten.
So wurde in der Osterwoche ein Trainingslager in der heimischen Heinz-Wolf-Halle ausgerichtet. Tägliches Training von bis zu 6 Stunden standen auf dem Programm, um die Mädchen auf die anstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. Einen besonderen Abschluss nahm dieses Trainingslager mit der Übernachtung in der Gerätehalle am letzten Trainingstag und der anschließenden Ausflugsfahrt mit dem Bus in einen Zoo an der holländischen Grenze. Alle teilnehmenden Eltern und Turnerinnen erlebten dort einen wunderschönen Tag und bestaunten verschiedenste Lebens- und Klimazonen der Tiere und Pflanzen dieser Welt.

Für die Turnerinnen hatte das Jahr 2009 allerdings noch ein ganz besonderes Ereignis. Es ist gelungen einen russischen Trainer der Extraklasse aus Sibirien für 4 Wochen in das Leistungszentrum zu holen. Jora Wagner stand täglich 5-6 Stunden in der Trainingshalle und die Turnerinnen konnten mit ihm ein hochklassiges Training absolvieren. Auch für die Trainerinnen war dieses Ereignis ein besonderes Highlight, da viele trainingstechnische Aspekte neu besprochen werden konnten. Verabschiedet wurde Jora Anfang Dezember schweren Herzen auf einer kleinen Abschiedsfeier, wo das ein oder andere Tränchen geflossen ist.

Am 12. und 13. Dezember 2009 fanden in der Heinz-Wolf-Halle die Relegationswettkämpfe zum Auf- bzw. Abstieg der 1. und 2. Bundesliga und Regionalliga der Deutschen Turnliga für die Frauen- und Männerklasse statt. Die Abteilung Kunstturnen weiblich war gemeinsam mit dem Förderverein für den Auf-, Um- und Abbau der Geräte sowie das Catering verantwortlich. Viele Stunden der Vorbereitung und vor Ort viele helfende Hände waren nötig, um dieses Megaevent zu stemmen, da sehr viele Mannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet zu diesem Wettkampf angereist sind. Die Turnerinnen konnten im Innenraum die Anzeigetafeln der Wertungsrichter bedienen sowie bei der Siegerehrung helfen und hatten dadurch die Möglichkeit ganz nah am Geschehen zu sein.

Mit Mundipharma ist es dem Förderverein gelungen, einen hochkarätigen Sponsor für die Turnerinnen zu gewinnen, die u.a. den Trainingsaufenthalt von Jora Wagner finanziert haben. Als Dankeschön dafür zeigten die Turnerinnen bei der firmeninternen Weihnachtsfeier mit einem Superauftritt ihr Können.

So nahm das Jahr mit einen kleinen Weihnachtsfeier zum Jahresende mit einem dicken Dankeschön an die Trainerinnen seinen Ausklang

Neue Aufgaben stehen im Jahr 2010 an.
Unter anderem wechselte die Abteilungsleitung Anfang 2010 von Jutta Mücke-Klämt zu Hans-Jörg Müller und Konny Neu-Müller. Ein Ostertrainingslager ist geplant, damit die Turnerinnen für die anstehenden Aufgaben im Jahr 2010 gut vorbereitet werden.

K. Neu-Müller




Erfolge der Kunstturnerinnen des TV Elz
2009




Senta Ax (Jahrgang 98, D-Kader)
National
9. Platz Deutschlandpokal (mit Mannschaft des Hessischen Turnverbandes)
Hessen:
1. Platz Hessische Meisterschaften AK 11 (Hessische Meisterin)
1. Platz Hessische Einzelgerätemeisterschaften Balken (Schülerinnen) (Hessische Meisterin)
3. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 11
2. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 11

Jessica Becker (Jg. 97, D-Kader):
National:
6. Platz Deutschlandpokal (mit Mannschaft des Hessischen Turnverbandes)
9. Platz Regionalliga (Mannschaft)
Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften (verletzungsbedingt leider keine Teilnahme)
Hessen:
2. Platz Hessische Meisterschaften AK 12
2. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 12
3. Platz Hessische Einzelgerätemeisterschaften Barren (Schülerinnen)
3. Platz Hessische Einzelgerätemeisterschaften Balken (Schülerinnen)

Angela Göbel (Jg. 93, D-Kader):
National:
8. Platz Deutschlandpokal Kür (AK 16-17)
9. Platz Regionalliga (Mannschaft)

Michelle Gerner (Jg. 2002, E-Kader):
Hessen:
5. Platz Hessische Meisterschaften AK 7
5. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 7

Marta Klämt (Jg. 2003):
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 6

Hanna Knopp (Jg. 2003)
Gau:
2. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 6


Rieke Kurtenacker (Jg. 2000, D-Kader):
National
2. Platz bundesoffener FKTW-Cup Hochdahl AK 8
3. Platz bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 9 (Mannschaft)
13. Platz Turntalentpokal des Deutschen Turnerbundes (Mannschaft)
15. Platz Einzelwertung Bärchenpokal
Hessen:
2. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 9 Boden
3. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 9 Sprung
5. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 9
5. Platz Hessische Meisterschaften AK 8
7. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
Gau:
2. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 9

Charlotte Lauter (Jg.99, D-Kader):
Hessen:
6. Platz Hessische Meisterschaften AK 10
7. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 10
2. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 10

Celina Martin (Jg. 98, D-Kader):
National
9. Platz Deutschlandpokal (mit Mannschaft des Hessischen Turnverbandes)
Hessen:
3. Platz Hessische Meisterschaften AK 11
5. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 11
Gau:
2. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 11

Nina Müller (Jg. 2001, E-Kader):
Hessen:
3. Platz Hessische Meisterschaften AK 8
2. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 8)
2. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Balken
3. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Barren
5. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
Gau:
2. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 8

Lilli Oesterling (Jg. 2001, E-Kader):
Hessen:
5. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
4. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Boden
5. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 8)
7. Platz Hessische Meisterschaften AK 8
Gau:
3. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 8

Merle Orgler (Jg. 2000, D-Kader):
National
3. Platz bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 9 (Mannschaft)
13. Platz Turntalentpokal des Deutschen Turnerbundes (Mannschaft)
13. Platz bundesoffener FKTW-Cup Hochdahl AK 9
Hessen:
2. Platz Hessische Meisterschaften AK 9
2. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 9
2. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 9 Balken
2. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 9 Barren
2. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 9 Sprung
1. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 9 Boden
2. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 9

Neele Schmitt (Jg. 99, D-Kader)
Hessen:
5. Platz Hessische Meisterschaften AK 10
6. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 10
2. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
Gau:
2. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 10

Leonie Schneider (Jg. 95, D-Kader):
National:
5. Platz Deutschlandpokal (mit der Mannschaft des Hessischen Turnverbandes)
9. Platz Regionalliga (Mannschaft)
Qualifikation für Deutsche Jugendmeisterschaften (verletzungsbedingt leider keine Teilnahme)
Hessen:
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 14
2. Platz Hessische Einzelgerätemeisterschaften Boden (Jugend)
3. Platz Hessische Einzelgerätemeisterschaften Barren (Jugend)

Lisa Seifert (Jg. 2001, E-Kader):
Hessen:
1. Platz Hessische Meisterschaften AK 8 (Hessische Meisterin)
1. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Balken
1. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Barren
1. Platz Hessischer Einzelgerätepokal AK 8 Boden
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 8
5. Platz Hessenpokal (Mannschaft)
Gau:
1. Platz Gaueinzelmeisterschaften AK 8

Carla Stoepler (Jg. 95, D-Kader):
National:
9. Platz Regionalliga (Mannschaft)
Hessen:
1. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 14

Phuong Linh Vu (Jg. 2000, D-Kader):
National
3. Platz bundesoffener Bärchenpokal Berlin AK 9
5. Platz bundesoffener FKTW-Cup AK 8
Hessen:
5. Platz Leistungsvoraussetzungstest (Technische/Athletische Normen) des Hessischen Turnverbandes AK 8
5. Platz Hessenpokal (Mannschaft)

Jahresbericht 2008 vom 01.04.2009 13:05 Konstanze Neu-Müller
Für die Kunstturnerinnen des TV Elz war das vergangene Jahr mehr als erfolgreich. Zum einen, was die sportlichen Leistungen angeht, zum anderen was die Anzahl der Nachwuchskunstturnerinnen angeht, die nahezu täglich im Kunstturnzentrum der Heinz-Wolf-Halle trainieren.

Nationale Erfolge:

Mit Platz 8 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Mehrkampf der Altersklasse 13 und der sensationellen Qualifikation für das Gerätefinale am Sprung (Rang 6) gelang Carla Stoepler der bislang größte Erfolg einer Turnerin des TV Elz. Leonie Schneider, die sich in diesem Jahr den Hessischen Meistertitel in der Altersklasse 13 erturnte, hatte sich ebenfalls für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, musste ihre Teilnahme jedoch kurzfristig krankheitsbedingt absagen.
Mit Jessica Becker (AK 11; Hessische Vizemeisterin 2008) und Senta Ax (AK 10; Hessische Meisterin 2008) vertraten gleich zwei Turnerinnen des TV Elz die hessischen Farben beim Bundeskadertest in Kienbaum. Sie waren die jeweils besten hessischen Vertreterinnen ihres Teams und empfahlen sich für einen Bundeskaderplatz. Für das nächste Jahr ist dieser Sprung in die absolute Elite des Deutschen Kunstturnens fest anvisiert. Ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte der Kunstturnerinnen des TV Elz.

Angela Göbel, Leonie Schneider und Carla Stoepler gaben in diesem Jahr ihr Debüt in der Regionalliga und gehörten zu den Leistungsträgerinnen des Teams der KTV Wetzlar, die die besten hessischen Kunstturnerinnen aus Limburg, Wetzlar und Kassel vereinte. Der Aufstieg in die zweite Bundesliga dürfte mit diesem jungen Team schon im nächsten Jahr ein realistisches Ziel darstellen.
Mit Jessica Becker, Leonie Schneider und Carla Stoepler gehörten auch in diesem Jahr drei heimische Kunstturnerinnen zu den Leistungsträgerinnen des HTV-Teams beim Deutschlandpokal des Deutschen Turnerbundes. Mit Rang 6 mit dem hessischen Team unterstrichen sie ihr Potential.
Franziska Althaus und Senta Ax kehrten mit Platzierungen im Mittelfeld vom DTB-Turntalentpokal, den inoffiziellen Deutschen Meisterschaften der AK 10, zurück. Auch hier bewiesen sie, dass sie auf nationaler Ebene „mitmischen“ können.
Mit Rang 4 beim bundesoffenen Talentsichtungcup in Hochdahl durch Merle Orgler (AK 8) und Rang 10 für Phuong Linh Vu (AK 8) beim bundesoffenen FKTW-Cup in Erkrath gelangen auch schon dem jungen Nachwuchs Top 10-Platzierungen auf nationaler Ebene.

Erfolge auf hessischer Ebene:

Auch auf Landesebene bewiesen die Kunstturnerinnen des TV Elz einmal mehr, dass das Leistungszentrum Limburg zu den erfolgreichsten des hessischen Turnverbandes gehört.
Neben drei Hessenmeistertiteln (Leonie Schneider AK 13, Carla Stoepler AK 13 (Balkenfinale), Senta Ax (A10, zum vierten Mal in Folge Hessische Meisterin), fünf Vizemeistertiteln (Jessica Becker (AK 11) (2x), Merle Orgler (AK 8), Carla Stoepler (Sprung), Viviana Ordonez (Landesfinale AK 9) und vier Bronzemedaillen (Carla Stoepler (AK 13 und Sprung), Jessica Becker (Balken und Barren) konnten die Kunstturnerinnen eine Reihe zahlreicher vorderer Platzierung unter den Top 8 (Rang 4 Charlotte Lauter AK 9, Rang 5 Phuong Linh Vu Ak 8, Rang 6 Neele Schmitt AK 9, Rang 8 Rieke Kurtenacker AK 8 und Rang 8 Jennifer Weigl AK 7) auf ihrem Konto verbuchen.
Hinzu kamen erste Plätze beim Hessischen Einzelgerätepokal durch Jennifer Weigl und Lina Wahl (AK 7), zweite Ränge durch Charlotte Lauter, Merle Orgler und Phuong Linh Vu sowie dritte Plätze durch Rieke Kurtenacker und Lisa Seifert (AK 7).
Die Schülerinnenmannschaft wurde in der Besetzung Franziska Althaus, Senta Ax, Leonie Schneider und Carla Stoepler vor heimischer Kulisse hessischer Vizemeister, die Vereinsmannschaft komplettiert durch Angela Göbel holte Bronze. Mit der Rekordzahl von drei Teams war der TV Elz beim Hessenpokal vertreten. Rang 3,5 und 7 waren die sehr erfreuliche Ausbeute.

Gauebene:

Gaumeisterinnen 2008 wurden Dana Loose (AK 6), Jennifer Weigl (AK 7), Merle Orgler (AK 8, Charlotte Lauter (AK 9), Celina Martin und Franziska Althaus (AK 10), Jessica Becker (AK 11), Leonie Schneider (AK 13).
Neben diesen sportlichen Erfolgen können die Kunstturnerinnen auch auf weitere „Highlights“ zurückblicken. So absolvierten die Kunstturnerinnen AK 6 und älter in den Osterferien ein einwöchiges Trainingslager in Koblenz.
Neun Kunstturnerinnen waren beim Landesturnfest in Baunatal vertreten.
Mit den Hessischen Meisterschaften der AK 7-11 sowie den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften/Hessenpokal richtete die Abteilung Kunstturnen Mädchen des TV Elz sehr erfolgreich gleich zwei Veranstaltungen des Hessischen Turnverbandes in der Heinz-Wolf-Halle aus.
Aufgrund Ihrer Erfolge wurden nicht weniger als elf Kunstturnerinnen des TV Elz in den Hessischen Landeskader berufen: Angela Göbel, Leonie Schneider, Carla Stoepler, Jessica Becker, Senta Ax, Celina Martin, Charlotte Lauter, Neele Schmitt, Rieke Kurtenacker, Merle Orgler, Phuong Linh Vu. Damit nehmen die Kunstturnerinnen des TV Elz eine Spitzenposition ein.

Krönung für Stoepler und Schneider vom 29.12.2007 16:06 André Wagner
Limburg. Zwei Hessenmeistertitel, drei Vizemeisterschaften und vier Mal Bronze waren die überaus erfreuliche Ausbeute der Elzer Kunstturnerinnen aus dem Leistungszentrum Limburg bei den Hessischen Einzelgerätemeisterschaften vor heimischer Kulisse in der Heinz-Wolf-Halle.

Mit Jessica Becker, Mara Großmann, Leonie Schneider und Carla Stoepler hatten sich gleich vier Turnerinnen des TV Elz bei den Schülerinnen den Qualifikationswettkämpfen am Vormittag gestellt, um sich für jeweils drei begehrte Gerätefinalplätze am Sprung, Barren, Balken und Boden zu qualifizieren, was ihnen mit fünf Finalteilnahmen – vertreten an allen vier Geräten – auch eindrucksvoll gelang.

Im Finaldurchgang am Abend wussten sich Carla Stoepler und Leonie Schneider nochmals zu steigern. Mit der höchsten Qualifikationspunktzahl ins Rennen gegangen, konnte Carla Stoepler im Finale am Sprung noch eins draufsetzen und siegte souverän mit 14,00 Punkten für ihren hohen und dynamischen Tsukahara gebückt.

Doch es sollte noch besser kommen: Angespornt durch die gute Leistung ihrer Vereinskollegin, gelang Leonie Schneider eine deutlich bessere Barrenübung als noch in der Qualifikation, wo sie noch einen großen Patzer bei einem Griffwechsel zu verzeichnen gehabt hatte. In der Qualifikation mit der dritthöchsten Punktzahl bewertet (10,20), konnte sie sich im Finaldurchgang mit einer flüssigen Übung (11,35) deutlich steigern, was den Titelgewinn und die Goldmedaille für die junge Elzerin bedeutete. Mit 11,15 Punkten für Carla Stoepler ging auch Silber nach Elz – ein eindrucksvoller Doppelsieg.

Auch am Balken hatte sich mit Jessica Becker eine heimische Kunstturnerin für das Gerätefinale qualifiziert. Mit der höchsten Vornote (11,50) am Start, zeigte Jessica Becker nach einem anstrengenden Wettkampftag im Finale leider Nerven und musste zwei Mal absteigen. Dennoch durfte sie sich völlig verdient über die Bronzemedaille freuen.

Mit Bronze am Boden durch Carla Stoepler, die somit einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen konnte, fanden die Gerätefinals für die heimischen Kunstturnerinnen bei den Schülerinnen einen überragenden Abschluss. Erstmals in einem Kürwettkampf am Start, konnte sich Mara Großmann bei den Schülerinnen mit 11,05 Punkten in der Qualifikation am Sprung über einen guten Wettkampf freuen.

Auch bei den Jugendturnerinnen hatte sich mit Angela Göbel eine Turnerin aus dem Limburger Leistungszentrum für alle vier Gerätefinals qualifiziert. Mit zwei Mal Silber (Barren und Boden) sowie zwei Mal Bronze (Sprung und Balken) konnte sie den Medaillenspiegel des Limburger Stützpunktes deutlich heben. (nnp)